Der Weihnachts-Thread

alles, was sonst nirgends reinpasst!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Der Weihnachts-Thread

Beitragvon Weltfremder » So 29. Sep 2019, 00:43

Hallo,
gibt es hier noch mehr Weihnachtsfans?
Feiert ihr auch so gerne Weihnachten wie ich? :-)
Denkt ihr auch schon an die Adventszeit und habt bereits gewisse Planungen und Ideen im Sinn?
Für mich ist diese Zeit der Höhepunkt des Jahres.

Oder seid ihr eher Weihnachtsmuffel? _nöö_ Gibt es hier womöglich sogar Leute mit einer ausgeprägten Weihnachtsallergie? soakes

Hier kann jeder auch seine Ideen zum Fest der Feste posten, z.B. Rezeptideen und andere Tipps für Essen und Getränke _ikj_ , auch weihnachtliche Musik, Deko-Ideen oder Bräuche und familiäre Traditionen.

Ich fange mal an: Ich bin leidenschaftlicher Lebkuchenesser und bestelle mindestens von einer Firma Lebkuchenspezialitäten, die im normalen Handel nicht erhältlich sind (wobei das je nach Wohnort verschieden ist). Ich habe vor ein paar Jahren erst die "Aachener Printen" entdeckt, und dann die "Pulsnitzer Spitzen". Letztere gab es bei uns in der Gegend wohl noch nie zu kaufen, die Aachener Printen nur als Industrieprodukt. Ich bin dann nämlich im Internet auf eine Bäckerei gestoßen (eine von mehreren), die Aachener Printen traditionell herstellt- mit Zuckerrübensirup und Kandiszucker und einer langen Reifezeit, anstatt wie die Industrie mit billigem Glukosesirup. Solche handwerklichen Lebkuchen habe ich dann mal bestellt und war ziemlich begeistert vom guten Geschmack- war aber auch nicht ganz billig. Printen gibt es glasiert/schokoliert und unglasiert, es gibt auch weiche und harte. Am besten schmecken mir die mit weicher Schokolade. Ich backe auch selber Printen nach Rezept, in der Vorweihnachtszeit.

Pulsnitzer Spitzen dagegen erinnern etwas an Magenbrot, das man vom Jahrmarkt kennt, allerdings sind sie meist schokoliert, in der Mitte mit Marmelade gefüllt und vom Lebkuchenteig her etwas herber und intensiver im Geschmack. Sind so ähnlich wie gefüllte Lebkuchenherzen aus dem Handel, aber um Klassen besser. Es gibt sie in unterschiedlichen Füllungen oder auch nur mit Schokolade überzogen, auch mit Zuckerglasur.

Eine andere Lebkuchenart, die ich auch herrlich fand, sind die Lebkuchen aus dem Elsass, die konnte ich bisher aber nur einmal kaufen als wir im Elsass in Straßburg waren, in Deutschland krieg man die nicht und der Versand wäre übelst teuer. Dort sind besonders die Honigkuchen beliebt, die kann man allerdings auch selber versuchen zu backen. OIO

Backt ihr eigentlich auch gerne im November und Dezember?

Ab wann fängt für euch die Vorweihnachtszeit an? Ab dem ersten Advent *schimmer* oder eher schon früher?

Geht ihr auch gerne auf Weihnachtsmärkte? _tanz_

Ich selbst war noch auf nicht so vielen Weihnachtsmärkten, hauptsächlich auf kleinen in der Region und auch da ist schon alles teuer. Ich würde aber mal gerne auf ein paar so richtig große und bekannte, beliebte Weihnachtsmärkte fahren. Ich war bisher in der Zeit noch nie verreist (da war ja meist auch noch Schule), aber ich würde irgendwann mal gerne im Dezember ins Erzgebirge fahren, das soll nämlich ein Paradies für Weihnachtsfans sein. In den Alpen oder im Schwarzwald könnte es allerdings auch recht weihnachtlich sein, auch Prag soll eine beliebte Destination sein, da war ich aber schon mal, und zwar im Sommer.
Wart auch auch schon einmal im Advent verreist oder verbrachtet sogar Weihachten und Neujahr _ghz_ irgendwo am Strand in der Südsee oder so?

Ich weiß nicht, wie es dieses Jahr wird, es wird wohl ruhiger und einsamer als es davor schon war. Es ist traurig, dass dies das erste Weihnachten sein wird, an dem meine Oma nicht mehr lebt. Vielleicht laden wir meinen Onkel für den ersten oder zweiten Feiertag ein, er hat nämlich sonst niemanden mehr. Allerdings kommt es schnell zu Streit mit ihm, er ist kein einfacher Zeitgenosse und wiederkäut immer die selben familieninternen Themen, was in der Vergangenheit alles an unschönen Sachen vorgefallen war.

Ich gehe mit meiner Mutter an Heiligabend immer in die Kirche und für mich steht das Fest auch in erster Linie für die Geburt Jesu. Bei anderen Familien steht das wohl nicht so im Vordergrund, denke ich, wobei die Kirche immer noch an diesem Tag voller ist als sonst im ganzen Jahr, doch selbst da war sie vor 10 Jahren noch deutlich voller, manche Leute hatten gar keinen Sitzplatz mehr bekommen. _angel_

Ich habe aber meist zu hohe Erwartungen an das Fest und bin dann recht enttäuscht, da es doch nicht so feierlich ist wie ich es mir erhofft hatte. Vieles muss für mich immer gleich sein, z.B. dekoriere ich bei uns den Weihnachtsbaum und der sieht jedes Jahr ähnlich aus, also bestimmte Sachen hänge ich z.B. oben hin, manche in die Mitte, andere nicht so schöne eher an den Rand oder als Lückenfüller. *tanne*

Allerdings hat Weihnachten für mich auch nicht mehr so viel Zauber wie früher. Als Kind war ich ganz verrückt danach. Da gab es auch im KiKa eine Sendung mit 24 Folgen (wie ein Adventskalender), mehrere Jahre eine neue, z.B, über "Beutolomäus", dem magischen Geschenkesack vom Weihnachtsmann. Oh, wie habe ich da mitgefiebert.
Wie war das bei euch früher? Was ist heute anders? Hat es für euch seinen Reiz verloren?


Wie feiert ihr denn Weihnachten so? Und wollt ihr dieses Jahr etwas anders machen als sonst? Mögt ihr es eigentlich lieber traditionell oder steht auf dieses Ami-Weihnachten mit Santa Claus usw.?

Wünscht ihr euch weiße Weihnachten arabfr oder ist es euch ohne Glatteis lieber? _ill_

Und habt ihr besondere persönliche Vorlieben, eure ganz eigenen Bräuche und Gewohnheiten?

Na, wie dem auch sei, wie auch immer ihr feiert oder nicht feiert, wünschte ich euch jetzt schon viel Spaß und Elan bei euren Vorbereitungen, und viele tolle Inspirationen. _eng_
Weltfremder
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 85
Registriert: So 9. Jun 2019, 18:29

Re: Der Weihnachts-Thread

Beitragvon DesdiNova87 » So 29. Sep 2019, 12:28

Hi weltfremder,

ich mach dann mal den Anfang *tanne*

Also glauben an Weihnachten, im Sinne von unbefleckter Empfängnis, Jungfrau gebärt Kind _angel4_ , tue ich schon sehr lange nicht mehr.

Beruflich ist es eine sehr fordernde Zeit, zu keiner Jahreszeit sind die Leute gestresster und gereizter als in der Vorweihnachstszeit. Erschreckend dabei ist, dass diese Zeit sich immer weiter auszudehnen scheint. Die ersten Weihnachtsartikel sind seit ein paar Wochen im Verkauf und die Kunden kaufen schon fleißig. Der Umsatz ist natürlich willkommen, aber ich habe inzwischen wirklich den Eindruck, dass der Herbst einfach übersprungen wird und kaum ist der letzte Sommertag vorbei, beginnt die Vorweihnachtszeit.

Privat finde ich Weihnachten ganz ok. Als Genussmensch erfreue ich mich an tollen Speisen und gemeinsam verbrachter Zeit. Ich würde mir wüschen weniger Geschenke besorgen zu müssen, bei uns wird jeder in der engeren Familie beschenkt und da als Einziger nicht mitmachen ist auch irgendwie bescheuert, also heißt es jedes Jahr sich Gedanken machen.

Um mir weitere Ausführungen zu ersparen, fasst folgendes Video von Dropkick Murphys dann unsere Feiern in der erweiterten Familie ganz gut zusammen: _grinsevil_

https://m.youtube.com/watch?v=qTx-sdR6Yzk

Dann wünsche ich jetzt schonmal allen frohe Weihnachten, das Fest steht ja kurz bevor icon_winkle

P.S.: Ist es nicht total mainstream, Weihnachten zu feiern?
~ Keep a green tree in your heart and perhaps a singing bird will come. ~
Benutzeravatar
DesdiNova87
Hero Member
 
Beiträge: 595
Registriert: Di 6. Jun 2017, 22:45

Re: Der Weihnachts-Thread

Beitragvon Stoffel » So 29. Sep 2019, 15:25

Für mich is der großteil von Weihnachten, vor allem die VORWeihnachtszeit der blanke Horror.

Ich mag den Geruch und die Stimmung wenn ich Mittags kurz nach der Öffnung über den Weihnachtsmarkt gehen kann.

Aber ich hasse die Menschenmassen, die den besinnlichen Teil davon zunichte machen.

Ich mag das lecker Weihnachtsessen, die Weihnachtsgerüche und das Zusammentreffen mit der Familie.

Aber ich hasse den Konsumterror und die Dauerberieselung die damit einher gehen.

Ich werde seit Jahren komisch angeguckt, weil ich nichts verschenke außer meiner Zeit. Ichg kaufe nichts und ich bastel nix. Ich erwarte auch nicht, das mir jemand etwas außer Zeit schenkt.

Im großen und ganzen, ist Weihnachten also Ok, nur die 3 Monate davor sollte man abschaffen.
Wissen macht krank, nix wissen auch, ist aber nicht so stressig
Stoffel
Gold Member
 
Beiträge: 266
Registriert: Sa 27. Okt 2018, 17:26

Re: Der Weihnachts-Thread

Beitragvon Kupfervogel » So 29. Sep 2019, 19:31

Weltfremder hat geschrieben:Hallo,
gibt es hier noch mehr Weihnachtsfans?
Feiert ihr auch so gerne Weihnachten wie ich? :-)

Ja, hier! Weihnachten ist für mich das schönste Fest des Jahres. Ich liebe die typischen Düfte der Weihnachtszeit (nach selbstgebackenen Keksen, Tannen, Räucherkegelchen, Gewürzen und Co.), die leckeren Sachen, die es nur zu Weihnachten gibt (Lebkuchen, Printen, Mandarinen, Nüsse und Co.), das Licht der Kerzen und Lichterketten, die Weihnachtsmusik und diese schön ruhige und besinnliche Zeit.

Weltfremder hat geschrieben:Denkt ihr auch schon an die Adventszeit und habt bereits gewisse Planungen und Ideen im Sinn?

Klar! Wir sind schon voll in der Planung und der Vorbereitung. Meine Verlobte bastelt schon fleissig, ich hab schon Rezepte rausgesucht, wir haben schon geplant, wann und wo wir unseren Weihnachtsbaum holen, wann wir den großen Weihnachtseinkauf machen, wann was gebacken wird und all so was. Planung ist bei uns ganz wichtig. Zum einen, weil wir Beide keinen Führerschein haben und in der Hinsicht immer auf andere angewiesen sind und zum Anderen, weil es alles ja auch viel entspannter abläuft, wenn es gut durchgeplant ist.


Weltfremder hat geschrieben:Backt ihr eigentlich auch gerne im November und Dezember?

Ja, wir backen sogar sehr gern. Dieses Jahr wollen wir auch erstmals Elisenlebkuchen und Printen backen. Und außerdem noch Schoko-Mandarinen-Plätzchen, Butter-Plätzchen, Braune Kuchen, Gewürzkuchen, Berliner Brot, Brod'n Klüten und noch ein paar andere Rezepte. Was wäre Weihnachten auch ohne Selbstgebackenes?


Weltfremder hat geschrieben:Ab wann fängt für euch die Vorweihnachtszeit an? Ab dem ersten Advent *schimmer* oder eher schon früher?

Bei uns fängt die Weihnachtszeit immer am Montag nach Totensonntag an. An dem Tag wird bei weihnachtlicher Musik alles weihnachtlich dekoriert und es werden die ersten Weihnachtsleckereien wie Kekse und Lebkuchen gegessen. Gefeiert wird bei uns mehr oder weniger ab dem Montag nach Totensonntag und dann bis zum Heilige-Drei-Könige-Tag. Dann fliegt der Weihnachtsbaum raus und es wird abdekoriert.


Weltfremder hat geschrieben:Geht ihr auch gerne auf Weihnachtsmärkte? _tanz_

Ja, dieses Jahr fahren wir wahrscheinlich nach Stade. Mal sehen, wie es da so ist. Wenn es uns da nicht gefällt, fahren wir halt nach Bremerhaven.


Weltfremder hat geschrieben:Wart auch auch schon einmal im Advent verreist oder verbrachtet sogar Weihachten und Neujahr _ghz_ irgendwo am Strand in der Südsee oder so?

Nein, bisher bin ich noch nie an Weihnachten verreist. Ich würde aber gern mal nach Skandinavien fahren und Weihnachten da in einer einsamen Waldhütte feiern, denn da gibt's noch weisse Weihnachten, was hier ja leider kaum noch der Fall ist. Meine Verlobte hatte schon mal das Glück, Weihnachten in einer tiefverschneiten Waldhütte in Schweden verbringen zu dürfen. Es hat ihr sehr gut gefallen und sie würde das gern mal wiederholen.


Weltfremder hat geschrieben:Wie war das bei euch früher? Was ist heute anders? Hat es für euch seinen Reiz verloren?

Ich fand Weihnachten schon als Kind toll und das hat sich bis heute nicht geändert. Bisher ist Weihnachten nur dreimal ausgefallen. Einmal, als meine Mutter gestorben ist und natürlich auch, als mein Vater gestorben ist. Die Beiden hätten zwar gewollt, dass ich feier, aber mir war einfach nicht nach feiern und deswegen hab ich es einfach ausfallen lassen. Das dritte mal war ich nach einem Selbstmordversuch in der Klinik; da ging's mir so mies, dass ich gar nicht realisiert hab, dass Weihnachten war. Jetzt, wo ich verlobt bin, ist Weihnachten noch viel schöner. Ist halt doch was anderes, ob man Weihnachten allein feiert oder zu zweit mit Familienanhang.


Weltfremder hat geschrieben:Wie feiert ihr denn Weihnachten so? Und wollt ihr dieses Jahr etwas anders machen als sonst? Mögt ihr es eigentlich lieber traditionell oder steht auf dieses Ami-Weihnachten mit Santa Claus usw.?

Heiligabend gibt's lecker Essen bei der Oma meiner Verlobten, dann gehen wir zu ihrer Mutter und anschliessend feiern meine Verlobte und ich noch ein bisschen zu zweit weiter. Geschenke gibt's keine, aber das muss auch gar nicht sein, mir ist es viel wichtiger, dass man zusammen eine schöne Zeit verbringt.

Am 25. fahren wir dann zum Kaffeetrinken zu meiner Grosstante und am 26. kommt mein Kumpel zu uns und dann gibt's traditionell Waffeln. Anders als letztes Jahr machen wir nichts.

Und Weihnachten mögen wir am liebsten traditionell. Mit traditioneller Musik, traditioneller Weihnachts-Deko, ganz vielen Kerzen, viel Naturdeko, Selbstgebasteltem und so. In die Kirche gehen wir aber nicht, da wir Beide damit nichts am Hut haben. Anders machen wollen wir nichts; uns gefällt es genauso, wie es ist. Diesen Ami-Kram wie bunt blinkende Lichterketten, plärrende Santas mit Bewegungsmelder oder rockige Weihnachtsmusik mögen wir gar nicht.


Weltfremder hat geschrieben:Wünscht ihr euch weiße Weihnachten arabfr oder ist es euch ohne Glatteis lieber? _ill_

Ich wünsche mir weisse Weihnachten mit viel Schnee und natürlich auch Frost (sonst taut der Schnee ja gleich wieder weg). Meinetwegen kann es am Montag nach Totensonntag anfangen zu schneien und dann kann der Schnee bis Heilige-Drei-Könige liegenbleiben.


Weltfremder hat geschrieben:Und habt ihr besondere persönliche Vorlieben, eure ganz eigenen Bräuche und Gewohnheiten?

Naja, wie gesagt, wir mögen es traditionell. Ein wichtiger Brauch ist das Füttern der Tiere. Die bekommen an Weihnachten immer was ganz Besonderes zu fressen.
Kupfervogel
 

Re: Der Weihnachts-Thread

Beitragvon Moondream » So 29. Sep 2019, 20:34

Weltfremder hat geschrieben:Hallo,
gibt es hier noch mehr Weihnachtsfans?
Feiert ihr auch so gerne Weihnachten wie ich? :-)

Im Herzen ja, für mich ist Weihnachten immer noch eine Zeit der Rückbesinnung und Ruhe auch wenn der Zauber, den Weihnachten in meiner Kindheit hatte, irgednwie verflogen ist.

Weltfremder hat geschrieben:Denkt ihr auch schon an die Adventszeit und habt bereits gewisse Planungen und Ideen im Sinn?

Eher nicht, wir gehen es ruhig und besinnlich an. Ruhe, Besinnlichkeit und gemeinsame Zeit ist und da das wichtigste.

Weltfremder hat geschrieben:Geht ihr auch gerne auf Weihnachtsmärkte?

Eher nicht, zumindest in unserer Heimatstadt. Ist mittlerweile zu viel Kommerz und zu wenig Weihnacht. _%_ Und zum Verreisen hatten wir in den letzten Jahren in dieser Zeit irgendwie nie Zeit. _gruebel_
Ich hasse Menschenmassen und Gedränge. Meiner Frau geht es genauso.

Weltfremder hat geschrieben:Ich gehe mit meiner Mutter an Heiligabend immer in die Kirche und für mich steht das Fest auch in erster Linie für die Geburt Jesu. Bei anderen Familien steht das wohl nicht so im Vordergrund, denke ich, wobei die Kirche immer noch an diesem Tag voller ist als sonst im ganzen Jahr, doch selbst da war sie vor 10 Jahren noch deutlich voller, manche Leute hatten gar keinen Sitzplatz mehr bekommen.

Für mich ist dieser Bezug nicht gegeben. Ich bin in dem klassischen Sinne nicht gläubig und sehe mich selbst als Agnostiker. Trotzdem repektiere ich den Glauben und bewundere in gewisser Weise auch alle Menschen die aufrichtig, von Herzen und vor allem friedlich an einen Gott glauben können. Solange sie auch meinen Gauben respektieren. _reschpekt_

Weltfremder hat geschrieben:Wünscht ihr euch weiße Weihnachten arabfr oder ist es euch ohne Glatteis lieber?

Ja, ohne Schnee ist es für mich kein richtiges Weihnachten _snoöwman_
Meine Frau sieht das vielleicht manchmal etwas anders arabfr

Weltfremder hat geschrieben:Und habt ihr besondere persönliche Vorlieben, eure ganz eigenen Bräuche und Gewohnheiten?

Eigentlich nichts besonderes. Nur die Ruhe und die geminsame Zeit genießen.
Nur, weil es viele tun, muss es nicht richtig sein. Nur, weil es wenige tun, muss es nicht falsch sein.
Benutzeravatar
Moondream
Full Member
 
Beiträge: 210
Registriert: Fr 1. Mär 2019, 14:47
Wohnort: Halle/Saale

Re: Der Weihnachts-Thread

Beitragvon Träumerle » Mo 30. Sep 2019, 21:52

Hallo Weltfremder,

unverhofft kommt oft. icon_winkle

Ja, Heiligabend rückt langsam näher und es ist tatsächlich nicht so absurd, sich jetzt schon über das Thema Gedanken zu machen, also mir hast du mit dem Thread jedenfalls schon mal einen kleinen Hauch Weihnachtsstimmung mitgegeben. :-) Seit ein paar Jahren ist Weihnachten trotzdem leider zu einem riesigen Geschäft geworden und diese ganze Kommerzialisierung schwebt wie ein dunkler Schatten über den Feiertagen. Beziehen tue ich mich da vor allem auf die letzten paar Jahre - denn vorher gab es diesen Austausch von Geschenken natürlich auch, aber seitdem so viele (nicht alle!) glauben, sie müssten sich unbedingt den neuesten technischen Kram (der natürlich für super Weihnachtsstimmung sorgt...) oder überteuerte Urlaubsreisen schenken, hat dieses Fest irgendwie ein ganz anderes Gesicht bekommen. Mehr Druck, auch so etwas verschenken zu müssen, auch der Druck, so etwas geschenkt zu bekommen. Vielleicht eine nette Geste, aber trotzdem nicht meins. Genau wie sich dann auch plötzlich mal mehrere Leute, von denen man sonst das ganze Jahr über gar nichts hört, am Morgen des 24. Dezembers mit einer inflationären Nachricht melden und frohe Weihnachten wünschen. Mich stört das dann viel mehr, als dass es mich freut, außerdem auch hier wieder der Druck, es allen gleichtun zu müssen.

Ach, das hat jetzt viel zu negativ angefangen... im Grunde genommen liebe ich Weihnachten wie kein anderes Fest und genieße alles, was ich da an Sinnlichkeiten aufnehmen kann. Früher war das natürlich noch viel intensiver, damals, als Weihnachten wie jeder andere Tag im Jahr zur Kindheit gehörte, war dieser eine Abend von einer solchen Atmosphäre umgeben, und die Familienvideos von damals sehe ich mir immer noch sehr gerne in der Vorweihnachtszeit an, um mich zurückzuversetzen. _yessa_ Weihnachten mit Kinderaugen zu betrachten ist einfach mit das Größte und als Kind ist man noch viel empfänglicher, für alles, was irgendwie damit zu tun hat, eben auch, weil man das Fest bisher ja nur ein paar Mal erlebt hat. Einzige Ausnahme bei mir war der Weihnachtsmann, denn vor dem hatte ich immer große Angst und als ich erfuhr, dass es den nicht gibt, war ich sogar erleichtert. _läch_ Nein, es ging mir wirklich nur um die Stimmung, zumal als Kind ja irgendwie alles perfekt und unproblematisch erscheint. Mittlerweile betrachte ich Weihnachten halb als Kind und halb als Erwachsener: Zwar trage ich nach wie vor keine allzu große Verantwortung an den Vorbereitungen, aber neben dem verflogenen Kindheitszauber bedeutet die Vorweihnachtszeit seit ein paar Jahren für mich auch immer jede Menge Klausurenstress, der sich mitunter bis um den 3. Advent hinziehen kann, weswegen ich im Advent auch viel über den Schulbüchern hocke und Weihnachten dann auch als Erlösung aus diesem Stress betrachte.

Davon versuche ich mich aber nicht allzu sehr aus dem Konzept bringen zu lassen und versuche immer, schon Anfang November, ein wenig Weihnachtsstimmung einfließen zu lassen. Dann geht es auch los mit dem Backen gemeinsam mit Oma, wir haben da so ein spezielles Plätzchenrezept (aber das ist geheim #bäh# ) und diese Tradition begleitet mich seit ich drei bin Jahr für Jahr durch die Vorweihnachtszeit und wird nie langweilig. Als Weihnachtsessen an Heiligabend hat sich seit ein paar Jahren Raclette etabliert, vorher war es eher so ein klassisches Menü mit drei Gängen. Ansonsten bin ich auch noch für Tee, Spekulatius und jede Menge Schokolade zu haben. :-) Weihnachtsmärkte hingegen brauche ich persönlich nicht, auch wenn sie atmosphärisch wirken mögen, dieses Gedränge da macht mich ganz kirr. _%_ Da gefällt mir ein Spielenachmittag unter Kerzenschein oder das Baden in alten Weihnachtserinnerungen wesentlich lieber. Und ich muss Weihnachten auf jeden Fall zu Hause sein, einfach weil ich es gewohnt bin. icon_winkle

Als Traditionsmensch könnte ich mir überhaupt nicht vorstellen, Weihnachten jedes Jahr großartig anders zu feiern und dieses Konzept, wie wir das machen, hat sich seit der Kindheit wirklich nicht großartig verändert. Wie oben angedeutet ist es eine Sache des Alters und meine "Wurzeln der Weihnachtsliebe" stecken auf jeden Fall in der Kindheit. Seitdem hat es von der Stimmung ziemlich kontinuierlich abgenommen und ich empfinde die innerfamiliäre Atmosphäre an Weihnachten längst nicht mehr so angenehm wie noch vor 10 oder 15 Jahren, überhaupt war es früher gemütlicher. Man hat innegehalten und sich dem Geschehen vollständig hingegeben, auch wenn es eine schier banale Situation war. Heute... okay, ich versuche immer, das Beste an emotionalem Mitschwingen aus mir herauszuholen und selbstverständlich haben diese drei Tage für mich auch nach wie vor einen unverwechselbaren Charme. Da wir auch jedes Jahr so ziemlich gleich feiern, weiß ich, was ich habe und worauf ich mich freuen kann.

...
Zuletzt geändert von Träumerle am Mo 30. Sep 2019, 21:58, insgesamt 2-mal geändert.
Ich weiß, ich bin ein HSP,
da ich die Welt ganz anders seh'.
Ich tue dies auf meine Weise,
nämlich ruhig und auch sehr leise.

Für mich ist's eine große Gabe,
wenn ich's auch nicht immer leicht habe.
Drum nehmt euch's nicht zu Herzen,
Ewig sind nicht mal die schlimmsten Schmerzen.

~Träumerle :-)
_____________
(Ich bin männlich...)
Träumerle
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1020
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 17:22

Re: Der Weihnachts-Thread

Beitragvon Träumerle » Mo 30. Sep 2019, 21:52

...

Weihnachten feier(te)n wir jedenfalls seit jeher nach dem gleichen Muster: Meine Schwester und ich verbringen den 24. Dezember bis zum frühen Abend bei unseren Großeltern. Dieser Nachmittag ist an Atmosphäre nicht zu unterschätzen und man spürt dann bereits dieses Kribbeln "bald geht es los". In die Kirche gehen wir nicht, aber wir schauen dann gerne mal im Fernsehen in die Live-Gottesdienste rein. Schließlich fahren wir dann wieder alle zu uns nach Hause, sammeln auf dem Weg noch die Großtante ein und sind dann, je nachdem ob ihr Partner dabei ist, eine beschauliche Runde von sieben oder acht Leuten. Dann heißt es erstmal "ankommen", den Abend offiziell eröffnen, es folgen die Geschenkerunde, das Essen und ein offener Tisch zum Plausch, Träumen und Staunen. In den letzten paar Jahren hatten meine Schwester und ich auch immer so ein Weihnachtsprogramm, aber ob wir das dieses Jahr wieder machen, bezweifle ich stark. Am 1. Weihnachtsfeiertag besuche ich mit meinem Vater seine Eltern und bei uns findet dann noch ein "Resteessen" statt, ist auf jeden Fall der ruhigste Tag von allen, während am 2. Weihnachtsfeiertag ein obligatorisches Essen im Restaurant mit der Familie meines Vaters ansteht. Ich mag jedenfalls alle drei Tage sehr gerne, freue mich aber auch auf die paar Tage danach.

Weiße Weihnachten finde ich natürlich auch klasse und unterstützt die Atmosphäre ungemein. Aber richtig weiß war's hier zuletzt Weihnachten 2010 und allmählich habe ich mich mit der grünen Weihnacht abgefunden... ansonsten bin ich aber sehr klischeebehaftet, wenn es um Weihnachten geht und ich mag den ganzen Kitsch, Last Christmas und Stille Nacht inklusive.

Dir auch schon mal frohe Weihnachten - ich bin jetzt jedenfalls tatsächlich schon ein bisschen auf Weihnachten erpicht dank dir - ja, langsam könnte es wirklich mal wieder soweit sein. _tanz_

Liebe Grüße,
Träumerle
Ich weiß, ich bin ein HSP,
da ich die Welt ganz anders seh'.
Ich tue dies auf meine Weise,
nämlich ruhig und auch sehr leise.

Für mich ist's eine große Gabe,
wenn ich's auch nicht immer leicht habe.
Drum nehmt euch's nicht zu Herzen,
Ewig sind nicht mal die schlimmsten Schmerzen.

~Träumerle :-)
_____________
(Ich bin männlich...)
Träumerle
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1020
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 17:22

Re: Der Weihnachts-Thread

Beitragvon Weltfremder » Do 3. Okt 2019, 02:14

DesdiNova87 hat geschrieben:Die ersten Weihnachtsartikel sind seit ein paar Wochen im Verkauf und die Kunden kaufen schon fleißig.

Gibt es denn im Elektrofachhandel explizite Weihnachtsartikel?

DesdiNova87 hat geschrieben:.: Ist es nicht total mainstream, Weihnachten zu feiern?

Naja, man könnte es so sehen U72( , aber wenn, dann ist es mal eine der weniger schlimmen Mainstream-Sachen. Außerdem feiere ich ja Weihnachten dann doch nicht so wie die meisten Menschen, das sehe ich an unseren Verwandten wenn die zu Besuch kommen. Sie haben zwar auch nichts gegen Weihnachten, aber richtige Weihnachtsfans sind die nie im Leben. Die meinen auch irgendwie, am 27. wäre alles schon komplett vorbei, da sollte man am besten schon den ganzen Schmuck und die Tanne abräumen etc., sie deuteten das an, als sie einmal ausnahmsweise erst am 27. zu Besuch kamen - seltsame Einstellung _%_

Stoffel hat geschrieben:Aber ich hasse den Konsumterror und die Dauerberieselung die damit einher gehen.

Man muss ja nicht alles mitmachen, man kann auch versuchen, dem Trubel aus dem Weg zu gehen und seine Adventszeit individuell gestalten.

Stoffel hat geschrieben:nur die 3 Monate davor sollte man abschaffen.
Ok, ich bin dabei, feiern wir Weihnachten halt schon ab Ende September 3 Monate durchgehend. _grinsevil_ _läch_


Kupfervogel hat geschrieben:die leckeren Sachen, die es nur zu Weihnachten gibt (Lebkuchen, Printen, Mandarinen, Nüsse und Co.),

Dann bist du wohl in der DDR aufgewachsen? icon_winkle

Kupfervogel hat geschrieben:weil wir Beide keinen Führerschein haben


Wieso konntet ihr den nicht machen?

Kupfervogel hat geschrieben:Was wäre Weihnachten auch ohne Selbstgebackenes?


Naja, viele Leute backen ja gar nicht selbst. Aber es stimmt schon, das eigene Gebäck schmeckt besser als das aus dem Supermarkt oder so. Wenn man welches will, das halbwegs wie selbstgebacken schmeckt, das geht ganz schön ins Geld, wenn ich mir so die Preisschilder von Plätzchenbeuteln beim Bäcker anschaue.

Kupfervogel hat geschrieben:alles weihnachtlich dekoriert


Und was habt ihr so an Dekoration?

Kupfervogel hat geschrieben:es werden die ersten Weihnachtsleckereien wie Kekse und Lebkuchen gegessen.


Also habt ihr die vorher schon gebacken?

Kupfervogel hat geschrieben:Bisher ist Weihnachten nur dreimal ausgefallen. Einmal, als meine Mutter gestorben ist und natürlich auch, als mein Vater gestorben ist. Die Beiden hätten zwar gewollt, dass ich feier, aber mir war einfach nicht nach feiern und deswegen hab ich es einfach ausfallen lassen. Das dritte mal war ich nach einem Selbstmordversuch in der Klinik; da ging's mir so mies, dass ich gar nicht realisiert hab, dass Weihnachten war.

Das ist natürlich sehr traurig. Ich habe auch schon um Weihnachten herum (weit gefasst) Angehörige verloren. Mein Opa starb vor knapp elf Jahren etwa zwei Monate vor Weihnachten, wir haben aber relativ normal gefeiert, soweit ich mich noch erinnern kann- die Trauer hatte sich schon gelegt. Zum Glück lebte meine Oma letztes Weihnachten noch, ansonsten wäre es schwierig gewesen zu feiern, aber wahrscheinlich hätten wir es auch dann nicht ganz abgeblasen- das macht die Sache ja nur noch trauriger als sie sowieso schon ist. Ich habe sie dann nach Weihnachten leider nur noch einmal gesehen, ein paar Tage vor ihrem Tod Mitte Januar.

Kupfervogel hat geschrieben:Ein wichtiger Brauch ist das Füttern der Tiere.
Eure Haustiere?

Moondream hat geschrieben:Ja, ohne Schnee ist es für mich kein richtiges Weihnachten


Hm.. na dann ist es ja fast nie "richtiges Weihnachten", es sei denn, du wohnst in einer richtigen Gebirgsregion? _gruebel_
Weltfremder
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 85
Registriert: So 9. Jun 2019, 18:29

Re: Der Weihnachts-Thread

Beitragvon DesdiNova87 » Do 3. Okt 2019, 11:38

Weltfremder hat geschrieben:Gibt es denn im Elektrofachhandel explizite Weihnachtsartikel?


Denke mal ja, ich habe aber nicht vom Elektrofachhandel gesprochen.

Weltfremder hat geschrieben:Naja, man könnte es so sehen U72( , aber wenn, dann ist es mal eine der weniger schlimmen Mainstream-Sachen.


Weltfremder hat geschrieben:Ich gehe mit meiner Mutter an Heiligabend immer in die Kirche und für mich steht das Fest auch in erster Linie für die Geburt Jesu. Bei anderen Familien steht das wohl nicht so im Vordergrund, denke ich, wobei die Kirche immer noch an diesem Tag voller ist als sonst im ganzen Jahr, doch selbst da war sie vor 10 Jahren noch deutlich voller, manche Leute hatten gar keinen Sitzplatz mehr bekommen.


Für mich ist Weihnachten (in seiner Ausprägung mit Weihnachtsbaum schmücken, Plätzchen backen etc.) ohne Zweifel DAS Mainstream-Event des Jahres. Sieht man ja auch an den Massen, die sich zur Weihnachtsmesse in die Kirchen begeben.

Nun muss es ja nichts schlechtes sein, mit dem Mainstream konform zu gehen, das kann ja jeder für sich selbst entscheiden.

LG DesdiNova87
~ Keep a green tree in your heart and perhaps a singing bird will come. ~
Benutzeravatar
DesdiNova87
Hero Member
 
Beiträge: 595
Registriert: Di 6. Jun 2017, 22:45

Re: Der Weihnachts-Thread

Beitragvon songbird86 » Do 3. Okt 2019, 14:27

Also ich mag Weihnachten. Aber nicht das Fest an sich, sondern die ganze Zeit/Stimmung, die schöne Beleuchtung und besonderes Essen, das man nur zu dieser Zeit macht. Ich habe auch online einige Male mit Freunden einen Adventskalender mit Gewinnspiel gestaltet. Das war manchmal stressig, aber auch schön.

Ich feiere Weihnachten aber ansonsten nicht so typisch und ich gehe auch nicht auf Weihnachtsmärkte.
Das hört sich jetzt komisch an, aber z. B. mag ich Weihnachtsbäume nicht. Also optisch schon, aber ich finde es schade, sich gegen Geld abgesägte Bäume ins Haus zu stellen und nachher wegzuwerfen (ich mag auch nicht so gerne Schnittblumen). Immerhin ist es ein Naturprodukt, aber man könnte sich auch eine andere Tradition ausdenken, wie man Geschenke o. Ä. schön hinstellen kann. Manche werden ja regelrecht aggressiv, wenn man was anderes vorschlägt. Als ob man denen das Weihnachtsfest wegnehmen will.

Auch das Zusammensitzen mit der Familie und das Schenken ist manchmal nur auf Krampf.
Evtl. lasse ich es dieses Jahr einfach sausen, es wird sich eh nur gestritten. Wenn man nicht so eine cholerische Person in der Familie hätte, hätte ich zum gemeinsamen Zusammensein nichts gegen. Eigentlich schenke ich sehr gerne, aber da fast alle aus meiner Familie/Freundeskreis von November bis Februar Geburtstag haben, schenke ich lieber etwas Gutes zum Geburtstag. An Weihnachten mache ich lieber Plätzchen zum Verschenken.

Aber ich glaube, am meisten mag ich die freien Tage (zumindest, wenn die Feiertage nicht auf einem Wochenende liegen). Mein Arbeitgeber macht auch an Weihnachten 1 Woche dicht, so dass ich quasi Zwangsurlaub habe. *+*

Die Hoffnung auf weiße Weihnachten verschwindet von Jahr zu Jahr immer mehr, das finde ich wirklich schade. Ich erinnere mich, dass in meiner Kindheit an Weihnachten und Silvester immer Schnee lag. Jetzt hat man nur Regen oder gar 20°C.
Benutzeravatar
songbird86
Full Member
 
Beiträge: 125
Registriert: Sa 23. Feb 2019, 20:57

Nächste


Ähnliche Beiträge

Der MBTI-Thread Erklärung des Modells
Forum: Wissenschaft und Forschung
Autor: Zero-11
Antworten: 13
Weihnachts- Kurzgeschichte
Forum: *Literatur
Autor: Anonymous
Antworten: 0

Zurück zu Off topic

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron