Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Selbstgeschriebenes, Bücher, Buchvorstellungen etc.

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon puttchen » So 31. Mai 2015, 02:00

hallo an alle mitfühlenden :) habt ihr mal ein buch gelesen, welches euch zum weinen gebracht hat? was war das für ein buch und was genau hat euch dort so berührt? ich habe das bis jetzt nur ein einziges mal erlebt.. es war das buch "tiere essen" von jonathan safran foer. dort schreibt der autor unter anderem über die zustände in der massentierhaltung. an einer stelle wird ein vergleich gemacht, der genau das ausdrückt, was ich schon immer gefühlt habe und von dem ich dachte, ich wäre der einzige mensch auf der welt, der so empfindet.. es war in der zeit, als in berlin der kleine eisbär knut die massen verzauberte.. alle rennen in den zoo, um diesen niedlichen kleinen eisbär zu sehen und würden nicht mal im traum daran denken den kleinen niedlichen knut zu essen. 20 meter von knuts gehege entfernt kaufen sich die leute am stand eine bratwurst.. für diese bratwurst sind schweine geschlachtet worden.. darüber macht sich niemand gedanken. und nur weil das schwein nicht so flauschiges fell und so niedliche knopfaugen wie knut hat, heißt es noch lange nicht, dass das schwein weniger respekt verdient und weniger wert ist als knut... als ich diese stelle gelesen hatte liefen mir die tränen und ich konnte mich lange nicht beruhigen. ich höre auch so oft von leuten solche sätze wie: " wie kann man nur hunde, katzen oder lämmchen essen, das ist doch krank und pervers"... und während sie diesen satz sagen wird ein fettes schnitzel gegessen. folglich entscheidet also das aussehen über den wert des tieres, also ob sie auf dem teller landen oder ob sie es "verdienen" als kuscheliges haustier zu leben.. in meinen augen ist genau diese einstellung krank und pervers https://ribbonoffmyeyes.files.wordpress ... ueat-1.jpg
puttchen
 

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon Finnex » Mi 10. Jun 2015, 21:00

Hallo puttchen, ich verstehe deine Empfindungen und bin bis zum einem gewissen Grad auch deiner Meinung. Ich denke nicht, dass es einfach nur am Aussehen liegt. Es wird eher die Kultur sein. In manchen Ländern ist es ja auch Gang und Gebe seine Frau zu schlagen, wo so etwas hier als asozial empfunden wird. In China werden zum Beispiel Katzen gegessen. Ja, Tiere sollte auf jeden Fall sehr viel mehr respektiert werden. Auch die Haltung von Tieren im Zoo finde ich fragwürdig.. Dabei fällt mir Planet der Affen ein, wo Menschen als Haustiere für Affen in Käfige gehalten werden (oder irre ich mich?). Das hat mich damals sehr zum nachdenken gebracht:/
Finnex
 

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon Bücherwurm » Sa 8. Aug 2015, 13:36

Hallo!

Mir passiert es öfter das mich ein Buch zum weinen bringt. Die letzten Bücher bei
denen es mir so ging waren unter anderem: Das Schicksal ist ein mieser Verräter,
hochsensible Mütter, bin Knaller, bis zum letzten Schritt......
Bücherwurm
Full Member
 
Beiträge: 104
Registriert: Di 21. Jul 2015, 15:40

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon Waldtänzerin » Sa 8. Aug 2015, 19:48

"Die Elenden" und "Der lachende Mann" von Victor Hugo
"Erzähl es niemandem" von Randi Crott

... fallen mir spontan ein.
Waldtänzerin
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1228
Registriert: Do 17. Jul 2014, 18:15

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon Golbin » So 9. Aug 2015, 18:38

Hallo,

das Buch bei dem es am allerschlimmsten war, ist "Susi und Strolch", die Romanvorlage des Disney-Klassikers. Ich kannte den Film und hab als jungen Jugendlicher das Buch gelesen. Am Ende des Films wird Strolch aus dem Wagen des Hundefängers befreit, weil ein anderer Hund sich davorwirft. Er wird üerfahren und ist später mit Krükcken zu sehen. Im Buch stirbt er ...

Viele Grüße
Wolfgang
Meine Wahrnehmung zeigt mir meine Welt.
Deine Wahrnehmung zeigt dir deine Welt.
Toleranz ist zu akzeptieren, dass dieselbe Welt für uns unterschiedlich ist.
Benutzeravatar
Golbin
Hero Member
 
Beiträge: 723
Registriert: So 21. Dez 2014, 18:14
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon kikilino » So 9. Aug 2015, 21:58

PS - Ich liebe Dich. Ein Buch wo ich in Tränen aufgelöst im nächsten Moment lachen musste. Sehr lebensnah und wunderschön, trotz des Schicksalsschlag der dort beschrieben wird.
kikilino
 

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon Peka9 » Mo 10. Aug 2015, 08:32

Harry Mulisch

Die Entdeckung des Himmels

Eine mich tief anrührende Familiengeschichte, die sich über mehrer Jahrzehnte streckt.
"Leben muss man das ganze Leben lang lernen" Seneca
Peka9
Hero Member
 
Beiträge: 646
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 12:28

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon mika1983 » Mo 10. Aug 2015, 11:12

Ich glaube es war Coma, auf jeden Fall ist der Hauptakteuer am Ende gestorben und es war sehr traurig.
Talente finden Lösungen - Genies entdecken Probleme.
mika1983
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 67
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 07:42

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon sinombre » Do 12. Mai 2016, 20:01

Stein und Flöte von Hans Bemmann, Sein eigener Herr von Haldór Laxness, Ein Porträt des Künstlers von James Joyce... aber auch Nero Corleone von Elke Heidenreich smitanc
sinombre
 

Re: Ein Buch, welches euch zum weinen gebracht hat

Beitragvon Waldtänzerin » Do 12. Mai 2016, 20:09

Kinder der Hoffnung von Marc Levy und
Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes fallen mir noch ein. Die gingen ganz schön unter die Haut.

Ich mag Bücher, die das schaffen ...
Waldtänzerin
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1228
Registriert: Do 17. Jul 2014, 18:15

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu *Literatur

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron