Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Selbstgeschriebenes, Bücher, Buchvorstellungen etc.

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon Muntje » Fr 13. Mai 2016, 05:59

"Mila 18" von Leon Uris.

Das Buch zu lesen war nur im Hochsommer unter vielen Freunden und meiner Familie möglich.

Und:
"Eine Geschichte von Liebe und Finsternis" von Amos Oz.

Für mich war der biographische Roman zudem mit einem nahezu unübertroffen perfekten Erzählstil gewürzt. Einzigartig.

M.
Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar.
(Antoine de Saint-Exupery - Le Petit Prince)
Benutzeravatar
Muntje
Gold Member
 
Beiträge: 414
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 17:06

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon Mogwai » Fr 17. Jun 2016, 23:12

JOHANNES - HEINZ KÖRNER

http://www.zeitzuleben.de/heinz-korner-johannes/

Ein intensives Buch was mich aus der Erziehungsstarre meiner Jugend erlöste .
Mogwai
Full Member
 
Beiträge: 162
Registriert: Do 16. Jun 2016, 20:33

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon Sylvi.1 » Mi 6. Jul 2016, 10:24

Hallo :)
Zwei Bücher, die mich zum Weinen gebracht haben, sind zum einen "Oskar und die Dame in Rosa" von Éric-Emmanuel Schmitt, weil mich das im Buch behandelte Thema einfach unglaublich berührt und es mich, ob Buch oder Film, immer sehr zum Weinen bringt. Außerdem ist es sehr ergreifend und zart geschrieben, was das ganze nochmal emotionaler macht.
Das andere Buch war "Im Westen nichts Neues", da mich zum einen wieder das Thema sehr ergreift und weil es eiskalt realistisch geschrieben ist, das war die harte, unglaubliche Realität junger Männer und der Fall des Paul Bäumer war einer von unzähligen;am Ende des Buches sind bei mir dann alle Dämme gebrochen...
Ich kann beide Bücher nur wärmstens empfehlen, ich finde, die sollte man gelesen haben, da sie in einer Weise auch den eigenen Horizont erweitern...
Liebe Grüße von mir, Sylvia 647&/
Sylvi.1
Neuling
 
Beiträge: 11
Registriert: So 14. Jul 2013, 11:40

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon Seelenheim » Mi 6. Jul 2016, 19:07

Sylvi.1 hat geschrieben:Das andere Buch war "Im Westen nichts Neues", da mich zum einen wieder das Thema sehr ergreift und weil es eiskalt realistisch geschrieben ist, das war die harte, unglaubliche Realität junger Männer und der Fall des Paul Bäumer war einer von unzähligen;am Ende des Buches sind bei mir dann alle Dämme gebrochen...
Ich kann beide Bücher nur wärmstens empfehlen, ich finde, die sollte man gelesen haben, da sie in einer Weise auch den eigenen Horizont erweitern...

Das mußten wir in der Schule lesen,und weil wir es mußten, weiß ich nicht mehr worum es ging. Danke für den Tip, das werde ich mir nochmal genauer ansehen.
Seelenheim
 

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon Sonne-über-der-Stadt » Mi 25. Okt 2017, 16:46

Hans Fallada-Jeder stirbt für sich allein

Ein Ehepaar leistet in der Nazizeit Widerstand. Nicht nur der Widerstand bleibt sehr einsam.
Benutzeravatar
Sonne-über-der-Stadt
Full Member
 
Beiträge: 164
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 09:38
Wohnort: NRW

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon wassertropfen » Mi 1. Nov 2017, 19:25

Die Liste der Lügen
Ich hab davon nur den Anfang gelesen bis zu einer Passage, die mir vor Abneigung die Tränen in die Augen getrieben hat. Sa wurde total trocken beschrieben, wie junge Katzen umgebracht wurden auf einem Bauernhof. Das war so arg, dass ich nie weitergelesen hab. Das muss ich nicht haben.

Der Fremde
Ich weiß nicht mehr genau, warum, aber dass.
Stand der Dinge - Augenringe
(Verfasser/in unbekannt)
Benutzeravatar
wassertropfen
Gold Member
 
Beiträge: 377
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 19:07

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon cindy sun » Mi 1. Nov 2017, 20:50

Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses von Dee Brown

Das Buch ist der dokumentarisch sorgfältig untermauerte Bericht über den letzten Kampf der Indianer gegen die Weißen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
Es hat mich zutiefst erschüttert.
.
Ich bin nicht egoistisch - ich passe nur auf mich auf! _yessa_

--- Sei lieber im Gleichgewicht als im Recht ---
Benutzeravatar
cindy sun
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4508
Registriert: Fr 4. Jan 2013, 13:07
Wohnort: im Nordwesten

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon Anima (Lufthauch) » Mi 1. Nov 2017, 21:27

Als Kind habe ich "Krambambuli" von Marie von Ebner-Eschenbach gelesen. Bis heute würde ich die Erzählung nicht mehr lesen, weil sie mich so erschüttert hatte ...
Benutzeravatar
Anima (Lufthauch)
Hero Member
 
Beiträge: 872
Registriert: Do 27. Apr 2017, 20:05

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon Maja512 » Do 2. Nov 2017, 11:47

Ich habe Rotz und Wasser geheult als ich "Forbidden" von Tabitha Suzuma gelesen habe. Es geht um Inzest und allein über dieses Thema zu schreiben, fand ich schon sehr mutig. Es ist allerdings unerwartet schön geschrieben und man fühlt wirklich mit den Protagonisten mit. Es hat allerdings ein wirklich tragisches Ende, was mich auch Tage danach nicht losgelassen hat.
Maja512
Neuling
 
Beiträge: 19
Registriert: Mi 4. Okt 2017, 05:15
Wohnort: Hagen

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon Waldtänzerin » Do 2. Nov 2017, 18:32

Drei Kameraden von Erich Maria Remarque
Waldtänzerin
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1228
Registriert: Do 17. Jul 2014, 17:15

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu *Literatur

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron