Gedichte

Selbstgeschriebenes, Bücher, Buchvorstellungen etc.

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Re: Gedichte

Beitragvon phoenixe » Sa 3. Nov 2012, 22:43

Gedanken zur Jahreszeit - 23 Jahre alt....


november

das jahr ist fast vorbei
wieder ein jahr neigt sich qualvoll dem ende
grau in grau
aquarelle ziehen schleichend über den himmel
es wird dunkel und ruhig
alles leben der natur atmet aus

die bäume
gehen auf die reise
sie werden kahl und nackt und scheinen tot
doch sie, sie können wieder kommen
nächsten frühling erwachen sie zu neuem frischen leben
sie überdauern die zeit
und wenn der wind durch ihre äste fegt
voller kraft und aggression
so erleiden sie dieses stumm, sie wehren sich nicht
ein biegen und ächzen, wie lange können sie standhalten
und gibt der alte riese nach
kann er sie nicht mehr tragen
diese qualen der vergänglichkeit, ein kippen
und der sturz in das nichts ist das ende

immer stärker wird meine sehnsucht
ein unerfüllbarer traum
das faszinierende schauspiel der kräfte genießen
dem kampf der natur ein zeuge sein

die fluten des regens verwischen alle spuren

eine macht überkommt mich
gnadenlos überfällt sich mich
und lässt mich nicht mehr los
doch will ich das überhaupt
die zeit läuft weiter

ich gehe hinaus in den sturm
peitschend schlägt mir der wind kleine tote äste
in mein gesicht voller trauer
und –
ich genieße jeden schlag

es wird stärker
kräftiger
das krachen und toben
der fluss wird zum reißenden strom

die harten tropfen fliegen kalt und nass zu mir herauf
zerschlagt mich!

meine tränen fließen nun nicht mehr allein



Liebe Grüße
phoenixe
... also bin ich nischeninhaberin, -verwalterin und mit den jahren -verfechterin geworden...
Benutzeravatar
phoenixe
Hero Member
 
Beiträge: 670
Registriert: So 25. Mär 2012, 12:59
Wohnort: Niedersachsen

Re: Gedichte

Beitragvon Maggie123 » Mi 19. Dez 2012, 22:13

Die alte Eiche im letzten Abendrot,
sie ist hoffentlich noch lang' nicht tot,
nun hat sie erst die richtige Reife,
und der Stamm Dicke, Festigkeit und Steife,
die Äste stehen stramm zur Seite,
sie geben dem Baum Raum und Weite,
sie stehen auch gerade in die Höhe
und trotzen auch der stärksten Böe,
die alte Eiche ist schon so imposant,
dass man sie sieht im ganzen Land.
Schön, dass es solche Bäume noch gibt,
unter denen ein neugeborenes Rehkitz fiept,
oder der große Mäusebussard sitzt im Geäst,
die Eiche hat lange Wurzeln, sie steht fest,
und Jahrhunderte hat sie gesehen und erlebt,
viele Menschen haben ihren Schatten erstrebt,
wenn sie hielten, um eine Rast hier einzulegen,
sich zu setzen, stärken, die Hände sich zu geben,
oder sich auch in ihrem Schutze zu lieben,
ein Jüngling schnitzte 1869 in ihre Borke "sieben",
denn er traf mit seiner Liebsten sich an diesem Platze,
nach dem siebten Male machte er sie zu seinem Schatze,
bald fuhr die Hochzeitskutsche vorbei mit zwei Rappen,
die Hochzeitsleute hielten, um einen Ast zu schnappen,
sie saßen auf dem Kutschbock, winkten und lachten,
es gab auch vor langer Zeit schon Menschen,
die sich gegenseitig unendlich glücklich machten,
heute gibt es das auch noch, allerdings leider selten,
denn es hat sich eingebürgert, dass andere Dinge gelten,
Diamanten, Wertpapiere, Kupfer, Silber und Goldbarren,
es ist, als hielte das Geld die Menschen zum Narren.
Nicht alles, was glänzt, ist Gold, ...
ist uns ein anderer Mensch hold,
liebt er einen aus tiefstem Herzen,
dann ist es, als nähme es einem viele Schmerzen,
liebt man wirklich, ist man geduldig, denkt man mit,
begleitet man einen Menschen ein ganzes Stück,
so hebt man sich selbst zum Himmel empor,
schenkt man einem anderen Menschen sein Ohr,
hört man geduldig zu, lernt man zu ertragen,
es ist dann, als würde einem dieser Mensch nun sagen,
ich habe so viel gekämpft, geweint, Kriege bestritten,
mein ganzes Leben habe ich nur immer gelitten,
aber irgendwann ist das Gestern nur ein Nebelhauch,
und der Frühling zaubert viele rosa Blüten auf den Strauch.
Die alte Eiche, sie grünt, ihre Säfte schießen,
und man kann sehen, wie ihre Blüten sprießen,
möge sie erfreuen noch viele Generationen,
der Himmel möge sie dafür belohnen.
(copyright Maggie E.)


Es gibt Schönes zu lesen hier, danke, vielleicht
finden sich welche, die weiterschreiben ....
Pax!
Maggie123
Gold Member
 
Beiträge: 391
Registriert: Mi 19. Dez 2012, 19:44

Re: Gedichte

Beitragvon Maggie123 » So 27. Jan 2013, 13:15

I'm happy,
I'm in the mood.
When I see your name on the screen,
I feel so good.
We share our feelings,
And we make fun.
When I'm in a dip, I think of you and see the sun.

_Mij_
Pax!
Maggie123
Gold Member
 
Beiträge: 391
Registriert: Mi 19. Dez 2012, 19:44

Re: Gedichte

Beitragvon *Fee* » Di 5. Feb 2013, 22:41

Diesen Text habe ich mit 15 Jahren geschrieben - eigentlich ein Liedtext - und im Moment ist mir grad danach, ihn mit euch zu teilen.

Wolken ziehen in die Unendlichkeit
Menschen fliehen, der Weg ist so weit
viel Kinder sind allein
träumen Tag und Nacht vom Glücklichsein
Panzer rollen - kilometerweit
Tränen fließen - so viel Ungerechtigkeit.

Warum nur? Warum hält keiner sie auf?
Doch für Geld nehmen wir alles in kauf.

In ihren Gesichtern - Ausdruck der Leere, des Nichts
das Ende um das man weiß
dennoch der Kampf
nur eine Hand voll Reis.
Gelehrter Hass, zerrissene Herzen
Waffen die töten
wir spüren keine Schmerzen.

Warum nur? Warum hält keiner sie auf?
Doch für Geld nehmen wir alles in kauf.

Klammernde Hände
festhalten wollen am Leben
kahle Wände
alle nur nach Macht und Reichtum streben
Seelen die verbrennen
wir, die dem Elend zuschauen und es doch nicht kennen
Liebe die verlischt
Hass der Herzen bricht.

Warum nur? Warum nur?
Egoismus regiert die Welt
Schreie die keiner hört
keiner hören will
irgendwann ist es still.
Doch dann ist es zu spät
keiner mehr Liebe sät.

Erst dann wird man fragen:
Warum nur? Warum hielt keiner sie auf?
Doch für Geld nahmen wir alles in kauf.

*Fee* _flov_
*Fee*
 

Re: Gedichte

Beitragvon Maggie123 » Fr 15. Feb 2013, 12:15

Liebste Fee _Mij_ ,

dein obiges Gedicht berührt mich immer wieder,
das zieht ganz, ganz tief rein!
Danke dir dafür.
Dieses Gedicht ist deshalb so wertvoll für mich,
weil ich in diesem Alter auch so dachte und sehr
unter der Welt und ihrer Ungerechtigkeit litt.
Das tue ich heute noch, aber ich kann es nun in
andere Kanäle abfließen lassen, sodass es mich nicht
zerstört!
Ich sehe die Welt dann als Illusion, als Traumgeschehen
an .... , und die Hoffnung, dass ein liebender Gott doch
seine Fäden in der Hand hält .... , und eines Tages
wieder einen Garten Eden gebiert, in dem alle Wesen
friedlich mitsammen leben können, ohne Kriege, ohne
Streit, ohne Hunger und Leid ..., ohne Krankheit und
Sorgen, ohne einen Seufzer an morgen ..... _J(_
Diese Hoffnung verlässt mich nie!

Letzte Nacht fiel mit dies ein, ich setze es rein:

Wasser des Lebens
auf der Haut
Wasser des Lebens
auf Sand gebaut
Wasser des Lebens
an den Füßen
Wasser des Lebens
den Morgen begrüßen
Wasser des Lebens
umspielt meine Gestalt
Wasser des Lebens
mit dir werde ich alt
Wasser des Lebens
ist immer geschmeidig
Wasser des Lebens
nur Menschen sind leidig
Wasser des Lebens
füllst meinen Mund
Wasser des Lebens
ich seh' auf den Grund
Wasser des Lebens
rinnst mir aus den Augen
Wasser des Lebens
dir werd' ich immer glauben
Wasser des Lebens
hältst du mal inne
Wasser des Lebens
was hast du im Sinne
Wasser des Lebens
mit dir komm' ich zu Welt
Wasser des Lebens
du kostest Geld
Wasser des Lebens
die Wüste lechzt nach dir
Wasser des Lebens
du labst jedes Tier
Wasser des Lebens
zu 60 % bist du in mir drin
Wasser des Lebens
dir danken macht Sinn
Wasser des Lebens
wie fühlst du dich beim Übergehn
Wasser des Lebens
Mensch und Tier bis zum Hals in dir stehn
Wasser des Lebens
trägst alles mit dir fort
Wasser des Lebens
wen trägst du an welchen Ort
Wasser des Lebens
du birgst Schiffe am Grund
Wasser des Lebens
machst Pilger gesund
Wasser des Lebens
wir trinken dich jeden Tag
Wasser des Lebens
ohne dich wird's zur Plag'
Wasser des Lebens
du produzierst Töne
Wasser des Lebens
in der Wanne ich dir fröne
Wasser des Lebens
mit dir wasche ich meine Hände
Wasser des Lebens
deine Schönheit spricht Bände
Wasser des Lebens
ich sitze an deinen Ufern
Wasser des Lebens
ich bin der einsame Rufer
Wasser des Lebens
bist du wirklich immer zufrieden
Wasser des Lebens
wo ist das Menschsein geblieben
Wasser des Lebens
um dich entbrennen Kriege
Wasser des Lebens
ob ich mich selbst besiege?
Wasser des Lebens
du sprichst viele Sprachen
Wasser des Lebens
wie viele Brücken brachen
Wasser des Lebens
du fällst vom Himmel
Wasser des Lebens
spritzt aus dem Pimmel
Wasser des Lebens
mit wem vereinigst du dich
Wasser des Lebens
wer bist du, sprich
Wasser des Lebens
mancher fühlt sich im Tropfen gefangen
Wasser des Lebens
muss mir vor dir bangen
Wasser des Lebens
du bist ein scharfer, goldner Strahl
Wasser des Lebens
manchen ist ihr Leben eine Qual
Wasser des Lebens
flüsterst ihnen ins Ohr
Wasser des Lebens
dass niemals mehr ihr Lächeln gefror
Wasser des Lebens
kannst du vertrauen
Wasser des Lebens
kann man auf dich bauen
Wasser des Lebens
bist im ständigen Wandel
Wasser des Lebens
hast du die Liebe am Bandel
Wasser des Lebens
kannst du eigentlich denken
Wasser des Lebens
Leben heißt Liebe verschenken
Pax!
Maggie123
Gold Member
 
Beiträge: 391
Registriert: Mi 19. Dez 2012, 19:44

Re: Gedichte

Beitragvon einfach-ich » Do 21. Feb 2013, 16:52

Ich habe an dieser Stelle wunderbare Gedichte von euch lesen dürfen. Vielen Dank!
Nach und nach werde ich sie noch einmal in aller Ruhe lesen und mir meine Gedanken dazu machen.
Auch ich habe jetzt gern ein Gedicht von mir für euch herausgesucht:

Die Gratwanderin

In mein Reich der Fantasie
lass´ ich selten jemand ein:
Ihr habt gelacht,
wenn ich als Kind
mir oft im Wege stand.

Heut´bin ich mir selbst genug
in meinem Märchenreich.

Ihr sagtet zu mir stets,
immer nur zu träumen sei nicht gut.
Im tagtäglich grauen Einerlei,
DA sei das "wahre" Leben!

Heute weiss ich es genau:
Sicher wandre ich auf schmalem Grat,
zwischen Märchen und realer Welt.
HIER bin ich zugleich Bürger
und die Königin!

Doch EINES gibt es garantiert NIE:
tagtäglich graues Einerlei!

_magic_
einfach-ich
 

Re: Gedichte

Beitragvon Maxx » Fr 13. Dez 2013, 22:27

1000 Leben

neben Dir
Wächter in vielen Gestalten

Dein Schatten

immer da, um dich zu fangen,
wenn du fällst

Der Wind,
der deine Tränen trocknet
Der Sommerregen,
der dir ein Lachen schenkt
Das Laub,
das dich tanzen lässt

Kristall,
das dich verzaubert


Immer hoffend,
dass du dich erinnern wirst

An die Zeit,

in der wir eins waren

Wir nicht sein konnten
ohne den Anderen

An die Zeit

vor dem Vergessen
Kleide Dich in Liebe..., denn wir sind alle - nackt.
Benutzeravatar
Maxx
Rat der Weisen
 
Beiträge: 3317
Registriert: Do 2. Dez 2010, 23:18
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Gedichte

Beitragvon habnochbisslhoffnung » Sa 14. Dez 2013, 18:04

danke für eure Gedichte. Es kommt richtig tolle, melancholisch-romantische Stimmung auf.
Mag ich sehr.

Special lovely thanks...:

an Dreamfields (für dein Gedicht gewidmet an deinen Seelenfreund),
an Phoenixe für deine „Wertvorstellungen“ und "november"
an Jennifer für ihr „spanisch-dt. gedicht“,
an cassio für „Nachtigall“
an Maggie „Eiche im Abendrot“
an einfach-ich „die gratwanderin“
an maxx‘ „1000 Leben“

Sehnsucht

In diesen Augen möcht‘ ich mich verlieren.
Will sinken auf den Grund deiner Seele hinab.
In den Tiefen dieses Meeres will ich ruhen
und die Sterne werden uns funkeln und strahlen in dieser himmlischen Nacht.

Zart und süss ist die Berührung
wie Windeshauch und Blütenduft.
Prickelnd das Gefühl von kosender Hand
Ich spüre deinen Odem
so nah bist du
Weiche Lippen, sanfter Kuss.
Leise wimmert ein lüsternes Tier in dir.
(by hnbh)

das kränkelnde Herz

der junge mann lief der strahlenden sonne entgegen,
die von wärme und geborgenheit kündete und er fragte sich,
ob er sie wohl je erreichen würde.
da flüsterte ihm die sonne zu:
nun werde ich untergeh’n und dunkelheit sollst du seh‘n.
da brach das herz des jungen mannes auseinander
und er verbrachte den rest seiner tage damit,
die stücke seines herzens zu einem ganzen zusammenzufügen.
(by hnbh)

(..., räusper (danke für den tipp)) U72( _Mij_

_thum_
Zuletzt geändert von habnochbisslhoffnung am Sa 14. Dez 2013, 22:30, insgesamt 3-mal geändert.
habnochbisslhoffnung
Full Member
 
Beiträge: 124
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:52
Wohnort: Schweiz (Winterthur)

Re: Gedichte

Beitragvon Idira » Sa 14. Dez 2013, 19:50

Hallo hnbh,

an dieser stelle erlaube ich mir, zwei gedichte eines ehemaligen freundes zu posten (ohne dessen zustimmung; gott möge es mir verzeihen ;-)


Wenn Du Texte einer anderen Person ohne deren explizite Erlaubnis öffentlich in ein Forum stellst,
kannst Du damit Herzblut als verantwortliche Betreiberin - und natürlich auch Dich selbst - in Teufels Küche bringen.

Mir ist klar, dass Du Dir nicht im Geringsten etwas Böses dabei denkst, im Gegenteil den Teilnehmern hier etwas Gutes angedeihen lassen wolltest!
Aber leider ist Deine Motivation juristisch nicht relevant.
Es handelt sich um eine Urheberrechtsverletzung und soetwas kann inzwischen RICHTIG TEUER werden.

Ich sage Dir das nicht um Dich zu ärgern, sondern ganz im Gegenteil, um Dich vor möglichem Ärger zu bewahren.
Mein Rat ist, hole die Erlaubnis des Verfassers ein oder lösche die Texte.

Wenn ich offen sein darf, ich persönlich als Freund würde es zudem als schweren Vertrauensbruch empfinden, wenn Du einen Text von mir UNGEFRAGT einfach in ein Forum stellen würdest. - Auch wenn ich ihn sogar selbst schon woanders öffentlich gemacht hätte. Denn das ist MEINE Entscheidung, nicht DEINE.


Schöne Grüße
Idira
Poetischer Funkenflug
Benutzeravatar
Idira
Hero Member
 
Beiträge: 557
Registriert: Di 26. Jul 2011, 12:42

Re: Gedichte

Beitragvon HopingSoul » Sa 14. Dez 2013, 20:20

Idira hat geschrieben:Hallo hnbh,

an dieser stelle erlaube ich mir, zwei gedichte eines ehemaligen freundes zu posten (ohne dessen zustimmung; gott möge es mir verzeihen ;-)


Wenn Du Texte einer anderen Person ohne deren explizite Erlaubnis öffentlich in ein Forum stellst,
kannst Du damit Herzblut als verantwortliche Betreiberin - und natürlich auch Dich selbst - in Teufels Küche bringen.

Mir ist klar, dass Du Dir nicht im Geringsten etwas Böses dabei denkst, im Gegenteil den Teilnehmern hier etwas Gutes angedeihen lassen wolltest!
Aber leider ist Deine Motivation juristisch nicht relevant.
Es handelt sich um eine Urheberrechtsverletzung und soetwas kann inzwischen RICHTIG TEUER werden.

Ich sage Dir das nicht um Dich zu ärgern, sondern ganz im Gegenteil, um Dich vor möglichem Ärger zu bewahren.
Mein Rat ist, hole die Erlaubnis des Verfassers ein oder lösche die Texte.

Wenn ich offen sein darf, ich persönlich als Freund würde es zudem als schweren Vertrauensbruch empfinden, wenn Du einen Text von mir UNGEFRAGT einfach in ein Forum stellen würdest. - Auch wenn ich ihn sogar selbst schon woanders öffentlich gemacht hätte. Denn das ist MEINE Entscheidung, nicht DEINE.


Schöne Grüße
Idira



smgp*
Ein befreiendes Gefühl, wenn man merkt, dass man wieder ein Stück loslassen kann- und losgelassen wird. Ich atme Sonne und Leben. Habt einen schönen Tag voll positiver Momente und wenig Blicken zurück. Das Leben ist JETZT. Ihr steht mit euren Füßen drauf, umarmt es, umhüllt euch damit. Wie wollt ihr etwas belastendes festhalten, wenn eure Arme schon voller Leben sind?
Benutzeravatar
HopingSoul
Hero Member
 
Beiträge: 989
Registriert: Do 21. Feb 2013, 23:11

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

gedichte aus meinem leben
Forum: *Literatur
Autor: Anonymous
Antworten: 0
Gedichte und Geschichten eines Sonnenstrahls
Forum: *Literatur
Autor: Anonymous
Antworten: 6
Gedichte von Emily Dickinson
Forum: *Literatur
Autor: Seepferdchen
Antworten: 2
Zwei Gedichte...
Forum: *Literatur
Autor: Anonymous
Antworten: 0

Zurück zu *Literatur

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron