Weihnachten und echte Tannenbäume

alles, was sonst nirgends reinpasst!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Weihnachten und echte Tannenbäume

Beitragvon Trude » Sa 21. Dez 2019, 23:01

Hallo Ihr Lieben,
heute hat mir mal wieder eine Sache Tränen in die Augen getrieben: Ich fuhr an einem Verkaufsplatz für Tannenbäume vorbei, der heute abgebaut wurde. Die Bäume waren alle schon weg, sicher nicht verkauft, dafür waren es gestern noch zu viele, die auf dem Platz standen. In diesem Moment kam mir sofort wieder eine Reportage in den Sinn, die ich vor Kurzem erst gesehen habe. Dabei ging es um die vielen kranken Bäume im Harz und Erzgebirge, die gefällt werden müssen und dadurch traurige, kahle Landschaften hinterlassen.
Klar sieht das schön aus, so ein echter Baum, und gehört irgendwie dazu. Aber, wenn man bedenkt, dass Landschaften zugrunde gehen und dafür aber viele Bäume sinnlos gefällt werden und nicht mal bis in ein Wohnzimmer gelangen, weil sie nicht mal verkauft wurden, macht mich das traurig.
Wir selbst haben ein kleines Bäumchen im Topf, das dann später erstmal auf dem Balkon steht und danach draußen eingepflanzt wird. Das machen wir schon ein paar Jahre so, auf Wunsch meiner Tochter, die das schon als Kind so sieht. *schimmer*

LG und ein schönes Weihnachtsfest wünscht Trude
Trude
Neuling
 
Beiträge: 48
Registriert: So 10. Nov 2019, 17:47

Re: Weihnachten und echte Tannenbäume

Beitragvon songbird86 » So 22. Dez 2019, 00:12

Hey Trude,

ich mache mich damit eher unbeliebt, dass ich Traditionen in Frage stelle, aber ich kann abgeschnittenen Tannenbäumen im Haus auch nichts mehr abgewinnen. Ich mag auch Schnittblumen nicht so gerne. Natürlich kann ein geschmückter Weihnachtsbaum schön aussehen, aber ich man kann das auch anders gestalten. Ich mag an Weihnachten lieber die Lichter (aber auch nicht zu grell), manchmal die Stimmung (vor allem, wenn es schneit), die freien Tage...

Ich habe mir da erst vor ein paar Tagen Gedanken drüber gemacht, dass sicher nicht alle bereits abgesägten Bäume einen Käufer finden. Soweit ich weiß, werden sie als Feuerholz, Futtermittel oder Kompost verwendet. Ich finde es aber trotzdem so traurig, dass wir so eine schnelllebige Welt sind, in der die Wirtschaft wichtiger ist und sich kaum Gedanken darum gemacht wird, wo Dinge herkommen.

Die Idee mit der Tanne im Topf, die man später pflanzt, finde ich daher echt gut! Wie pflegst du sie denn, damit sie keinen Temperaturschock von Drinnen und Draussen (und umgekehrt) bekommen?
Benutzeravatar
songbird86
Full Member
 
Beiträge: 150
Registriert: Sa 23. Feb 2019, 19:57

Re: Weihnachten und echte Tannenbäume

Beitragvon Velvet » So 22. Dez 2019, 06:31

Hallo Trude,

ich finde das auch traurig, generell, wie wir mit Pflanzen umgehen. Noch beharrt mein Kind darauf, dass Weihnachten ohne Baum kein richtiges Weihnachten sei und noch gebe ich schweren Herzens nach. Sobald es aber allein wohnen wird, möchte ich keinen Baum mehr. Was für eine Verschwendung für die paar Tage.
Wie Songbird auch, mag ich keine Schnittblumen und oft blutet mir das Herz, wenn ich in irgend welchen Einkaufsmärkten in der hintersten Ecke halbverdorrte, ungepflegte Pflanzentöpfe und Sträuße sehe, die dann nach Ladenschluss auf dem Müll landen. Die meisten Pflanzen die ich habe, sind solche armen Kerlchen gewesen, die ich kaufe, dann wieder hochpäpple und mich dran freue, wenn es ihnen gut geht. Manche sind mittlerweile Büsche und Bäumchen :)

Viele Grüße
Velvet
.Einfachheit ist das Resultat der Reife. Friedrich Schiller (1759- 1805)
Velvet
Gold Member
 
Beiträge: 456
Registriert: Mi 11. Feb 2015, 10:12

Re: Weihnachten und echte Tannenbäume

Beitragvon Trude » So 22. Dez 2019, 10:49

Hallo songbird86 und Velvet,
schön, dass Ihr das auch so seht. Unser Bäumchen im Topf bleibt noch ein ganzes Weilchen nach Weihnachten ungeschmückt im Wohnzimmer, das wäre dann doch gleich zu kalt draußen.
Ich kann das ja auch verstehen, wenn man sich mit kleineren Kindern für ein Bäumchen entscheidet. Meine Tochter hat immer ein Bäumchen von ihren Großeltern geschenkt bekommen und hat sich vor 3 Jahren dagegen entschieden.Da war sie 10 Jahre und wollte das nicht mehr.Das haben wir so beibehalten. Sie mag das auch nicht, wenn jmd. Blätter an Büschen aus Langeweile abreißt.
Mir geht es dabei eben auch um das sinnlose Abholzen, nur dass genug Auswahl da ist. Das mit den halbverwelkten Pflanzen in Supermärkten geht mir ähnlich. Da muss ich manchmal schnell vorbeigehen und aufpassen, dass ich nicht alle mitnehme. Das treibt mir auch manchmal Tränen in die Augen.Oder ich denke dann zu Hause immer daran, das Pflänzchen doch noch zu holen. _flov_
LG von Trude
Trude
Neuling
 
Beiträge: 48
Registriert: So 10. Nov 2019, 17:47

Re: Weihnachten und echte Tannenbäume

Beitragvon songbird86 » So 22. Dez 2019, 10:51

Velvet hat geschrieben:Die meisten Pflanzen die ich habe, sind solche armen Kerlchen gewesen, die ich kaufe, dann wieder hochpäpple und mich dran freue, wenn es ihnen gut geht. Manche sind mittlerweile Büsche und Bäumchen :)

Das erinnert mich gerade daran, dass im Büro ein recht großer Topf mit einer Pflanze steht, der es so schlecht geht, dass ich nicht erkennen kann, um was für eine Pflanze es sich wirklich handelt. Es wurde sogar geschafft, dass ein Ficus alle seine Blätter verloren hat, obwohl das eine nahezu unzerstörbare und tolerante Pflanze ist.

Ich bin der einzige Mensch im Büro, der einen - ich sage mal - grünen Daumen hat und sich für Pflanzen interessiert. Deshalb habe ich angefangen, diese Pflanze mehr an meine Seite zu schieben und sie regelmäßig zu gießen. Siehe da, jetzt bekommt sie zwischen den blassen und teilweise vertrockneten Blättern saftig-grüne Blätter.

Nun habe ich sie über die Urlaubs- und Feiertage mit zu mir nach Hause genommen (auch die Orchidee meiner Kollegin, die schon länger krank ist). Als ich diese Idee im Büro angesprochen hatte, wurde ich fast schon komisch dafür angeguckt. Das wäre doch nur so 'ne olle Pflanze. Ich hab's aber trotzdem gemacht, da die Pflanze bereits nach wenigen Tagen ohne Wasser grauenvoll aussieht. Wahrscheinlich gibt ihr die kalte Fensterscheibe und die Heizungsluft noch den Rest und evtl. ist das Substrat auch gar nicht das Richtige.

Ich glaube, dass es sich um ein Einblatt handelt.

Kann es sein, dass Hochsensible einen ausgeprägteren "Beschützerinstinkt" und generell einen Sinn für Tiere & Natur haben?
Benutzeravatar
songbird86
Full Member
 
Beiträge: 150
Registriert: Sa 23. Feb 2019, 19:57

Re: Weihnachten und echte Tannenbäume

Beitragvon aSa » So 22. Dez 2019, 18:59

Hallole

songbird86 hat geschrieben:Kann es sein, dass Hochsensible einen ausgeprägteren "Beschützerinstinkt" und generell einen Sinn für Tiere & Natur haben?


Für meine Begriffe schon, was Sinn für Natur anbelangt, Tiere soweit es kein Körperkontakt anbelangt für mich auch. In meinem rastlosen beschäftigten Hirn ist der Ausgleich und die notwendige Ruhe für mich nur in der Natur richtig zu erleben,

in diesem Sinne

schöne Feiertage noch

iwikx

nadenn.........
Benutzeravatar
aSa
Neuling
 
Beiträge: 14
Registriert: Fr 4. Okt 2019, 19:09

Re: Weihnachten und echte Tannenbäume

Beitragvon Trude » So 22. Dez 2019, 19:36

Ihr Lieben,
ich kann Euch nur zustimmen.
Ich denke mir immer, wir sind die "Engel" _eng_
Das kann ich aber auch bloß hier sagen, weil ich glaube, dass Ihr wisst, wie ich das meine.
Wir haben ein Bewusstsein für naturerhaltende Dinge und können diese auch noch genießen. Ich habe schon von Kindern( aber auch von vielen Erwachsenen) gehört, dass ihnen das Zwitschern von Vögeln auf die Nerven geht. Ist das traurig!
Ich selbst finde das Gurren von Tauben total witzig, muss schon morgens lachen, wenn ich davon geweckt werde. -Schk_
Trude
Neuling
 
Beiträge: 48
Registriert: So 10. Nov 2019, 17:47

Re: Weihnachten und echte Tannenbäume

Beitragvon songbird86 » So 22. Dez 2019, 23:42

Trude hat geschrieben:Ich selbst finde das Gurren von Tauben total witzig, muss schon morgens lachen, wenn ich davon geweckt werde. -Schk_

DÜ dü düdü... Meinst du das Lied der Ringeltauben? Ich finde das total schön, wenn ich am Wochenende morgens Fenster aufmache und das noch im Bett oder beim Frühstück höre. Ich muss auch immer lachen, wenn Tauben balzen und sich verneigen. -Schk_ Ich finde Tauben toll. :-)

Manchmal habe ich das Gefühl, dass andere sowas nicht mal hören. Als ob man der einzige ist, der eine Verbindung zur Natur hat.
Benutzeravatar
songbird86
Full Member
 
Beiträge: 150
Registriert: Sa 23. Feb 2019, 19:57

Re: Weihnachten und echte Tannenbäume

Beitragvon Velvet » Mo 23. Dez 2019, 07:11

Hallo Trude,

Trude hat geschrieben:Mir geht es dabei eben auch um das sinnlose Abholzen, nur dass genug Auswahl da ist.


Ich bin ehrlich gesagt mittlerweile völlig überfordert von all dem sinnlosen Überfluss den der Mensch produziert, um ihn dann auf den Müll zu hauen. Man kann ja hinsehen wo man will, es ist einfach Wahnsinn, wie kostbarste und vor allem auch begrenzte Ressourcen auf allen erdenklichen Ebenen vergeudet und verschleudert werden. Ich kann das alles gar nicht mehr nah an mich ranlassen, es ist mir einfach zu viel und ich helfe ja mit meiner Verwzeiflung und Trauer da auch nichts und niemandem weiter. Ich tu halt, was ich in meinem Rahmen für gut halte und mach mich gegen den Rest dicht.

Trude hat geschrieben:Ich denke mir immer, wir sind die "Engel"
...Wir haben ein Bewusstsein für naturerhaltende Dinge und können diese auch noch genießen.....

Ich kann mir vorstellen, dass dir persönlich der Gedanke irgendwie hilfreich ist?
Ich würde mich selbst keineswegs als Engel sehen, dafür lebe ich viel zu egoistisch und zerstörerisch als Mensch, auch, wenn ich versuche, meine Spuren die ich auf der Welt hinterlasse, gering zu halten. Was würdest du sagen, unterscheidet dich wesen-tlich und nachhaltiger von anderen Menschen?...nur falls du antworten magst...

Hallo songbird87,

Das finde ich schön, dass du dich um die Büropflanzen kümmerst :)

Songbird87 hat geschrieben:Kann es sein, dass Hochsensible einen ausgeprägteren "Beschützerinstinkt" und generell einen Sinn für Tiere & Natur haben?

Ich vermute, dass sich sowas auch zwangsläufig entwickelt. Ich habe auch einen großen Beschützerinstinkt. Aber nicht, weil ich so ein "guter Mensch" bin, sondern etwas kompensiere damit. In die Natur und zu Tieren zieht es mich, weil mich die meisten Menschen nerven und mir zu laut, oftmals bedrohlich und auch zu anstrengend sind :D ... das sind jedenfalls meine auf mich bezogenen nüchternen Erkenntnisse und Erklärungen dafür.

Viele Grüße an euch
Velvet
.Einfachheit ist das Resultat der Reife. Friedrich Schiller (1759- 1805)
Velvet
Gold Member
 
Beiträge: 456
Registriert: Mi 11. Feb 2015, 10:12

Re: Weihnachten und echte Tannenbäume

Beitragvon Trude » Mo 23. Dez 2019, 10:15

Hallo Velvet,
das mit dem Engel soll auf keinen Fall überheblich klingen, deshalb schrieb ich es in " ...." Das ist nicht so wörtlich zu nehmen.
Wie viele hier im Forum, bemerke auch ich, mich von anderen zu unterscheiden. Auch ich hab' mich lange als " komisch und anders " gesehen, weil ich andere Gedanken hatte als mein Umfeld bzw. mir Dinge mehr auffielen. Sprach ich das dann an, wurde mir dann auch bestätigt, "komisch und anders" zu sein. Seit ich mich mit dem Thema HSP beschäftige, denke ich endlich anders. Ich möchte nicht mehr an mir zweifeln, sondern HS als rundherum positiv ansehen. Gelingt noch nicht immer, wird aber besser.
Aber, was ich meine, ist, dass mir das immer so sehr am Herzen liegt, Gutes zu bewirken, im zwischenmenschlichen Bereich und der Natur gegenüber bzw. aufmerksamer bin, als Leute in meinem Umfeld.
_eng_ Frohes Fest
Trude
Neuling
 
Beiträge: 48
Registriert: So 10. Nov 2019, 17:47

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Off topic

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron