HS und Ängste / Depressionen - Buch gesucht

Bücher und Buchkritiken zum Thema

Moderatoren: Hortensie, Eule

HS und Ängste / Depressionen - Buch gesucht

Beitragvon Vennezia » Di 13. Jun 2017, 10:53

Hallo ihr Lieben,

ich bin momentan ganz gierig auf Literatur zum Thema HSP, weil ich erst seit Kurzem davon weiß und natürlich totalen Wissensdurst habe.

Da ich durch die HSP leider auch unter einer Angststörung und Depressionen leide, würde ich mich gern auch gerade zu diesem Thema informieren.
Bücher zum Thema HSP und Depressionen habe ich bereits gefunden. Speziell was zum Thema HSP und Ängste oder ähnlichen Komorbiditäten habe
ich bislang vergeblich gesucht.

Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen, welches Buch hier für mich interessant wäre? Derzeit lese ich "Hochsensibel ist mehr als zart besaitet" von Sylvia Harke. Das ist für den Einstieg schon sehr interessant, weil es viele Fragen beantwortet. Aber das reicht natürlich noch lange nicht U72(

Liebe Grüße

Vennezia _Mij_
Vennezia
Full Member
 
Beiträge: 150
Registriert: Mi 7. Jun 2017, 15:41

Re: HS und Ängste / Depressionen - Buch gesucht

Beitragvon Haselnussstrauch » Di 20. Jun 2017, 10:25

Hallo Vennezia,

also, meine Symptome, wenn ich wieder mal unter Stress stehe, äußern sich ja vor allem auch in Angstattacken oder einer generalisierten Angststörung. Da wird aus einem "vorsichtig" auch ganz schnell ein "übervorsichtig" und sonst noch aushaltbare oder schöne Situationen machen mir Angst. Ich merke aber, wie sich das bessert, sobald ich wieder eine gewisse Struktur und weniger Stress habe.

Was ich eigentlich sagen will: ich habe bisher auch noch kein Buch gefunden, was jetzt ganz speziell auf HSP und Ängste eingeht, aber die allgemeinen HSP-Bücher (wie z.B. auch das, was du genannt hast), helfen da wirklich schon weiter.

Ansonsten helfen mir persönlich auch Bücher zum Thema "Selbstwertgefühl" und "Selbstbewusstsein" (vor allem die von S. Stahl). Das hat zwar nix direkt mit HSP zu tun, aber weiterbringen tut es mich trotzdem.

Falls aber doch jemand ein Buch zu dieser Thematikkombination kennt, bin auch ich dankbar für jeden Hinweis.

LG,

Haselnussstrauch _Mij_
Haselnussstrauch
Neuling
 
Beiträge: 26
Registriert: Do 6. Okt 2016, 13:29

Re: HS und Ängste / Depressionen - Buch gesucht

Beitragvon Vennezia » Mi 21. Jun 2017, 13:53

Hallo Haselnussstrauch _Mij_ ,

vielen Dank für deine Tipps. Das Thema Selbstbewusstsein ist sicher auch eines, welches ich noch vertiefen sollte. Es ist zwar über die Jahre
u. a. auch durch Therapien schon viel besser geworden, aber ich bin noch nicht da, wo ich gern hin möchte. Aber.... Ziele zu haben ist ja
auch nie verkehrt *+*

Vielleicht wären auch Bücher hilfreich, die sich mit dem Thema der "Abgrenzung" beschäftigen und dem Thema "Stressbewältigung". Aber da gibt
es so wahnsinnig viele, dass ich mich kaum entscheiden kann. Ich lese ehrlich gesagt gar nicht so wahnsinnig gern in meiner Freizeit. Ich lese von
Berufs wegen viel am Tag und freue mich dann am Abend, wenn ich einfach mal nichts tun kann, oder auch mal einfach die Glotze anmachen und mich berieseln lassen kann. Aber vielleicht finde ich ja ein Hörbuch zum Thema, das höre ich garantiert. Wenn die Stimme des Lesenden mich anspricht, oder zumindest nicht nervt... *ähem*....

Also ich lese schon Bücher, aber das Buch muss mich fesseln. Das Buch von Frau Harke welches ich gerade lese ist für mich perfekt, weil man es nicht am Stück lesen muss. Man kann sich herauspicken, was gerade interessiert und die Antworten dazu lesen. Das finde ich super _thum_

Liebe Grüße

Vennezia
Vennezia
Full Member
 
Beiträge: 150
Registriert: Mi 7. Jun 2017, 15:41

Re: HS und Ängste / Depressionen - Buch gesucht

Beitragvon Penny » Di 27. Jun 2017, 10:45

Hallo ihr beiden

Wart ihr denn schon beim Arzt wegen eurer Angststörung? Ich hab das mittlerweile auch und bin deshalb in Therapie, denn ich kann mit diesen Attacken überhaupt nicht umgehen! Mich macht das wahnsinnig! Was macht ihr in solchen Momenten? Wie händelt ihr das?
Einen Buchtip habe ich leider nicht...

Viele Grüße
Penny
Penny
Neuling
 
Beiträge: 27
Registriert: Fr 3. Feb 2017, 12:09

Re: HS und Ängste / Depressionen - Buch gesucht

Beitragvon Marco1985 » Sa 15. Jul 2017, 13:33

Hallo ihr Lieben!

Bei mir selbst wurde vor einiger Zeit eine ängstlich -vermeidende-Persönlichkeitsstörung diagnostiziert. Ob ich hochsensibel bin, dass muss ich noch herausfinden, daher habe ich mich in diesem Forum angemeldet.

Zum Thema Selbstvertrauen haben mir das Buch 'Das Kind in dir muss Heimat finden' von Stefanie Stahl und das Buch 'Das Wunder der Selbstliebe' von Bärbel Mohr sehr geholfen.

Das Buch 'Das Kind in dir muss Heimat finden' beschäftigt sich sehr viel mit Selbstwahrnehmung, Gefühle bewusst wahrnehmen und zulassen, diese Gefühle ergründen und jene Prägungen finden, welche diese Gefühle hervorrufen.
Es hat mir sehr geholfen, meine Angstgefühle zu ergründen. Dabei ist es für mich sehr hilfreich zu wissen, dass ich auf gewisse Situationen ängstlich und schüchtern reagiere, weil ich aus meiner Kindheit viele Prägungen habe. Diese Prägungen, wie etwa Traumen, wirken in solchen Situationen unbewusst und selbst weiß ich dann eigentlich nicht genau, warum ich so angespannt bin.
Im Erwachsenalter sind sehr viele Menschen sehr gut darin trainiert, Gefühle beiseite zu schieben. Das innere Kind möchte aber gehört werden und fängt daher an zu schreien. Daher ist es sehr wichtig, Gefühlen, darunter auch Angstgefühlen, viel Aufmerksamkeit zu schenken. Da man als Kind sehr viel geprägt wird, einem aber als Kind oft Verhaltensregeln nicht erklärt werden, ist es im Erwachsenenalter sehr wichtig, diese Gefühle und Prägungen nochmals zu durchleben und logisch zu ergründen. Mir hat das sehr geholfen, mein inneres Kind zu beruhigen und ich lerne zur Zeit, immer gelassener zu leben.

Das Buch 'Das Wunder der Selbstliebe' lehrt einem bedingungslose Selbstliebe. Das bedeutet, dass man sich nicht an anderen Menschen anpassen muss oder enormes leisten muss, um wertvoll zu sein. Wie es auch im Buch von Stefanie Stahl erklärt wird, macht Leistungsdruck und übermäßiges Anpassen einen Menschen nicht nur bei anderen Menschen unbeliebter, sondern die Selbstliebe leidet auch stark darunter. Daher ist es immer am besten, so authentisch wie möglich zu sein.
Das hat mir auch sehr geholfen, Selbstwertgefühl aufzubauen und mich damit auch wohl zu fühlen, in dem ich bewusst authentisch lebe. Besonders Angstgefühle verleiten dazu, nicht authentisch zu sein, weil man Angst hat, nicht gemocht zu werden wie man eigentlich wirklich ist.

Leider weiß ich nicht, ob für Hochsensible das jetzt hilfreich ist, weil ich mir noch nicht im klaren bin, ob ich selbst hochsensibel bin.

Mit freundlichen Grüßen, Marco
Marco1985
Neuling
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 23. Jun 2017, 22:13

Re: HS und Ängste / Depressionen - Buch gesucht

Beitragvon Libellchen » Sa 29. Jul 2017, 10:53

Hallo,

ich kann das Hörbuch "Hochsensibel – Was tun?: Der innere Kompass zu Wohlbefinden und Glück" von Sylvia Harke empfehlen.

Ebenso die CD von Sylvia Harke "Hochsensibilität leben: Mit geführten Meditationen zur eigenen Mitte finden".

Ich mag auch nicht immer lesen, sondern mag abends im Bett gerne hören. Bei der Meditation schlafe ich schnell ein. Das Hörbuch hab ich mir kostenlos in unserer Stadtbücherei ausgeliehen.
Liebe Grüße
Libellchen
Libellchen
Full Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 11. Okt 2016, 19:49

Re: HS und Ängste / Depressionen - Buch gesucht

Beitragvon silverlady » Di 15. Jan 2019, 21:15

Hallo,

habe erst kürzlich von zwei Buchautoren gelesen,
welche evtl. entsprechende Literatur dazu geschrieben haben:

- Reinhold Ruthe

- Susanne Konrad

Viele Grüße!
silverlady
Neuling
 
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Okt 2017, 13:45



Ähnliche Beiträge


Zurück zu LeseEcke Hochsensibilität

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron