Herbstlaub

Selbstgeschriebenes, Bücher, Buchvorstellungen etc.

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Herbstlaub

Beitragvon Alexander » Do 2. Mai 2013, 21:17

Herbst ...

... blätter sterben ihren welken Tod,
wie meine letzten Tage
im Abendrot.
Die blühenden Landschaften
meiner Seele verbrennen
mit Erinnerungen,
die meine Kindheit noch kennen,
die im letzten Kampf
meine Träume verschlingen
und mich niemals
wieder zum Lachen bringen,
die sich färben, entschwinden,
die mich nie wieder finden,
die wie Blätter im Wind,
für immer
und ewig
verloren sind.

Die vom Herbststurm
aufbrausend,
von meinen schwindenden Leben,
hoffnungslos
auseinander streben,
... sommerträumend
im Frostreif gefroren,
verbittert, verloren,
zersplittert,
so kalt ...
... wie der Wind
durch die leeren Träume hallt.
Alexander
 

Re: Herbstlaub

Beitragvon HopingSoul » Fr 3. Mai 2013, 14:17

Wow.
Fantastisch geschrieben.
Ein befreiendes Gefühl, wenn man merkt, dass man wieder ein Stück loslassen kann- und losgelassen wird. Ich atme Sonne und Leben. Habt einen schönen Tag voll positiver Momente und wenig Blicken zurück. Das Leben ist JETZT. Ihr steht mit euren Füßen drauf, umarmt es, umhüllt euch damit. Wie wollt ihr etwas belastendes festhalten, wenn eure Arme schon voller Leben sind?
Benutzeravatar
HopingSoul
Hero Member
 
Beiträge: 989
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 00:11

Re: Herbstlaub

Beitragvon kikilino » Sa 4. Mai 2013, 10:19

Sehr schön! Komisch, beim Lesen habe ich gedacht, dass ich es gerne vom Autor persönlich vorgelesen bekommen hätte..vielleicht weil das in meinen Augen immer das Intensivste Erleben eines Gedichtes ist.

Danke fürs Posten! icon_winkle
kikilino
 


Zurück zu *Literatur

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron