HSP bei Hunden

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

HSP bei Hunden

Beitragvon Bin auf meinem Weg » So 24. Apr 2016, 17:43

Hallo an alle Hundefreunde hier,

(Wenn der Thema hier nicht her passt , bitte in passende Kategorie verschieben)

Es heißt ja HS gäbe es auch unter allen höher entwickelten Tierarten zum gleichen Prozentsatz wie bei den Menschen. Also zwischen 10-20% der jeweiligen Population.
Ich habe mich als Hundetrainer und eben auch aus privaten Gründen (geplante Umstellung von den "Ich falle mit der Tür ins Haus-was kostet die Welt SchäferHunden auf die extrem sensiblen unter den Hütehunden ) jetzt mal intensiver mit den britischen Hütehunden beschäftigt.

MEINE persönliche Schlussfolgerung: Die britischen Hütehunde wurden auf das Wesensmerkmal HS selektiert !

Fakt ist jedenfalls, auch bei ihnen funktioniert das Dopaminerges System anders als bei anderen Hunden.
Sie sind sehr Geräuschempfindlich bis überempfindlich mit Stressreaktionen auf lautere Alltagsgeräusche, die für andere Hunde normal sind. Sehr reizempfänglich, dadurch schnell gestresst. Bei gewohnter Umgebung zu sehr hoher und langer Konzentration fähig und mit hoher Intelligenzleistung. Harmoniesüchtig im eigenen Rudel. Sie wurden darauf gezüchtet zu erahnen was der Mensch von ihm wünscht. Sie spüren sehr genau wie es ihren Rudelmitgliedern (Hunden oder Menschen) geht. Sie kümmern sich intensiv, wenn es einem nicht gut geht und wollen helfen.
Sie werden häufig für Hyperaktiv gehalten, da sie bei Überreizung oft in hektischen Aktionismus verfallen.
Dabei braucht man sie nur aus der Situation rausnehmen, damit sie wieder "runterfahren" können. Hunde die so gerne eng mit ihren Menschen arbeiten, ziehen sich nicht von alleine zurück.

Für mich klingen diese Fakten sehr nach HS.
Don´t Panic. Hauptsache du weißt immer wo dein Handtuch hängt. icon_winkle
Benutzeravatar
Bin auf meinem Weg
Gold Member
 
Beiträge: 274
Registriert: Di 12. Apr 2016, 13:12

Re: HSP bei Hunden

Beitragvon Teetrinkerin » So 24. Apr 2016, 19:07

Hallo,

"Sehr reizempfänglich, dadurch schnell gestresst. Bei gewohnter Umgebung zu sehr hoher und langer Konzentration fähig und mit hoher Intelligenzleistung.[....]
Sie werden häufig für Hyperaktiv gehalten, da sie bei Überreizung oft in hektischen Aktionismus verfallen."
So eine Hündin hab ich auch... Wobei sie nicht zu den sensiblen Hütehunden angehört, sondern vermutlich etwas Dobermann-Blut in sich trägt.
Ich würde behaupten, dass es Hochsensibilität auch bei Hunden gibt, allerdings schere ich da nicht alle Rassen über einen Kamm, sondern mache es auch an der Sozialisation fest (wie bei meiner Tierschutzhündin). Wie bei Menschen können gewisse Bedingungen in der Kindheit Hochsensibilität fördern.
Viele Grüße, Die Teetrinkerin
Teetrinkerin
Full Member
 
Beiträge: 240
Registriert: Di 13. Jan 2015, 03:53

Re: HSP bei Hunden

Beitragvon Bin auf meinem Weg » So 24. Apr 2016, 19:57

hallo teetrinkerin,

Grundsätzlich wird HS, wie auch bei uns Menschen, bei jedes 5. bis 10. höhere Tier betreffen. So heißt es jedenfalls. Also eben auch jeden 5. -10. aller Hunde. Früher wurden diese Hunde als wesensschwach bezeichnet.
Britische Hütehunde sind definitiv sensibler als andere Hunde, bei Border Collies hat man dies genauer untersucht und heraus gefunden, dass bei ihnen eben auch das Dopaminerges Nervensystem anders funktioniert. Durch gute Sozialisierung kann man sie etwas Geräuschunempfindlicher machen, nicht jeden, aber viel mehr nicht. Ist eben auch bei ihnen eine Disposition.
Ich habe schon einige Seminare speziell für Border und Bearded Collies mitgemacht. Unterschiedlich in der Ausprägung sind sie alle so. Wir selber haben eine Langhaar Collie Hündin und ihr Gespür, selbst bei fremden Menschen, für Menschen mit Suizidgedanken, finde ich schon gespenstig. Selbst ihre Ballsucht ist ihr dann egal, sie lässt sich von solchen Personen nicht mehr weglocken.
Zuletzt geändert von Bin auf meinem Weg am So 24. Apr 2016, 20:05, insgesamt 1-mal geändert.
Don´t Panic. Hauptsache du weißt immer wo dein Handtuch hängt. icon_winkle
Benutzeravatar
Bin auf meinem Weg
Gold Member
 
Beiträge: 274
Registriert: Di 12. Apr 2016, 13:12

Re: HSP bei Hunden

Beitragvon Bin auf meinem Weg » So 24. Apr 2016, 20:03

Ich habe übrigens selber 3 Hunde die schwer misshandelt wurden. Bei 2 Hunden merkst du nichts mehr von ihrer Vorgeschichte. Bei dem Britenmix hat sich das offensichtlich sehr viel tiefer eingebrannt, trotz allem Vertrauen kommt er immer wieder mal in Situationen, vor allem in Verbindung mit Geräuschen, wo er einfach nicht " aus seiner Haut kann ".
Don´t Panic. Hauptsache du weißt immer wo dein Handtuch hängt. icon_winkle
Benutzeravatar
Bin auf meinem Weg
Gold Member
 
Beiträge: 274
Registriert: Di 12. Apr 2016, 13:12

Re: HSP bei Hunden

Beitragvon Emma » Mo 25. Apr 2016, 10:24

Hallo!

Da ich ja ganz zufällig einen britischen Hütehund habe...

Und da sie ja in erster Linie für die Schafhütung gedacht waren, ist da eine gewisse Sensibilität von Vorteil.
Inwieweit das nun herausgezüchtet wurde, kann ich nicht sagen, aber zu scheinst dich genetisch ja gut auszukennen.

Jedenfalls verging bei meinem Hund mit der Zeit der Übung die Schreckhaftigkeit weitgehend und war dann ein zuverlässiger Partner.
Liebe Grüsse!
Emma _flov_

Wer nicht fragt bleibt dumm! Sesamstrasse
Benutzeravatar
Emma
Full Member
 
Beiträge: 198
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 15:15

Re: HSP bei Hunden

Beitragvon Bin auf meinem Weg » Mo 25. Apr 2016, 14:49

Hallo Emma !

Das freut mich. Was für einen hast du ? Ich bin da immer sehr neugierig. _flov_

Also Herdenhunde sind ja schon seit Jahren mein Thema. Habe selber Schäferhunde und Altdeutsche Hütehunde. Meiner Schwester hatte ich vor Jahren einen Langhaarcollie aus 2. Hand geschenkt. Wir haben Bearded und auch einige Border Collie Züchter im Verein. Sie veranstalten ab und an bei ihren Welpentreffen Erziehungsseminare speziell für diese Rassen.
Mir war klar, dass die Briten anders arbeiten (Koppelgebrauchshunde für halbwilde Schafe) als unsere Altdeutschen Hütehunde, die auch aufmüpfige Rinderbullen in ihre Schranken weisen können müssen. Also ein ganz anderes Wesen haben müssen.
Als ich mich jetzt ausgiebig über HSP eingelesen habe, fielen mir die Parallelen zu den Britischen Hütehunden auf. Mir fiel ein, das es bei Border C. eine Untersuchung gab, Mal wurde es ein Defekt im Gehirn genannt, mal eine besondere Disposition (Wesensmerkmal).
Don´t Panic. Hauptsache du weißt immer wo dein Handtuch hängt. icon_winkle
Benutzeravatar
Bin auf meinem Weg
Gold Member
 
Beiträge: 274
Registriert: Di 12. Apr 2016, 13:12

Re: HSP bei Hunden

Beitragvon Bin auf meinem Weg » Mo 25. Apr 2016, 15:07

Eine Züchterin in unserem Verein, die auch mit besonderen Kindern arbeitet, meinte zu dem Thema:
Es gibt auf jeden Fall oft B.C. die zu viel Reize/Umweltinformationen aufnehmen und diese nicht immer in geregelte Bahnen bringen können. Wichtig ist für solche Rassen einen doppelten Fokus zu haben, verlässliche Bezugsperson und eine Aufgabe, damit sie ihre vielen Wahrnehmungen kanalisieren können. Natürlich auch ausreichende konsequente Ruhephasen.
Wobei sie meinte sie würde auch beim B.C. die HARMONISCHE feste Bindung zur Bezugsperson in den Vordergrund stellen , dann könne er auch anderes besser kompensieren, wenn mal was nicht so passt.
(Sie kennt sich halt nur mit den B.C. so gut aus. )

Ich finde diese Parallelen schon ein sehr interessantes Thema.
Don´t Panic. Hauptsache du weißt immer wo dein Handtuch hängt. icon_winkle
Benutzeravatar
Bin auf meinem Weg
Gold Member
 
Beiträge: 274
Registriert: Di 12. Apr 2016, 13:12

Re: HSP bei Hunden

Beitragvon Bin auf meinem Weg » Di 14. Jun 2016, 15:02

Meine Theorie, dass die Britischen Hütehunde auf HS selektiert wurden, nach meiner Erfahrung mit vielen verschiedenen "arbeitsfreudigen" Hunderassen in allen möglichen Bereichen der Hundeausbildung mit Arbeits- und Sporthunden, wird indirekt von Elaine Aron in ihrem Buch "Sind sie hochsensibel?" auf Seite 30 unter FAKT 2 bestärkt. Habe ich gerade gelesen. _flöwer_
Don´t Panic. Hauptsache du weißt immer wo dein Handtuch hängt. icon_winkle
Benutzeravatar
Bin auf meinem Weg
Gold Member
 
Beiträge: 274
Registriert: Di 12. Apr 2016, 13:12

Re: HSP bei Hunden

Beitragvon Yeti001 » So 19. Jun 2016, 20:35

Hallo "Bin auf meinem Weg"

Zwar bin ich kein ausgesprochener Hundeexperte, möchte mich dennoch als Hundefreund bezeichnen. Dass es HS auch bei Hunden gibt, davon bin ich überzeugt, nicht zuletzt deshalb, da ich eine hochsensible Hündin hatte. Sehr geräusch- und temperaturempfindlich, harmoniesüchtig aber auch ängstlich, physisch und psychisch von der Belastbarkeit her eher im unteren Bereich.



MEINE persönliche Schlussfolgerung: Die britischen Hütehunde wurden auf das Wesensmerkmal HS selektiert !


Was mir besonders auffällt ist Deine Annahme, dass die britischen Hütehunde auf HS-Wesensmerkmale selektiert wurden. Ich finde diese Aussage sehr spannend: Wie kommst Du dazu? Hast Du irgendwelche Infos, Links oder dgl.? Muss man bei den Hütehunden nicht zwischen "Hof-Hunden", wie z.B. einem Berner Sennenhund und den "Treibern", wie etwa den Border-Collies unterscheiden? Sind deren Aufgaben nicht völlig unterschiedlich bis sogar konträr?


Dabei braucht man sie nur aus der Situation rausnehmen, damit sie wieder "runterfahren" können.


Ich finde es als eine der wichtigsten, aber auch schwierigsten Aufgaben HS-Betroffene - egal ob Mensch oder Tier - beim "Runterfahren" zu unterstützen. Wie schaffst DU es, Dich selbst, aber auch die Hunde aus der Situation "rauszunehmen"?

Ich bin sehr gespannt auf Deine Ausführungen.

Liebe Grüsse und alles Gute
Yeti001
Yeti001
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 71
Registriert: Di 21. Mai 2013, 14:22

Re: HSP bei Hunden

Beitragvon Bin auf meinem Weg » Mo 20. Jun 2016, 22:27

Hallo Yeti, _Mij_

ich freue mich über dein Interesse. Ich beschäftige mich schon lange mit allen möglichen Hütehunden und Schäferhunden sehr intensiv. Selber hatte/habe ich Schäferhunde und Altdeutsche Hütehunde, auch einen Border Mix.
Zu deiner Frage, es gibt viele verschiedene Herdenhunde. Der von die genannte Berner ist ein Sennenhund, also ursprünglich für die Rinderhaltung auf den schweizer Almen gezüchtet. Das sind liebenswerte Dickköpfe, die bringt keiner aus der Ruhe. Es gibt die meist mittelgroßen, zotthaarigen Treibhunde. Natürlich noch die Herdenschutzhunde. Es gibt viele unterschiedliche Hütehunde. Unsere Altdeutschen mussten den ganzen Tag die Weidegrenzen ablaufen und sowohl Schafe als auch Rinder (!) davon abhalten vom jungen Hafer auf dem Feld neben an zu naschen. Sie mussten sogar notfalls ihren Besitzer vor aufmüpfigen Bullen beschützen. Sie sind also keineswegs sensibel sondern müssen "zur Sache" gehen. Auch die Schafe bei uns lassen sich nicht so leicht beeindrucken und testen Hütehunde gerne mal aus. Da gibt es schon mal Rippenprellungen und die Hunde sagen:"So, jetzt aber erst recht !" Man kann sie nur für große Herden nehmen, da sie unheimlich viel Druck aufbauen, sie würden die Schafe quasi stapeln, wenn man sie ließe. icon_winkle
Die britischen Hütehunde (nur um diese ging es mir) sind Koppelgebrauchshunde in erster Linie, auch Treibhunde. Also, Border Collie, Langhaar- und Kurzhaar Collie, Bearded Collie und zum Teil auch der Sheltie.
Sie mussten mit halbwilden sehr scheuen Schafen umgehen, die die Sommemonate ziemlich frei in weitläufigen Gebieten sich selbst überlassen weiden durften. In dieser Zeit hatten sie keinen Kontakt zu Menschen oder Hunden. Für solche Tiere braucht man sehr sensible Hunde, die sich in ihrem Trieb kontrollieren können, da solche halbwilden Schafe sehr schnell in Panik geraten. Daher schlussfolgere ich Mal, dass gezielt die sensibelsten Hunde miteinander verpaart wurden und die Draufgänger die zu ruppig, zu unsensibel waren aussortiert wurden (was ja damals leider überall üblich war), da es den Tod der Schafe bedeuten konnte, wenn sie in blinde Panik gerieten.
Zuletzt geändert von Bin auf meinem Weg am Di 21. Jun 2016, 03:40, insgesamt 2-mal geändert.
Don´t Panic. Hauptsache du weißt immer wo dein Handtuch hängt. icon_winkle
Benutzeravatar
Bin auf meinem Weg
Gold Member
 
Beiträge: 274
Registriert: Di 12. Apr 2016, 13:12

Nächste

Zurück zu *Natur und Tier

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron