Art in deutschen Foren (außer diesem) u. Diskussionen

alles, was sonst nirgends reinpasst!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Art in deutschen Foren (außer diesem) u. Diskussionen

Beitragvon bumblebee » So 4. Aug 2013, 17:17

Hallo,

mir ist aufgefallen, dass wenn man in deutschsprachigen Foren etwas sucht, oftmals die Leute statt eine Antwort zu geben, versuchen den Verfasser in seinem Vorhaben umzustimmen und ein Streit zwischen ein paar Leuten entfacht. Ich hasse das wie die Pest! Man muss oft so lange suchen, bis man endlich die gesuchte Antwort findet, weil zuviele ihren ungefragten Senf abgeben oder manche meinen, einen belehren zu müssen von Inhalten, über die man gar nichts gefragt hat. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich soetwas selten finde, wenn ich auf englisch in Foren google. Da gibt es oft ganz einfach, klare und hilfreiche Antworten, nett verfasst. Genau wie hier, weshalb ich u. A. dieses Forum so sehr mag. Ist euch gleiches/ähnliches aufgefallen und warum machen die das eurer Meinung nach? Sie könnten doch erst ihre Antwort dazu geben und dann ihre Ansicht, als Anregung. Aber viele wollen einem ihre Meinung aufzwingen. Und auch viel Böswilligkeit ist in Foren unterwegs, wo extra schädliche Antworten kommen. Ist Deutschland so verbittert? Oder konnte das jemand noch in anderssprachigen Foren beobachten?
Benutzeravatar
bumblebee
Hero Member
 
Beiträge: 773
Registriert: So 4. Dez 2011, 00:33
Wohnort: Bei Koblenz i. d. Nähe

Re: Art in deutschen Foren (außer diesem) u. Diskussionen

Beitragvon bumblebee » So 4. Aug 2013, 17:21

Zusatznachtrag:

Und viele greifen etwas an, was man nebenbei erwähnt hat und wollen die Diskussion dann darauf lenken.
Benutzeravatar
bumblebee
Hero Member
 
Beiträge: 773
Registriert: So 4. Dez 2011, 00:33
Wohnort: Bei Koblenz i. d. Nähe

Re: Art in deutschen Foren (außer diesem) u. Diskussionen

Beitragvon baumratte » So 4. Aug 2013, 18:12

bumblebee, genau so isses.
Ich war jetzt noch nicht auf so vielen Foren, aber ich weiß da ein spezielles, wenn da eine Userin was fragt oder in den Raum stellt, sind die ersten 7 Anworten erstmal themenfremde Meinungen, die dann ins Persönliche übergehen, weil man sich über etwas, was die TE gar nicht gefragt/gesagt hat, lustig macht und dann gehts auf Angriff. Zu solchen Leuten möchte ich einfach nicht gehören.

In einem sozialen Forum, wo Leute fragen, weil sie sich mit den Gesetzen nicht auskennen, werden sie auch gleich angegriffen nach dem Motto "hast wohl nicht kapiert, dass DU dich anstrengen musst anstatt sich auf Kosten der anderen durchzumaden..." Nein danke.

Ich muss dem Forum hier auch echt mein ausdrückliches Lob aussprechen, ich hab es noch nicht erlebt, dass man wirklich alles von sich geben kann, was einen bewegt, und man auf Verständnis, Mitgefühl, Ratschlägen und einfach auch netten Austausch stößt. Das tut sooo gut!!! DANKE AN ALLE!!!

Aber wenn es in englischsprachigen Foren anders ist, liegt es doch an der Mentalität des Deutschen schlechthin? Profilneurose, Konkurrenzkampf, Stutenbissigkeit, emotionale Blödheit...?
Das, was wir oft als falsch an uns betrachten, ist nur der Ausdruck unserer eigenen Individualität. (Louise Hay)
Benutzeravatar
baumratte
Gold Member
 
Beiträge: 498
Registriert: Sa 9. Mär 2013, 10:52
Wohnort: Quickborn

Re: Art in deutschen Foren (außer diesem) u. Diskussionen

Beitragvon Die Kleine » So 4. Aug 2013, 18:38

Ich habe in einem anderen Forum einen Thread zum Thema Auswirkungen von Aluminium auf den menschlichen Körper erstellt und ich bereue es. SO bin ich selten angegriffen worden...

Ich finde auch, dass gerade im deutschsprachigen Internet die Höflichkeit sehr zu wünschen übrig lässt. Im Englischen bemüht man sich meinem Empfinden nach mehr um Respekt und Sachlichkeit. (Wobei: Wenn ich bei Youtube manche englischsprachigen Kommentare zu Videos lese, dreht sich mir der Magen um.)

Da findet wohl sowas wie eine allgemeine Verrohung statt, ein Ausdruck der Ellenbogengesellschaft, in der wir leben. Jeder versucht, den anderen zu übertrumpfen. Das ist nicht meine Welt...
Eigentlich bin ich ganz anders - ich komme nur so selten dazu...
Benutzeravatar
Die Kleine
Full Member
 
Beiträge: 123
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 13:47

Re: Art in deutschen Foren (außer diesem) u. Diskussionen

Beitragvon Ährengast » So 4. Aug 2013, 23:29

-
bumblebee hat geschrieben:Hallo,

mir ist aufgefallen, dass wenn man in deutschsprachigen Foren etwas sucht, oftmals die Leute statt eine Antwort zu geben, versuchen den Verfasser in seinem Vorhaben umzustimmen und ein Streit zwischen ein paar Leuten entfacht. Ich hasse das wie die Pest! Man muss oft so lange suchen, bis man endlich die gesuchte Antwort findet, weil zuviele ihren ungefragten Senf abgeben oder manche meinen, einen belehren zu müssen von Inhalten, über die man gar nichts gefragt hat. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich soetwas selten finde, wenn ich auf englisch in Foren google. Da gibt es oft ganz einfach, klare und hilfreiche Antworten, nett verfasst. Genau wie hier, weshalb ich u. A. dieses Forum so sehr mag. Ist euch gleiches/ähnliches aufgefallen und warum machen die das eurer Meinung nach? Sie könnten doch erst ihre Antwort dazu geben und dann ihre Ansicht, als Anregung. Aber viele wollen einem ihre Meinung aufzwingen. Und auch viel Böswilligkeit ist in Foren unterwegs, wo extra schädliche Antworten kommen. Ist Deutschland so verbittert? Oder konnte das jemand noch in anderssprachigen Foren beobachten?

Gerade Hilfeersuchen scheinen oft Angriffsfläche zu sein. In einigen Foren die mir bekannt sind, gehts recht rauh zu. Eines ist praktisch unmoderiert, das läuft halt so durch mit Rechthaberei, persönlichem Hickhack, Besserwisserei, andererseits auch mit viel Humor und Kreativität.
Was (Z)off-Topic betrifft: Da bin ich durchaus dafür, dass es geduldet wird, da Off-Topic eine überwiegend subjektive Ermessenssache ist (gerade zum Beispiel im politischen Bereich), und sich oft aus vermeintlich themenfremden Beiträgen über solchen Nebenast die Diskussion noch mit bislang ganz unberücksichtigten Aspekten anreichern kann. Und oft sind es selbsternannte Off-Topic-Wächter, die selbst gar keine moderierende Funktion haben, die sich über Off-Topic dann raumgreifender erzürnen als der/die "Off-Topic"-"Täter" selbst dies leistete(n). In manchen Foren wird viel zensiert, auch vernünftige Beiträge; wenn diese nicht konform mit der Meinung der Moderation gehen.
Vielleicht ist das in ausserdeutschsprachigen Foren auch verbreitet mit der Zensur (dass die deswegen sofriedlich rüberkommen?)? Oder "der Deutsche" ist halt so ellenbogenausfahrmäßig drauf. Immerhin im Straßenverkehr lässt sich ja auch
die Mentalität live miterleben. OIO smop

Ich finds hier im Forum auch angenehm, hab noch keine Stänkerbeiträge gelesen hier bislang.
Ährengast
Gold Member
 
Beiträge: 285
Registriert: Fr 12. Jul 2013, 22:29

Re: Art in deutschen Foren (außer diesem) u. Diskussionen

Beitragvon Joss » Mo 5. Aug 2013, 07:59

Hallo bumblebee,

das ist eine wirklich gute Frage von dir! ; )
Ich denke, dass es sehr viele mögliche Antworten auf deine Frage gibt. Das Hauptproblem sehe ich allerdings in der Art der Kommunikation, nämlich dem Schreiben. Wahrscheinlich kennen die meisten von uns die Missverständnisse, die mitunter beim Schreiben von SMSn oder E-Mails auftreten können. Ich bin daher auch eher ein Fan des direkten Gesprächs, von Angesicht zu Angesicht .

Generell ist finde es schwer aus den geschriebenen Worten anderer, deren Absichten heraus zu lesen. Von einigen mag es nicht mal absichtlich gemeint sein, aber sicherlich gibt es einige, die auf Streit und Konflikt aus sind. Sie wissen, dass sie den Schutz ihrer Anonymität genießen und sich dann mal so richtig austoben können, vielleicht auch um persönlichen Frust los zu werden.

Diese Art des Austauschs nimmt, denke ich, viele Hemmungen, die man evtl. im direkten Kontakt hat, weil man dadurch einfach nicht mit der Reaktion (z.B. Kränkung, Trauer, Enttäuschung) des Gegenüber visuell konfrontiert wird. Man ist sich zwar dessen bewusst, dass eine Person die Worte geschrieben hat, aber dadurch, dass man sie nicht sieht, hat die Kommunikation einen so abstrakten Charakter, dass bei einigen schlichtweg die Empathie flöten geht.

Ich für meinen Teil habe gelernt, dass es bei allen indirekten Kommunikationsformen (Internet, Handy) um einiges wichtiger ist seine Worte mit Bedacht zu wählen und vieles einfach genauer zu erklären, z.B. wie was gemeint ist, weil es eben keine Mimik und Gestik gibt, die meinem Gegenüber sagt, wie ich was meine. Und da helfen dann manchmal auch die Smileys nix!

(Ich hoffe, dass war kein ungefragter Senf! ; ) ) )/898u

LG
Joss
 

Re: Art in deutschen Foren (außer diesem) u. Diskussionen

Beitragvon bumblebee » Di 6. Aug 2013, 17:34

Hi, danke für eure Antworten!!

Hmm, wenn jemand mehrere Sprachen spricht, wäre das hilfreich, wenn man noch wüsste, wie es in zb italienischen oder finnischen etc aussieht. Hab hier grad das gefunden "happiest countries 2013" http://www.huffingtonpost.com/2013/05/2 ... 47347.html. Da sind 3 Amerika, UK und Australien dabei. Hier ist Deutschland irgendwo im Mittelbereich http://thehappinessshow.com/HappiestCountries.htm
und hier ein bericht über einen, der einanhalb jahre hier gelebt hat.
alles in englisch.

hier noch ein interessantes, da ist alles in arbeiterei etc hoch und beim rest mittel bis niedrangig. http://www.oecdbetterlifeindex.org/countries/germany/
http://www.expatica.com/de/life-in-germ ... 15895.html

Naja soviel hab ich erstmal recherchiert.Aber das interessiert michjetzt so sehr, dass ich da wohl nochmal dieTage mehr recherchieren werde. Da euch das ja auch aufgefallen ist. Weil ichwill das noch konkreter wissen und ob das mit meinen vermutungen zu tun hat.

LG
Benutzeravatar
bumblebee
Hero Member
 
Beiträge: 773
Registriert: So 4. Dez 2011, 00:33
Wohnort: Bei Koblenz i. d. Nähe

Re: Art in deutschen Foren (außer diesem) u. Diskussionen

Beitragvon Puck » Do 8. Aug 2013, 11:13

Hallo bumblebee,

Das hier ist das zweite Forum in dem ich schreibe, ich habe daher nicht viele Vergleichsmöglichkeiten.

Ich denke der Umgang in den Foren liegt vielleicht eher am Clientel und der Thematik, formen diese doch das Forum.
Das andere Forum, das ich besuchte war z.B. hauptsächlich von Akademikerinnen mit (augenscheinlich) progressiver, weltoffener und religiöser Einstellung, Habitus begangen. Der Ton war sachlich und respektvoll, gewisse Punkte, die mit dem Thema durchaus in Verbindung stehen, können aber nicht angebracht bzw. müssen sehr sehr feinfühlig und vorsichtig eingebracht werden, weil sonst "Eskalationsgefahr" besteht - ich denke das ist hier auch nicht viel anders.
Geschnuppert habe ich in anderen Foren (im Zuge von Recherchen etc.) wo der Umgang ganz anders war - wo aber auch das Clientel anders war.

Die "Deutsche Mentalität" in die Überlegung mit einzubeziehen scheint mir auf den ersten Blick nicht falsch, ein möglicher Anhaltspunkt, auf den zweiten Blick könnte ich dabei aber "in die Luft gehen" - wenn man mal ganz penibel wäre ist das nämlich auch schon wieder rassistisch.
Das ist zu einfach! Und irgend was haut da nicht hin...

Ich schau mal: hier im Forum sind die meisten deutscher Herkunft, laut meiner Vorredner und meiner eigenen Empfindung nach, geht es hier aber sehr gesittet zu. Wenn nun die in den anderen Foren auch Deutsche sind und es dort ganz anders zu geht, muß es ja an etwas anderem liegen...
Hollerröö!!!! Es liegt wohl an der "HSPlichkeit"!!!
Ich unterstell dem ganzen eine Aufwertung der Eigengruppe (HSP) und Abwertung der Fremdgruppe (Nicht-HSP), was nur natürlich, aber deswegen nicht gleich gut ist. Wobei schon allein der Ausdruck "HSPler" und "Nicht-HSP" in der Form dazu beiträgt - es schafft Grenzen. Eine Eigendynamik ist im Gange, eine Dynamik, die wiederum bester Beweis dafür ist, dass das, was, meiner Beobachtung nach, hier Zipfelchen für Zipfelchen erkennbar wird, nicht zutrifft bzw. pervertiert wird. Wovon ich rede ist dieses: HSP, nein Hochsensible (es besteht für mich ein gewaltiger Unterschied zwischen diesen Ausdrücken!) sind doch "die Guten" und sie sind "anders". Das Verhalten, das ich beschreibe, zeigt aber, dass "wir" überhaupt kein Stück anders oder gar "besser" sind - durch unbedachten Ausdruck wird das nur allmählig suggestiert! Dieses "wir" ist auch schon wieder Indiz dafür, ich finde es schrecklich!
Was war denn mit dem bekannten deutschen Diktator und seinen "Ergüssen"?
Oder dieses "auserwählte Volk" das in die Wüste zog?
Diese beiden Beispiele sind bitte in meiner Erklärung unabhängig voneinander zu betrachten!
Obwohl (stark vereinfacht) Antagonisten haben sie doch eins gemeinsam: die Abgrenzung von der Fremdgruppe! Diese Grenzen haben sich verhärtet und was kam raus?...
Es ist scheinbar natürlich, das sich "Trennendes" vermehrt: unsere Haut verhornt; Philosophien differnzieren sich, spalten sich; die Berliner Mauer, Baumrinde.....
Sucht man die Erklärung für Phänomene, Eigenschaften, Zustände etc. bei bestimmten Gruppen von Menschen, pauschalisiert man, weist man zu, so kommt dabei nichts Gutes raus.
Es führt zu Leiden, bleibt das "Trennende" sich selbst überlassen.

Bumblebee es tut mir leid, das ich hier so ausufer und Deinen Threat hier so "missbrauche".
Ich denke ich konnte mich grad nicht wirklich mitteilen (die Gedanken in Worte fassen ist nicht unbedingt meins...sollte was "spanisch" erscheinen versuch ichs gern zu erklären!) aber ein wenig Luft machen. Das lag mir schon seit einem Monat unter den Fingern, wenn ich mir einzellne Beiträge im Forum anschaute und wenn nicht hier, so wärs in irgend einem anderen Threat "rausgequollen", wo es vielleicht noch unpassender wär - hier gibt es aber noch einen Verbindungspunkt zum Thema.
Ich hoffe niemand fühlt sich durch von mir Geschriebenes angegriffen, sollte das doch der Fall sein tut es mir leid, meine Absicht ist es nicht.
Ich hab mich leider grad etwas in Rage geschrieben.

Gruß
Puck
Puck
 

Re: Art in deutschen Foren (außer diesem) u. Diskussionen

Beitragvon Ährengast » Do 8. Aug 2013, 17:06

Kommt natürlich drauf an, wem die "Rage" galt - Dir selbst oder "den HSPlern".
Gönne doch denen, die sich oft genug schwer tun im Leben mit Lärm, Massenveranstaltung, Unsensibilität, ihren eigenen Raum in/mit diesem Forum. Man tauscht sich aus,
wie dies zum Beispiel Fußballfans, Vegetarier, MS-Kranke Undundund auch täglich in Foren tun, ohne sich damit abgrenzen und ein "Viertes Reich" zu wollen. Und ein bißchen Eigenlob hat auch noch niemandem geschadet. _grinsevil_
Ährengast
Gold Member
 
Beiträge: 285
Registriert: Fr 12. Jul 2013, 22:29

Re: Art in deutschen Foren (außer diesem) u. Diskussionen

Beitragvon Puck » Do 8. Aug 2013, 18:57

@Ährengast

Mich interessiert was du aus meinem Beitrag für dich als Information entnommen hast. Was?

Ährengast hat geschrieben:Kommt natürlich drauf an, wem die "Rage" galt - Dir selbst oder "den HSPlern".

Wie darf ich das auffassen?

Ährengast hat geschrieben:Gönne doch denen, die sich oft genug schwer tun im Leben mit Lärm, Massenveranstaltung, Unsensibilität, ihren eigenen Raum in/mit diesem Forum.


Es wäre sehr schön, könntest Du mir zeigen, womit ich Dich darauf gebracht habe, ich würde das nicht tun.

MfG
P.
Puck
 

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Off topic

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron