Böllern zu Silvester

alles, was sonst nirgends reinpasst!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Böllern zu Silvester

Beitragvon Krümelkeks » Mo 9. Dez 2019, 22:42

Hallo an alle :-)

Jetzt geht es ja langsam auf das Jahresende zu und dann ist auch bald Silvester - und wie jedes Jahr gibt es wieder die Forderung danach, das Geböllere und das Feuerwerk zu Silvester stärker zu reglementieren. In einigen Großstädten herrscht generelles Verbot.
Meine Meinung dazu: Ich mag Böllern zu Silvester absolut nicht. Feuerwerk sieht natürlich schön aus - aber das schaue ich mir lieber von Weitem an, als selbst welches zu zünden. Die letzten Jahre habe ich kein Geld für Feuerwerk ausgegeben. Finde es einfach nicht sinnvoll, dass alle zu Silvester wie verrückt knallen und böllern. Mag sein, dass es Tradition ist - aber Traditionen dürfen auch hinterfragt werden. Lautes Geknalle verschreckt Tiere und verschmutzt die Umwelt. Wenn ich am nächsten Tag sehen, wie viel Müll da teilweise rumliegt, den die Leute einfach liegenlassen, finde ich das schon gruselig. Nebenbei finde ich persönlich das Geknalle auch nicht besonders schön. Ich bin sehr schreckhaft und gerade Böller setzen mir extrem zu. Verstehe den Sinn von Böllern auch irgendwie nicht richtig. Es sieht nicht mal schön aus, es knallt nur. Verstehe ich nicht so wirklich, was daran toll sein soll. _gruebel_

Nun habe ich nicht vor, irgendjemandem das Böllern zu verbieten. Steht mir nicht zu. Aber es macht mich extrem wütend, wie manche Menschen, die das Böllern befürworten, argumentieren.
- "Die Tiere werden das doch einmal im Jahr aushalten!"
- "So schlimm ist das doch nicht!"
- "Andere Dinge sind für die Umwelt viel schlimmer!"
- "Ist mein gutes Recht zu böllern!"
Besonders das letzte Argument regt mich so auf. Dass es manchen Leuten völlig egal ist, wie es anderen geht. Hauptsache sie haben ihren Spaß und sie kommen auf ihre Kosten. Ich könnte da jetzt noch seitenweise dazu schreiben, aber das würde doch ein wenig den Rahmen sprengen. #bäh#

Ich hoffe, dass ich hier niemandem auf den Schlips getreten bin. Wie gesagt, ich will hier auch nicht für ein generelles Verbot sprechen. Mich regen nur die Leute auf, die der Meinung sind, ihr eigenes Vergnügen würde alles rechtfertigen. Mich würde einfach mal interessieren, wie ihr das Ganze seht. Bin gespannt auf eure Antworten. iwikx

Liebe Grüße
Krümelkeks
Krümelkeks
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 62
Registriert: Do 7. Sep 2017, 22:57

Re: Böllern zu Silvester

Beitragvon Trude » Mo 9. Dez 2019, 23:32

Hallo Krümelkeks,
ich kann Dir nur zustimmen.
Sicher sieht das alles schön aus, aber alles in Maßen. Es wird einfach übertrieben. Wenn man die ganze Zeit ausweichen muss, weil rücksichtslos in alle Richtungen geworfen wird, bin ich viel zu angespannt. Vor 2 Jahren waren wir am Elbufer. Das sah alles wirklich schön aus, aber war einfach zu viel. Es wurde schon zeitig angefangen mit der Knallerei und hörte auch ewig nicht auf. Deshalb kann ich Dir da auch mit Deiner Sorge um die Tiere vollkommen zustimmen. Das ist mir auch alles zu laut und löst Stress aus. Wir Menschen wissen ja, was da passiert, die Tiere können das doch gar nicht einordnen und müssen über so lange Zeit Angst haben. Das macht mich so traurig, warum ist man so rücksichtslos? Wenn das alles mal etwas im Rahmen gehalten werden würde, wäre es für Mensch und Tier erträglicher. Schade. gutenacht
Trude
Neuling
 
Beiträge: 48
Registriert: So 10. Nov 2019, 18:47

Re: Böllern zu Silvester

Beitragvon DesdiNova87 » Di 10. Dez 2019, 01:42

Hi Krümelkeks,

bei mir ist es genau umgekehrt, mir macht es mehr Spaß Feuerwerk selbst zu zünden, als es mir nur anzusehen. Ein bisschen Feuerwerk gehört für mich an Silvester dazu.

Ich finde das ist eigentlich wie mit den meisten anderen Dingen im Leben auch, es gibt immer Leute die für einen schlechten Ruf sorgen. Also bei uns in der Gegend ist es üblich, sein Feuerwerk (und das seiner Gäste) zu entsorgen und die Straße zu säubern. Leider gibt es auch abseits von Silvester immer mehr die Entwicklung, dass Müll liegen gelassen wird.

Ich würde jetzt auch nicht auf die Idee kommen in der Nähe von Wildtieren Feuerwerk zu benutzen. Am 1. Mai wird auch überall das Wild aufgescheucht, weil alles auf Maitour geht, und da ist kein Feuerwerk dabei. Das scheint wiederum keinen zu stören.

Oberstes Gebot ist natürlich auch Sicherheit und Rücksichtsnahme, was eigentlich selbstverständlich sein sollte. Auch hier gibt es leider Idioten, die dann die Mehrheit in Verruf bringen. Ist nicht so, dass ich das nicht auch selbst schon erlebt hätte. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir eine Feier in einer Großstadt, wo wir dann zum Countdown in einen Park gegangen sind. Das offene und schlecht beleuchtete Gelände dort verwandelte sich quasi in einen Kriegsschauplatz. Das an solchen Orten die Nutzung eingeschränkt oder untersagt wird kann ich absolut nachvollziehen!

Ich finde letztendlich lässt sich die fehlende Rücksichtsnahme und Verantwortungsloigkeit auf andere Lebensbereiche übertragen, z.B. den Straßenverkehr. Da kann man auch täglich gefährliche Situationen beobachten, die total vermeidbar wären. Das ist für mich jetzt kein Sachverhalt, der ausschließlich an Feuerwerk zu Silvester gebunden ist.

Es ist ja eigentlich nicht schwer, gewisse Sicherheitshinweise zu beachten, z.B. Raketen aus Getränkekisten oder anderen geeigneten Halterungen abzuschiessen. Wenn ich dann Idioten sehe die Raketen aus der Hand starten, dann frage ich mich, ob nicht ein Alkoholverbot an Silvester zielführender wäre. Das würde jedenfalls auch die vielen Verkehrsunfälle in der Silvesternacht reduzieren.

Alternativ sollte man vlt verpflichtend einen IQ-Test und einen Attest der eine psychische Eignung bestätigt beim Kauf von Feuerwerk vorweisen müssen. Ähnliches dürfte aber auch z.B. beim Autokauf sinnvoll sein, und die fährt man das ganze Jahr durch die Gegend.

Was ich hingegen gar nicht mag ist Karneval. Ich kann da einfach nichts mit anfangen. Da bleibe ich dann einfach fern, so gut es geht. Sollen die Leute ihren Spaß haben, meins ist es nicht. Aufregen oder Ärgern tue ich mich darüber aber nicht. Leben und leben lassen.

LG DesdiNova87
~ Keep a green tree in your heart and perhaps a singing bird will come. ~
Benutzeravatar
DesdiNova87
Hero Member
 
Beiträge: 845
Registriert: Di 6. Jun 2017, 22:45

Re: Böllern zu Silvester

Beitragvon Trude » Di 10. Dez 2019, 13:19

Ja, so ist es, DesdiNova87,
die Unvernunft ist das Problem. Und dass alles maßlos übertrieben wird. Mir geht das aber auch mit der Weihnachtsbeleuchtung so. Die wird schon teilweise Ende Oktober angebracht, um die Ersten zu sein. Weihnachten ist doch kein Wettkampf, wer die meisten und blinkendsten Leuchten angebracht hat. Das überfordert mich manchmal etwas, aber das ist Geschmackssache und tut ja auch keinem weh,
im Gegensatz zu Knallern, die man manchmal abbekommt.
LG von Trude. _eng_
Trude
Neuling
 
Beiträge: 48
Registriert: So 10. Nov 2019, 18:47

Re: Böllern zu Silvester

Beitragvon Träumerle » Di 10. Dez 2019, 22:02

Hallo Krümelkeks :-)

Einen Thread mit selbigem Thema gab es schon vor zwei Jahren, der allerdings geschlossen wurde. Hoffentlich hat dieser mehr Glück - aber man sieht dadurch, dass diese Angelegenheit die HSP's hier doch zu beschäftigen scheint.

Für mich hat diese Tradition zwei Seiten der Medaille. Ich bin mit Böllern mehr oder weniger aufgewachsen, da mein Vater in dem Bereich immer sehr größenwahnsinnig war und immer noch ist - der kommt dann da jedes Jahr am 30. Dezember mit einem ganzen Karton voller "Objekte" um die Ecke, ob wir anderen wollen oder nicht. Als Kind war mir die Konsequenz des Geböllers natürlich nicht so bewusst und wie man es dreht und wendet: Mit den optischen und visuellen Effekten, die ein Neujahrsfeuerwerk so mit sich bringt, assoziiere ich seit jeher einen Neubeginn, somit eigentlich etwas Gutes, Erleichterndes. Und schön sehen die Lichter am Himmel auch aus, kann man nichts gegen sagen. Wir wohnen sehr ländlich und deshalb gibt es hier keine richtigen Einschränkungen wie in Großstädten. Summa summarum habe ich nicht das Ziel, die hellsten, lautesten oder generell auffälligsten Böller zu sehen und zu hören, wie bei so vielen anderen Dingen auch nehme ich das Ganze eher aus träumerischer Sicht wahr. Ich höre selbst Tage vor und nach Silvester ab und zu irgendjemanden einen Böller zünden. Doch da kann ich sagen: Das ist wirklich überflüssig.

Die Tiere haben das Nachsehen, ganz klar, man bedenke die Geräuschempfindlichkeit vieler Tiere, die um ein Vielfaches höher als die der Menschen ist. Viele Verletzte und gar Tote fordert so eine Knallerei auch jedes Jahr, ich denke auch, dass ein Jahreswechsel ohne Feuerwerk zunächst etwas befremdlich wirken mag, selbst für die kompletten Feuerwerk-Gegner, aber man würde sich früher oder später an eine leise Silvesternacht gewöhnen. Setzt man dieses Projekt also mal bundesweit in die Tat um, wird in ein paar Jahren niemand mehr etwas dagegen haben. Na, oder man trifft sich in der Mitte und denkt sich eine Alternative aus. Beispielsweise werden Lasershows anstelle von Feuerwerk immer beliebter - auch ein buntes Leuchtspektakel, jedoch geräuschlos, ungefährlich(er) und auch nicht mit viel Müll verbunden (den wir persönlich immer am Neujahrstag beseitigen). Viele Länder schränken den Verkauf von Feuerwerkskörpern mittlerweile auch stark ein.

Was explizit die Geräusche angeht, so denke ich, macht das aufs Jahr gesehen keinen gravierenden Unterschied. Immerhin sind hier - in Städten ganz besonders - mehrmals am Tag auch Sirenen von Krankenwagen, Polizei und Feuerwehr zu hören, mitunter mehrmals am Tag. Diese Geräusche finde ich persönlich sogar noch etwas nervtötender als das Geknalle beim Feuerwerk. Die Sirenengeräusche kann man nicht einfach unterbinden und somit sind die Tiere mehr oder weniger gezwungen, diese über sich ergehen zu lassen. Muss man fairerweise einfach sagen.

Also mich würde es nicht stören, auch einfach mal nur mit Wunderkerzen das neue Jahr einzuläuten. Die sind ja auch so eine Art Feuerwerk, aber schön leise, klein und vergleichsweise harmlos. _magic_

Liebe Grüße,
Träumerle
Ich weiß, ich bin ein HSP,
da ich die Welt ganz anders seh'.
Ich tue dies auf meine Weise,
nämlich ruhig und auch sehr leise.

Für mich ist's eine große Gabe,
wenn ich's auch nicht immer leicht habe.
Drum nehmt euch's nicht zu Herzen,
Ewig sind nicht mal die schlimmsten Schmerzen.

~Träumerle :-)
_____________
(Ich bin männlich...)
Träumerle
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1210
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 17:22

Re: Böllern zu Silvester

Beitragvon Velvet » Mi 11. Dez 2019, 07:24

Hallo Krümelkeks,

nur ganz kurz: Ich find´s und fand´s schon immer schreck-lich, vor allem die Knallerei :D
Der Neujahrsmorgen ist mein liebster und ich genieße die Stille an ihm einmal mehr und bin froh, dass es vorbei ist :)

Viele Grüße
Velvet
.Einfachheit ist das Resultat der Reife. Friedrich Schiller (1759- 1805)
Benutzeravatar
Velvet
Gold Member
 
Beiträge: 488
Registriert: Mi 11. Feb 2015, 11:12

Re: Böllern zu Silvester

Beitragvon cindy sun » Mi 11. Dez 2019, 18:11

Hallo Krümelkeks,

hier bei uns startet die Knallerei mit Verkaufsbeginn, also am 28.12. Den kompletten Silvestertag wird durchgeböllert. Wenn es "nur" Raketen wären, aber das sind dann Chinaböller. Noch schlimmer ist das Karbidschießen auf holländischer Seite, wo dann am Silvstertag von früh morgens bis späten Nachmittag halbstündlich oder wenn es hart kommt viertelstündlich die Milchkanne gezündet wird und in 1-2 km Umkreis noch die Scheiben im Haus wackeln.
Von älteren Menschen, die noch den Krieg erlebt haben, weiß ich, dass gerade dieses Böllern alte Erinnerungen an die nahende Front hervorruft.

Nein, das ist nicht meins. Ohne Feuerwerk kann ich mir das allerdings nicht vorstellen. Irgendwie gehört das zum Jahreswechsel dazu. Würde doch reichen, wenn die Gemeinden das an einem zentralen Platz ausgerichten oder Vereinen, aber nicht privat. Ist doch bei Osterfeuern mittlerweile auch gang und gäbe.

Ich bin immer froh, wenn ich Neujahr aufstehe und der ganze Spuk vorüber und endlich wieder Ruhe herrscht.

VG, cindy
.
Ich bin nicht egoistisch - ich passe nur auf mich auf! _yessa_

--- Ich nehme mein Leben zu dem Preis, den es mir gekostet hat und noch kosten wird. --- H.G. Nobis
Benutzeravatar
cindy sun
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4843
Registriert: Fr 4. Jan 2013, 14:07
Wohnort: im Nordwesten

Re: Böllern zu Silvester

Beitragvon DesdiNova87 » Mi 11. Dez 2019, 22:00

Hi cindy sun,

cindy sun hat geschrieben:Irgendwie gehört das zum Jahreswechsel dazu. Würde doch reichen, wenn die Gemeinden das an einem zentralen Platz ausgerichten oder Vereinen, aber nicht privat. Ist doch bei Osterfeuern mittlerweile auch gang und gäbe.


Dieser Vorschlag kommt ja in den letzten Jahren vermehrt auf. Ich für meinen Teil bin froh, dass es bisher noch nicht so weit gekommen ist.
Ich will weder einem Verein beitreten müssen, noch will ich an vorgegebenen Orten mit Massen von Menschen feiern. Das ist genau das, was mir beim Karneval auch widerstrebt und wo sich Silvester eben von anderen Feierlichkeiten abhebt.

Für mich ist das ein Stück Freiheit, am Silvesterabend mein Feuerwerk selbst zu zünden, was ich ungern verlieren würde.

Auf die Osterfeuer bezogen, zumindest bei uns gibt es dutzende davon im Umland. Ich weiß jetzt nicht wie das woanders ist, aber hier kann jeder im Prinzip sein eigenes Osterfeuer machen. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass die Umgebung hier sehr ländlich ist und es entsprechend viel Landwirtschaft gibt, das ist aber nur eine Vermutung.

cindy sun hat geschrieben:Noch schlimmer ist das Karbidschießen auf holländischer Seite, wo dann am Silvstertag von früh morgens bis späten Nachmittag halbstündlich oder wenn es hart kommt viertelstündlich die Milchkanne gezündet wird und in 1-2 km Umkreis noch die Scheiben im Haus wackeln.


Ich wohne auch nur wenige Kilometer von der Grenze entfernt, mir ist das gar nicht bekannt, was genau hat es damit auf sich?

LG DesdiNova87
~ Keep a green tree in your heart and perhaps a singing bird will come. ~
Benutzeravatar
DesdiNova87
Hero Member
 
Beiträge: 845
Registriert: Di 6. Jun 2017, 22:45

Re: Böllern zu Silvester

Beitragvon cindy sun » Do 12. Dez 2019, 19:32

DesdiNova87 hat geschrieben:Ich wohne auch nur wenige Kilometer von der Grenze entfernt, mir ist das gar nicht bekannt, was genau hat es damit auf sich?

Hi DesdiNova,

was genau es damit auf sich hat weiß ich nicht, scheint eine niederländische Silvestertradition zu sein. Ich habe aber auch noch einen Zeitungsartikel dazu gefunden.
https://www.noz.de/lokales/twist/artike ... ederlanden
Hier noch ein Video dazu
https://www.youtube.com/watch?v=lJ3N-UsidFE
bei 25 sec ist der Lärm gut zu hören.

DesdiNova87 hat geschrieben:
cindy sun hat geschrieben: Irgendwie gehört das zum dazu. Würde doch reichen, wenn die Gemeinden das an einem zentralen Platz ausgerichten oder Vereinen, aber nicht privat. Ist doch bei Osterfeuern mittlerweile auch gang und gäbe.


Dieser Vorschlag kommt ja in den letzten Jahren vermehrt auf. Ich für meinen Teil bin froh, dass es bisher noch nicht so weit gekommen ist.
Ich will weder einem Verein beitreten müssen, noch will ich an vorgegebenen Orten mit Massen von Menschen feiern.


Menschenmassen brauche ich auch nicht. So lange klares Wetter herrscht, kann das ruhig ein paar Kilometer weg sein. Finde ich sogar noch schöner. Aber aus der Sicht kann ich dich schon verstehen.

Was Osterfeuer betrifft, wird das wohl auf Kreis- oder Gemeindeebene geregelt.

LG, cindy
.
Ich bin nicht egoistisch - ich passe nur auf mich auf! _yessa_

--- Ich nehme mein Leben zu dem Preis, den es mir gekostet hat und noch kosten wird. --- H.G. Nobis
Benutzeravatar
cindy sun
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4843
Registriert: Fr 4. Jan 2013, 14:07
Wohnort: im Nordwesten

Re: Böllern zu Silvester

Beitragvon DesdiNova87 » Do 12. Dez 2019, 21:51

Hi cindy sun,

cindy sun hat geschrieben:was genau es damit auf sich hat weiß ich nicht, scheint eine niederländische Silvestertradition zu sein. Ich habe aber auch noch einen Zeitungsartikel dazu gefunden.
https://www.noz.de/lokales/twist/artikel/999775/twister-hoeren-das-droehnen-aus-den-niederlanden
Hier noch ein Video dazu
https://www.youtube.com/watch?v=lJ3N-UsidFE
bei 25 sec ist der Lärm gut zu hören.


Wow, danke für die Aufklärung. Ich wundere mich, dass ich davon noch nie was gehört habe, im übertragenen sowohl als auch im wörtlichen Sinne. Einerseits kann ich mir schon vorstellen, dass es als eine Art Männlichkeitsritual schon irgendwo Spaß machen kann, aber so richtig Sinn macht das ja nicht, wenn die sich erst selbst noch Ohrenschützer anziehen, eben weil es so laut ist _gruebel_

Dann werde ich mal meine Ohren in den nächsten Wochen besonders Richtung Grenze ausstrecken, vlt höre ich ja doch was davon, wenn die mit ihren Geschützen feuern.

Ganz ungefährlich sieht das auch nicht aus...


cindy sun hat geschrieben:Menschenmassen brauche ich auch nicht. So lange klares Wetter herrscht, kann das ruhig ein paar Kilometer weg sein. Finde ich sogar noch schöner. Aber aus der Sicht kann ich dich schon verstehen.


Ich habe jetzt grad mal nachgeschaut welche Gesetze/Regelungen es schon gibt zu Silvester. Im Grunde ist alles ja schon recht streng geregelt. So darf ja eigentlich nur am Silvesterabend und dem Neujahrstag geböllert werden. Was mir neu war, Kinder unter 12 Jahren dürfen grundsätzlich keine Feuerwerkskörper der Klasse 2 zünden auch nicht unter Aufsicht. Das man einem 11-Jährigen keinen China-Böller D in die Hand drückt, war mir schon klar, aber das z.B. eine sicher aufgebaute Rakete nicht von einem 11-Jährigen unter Anleitung angezündet werden darf, war mir nicht bewußt.

Dann gibt es noch viele Sonderregelungen, wo Feuerwerk generell untersagt ist, z.B. unter Bäumen usw..

Also im Grunde scheint es schon genug Gesetze und Regelungen zu geben. Diese sind mit teils erheblichen Geldstrafen belegt. Und wenn schon die derzeitigen Regelungen nicht durchgesetzt werden können, dann sehe ich nicht wie noch mehr Reglementierung wirklich umgesetzt werden sollte.

Etwas tiefergehend gedacht, sehe ich immer noch die Eigenverantwortung der Menschen im Zentrum und auch die Verantwortung der Gesellschaft. In diesen Punkten sehe ich an Silvester exemplarisch viele Verhaltensweisen, die in anderen Bereichen das ganze Jahr über negativ zur Geltung kommen. Oder anders gesagt, an Silvester treten diese besonders auffällig hervor.

So gesehen bin ich überzeugt, dass wenn sich die Gesellschaft gesamt gesehen zu einem rücksichtsvolleren und freundlicherem Miteinander bewegen würde, dann würde es auch an Silvester für alle angenehmer laufen. Das ist natürlich schwerer und langwieriger, als einfach mit Verboten um die Ecke zu kommen und damit eine friedlich und rücksichtsvoll feiernde Mehrheit für eine Minderheit die sich nicht benehmen kann in Mithaftung zu nehmen.

LG DesdiNova87
Zuletzt geändert von cindy sun am Fr 13. Dez 2019, 18:03, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link zum Artikel korrigiert
~ Keep a green tree in your heart and perhaps a singing bird will come. ~
Benutzeravatar
DesdiNova87
Hero Member
 
Beiträge: 845
Registriert: Di 6. Jun 2017, 22:45

Nächste


Ähnliche Beiträge

Silvester
Forum: Forum für Besucher und Werbung
Autor: adele
Antworten: 6
Großes Problem Silvester gestrandet 31.12.
Forum: Off topic
Autor: Fabian90
Antworten: 0
Vorstellung/Silvester
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 3
"Wichtige" Tage feiern müssen- wie Geburtstag oder Silvester
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Anonymous
Antworten: 34

Zurück zu Off topic

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron