Malen - Gemälde

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Re: Malen - Gemälde

Beitragvon Seelenheim » Fr 9. Sep 2016, 09:29

Du hast ja schon sehr viel gemalt. Vielleicht möchten diese Bilder der Welt vorgestellt werden. Keine Ahnung.
Diesen Konflikt bzgl. Verdienst haben ja viele Künstler. Ich schätze mal, dass es enorme Energie kostet, diesen Druck von sich fern zu halten und eigentlich bräuchte man diese Energie ja für die künstlerische Arbeit. Vielleicht ist es aber auch eine Existenzangst, die einen am meisten tangieren würde (und die unrealistischer ist als man sie empfindet). Ich hatte oft existenzielle Ängste und da ging es eigentlich immer um das "Vertrauen ins Leben und seinen Prozeß". Keine Ahnung, welche Herausforderungen es da bei Dir ggf. gibt.

Dann danke fürs mit nach Hause geben. Ich finde es aber irgendwie ungerecht, dass es umsonst ist,ganz ehrlich.
Spielt Dein Ego eigentlich verrückt, wenn Du so ein Bild fertiggestellt hast oder hat Deine Seele da das letzte Wort? Das ist sicher auch ein Hin und Her...?

Ja, da kommen so einige Faktoren zusammen, Perfektion eher weniger, da ich ja nicht mal Techniken beherrsche. Dann eher Frustration es nicht so rüberzubringen, wie ich will. Ich denke der größte Punkt ist bei mir...das Gefühl, dass es nicht wichtig genug ist (obwohl es für meinen Selbstausdruck scheinbar sehr wichtig ist, sonst würde ich nicht diesen Schmerz haben).
Die HS zwingt einen im positiven Sinne, die eigenen Begabungen und Leidenschaften ernst zu nehmen, weil sie zum Gesamtpaket gehören. Wenn man sich bisher (ich) mit seiner Art und seinem Mitgefühl tendenziell anderen Menschen "angeboten" hat, dann ist das ein Perspektivwechsel, der mir mitunter richtig schwerfällt und den Verrat am Selbst ans Licht bringt.
Ich hab mal voller Leidenschaft 2 Portraits gemalt von Menschen, die mir damals sehr wichtig waren. Ich habe sie sofort verschenkt an diese Leute und im Nachhinein merke ich, dass das die kreativsten, perfektesten Bilder waren. Ich habe sie selbst sehr gemocht und vor allem den "Prozess", wo man Tag und Nacht vergißt und selbst "benutzt" wird und voller Farbe ist. Dieses "Verschenken" war, als ob ich da auch meine eigene Freude weggegeben habe. Wieder mal an andere Menschen.
Egal, ich bin auch so im Prozeß und habe vor, diesen Damm zu überwinden. Vielleicht gehts letztendlich mehr um innere Freiheit als ums Malen.
iwikx
Seelenheim
 

Re: Malen - Gemälde

Beitragvon Markus » Fr 9. Sep 2016, 10:07

Hallo Seelenheim! icon_winkle
Seelenheim schrieb:
Spielt Dein Ego eigentlich verrückt, wenn Du so ein Bild fertiggestellt hast oder hat Deine Seele da das letzte Wort? Das ist sicher auch ein Hin und Her...?

*lach* ja, über das Thema: "..ist das Bild jetzt fertig?" könnte ich einen Aufsatz schreiben, inzwischen lass ich das Bild entscheiden. Gut ist, da ich allein in einer kleinen, aber -wie ich finde- feinen Wohnung lebe, steht die Staffelei im Wohn-/Ess-/Küchebereich, also alles offen, und somit immer im Blick.. und viel Zeit vergeht, mit einfach nur anschauen, das kann dann mitunter so anstrengend werden, dass ich die Staffelei zur Wand umdrehe.
Seelenheim schrieb:
das Gefühl, dass es nicht wichtig genug ist (obwohl es für meinen Selbstausdruck scheinbar sehr wichtig ist, sonst würde ich nicht diesen Schmerz haben)

..Du gibst Dir selbst die Antwort, in Deiner Klammer.
Seelenheim schrieb:
Dieses "Verschenken" war, als ob ich da auch meine eigene Freude weggegeben habe.

kann ich sehr gut nachvollziehen! jedes meiner Bilder ist wie ein "Kind" für mich, habe aber dennoch viele Bilder an Freunde und zwei Hochzeiten verschenkt, hat sich auch jeder sehr gefreut, war auch ein schönes Gefühl..
Markus
 

Re: Malen - Gemälde

Beitragvon Markus » Fr 9. Sep 2016, 10:47

..damit´s in einem "Malen - Gemälde" thread, nicht zu textlastig wird, poste ich mal noch ein Bild von mir, und verweise auf Seite 9, falls jemand wissen will, über welche Bilder wir hier schreiben.. icon_winkle
Bild

..dieses Bild hat keinen Titel, sondern einen begleitenden Text (hängt in einem kleinen Rahmen unter dem Bild), den ich vor langer Zeit in einem Buch über Indianische Weisheiten gelesen habe und der mich immer bewegt und beschäftigt (und ich finde der Text ist viel wichtiger, als mein Bild dazu!):
"Das ist das große Geheimnis:
seit der Morgendämmerung der Welt
ist die heilige Stille seine Stimme.
Wenn Du sie fragst:
"was sind die Früchte der Stille?"
wird sie Dir sagen:
"Herrschaft über Dich selbst,
wahrer Mut,
Geduld, Würde und Respekt."
Markus
 

Re: Malen - Gemälde

Beitragvon Seelenheim » Fr 9. Sep 2016, 11:16

Ich für meinen Teil habe hier nicht über "Bilder" geschrieben, sondern über mich... icon_winkle
Seelenheim
 

Re: Malen - Gemälde

Beitragvon Walrun » Fr 9. Sep 2016, 13:02

Ein umwerfendes Bild - bevor ich den Text darunter gesehen habe, kam mir das Wort "spirituell" in den Kopf.
Ich mag deine Bilder sehr gerne, sie sind wie Momentaufnahmen aus Reisen in andere Welten.
_wol_

Ich bin in einer Künstlerfamilie aufgewachsen und die Armut in meiner Kindheit hat mich so blockiert, dass ich mich bis jetzt nicht dazu durchringen kann, wieder zu malen. Dadurch werde ich schnell neidisch auf Menschen, die Talent haben und bin bei Kunstwerken sehr mäkelig.
Deine Bilder würde ich aber sofort aufhängen. ;)
Walrun
Full Member
 
Beiträge: 208
Registriert: Di 13. Dez 2011, 17:25
Wohnort: Lkr Würzburg

Re: Malen - Gemälde

Beitragvon Markus » Fr 9. Sep 2016, 13:39

..vielen lieben Dank, Walrun, für Dein wirklich schönes Kompliment! freüde
schade, dass Du derzeit eine "Malsperre" erlebst, kenne ich aber auch, natürlich aus anderen Gründen.. mit Öl male ich nun seit Anfang der 2000' er, dazwischen gab es aber auch immer wieder mal ein Jahr oder länger, wo ich keinen Pinsel angefasst habe, dann male ich wieder 3-4 Bilder "hintereinander"
Walrun schrieb:
Ich bin in einer Künstlerfamilie aufgewachsen..

Das finde ich spannend, darf ich fragen wer und was für Künstler in Deiner Familie waren? ..auch Maler?
Markus
 

Re: Malen - Gemälde

Beitragvon Walrun » Fr 9. Sep 2016, 18:14

Meine Großmutter ist Malerin ( und inzwischen schon ziemlich alt), hauptsächlich Aquarell und Öl - aber unbekannt, wie meine Mutter, die malt, fotografiert und filmt.
Mein Vater war Fotograf und Kameramann.
Keiner der drei konnte / kann seine Werke zu angemessenen Preisen verkaufen.
Während mein Vater in Armut starb, hält sich meine Mutter mit Kursen und dem Einkommen ihres Mannes über Wasser.

Ich glaube von seiner Kunst kann man nur Leben, wenn man die eigene Person gut vermarkten kann - und dann kann man jeden Mist verkaufen. ;)
Walrun
Full Member
 
Beiträge: 208
Registriert: Di 13. Dez 2011, 17:25
Wohnort: Lkr Würzburg

Re: Malen - Gemälde

Beitragvon Markus » Fr 9. Sep 2016, 19:16

Walrun schrieb:
Ich glaube von seiner Kunst kann man nur Leben, wenn man die eigene Person gut vermarkten kann - und dann kann man jeden Mist verkaufen. ;)

..Beispiel gefällig? https://news.artnet.com/market/37-milli ... azi-397053
wurde im Mai 2015 bei Christie´s für 37,1 Mio US$ versteigert.. da staune ich.
Markus
 

Re: Malen - Gemälde

Beitragvon Walrun » Fr 9. Sep 2016, 19:57

Genau das meine ich - da fällt mir nichts mehr zu ein.
Ich erinnere mich an eine Aktion vor ein paar Jahren, als eine Gruppe recht unbekannter italienischer Künstler in regelmäßigen Abständen ihre eigenen Bilder verbrannt haben, weil das Museum ihrer Stadt nicht mehr renoviert werden sollte und die Bilder dort im modrigen Keller liegen geblieben wären.
Es ist schade, dass es den Kunstsammlern größtenteils nur ums Geld geht - ich stelle es mir unglaublich schmerzvoll vor, meine eigenen Werke zu zerstören.

Verkaufst du deine Bilder, oder kannst du dich nicht trennen?
Walrun
Full Member
 
Beiträge: 208
Registriert: Di 13. Dez 2011, 17:25
Wohnort: Lkr Würzburg

Re: Malen - Gemälde

Beitragvon Markus » Fr 9. Sep 2016, 21:36

Walrun schrieb:
ich stelle es mir unglaublich schmerzvoll vor, meine eigenen Werke zu zerstören.

..da schmerzt schon die Vorstellung bei mir.
Walrun schrieb:
Verkaufst du deine Bilder, oder kannst du dich nicht trennen?

Bisher noch nie eins verkauft oder verkaufen können, mußte ich aber glücklicherweise auch nicht, aber im Lauf der Jahre einige Bilder an Freunde und zu zwei Hochzeiten verschenkt (auf Wunsch des Brautpaares).
Mit dem "kannst du dich nicht trennen?", das ist nicht so pauschal zu beantworten, ich "hänge" an den Bildern unterschiedlich stark, ohne das jetzt näher auszuführen und ich arbeite unterschiedlich lange an den Bildern.
Allgemein kann ich sagen: je älter ein Bild, umso leichter kann ich mich davon trennen..
Markus
 

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu *Malen und Fotographie

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron