Sonntag

alles, was sonst nirgends reinpasst!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Re: Sonntag

Beitragvon DrKatZe » Do 15. Sep 2011, 18:51

Als Kind fand ich Sonntage doof! Meine Mutter nutzte sie viel zum nachmittäglichen Schlafen und Dösen, viele Familien meiner Freunde nutzten den Tag zur eigenen Besinnung und ich, wenn ich nicht zufällig in ein eigenes Spiel vertief war, langweilte mich. Sehr genossen habe ich es stets, wenn um mich herum Bewegung war. dann fühlte ich mich wohl und konnte mich auch prima mit mir selbst beschäftigen. Aber wenn es so still und ruhig um mich herum war, fühlte ich mich allein. Das war doof.

In meiner Jugend nutzte ich hin und wieder die Sonntag zum richtig ausschlafen und manchmal auch auskoman (schreibt man das so?), wenn ich samstags mit Freunden zusammen oder tanzen war. _grin_ Oder aber ich war fit und nutzte den Tag zum Lernen und hin und wieder relaxen.

Heute nutze ich den Sonntag regelmäßig um mein Mädchen (also jenes, das ich ehrenamtlich betreue) zu besuchen. Dann verbringen wir beide einige schöne Stunden zusammen, gehen spazieren, hören Musik, spielen was oder sind einfach beisammen.

Einen typischen Sonntag mache ich mir aber hin und wieder auch sehr gern mit meinem Mann. Dann lümmeln wir uns ins Wohnzimmer auf die Couch zusammen mit unseren Katzen, bei Kerzenschein, Nascherein und gucken DVDs ohne Ende. wub
Gib mir Kraft, zu verändern, was ich verändern kann, und die Gelassenheit, geschehen zu lassen, was ich nicht verändern kann, und die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden. .Seneca.

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage. Aber ich bin nicht verantwortlich für das, was du verstehst.
Benutzeravatar
DrKatZe
Gold Member
 
Beiträge: 486
Registriert: So 4. Sep 2011, 19:20
Wohnort: Berlin

Re: Sonntag

Beitragvon Rhodesian Ridgeback » Sa 19. Nov 2011, 20:19

Als Kind und Jugendliche fand ich Sonntage auch immer doof. Wenn ich bei meiner Oma war, durfte ich nie nach draußen, musste immer schicke Klamotten anziehen, in denen ich mich nie wohlfühlte.

Heute als Erwachsene sind mir meine Sonntage heilig.

Rhodesian Ridgeback
Unsere Hochsensibilität ist wie ein Präzisionswerkzeug, das beeindruckend leistungsfähig ist in der Wahrnehmung und im kreativen Output. Doch leider ist es ein Werkzeug, für das wir keine Gebrauchsanweisung erhalten haben und das wir versuchen zu verstehen durch Versuch und Irrtum

Georg Parlow, "Zart besaitet"
Benutzeravatar
Rhodesian Ridgeback
Hero Member
 
Beiträge: 768
Registriert: Fr 19. Nov 2010, 23:19

Re: Sonntag

Beitragvon kopfchaos » Sa 19. Nov 2011, 20:36

Hallo zusammen,

ja, die lieben Sonntage!

Heute genieße ich diesen Tag mit dem Bewußtsein, Zeit füreinander zu haben, genießen, lesen, spielen, Gespräche, "Sich-sein-dürfen" ohne ständige Pflichten. Es lebe der Sonntag. _10_

Freu mich auf morgen!

Liebe Grüße
kopfchaos
Unikate passen nicht in Schablonen - von mir -
Benutzeravatar
kopfchaos
Hero Member
 
Beiträge: 966
Registriert: So 14. Aug 2011, 17:54

Re: Sonntag

Beitragvon kopfchaos » Mo 21. Nov 2011, 12:56

tja, nun isser vorbei und es war ein schöner harmonischer und erholsamer Sonntag und deshalb freu ich mich schon auf den Sonntag!!!

_10_
Unikate passen nicht in Schablonen - von mir -
Benutzeravatar
kopfchaos
Hero Member
 
Beiträge: 966
Registriert: So 14. Aug 2011, 17:54

Re: Sonntag

Beitragvon herzblut » Fr 7. Dez 2012, 18:12

Sonntage im Advend sind ja eigentlich die schönsten im Jahr wub
*hochschieb*
Benutzeravatar
herzblut
Administrator
 
Beiträge: 3232
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 22:23

Re: Sonntag

Beitragvon herbst » So 9. Dez 2012, 13:11

Rose hat geschrieben:Hallo alle,hat der Sonntag für euch noch eine Bedeutung?
Wie war es früher bei euch zu Hause?


Sonntage waren in der Familie in der ich aufgewachsen bin langweilig. Wir durften nicht nach draussen zum spielen gehen, weil es Sonntag war. Das habe ich nie verstanden. Was war denn an dem Sonntag so besonderes. Drinnen war es langweilig, weil der Sonntag in meiner Herkunftsfamilie ein ganz normaler Tag war. Meine Familie hat den Glauben nicht praktiziert und sich von allem was irgendwie mit Glaube, Religion oder gar Kirche zu tun hatte distanziert. Deshalb habe ich nicht verstanden, weshalb man am Sonntag nichts machen durfte was Spass macht. Zu meinem noch grösseren Unverständnis war es aber wichtig, dass man der örtlichen Kirchgemeinde angehörte, obwohl man nie dorthin ging, ausser an Familienfesten wie Taufe, Konfirmation, Hochzeiten und Beerdigungen.

Heute ist der Sonntag der Tag, an welchem ich etwas machen kann das mir gut tut. Manchmal ist es ein Spaziergang über die Felder zum nächst grösseren Dorf wo ich mir einen Kaffee gönne. Manchmal gehe ich z'Predigt und manchmal hänge ich einfach zu Hause herum. Je nach dem was ich eben gerade so brauche.
herbst
 

Re: Sonntag

Beitragvon sweetchili » Mi 19. Dez 2012, 19:25

Früher hab ich die Sonntage zum Ausschlafen, Lernen, Hausübungen machen benutzt. Kirchengeher war keiner von uns in der Familie. Ich habe früher auch immer was Schlechtes mit Sonntag assoziiert. Weil das eben der Tag war, der vor Montag ist. Also wo man eben Hausaufgaben macht, die man aufgeschoben hat. Für Stundenwiederholungen lernt. Einfach: der Tag vor der Schule, wo sie halt wieder wie gewohnt beginnt. Also da war mir oft schon sehr komisch zumute an Sonntagen.

Mittlerweile ist der Sonntag mein "Einbunkertag". D.h. ich bleib meist in der Wohnung (oder gehe auch mal Spazieren) und gönne mir Ruhe. Quasi kein Kontakt zur Außenwelt (außer die zu meinem Partner, aber wir wohnen ja zusammen). Einfach ausruhen und den Tag genießen.
sweetchili
 

Re: Sonntag

Beitragvon Bücherwurm » Do 27. Aug 2015, 10:27

Als Kind hab ich den Sonntag meistens zuhause verbracht. Da wir kein Auto hatten
und auf dem Dorf gewohnt haben sind wir so gut wie nie weg gefahren. Im Sommer
waren wir die meiste Zeit in unserem großen Garten beschäftigt. Im Winter hab ich
in meinem Zimmer gespielt und viel gelesen. Manchmal kammen auch Onkel und
Tante mit meiner Cousine zu Besuch. Dann sind wir stundenlang in unseren
Spielwelten versunken und waren für keinen mehr ansprechbar. Abends war dann
baden und vorbereiten auf die Schule angesagt.

Heute sieht der Sonntag bei uns meist so aus das wir ausschlafen und dann
gemütlich und ausgiebig frühstücken. Dann machen wir oft vor allem im Sommer
einen Ausflug zum Tierpark, See, Fest...... Abends kochen wir dann oder gehen
manchmal auch essen. Gelegentlich bleiben wir auch zuhause und verbringen den
Tag mit spielen, lesen und Fernsehen. Es ist schön mal keine festen Uhrzeiten und
Termine einhalten zu müssen. Einfach selbst bestimmen was wann und wie gemacht
wird. Es gab aber auch Zeiten da haben mein Mann und ich Sonntags gearbeitet.
Bücherwurm
Full Member
 
Beiträge: 104
Registriert: Di 21. Jul 2015, 15:40

Re: Sonntag

Beitragvon tara´dos » Mo 31. Aug 2015, 00:29

als jugendliche fand ich sonntage immer arg langweilig. davon ab, gab es meist stress. dann hockten alle aufeinander, die sich innerhalb der woche ausn weg gingen.

mitlerweile is es mir egal, was für ein tag ist. an manchen tagen fällt mir nur auf das sonntag ist, weil auf der autobahn aufm weg zur arbeit, keine lkws sind oder ich vor nem verschlossenen laden stehe. am ende des monats sehe ichs auf meinem lohnstreifen. also von daher sind sonntag gut. weniger verkehr, mehr geld, ruhigeres arbeiten.
für mich is dann sonntag, wenn ich frei habe. es ist nicht an einen tag innerhalb der woche gebunden. morgen ist z.b. für mich sonntag _yessa_
tara´dos
 

Re: Sonntag

Beitragvon adele » Mi 2. Sep 2015, 08:11

liebe tara
magst erzählen, was du beruflich machst oder bin ich aufdringlich?

LG adele
adele
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1838
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 07:52

Vorherige


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Off topic

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron