Gedichte

Selbstgeschriebenes, Bücher, Buchvorstellungen etc.

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Re: Gedichte

Beitragvon WOOD DRAGON » Do 26. Jul 2012, 09:40

@ Stanzl
_12_
Schatzilein
Du sollst nicht traurig sein... floet
WOOD DRAGON
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1481
Registriert: Mi 20. Jun 2012, 11:28

Re: Gedichte

Beitragvon stanzi » Do 26. Jul 2012, 09:43

_zwr_ Du hast vollkommen Recht lieber Woody,

1büssi
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen ist schon wieder ein Irrsinn. Voltaire
Benutzeravatar
stanzi
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 3758
Registriert: Do 2. Dez 2010, 16:57
Wohnort: wien

Re: Gedichte

Beitragvon Cassio » Fr 27. Jul 2012, 15:50

@Phoenixe & Wood Dragon:
Danke für das Lob ihr Lieben.

@Mobucy:
Danke für die wertvolle Kritik. Mal sehen ob ich die Nachtigall noch etwas schleife, oder sie einfach, als mein Erstwerk, so unvolkommen lasse. Immer eine Frage, ob ich meinem inneren Perfektionisten wiederstehen kann... unwahrscheinlich doch ich versuchs immer wieder.

@Stanzi:
Dieses Gedicht macht mich irgendwie traurig... richtig traurig. Super vorgetragen.
Cassio
 

Re: Gedichte

Beitragvon Mobucy » Fr 27. Jul 2012, 17:34

Cassio hat geschrieben:@Mobucy:
Danke für die wertvolle Kritik. Mal sehen ob ich die Nachtigall noch etwas schleife, oder sie einfach, als mein Erstwerk, so unvolkommen lasse. Immer eine Frage, ob ich meinem inneren Perfektionisten wiederstehen kann... unwahrscheinlich doch ich versuchs immer wieder.


Bitte :)
Ach...das kenne ich nur all zu guty!
Bin ja auch eine absolute Perfektionsistin.
Ich würde es so stehen lassen und den Perfektionismus in die neuen Gedichte packen, so kannst du auch im Nachhinein deine Fortschritte nachvollziehen. :)
Bild
Benutzeravatar
Mobucy
Full Member
 
Beiträge: 232
Registriert: Sa 14. Jul 2012, 20:11

Re: Gedichte

Beitragvon Cassio » So 29. Jul 2012, 09:46

Dieses hier entstand kurz nachdem ich die Nachtigall gepostet habe. Dieses Forum macht mir Mut, meinen Gedankenstürmen Form zu verleihen.

Das Labyrinth

Einmal geht es langsam,
dann wieder geschwind.
Mal gieß ich die Hecken,
und lausche dem Wind.

Liebreizende Zweige,
beklemmendes Grün.
Verlauf mich und kann dann
den Weg nicht mehr sehn.

Lass alles verwildern,
lass keinen hinein.
Bin kauerndes Zentrum
und fühl mich allein.

Dann nehm ich die Schere, s‘braucht Eifer und Kraft
Bis die Hecken sind wieder in Form gebracht.

Vertraut sind die Ecken
unendlicher Trost.
Find immer ne Neue,
die gepflegt werden muss.

Mein Weg, er geht weiter
solange ich lauf.
Ich stolpre, ich falle
und steh wieder auf.

Oft hab ich kein Ende des Regens gekannt.
Oft habe ich mich an der Sonne verbrannt,
im Rauschen der Blätter die Schritte gezählt
und mich durch die Trümmer von Stürmen gequält.

Denn mal geht es langsam,
dann wieder geschwind.
Doch ich komme vorwärts
ich weiß, dass es stimmt.

Oh du Labyrinth, gehörst nur mir allein
Ich hass dich, ich lieb dich – es muss wohl so sein.
Cassio
 

Re: Gedichte

Beitragvon stanzi » Di 7. Aug 2012, 11:14

In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen ist schon wieder ein Irrsinn. Voltaire
Benutzeravatar
stanzi
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 3758
Registriert: Do 2. Dez 2010, 16:57
Wohnort: wien

Re: Gedichte

Beitragvon stanzi » Di 7. Aug 2012, 11:17

In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen ist schon wieder ein Irrsinn. Voltaire
Benutzeravatar
stanzi
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 3758
Registriert: Do 2. Dez 2010, 16:57
Wohnort: wien

Re: Gedichte

Beitragvon stanzi » Di 7. Aug 2012, 11:18

In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen ist schon wieder ein Irrsinn. Voltaire
Benutzeravatar
stanzi
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 3758
Registriert: Do 2. Dez 2010, 16:57
Wohnort: wien

Re: Gedichte

Beitragvon streunerin » Di 7. Aug 2012, 12:53

Hi Cassio,

gefällt mir sehr gut Dein Labyrinth, danke dafür!

Eines meiner Lieblingsgedichte, ich kann es auswendig, es gibt mir Kraft, wenn ich es laut rezitiere.

http://www.indienerlebnis.de/s18/Schicksalstage.html
Der geistigen Menschen höchste Leistung ist immer Freiheit, Freiheit von den Menschen, von den Meinungen, von den Dingen, Freiheit zu sich selbst.

(Stefan Zweig 1881 - 1942)
Benutzeravatar
streunerin
Hero Member
 
Beiträge: 729
Registriert: Di 2. Aug 2011, 15:09

Re: Gedichte

Beitragvon phoenixe » Di 7. Aug 2012, 20:37

ein kleiner Taktspruch zur Nacht...


MARIONETTENTANZ


marionettentanz

menschlicher
marionettentanz

unfreiwilliger
menschlicher
marionettentanz


tanz der gefühle
stahlseile
dünn
wie seidenschnüre

zerreißprobe

überspannt

peitschendes lachen
im gesicht
oder
sehe ich tränen

gefangen
in wabernder wut

gestolpert
und verlernt
allein
zu stehen

verheddert im
chaos aus
liebesspiel
und
spielzeugliebe

zu schwach
die bindung
zu durchtrennen
der spieler lenkt
...lange leine
die puppe denkt
... nicht alleine

allein gelassen
an diesem ort

drahtseilakt

zusammenspiel
der gegenspieler
trägt hoffnung fort

splitternackt

gegenseitig niedertreten

deine schnüre reißen
wie es meine täten

dies´ will heißen
verantwortung zu übergeben
sich in fremde hände legen
scheint das schicksal
willst du nur
als marionette leben

...
... also bin ich nischeninhaberin, -verwalterin und mit den jahren -verfechterin geworden...
Benutzeravatar
phoenixe
Hero Member
 
Beiträge: 670
Registriert: So 25. Mär 2012, 12:59
Wohnort: Niedersachsen

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

Zwei Gedichte...
Forum: *Literatur
Autor: Anonymous
Antworten: 0
Gedichte von Emily Dickinson
Forum: *Literatur
Autor: Seepferdchen
Antworten: 2
Gedichte und Geschichten eines Sonnenstrahls
Forum: *Literatur
Autor: Anonymous
Antworten: 6
gedichte aus meinem leben
Forum: *Literatur
Autor: Anonymous
Antworten: 0

Zurück zu *Literatur

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron