Gedichte

Selbstgeschriebenes, Bücher, Buchvorstellungen etc.

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Gedichte

Beitragvon Panda » So 9. Jan 2011, 23:18

So spät am Abend möchte ich hier gerne die Möglichkeit offlegen, selbstgeschriebene Gedichte oder Ähnliches
miteinander zu teilen, da ich selbst einfach unheimlich gerne in Gedichten Aspekte und Momente
meines Lebens verarbeite :)

Deshalb fange ich auch gleich mal an:

Wenn Liebe wie ein Baumstamm wär,
so wären Blätter all die Freuden,
die sie einem schenkt.

Wäre Liebe eine Sommernacht,
so wären Sterne all die Glücksmomente,
im Dunkel der Alltäglichkeit.

Wäre Liebe eine Blumenwiese,
so wäre jede Blume einzigartig,
und jeder Grashalm wär ein Tag,
an den man sich erinnern mag.

Doch Liebe ist viel mehr als das:
Wo zwei Herzen sich gefunden,
und auf ewig jetzt zusammen sind,
ist Liebe jeder Augenblick.


Und mit diesen Zeilen wünsche ich euch eine gute Nacht und einen ruhigen Start in die neue Woche.

Gruß,
Panda
Panda
 

Re: Gedichte

Beitragvon stanzi » Mo 10. Jan 2011, 00:21

Dankeschön _hello_ _flöwer_
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen ist schon wieder ein Irrsinn. Voltaire
Benutzeravatar
stanzi
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 3758
Registriert: Do 2. Dez 2010, 17:57
Wohnort: wien

Re: Gedichte

Beitragvon nana » Mo 10. Jan 2011, 16:52

zeitrad

wenn die zeit verstreicht
und stunden bald in tagen zählt,
ist sie oftmals schnell entweicht,
denn mancher sich erwählt.

relationen versucht man zu schaffen,
zeiten mit zeiten zu einen,
man kann´s nicht, doch kann´s nicht lassen
und am rad der welt nicht feilen.

man glaubt, daß oft geschehenes
und so, wie´s viele erfahren,
ein gesetz des lebens ist
- und doch nicht zu bewahren.

so kann´s geschehen mit der zeit,
daß sie ohne alle relationen,
zwei menschen sich vereint,
wo gesetze nicht mehr drohenen.

sonnenauf- und untergang bestimmt
den lauf des tages und der beiden
und so die zeit verrinnt,
gemeinsam im lachen und im leiden.

und dann trennen wenige meter,
wo hunderte meilen verbinden
und wortlos kann jede rede
den kern im herzen finden.

so wird nur relativ die außenwelt
und gleich wie problem und zeit sich winden -
was die fügung einmal auserwählt,
können beide nicht mehr mindern.


2007 by *schimmelchen*
nana
 

Re: Gedichte

Beitragvon Maracuja » Mo 10. Jan 2011, 17:10

_floating_heart
bei beiden geht einem ja das Herz auf, bzw. es geht einem ans Herz _yessa_
Ganz tolle Gedichte!!
Ich hab bloß ein nicht so ernst gemeintes und weniger (hüstel) gefühlsbetontes Gedicht in petto:

Neulich nachts in meinem Garten
War Tom in einen Streit geraten

Als er meine Hood auscheckte
Und somit meinen Hund aufweckte.

Aufgeweckt durch seine Schritte
Biss er ihm kräftig in die Mitte.

Tom, der sprang und schrie
So laut und schrill, wie nie,

sprang übern Zaun und war dann frei,
doch kam nie wieder hier vorbei
Maracuja
 

Re: Gedichte

Beitragvon stanzi » Mo 10. Jan 2011, 17:14

_grinsevil_ _grinsevil_ _grinsevil_ _grinsevil_
In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen ist schon wieder ein Irrsinn. Voltaire
Benutzeravatar
stanzi
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 3758
Registriert: Do 2. Dez 2010, 17:57
Wohnort: wien

Re: Gedichte

Beitragvon nana » Mo 10. Jan 2011, 21:24

ich geb nochma was ernstes in den topf supercool
das habe ich 2006 geschrieben, kurz nachdem meine oma gestorben ist... _angel_


botschaft

meine augen weilen überm himmelszelt
wo nichts und alles ist im freien raum
in weiter ferne das leben wie im traum
schau ich hinab auf unsre welt

lebende stärke, im rücken die sonne
geh ich mit mond und sternen hand in hand
wo jener ort der eine ist den ich nun fand
mit allen brüdern und schwestern in seiner wonne

zeitlos war ich und bin ich wieder geworden
erstrahle dein bewusstsein tag und nacht
ihr seid ich und du bist wir, so wird´s gemacht
sind des universums herz im sandkorn verborgen

namen wurden einst gegeben
wo ich bin im überall und hier
frag nicht, ich bin die antwort schon in dir
und erfüllst den sinn in unsrem segen

in meinem wissen erkenne ich keinen anfang und kein ende
doch erkennen wir bei euch glück und not
wenn du alles weißt bedeutet nichts das wort
so bleibt´s, liebe und frieden zu teilen in all unsrer hände

schließt eure augen, ich war euer gast
nun blicke ich aus dem all durch euch hernieder
ohne trauer sind vereinigt aller leben lieder
hört die botschaft, die ich verfasst



by *schimmelchen*
nana
 

Re: Gedichte

Beitragvon Panda » So 16. Jan 2011, 23:34

Ein sehr schönes und tiefgreifendes Gedicht Schimmelchen. Ich hoffe, es hat dir geholfen, den Tod deiner Oma zu verarbeiten.
Panda
 

Re: Gedichte

Beitragvon nana » Di 18. Jan 2011, 20:18

danke panda, das hat es _angel_
nana
 

Re: Gedichte

Beitragvon Panda » Mi 19. Jan 2011, 00:03

Zur Nacht noch etwas Kurzes von mir :

Liebe ist,
wenn du alle Lügen glaubst,
im Surrealen leben lernst,
und du unendlich glücklich bist.



Es mag sehr kurz sein, aber wie ich finde doch recht aussagekräftig

Schöne Träume wünsche ich euch,
Panda :)
Panda
 

Re: Gedichte

Beitragvon choomii » Do 24. Feb 2011, 12:35

Schönheit
unter dem Sternenmeer
seltsame Zärtlichkeit.
Das Ende des Leides.

Die Löwin lässt ihre Muskeln spielen
und zuckt mit dem Schwanz.
Stolz und sanft wirft sie den Blick
auf das Königreich.

Und tausend Menschen
spielen im weichen Sand
und träumen von dem Lied
das Gott ihnen gab.

Ich persönlich finde es nicht gut.
Ich denke es sollte so nicht sein.
Ich persönlich denke,
wir sollten umkehren.

Und weithin dringt ein Echo
von Hoffnung.
Benutzeravatar
choomii
Full Member
 
Beiträge: 117
Registriert: Fr 3. Dez 2010, 00:06

Nächste


Ähnliche Beiträge

Zwei Gedichte...
Forum: *Literatur
Autor: Anonymous
Antworten: 0
Gedichte und Geschichten eines Sonnenstrahls
Forum: *Literatur
Autor: Anonymous
Antworten: 6
Gebete, Sprüche und Gedichte
Forum: Religion und Spiritualität
Autor: Igel
Antworten: 697
gedichte aus meinem leben
Forum: *Literatur
Autor: Anonymous
Antworten: 0

Zurück zu *Literatur

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron