Panische Angst vorm ersten Job

Hier möchten wir in Diskussionen und Erfahrungsberichten zusammenfassen, wie bereichernd oder erschwerend HS im Alltag von Schule, Studium und Beruf ist.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Panische Angst vorm ersten Job

Beitragvon Krümelkeks » So 29. Sep 2019, 23:40

Hallo an alle,

ich bin gerade in den letzten Tagen meines Studiums und habe mich natürlich schon fleißig für Jobs beworben. Habe dann auch recht zügig eine Stelle gefunden und so trete ich am 1.10. meinen neuen Job an. Eigentlich ein Grund, sich zu freuen, da ich gleich übergangslos vom Studium zum Arbeiten übergehen kann. Nur habe ich jetzt, da es bald so weit ist, extreme Angst vor diesem Job. Ich hatte schon immer sehr große Versagensängste und habe Panik, dass ich diesem Job nicht gewachsen bin. Dass ich alles falsch mache, alles viel zu langsam kapiere und den Kollegen auf die Nerven falle. Man hat das Gefühl, man kommt vom Studium und kann nichts. Ich mache mir einfach extrem viele Gedanken und habe kein besonders großes Selbstbewusstsein. Gerade jetzt, so kurz davor, habe ich einfach nur noch Angst. Angst davor irgendwas zu vergessen, Angst davor große Fehler zu machen und vor allem Angst davor, auf ganzer Linie zu versagen. Manchmal krieg ich schon leichte Panikattacken deswegen und alles fühlt sich irgendwie falsch an. Dabei umfasst mein Aufgabenfeld größtenteils Dinge, die wirklich schön sind und mir eigentlich auch Spaß machen. Aber ich habe eben das Gefühl, ich bekomme das eh nicht hin. Ich wünschte, ich wäre selbstbewusster und könnte mich mehr auf den Job freuen. Aber im Moment habe ich einfach nur Angst.

Das musste ich mir mal von der Seele schreiben. Vielleicht hat ja jemand Tipps oder Erfahrungen, die er mir mit auf den Weg geben kann. :-)

Liebe Grüße
Krümelkeks :-)
Krümelkeks
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 60
Registriert: Do 7. Sep 2017, 21:57

Re: Panische Angst vorm ersten Job

Beitragvon songbird86 » Mo 30. Sep 2019, 09:47

Hey Krümelkeks,

genau so wie dir ging es mir, als ich vor über 1 Jahr das erste Mal in einer "fremden" Firma anfangen musste (hatte vorher fast 15 Jahre im elterlichen Betrieb das Büro geführt). Dabei war diese Firma mir nicht mal gänzlich fremd, da ich einige der Leute schon kannte. Zwar nicht die Leute in meinem Büro, aber immerhin.

Ich habe mich immer wie ein Versager oder eine Nervensäge gefühlt.
Soll ich von mir aus viel erzählen und vorschlagen oder bin ich dann ein Klugscheißer?
Soll ich eher still sein oder dann uninteressiert rüberkommen?

Auch heute geht es mir nicht so gut, weil ich auch trotz perfekter Eigenschaften (Gehalt, Entfernung, Arbeitszeit) immer noch nicht zufrieden bin, aber dieses Versager-Gefühl habe ich nicht mehr (nagut, ausser ich habe mal Fehler gemacht).

Ich denke mir immer, dass ich ja eh nichts dagegen tun kann.
Was nützt mir die Angst? Hilft sie mir, dass ich dann doch davor weglaufen und die Situation umgehen kann?
Nein, tut sie nicht. Sie macht es einfach nahezu unerträglich, für nichts.
Spätestens am nächsten Tag kommt es doch wieder.

Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan. Selbst wenn ich eine Situation mehrmals durchgemacht habe und vom vorherigen Mal weiß, dass es gar nicht so schlimm war. Ich habe trotzdem immer vor irgendwas Angst und kein Selbstvertrauen. Ich versuche mir immer zu sagen, dass ich einfach ich selbst sein und nicht irgendwas auf Krampf herauskitzeln sollte. Und mit Humor fällt mir vieles leichter. Oder auch ehrlich zugeben, dass man aufgeregt ist (mach ich immer beim Arzt ^^).

Du schreibst, dass du am 1.10. anfängst. Was für ein Job ist das denn, wenn ich fragen darf?

Ein kleiner Trost: am Donnerstag ist schon wieder ein Feiertag (falls du auch aus Deutschland bist). Hast du dann auch Freitag frei?
Zuletzt geändert von songbird86 am Mo 30. Sep 2019, 10:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
songbird86
Full Member
 
Beiträge: 130
Registriert: Sa 23. Feb 2019, 19:57

Re: Panische Angst vorm ersten Job

Beitragvon Stoffel » Mo 30. Sep 2019, 10:03

Die Panik hat jeder, denn es fängt etwas neues an, beim du nicht weißt wie es läuft.

Das ist wie das Lampenfieber des Künstlers, bevor er auf die Bühne geht. Es gehört dazu, bis sich ein gewisse Routine ausgebreitet hat.

Verstell dich nicht, und sei ganz wie du bist. Die Aufregung kannst du am Arbeitsplatz ruhig zugeben. Das ging schließlich jedem so am Anfang. Verstell dich nicht, und sei du selbst.
Wissen macht krank, nix wissen auch, ist aber nicht so stressig
Stoffel
Gold Member
 
Beiträge: 271
Registriert: Sa 27. Okt 2018, 16:26

Re: Panische Angst vorm ersten Job

Beitragvon Source » Mo 30. Sep 2019, 10:32

Hallo Krümelkeks,

wenn ich so an meine Berufserfahrungen zurückdenke gab es da einige Situationen, in denen es mir ähnlich gegangen ist. Ich möchte aber nicht einfach von meinen Erfahrungen auf deine Situation schließen. Was dir Druck macht ist offenbar deine Erwartung, die (vermuteten) Erwartungen deines Arbeitgebers nicht zu erfüllen.
Schau dir das ganze doch mal aus der Perspektive deines Arbeitgebers an. Er hat dich eingestellt, also ist er davon überzeugt, dass du richtig und kompetent bist und deine Aufgaben bewältigen kannst. Außerdem weiß er doch, dass du direkt von der Uni kommst und ein wenig Zeit benötigen wirst, bis du in der Praxis angekommen bist.
Und noch ein Perspektivwechsel: Versuch dir immer wieder in Erinnerung zu rufen, was du kannst. Immerhin hast du ein Studium absolviert! Versuch dir vorzustellen, dass alles gut laufen wird. Steiger dich nicht in solche Katastrophenszenarien hinein. Eigentlich soll man die Wahrnehmung seiner Mitmenschen nicht infragestellen, aber in diesem Fall kann ich es wohl getrost tun: Du bist sicherlich viel kompetenter, als du dich gerade fühlst.
A propos: Hast du Erfahrungen damit, was dir in solchen Situationen hilft? Bist du eher der Typ, dem emotionale Unterstützung von Freunden hilft? Oder würde es dir helfen, dich über die konkreten Anforderungen an dich zu informieren, damit du dich darauf einstellen kannst? Oder wie gehst du solche Situationen sonst an? Was hast du bspw. in Prüfungssituationen gemacht?

Liebe Grüße und alles Gute für deinen Berufseintritt
Source
Source
Gold Member
 
Beiträge: 353
Registriert: So 8. Okt 2017, 15:10

Re: Panische Angst vorm ersten Job

Beitragvon Krümelkeks » Mo 30. Sep 2019, 19:13

Vielen Dank für eure Antworten. Haben mir auf jeden Fall schon ein wenig geholfen. _yessa_

@songbird86:
Ja, das sind so ungefähr meine Gedanken im Moment. Es stimmt, die Angst bringt einem wirklich gar nichts. Leider ist es trotz dieser Erkenntnis immer noch wahnsinnig schwer, nicht trotzdem Angst zu haben. Ich weiß noch aus meinem Studentenjob, dass ich bei Fehlern sofort an meinen kompletten Fähigkeiten zweifle und ob ich überhaupt dahin gehöre. So nach dem Motto: "Jemand anderes hätte den Job sicher viel mehr verdient und wäre kompetenter". Mein neuer Job ist in einer Bibliothek, also viel Kontakt zu Nutzern. Das ist an sich wunderschön, aber dabei kommt noch die Angst dazu, inkompetent vor den Nutzern zu wirken und somit ein schlechtes Licht auf die ganze Einrichtung zu werfen. Ja, am Donnerstag habe ich frei, wird also tatsächlich eine kurze Woche. :)

@Stoffel:
Ja, mit Lampenfieber kann man es ganz gut vergleichen. Und eigentlich ist mir Lampenfieber auch bekannt, weil ich schon öfter freizeitmäßig auf der Bühne stand. Aber diese Art von Lampenfieber kommt meist erst kurz vor dem Auftritt und ist weg, sobald ich auf der Bühne stehe. Die Angst vorm neuen Job verfolgt mich nun schon seit Tagen und es geht echt an die Substanz. :( Aber ja, vermutlich geht es wirklich jedem so. Ich steiger mich nur ganz gerne in sowas rein. _bash_ Eigentlich weiß mein Kopf, dass ich übertreibe und trotzdem flüstert er mir immer wieder ein: "Dat schaffste nich!" :(

@Source:
Das sind sehr gute Tipps, denke ich. Ja, der Arbeitgeber hat sich sicher was dabei gedacht, mich einzustellen, das stimmt. Aber das Stimmchen in meinem Kopf sagt dann: "Na, die können sich ja auch mal irren. Werden schon bald merken, dass sie einen Fehler gemacht haben." Aber der Perspektivwechsel, den du beschreibst, hilft schon ein wenig. Mir fällt es immer sehr schwer, die Dinge zu sehen, die ich kann. Eher sehe ich die Dinge, die ich nicht kann. Das ist zum Haareraufen, weil es mich extrem ausbremst. :(
Krümelkeks
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 60
Registriert: Do 7. Sep 2017, 21:57

Re: Panische Angst vorm ersten Job

Beitragvon Spotlessmind » Mo 21. Okt 2019, 09:43

Hallo Krümelkeks,
Ich kann deine Gefühle und Gedanken so gut nachvollziehen. Magst du mal berichten? Wie sind deine ersten Arbeitstage gelaufen und wie fühlst du dich im Moment im Bezug auf deine Arbeitsstelle?
Spotlessmind
Neuling
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 4. Okt 2019, 10:48

Re: Panische Angst vorm ersten Job

Beitragvon Krümelkeks » Mi 23. Okt 2019, 21:58

Spotlessmind hat geschrieben:Hallo Krümelkeks,
Ich kann deine Gefühle und Gedanken so gut nachvollziehen. Magst du mal berichten? Wie sind deine ersten Arbeitstage gelaufen und wie fühlst du dich im Moment im Bezug auf deine Arbeitsstelle?


Hallo Spotlessmind :-)

es ist bisher sehr gut angelaufen. Die Kollegen sind ausgesprochen nett. Aber es ist ein bisschen ein Auf und Ab, da ich noch so viele Sachen lernen muss. Hab so langsam das Gefühl, in meinem Studium gar nichts gelernt zu haben.^^ Mal läuft es richtig gut, mal mache ich gefühlt Fehler im Minutentakt. Aber bisher nichts allzu Schlimmes und meine Kollegen sind auch sehr geduldig. Vielleicht sehe ich auch hier meine Fehler wieder als zu schlimm an und es ist völlig normal? Aber ich muss schon sagen, dass ich ein gutes Gefühl bisher habe und die Arbeit auch Spaß macht. :-) Ich hoffe nur, dass ich meinen zukünftigen Aufgaben, in die ich noch eingearbeitet werden muss, gerecht werden kann. Wir werden sehen. :-)
Krümelkeks
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 60
Registriert: Do 7. Sep 2017, 21:57



Ähnliche Beiträge


Zurück zu HS in Arbeit und Ausbildung

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron