der weg zu mir selbst

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

der weg zu mir selbst

Beitragvon adele » Mi 1. Mär 2017, 09:44

Der Weg zu mir selbst

Immer war jemand da, der es besser versteht.
Stets sagte man mir wo es langgeht.
Keiner nahm Rücksicht auf das was ich will,
stets hieß es- das kannst Du nicht- sei still!
Stets wurde ich ermahnt, mach dies mach das.
Manchmal überkam mich fast Hass.
Ich tanzte zu Klängen, die mir nicht gefielen.
Man spielte auf mir und meinen Gefühlen.
Versuchte ich mal aufzumucken, bekam
ich die Quittung und musste mich ducken.
Ich wollte was sagen, man nahm mir das Wort.
So ging es mit vielem - deshalb schlich ich mich fort.
Ich zog mich zurück, ich wurde stumm,
langsam glaubte ich selbst- ich bin dumm.
Heut frag ich mich oft: Warum gab ich stets nach?
Eigentlich kann ich ganz viel und bin nicht so schwach.
Ich habe gern gearbeitet und war auch ganz gut.
Warum nur fehlte privat mir der Mut?
Ich fühlte mich müde und ausgebrannt.
Das war doch nicht alles- sagt mein Verstand.
Momentan fehlt mir der Antrieb, fehlt mir die Kraft.
Möchte mich fallen lassen, fühl mich geschafft.
Ich kann nicht mehr schwimmen, lasse mich treiben.
Ich möchte gehen und werde doch bleiben.
War das der Sinn von meinem Leben?
Werde ich weiterkämpfen oder aufgeben?
Doch ich seh für mich einen Hoffnungsschimmer.
Es geht wieder aufwärts, es war doch schon schlimmer.
Man hat mich gedemütigt, benutzt und betrogen,
aber nicht ganz zerbrochen, höchstens verbogen.
Vielleicht schaffe ich es zu sagen: Ich will!
Laut zu schreien, nicht mehr leise und still.
Mich zu wehren, meine Meinung zu sagen.
Nicht mehr brav und lieb- nicht mehr verzagen.
Ich will nicht mehr der Clown sein. Der lacht wenn er weint.
Ich möchte frei atmen auch wenn die Sonne nicht scheint.
Ich möchte wieder fühlen, das Leben ist schön,
und erhobenen Hauptes durchs Leben gehen!

(Verfasser unbekannt)
adele
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1841
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 07:52

Re: der weg zu mir selbst

Beitragvon Miss Marple » Mi 1. Mär 2017, 18:11

Liebe adele..

Das ist total traurig....und doch so wahr...

Je älter ich werde, werden die Fragen: war es das? Wo ist der Sinn?..... Immer eindringlicher...
Aber die Antworten nicht besser.....

Ich hoffe, du hast ein paar Antworten für dich...
LG
Benutzeravatar
Miss Marple
Gold Member
 
Beiträge: 292
Registriert: Sa 26. Nov 2016, 02:30

Re: der weg zu mir selbst

Beitragvon Diogenes » Mi 1. Mär 2017, 23:43

Danke Adele,

Der Text beschreibt mein Leben.
Ich glaube, das Erkennen ist wichtig.

Tu mir den Gefallen und schreibe Deinen Namen groß.

Diogenes
Diogenes
 

Re: der weg zu mir selbst

Beitragvon cindy sun » Do 2. Mär 2017, 14:09

Liebe adele,

danke für den Text. Du weißt schon warum.

Hab einen schönen Tag, cindy
.
Ich bin nicht egoistisch - ich passe nur auf mich auf! _yessa_

--- Ich nehme mein Leben zu dem Preis, den es mir gekostet hat und noch kosten wird. --- H.G. Nobis
Benutzeravatar
cindy sun
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4775
Registriert: Fr 4. Jan 2013, 14:07
Wohnort: im Nordwesten

Re: der weg zu mir selbst

Beitragvon NichtSehrBeschäftigt » Mo 3. Apr 2017, 15:52

Irgendwie passt das gerade genau zu dem was ich gerade fühle: smasz

vieie Grüße,

NSB
NichtSehrBeschäftigt
 

Re: der weg zu mir selbst

Beitragvon Ellana » Mi 5. Apr 2017, 10:53

...und es ist so schwer, sich aus dem Ganzen wieder rauszugraben, frei zu sein, obwohl man es doch eigentlich, theoretisch, könnte,...und "nur tun" müsste... .
Manchmal denke ich auch, ob die Kraft noch da ist, sich zu befreien, ob man sich damit arrangieren soll, etc. .
Ellana
Hero Member
 
Beiträge: 967
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 23:52

Re: der weg zu mir selbst

Beitragvon Katha21 » So 11. Feb 2018, 12:19

Danke adele

Ein wunderbares Gedicht, es gibt solche Aussagen sehr viel, keins drückt Selbstliebe so gut aus wie deins

Ich trink jetzt ein Glas Wein auf dein Wohl, mach weiter so

LG Katha 21 _thum_
Katha21
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 60
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 06:19

Re: der weg zu mir selbst

Beitragvon Doodle » Di 22. Mai 2018, 12:15

Selbe Situation, obwohl ich das dumm sein nicht verurteile. Ich meine,in vielen Situationen muss man sich ja schon stoppen, alles über zu bewerten. Und wenn es sowieso keiner versteht, warum versuchen? Aber ich muss sagen, seitdem ich das Lenkrad abgelegt hab, komme ich mit meiner eigenen Gefühlswelt viel besser klar. Oder vielleicht hat man einfach nen anderen Fokus mit seiner Bildungsresistenz? Ich hab mir heute nämlich genau dieselbe Frage gestellt. Aber 1A ausgedrückt
Doodle
 



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Philosophische Fragen und Gedanken

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron