Ständig krank - Teufelskreis

Hier möchten wir in Diskussionen und Erfahrungsberichten zusammenfassen, wie bereichernd oder erschwerend HS im Alltag von Schule, Studium und Beruf ist.

Moderatoren: Hortensie, Eule

Ständig krank - Teufelskreis

Beitragvon Sensibelchenhoch3 » Do 15. Dez 2016, 15:20

Hallo ihr lieben Leute,

Ich muss mir folgendes von der Seele schreiben.
Seit ich denken kann, erkranke ich schon immer sehr schnell und fehle dementsprechend oft. Das begann im kindergarten, zog sich über die grundschulzeit, Oberschule, mein fsj und nun über meine erzieherausbildung durch.
Schon damals fühlte ich mich schon bei Kleinigkeiten morgends nicht dazu in der Lage, loszugehen und durfte dann auch Zuhause bleiben. Vielleicht hätte meine Mutter mich damals trotzdem einfach zur schule oder o.ä. schicken sollen, damit ich lerne, dass man nicht immer zu Hause bleiben kann. Bin diese Woche mal wieder krank geschrieben. Dieses mal aber wegen einem magen darm virus bei dem man Zuhause bleiben muss. Habe in dem Praktikum(im kindergarten) schon so enorm oft gefehlt, dass ich hier Zuhause nun total das schlechte Gewissen habe und immer mehr an mir und meiner arbeitsmoral-und Einstellung Zweifel. Ich fühle mich überhaupt nicht gemacht für die Arbeitswelt in der man immer funktionieren muss und alles auf Leistung ausgerichtet ist. Mir graut es schon total davor, am Montag in die Einrichtung zu müssen. Würde am liebsten abbrechen. Fühle mich dort inzwischen ausgegrenzt und habe das Gefühl, dass dort schlecht hinter meinen Rücken über mich geredet wird. Habe leider auch kaum selbstbewusstsein. Kann es dadurch noch weniger ab, und werde mich so unwohl fühlen. Bin allgemein sehr unauffällig und ein stilles mäuschen das nie den Mund aufkriegt. Letzte Woche bei der teambesprechung habe ich auch kein einziges Wort gesagt und mich deshalb so schlecht gefühlt. Fühle mich so unkompetent und weiß einfach nicht, wo das alles hinführen soll mit mir. Bin eigentlich nicht faul oder allgemein unmotiviert. Aber kriege halt nie den Mund auf, fühle mich nicht wichtig, und fehle hinzu oft.
Ich weiß, der Text wurde jetzt etwas länger. Weiß auch nicht was ich für antworten erwarte. Habe ja keine konkreten fragen gestellt. Wollte nur mal eure Meinung dazu hören und Vllt geht es ja jemandem ähnlich? Will mich nicht wie ein Versager fühlen..
Liebe grüße und jetzt schon mal einen großen dank an euch. _eng_
Sensibelchenhoch3
 

Re: Ständig krank - Teufelskreis

Beitragvon Rauhnacht » Do 15. Dez 2016, 22:56

Hey,

erst einmal willkommen bei uns!
In meiner Pubertät habe ich auch oft gekränkelt, zumeist Magen-Darm-Infekte gehabt. Im Nachhinein würde ich sagen, dass viel auf die Psyche zurückzuführen war, da ich in meiner Klasse nicht zurechtkam. Negative Gedanken wirken sich ja auch auf den Körper aus. Besser wurde es, als ich aus der Klasse raus war und angefangen hab regelmäßig Sport zu machen. Seitdem werde ich etwa einmal im Jahr krank (wenn dann vorallem eine Erkältung) und sonst gehts mir gut.
Rauhnacht
Full Member
 
Beiträge: 218
Registriert: So 27. Sep 2015, 23:25

Re: Ständig krank - Teufelskreis

Beitragvon Sonnenblume31 » Fr 16. Dez 2016, 08:14

Hey sensibelchenhoch3,

ja mir erging es auch ähnlich wie dir. Als Kind war ich andauernd krank und kann mich da auch noch gut daran erinnern. Wenn ich zu viel Stress im Job hab und es mir von der Psyche nicht so gut geht, dann bekomme ich auch recht schnell eine Erkältung. Eine Freundin von mir (vermutlich auch HSP) hat oft Migräne, wenn sie viel stress hat. Ich habe mal gelesen, dass HSP schon viele Stresshormone im Blut haben und daher auch eher zu Krankheiten neigen. Seitdem ich Sport mache und mehr auf die Ernährung achte (wenig Gluten), geht es mir da besser. Wenn ich krank werde, dann eher mit einer Erkältung (1-2 mal im Jahr), wobei bei mir immer die Nasennebenhöhlen beteiligt sind (da bin ich wohl anfällig). Was hast du immer?
Ich würde dir empfehlen an deiner Selbstliebe zu arbeiten, da habe ich herausgehört, dass du dich selbst nicht akzeptierst wie du bist. Man muss nicht immer laut sein, wie die anderen. Mir geht es auch oft so in Besprechungen. Es gibt Leute, die sich immer laut mitteilen müssen und gern im Mittelpunkt stehen. Das bin ich aber nicht und daher muss ich mir selbst treu bleiben. Entweder man akzeptiert dich wie du bist oder eben nicht!
lg
Sonnenblume31
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 92
Registriert: Fr 29. Apr 2016, 19:28

Re: Ständig krank - Teufelskreis

Beitragvon Miss Marple » Fr 16. Dez 2016, 13:28

Hallo..
Glaube, das ist nicht so ungewöhnlich...
Wenn es zu oft ist, läuft was falsch...dann ist man nicht im Gleichgewicht..
Ich bin auch oft angeschlagen wenn ich frei hab..brauche Erholungszeiten..Schwachstellen hat wohl jeder wo anders..
Ich finde es sehr schwierig, da eine Linie für sich selbst zu finden..
Geht es mir wieder nicht gut, dann Zweifel ich mein ganzes Konstrukt an... Arbeit richtig? Freizeit.. Wohnen..und und und..
Das tut mir auch nicht gut.. Manchmal ist abwarten und in ruhigem zustand Überlegenheit, was denn falsch läuft besser..
Ich neige sonst zu schnell Schüssen.. Das kann auch nach hinten los gehen..
Nichts tun ist auch nicht gut...
Lösungen???? _gruebel_
Benutzeravatar
Miss Marple
Gold Member
 
Beiträge: 292
Registriert: Sa 26. Nov 2016, 02:30



Ähnliche Beiträge


Zurück zu HS in Arbeit und Ausbildung

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron