Gar kein Fernseher mehr und trotzdem Durchblick?

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Gar kein Fernseher mehr und trotzdem Durchblick?

Beitragvon herzblut » Fr 9. Nov 2012, 23:10

Huhu Ihr,
die Frage stellt sich mir schon länger, hatten wir ja auch neulich mal in einem andere thread angerissen:

Immer mehr Leute haben keinen Fernseher mehr ( gefühlt).

Statt dessen treten andere Informationmedien an dessen Stelle, internet wohl am häufigsten*

( ich kenne viele, die nur und höre selbst auch Deutschlandradio, NDR Info oder NDR Kultur, Radio hören. )

Kann man >nur< selektiert und selbstbestimmt denn überhaupt ein breites Spektrum an Allgemeinwissen und Infos
erlangen.

wie sehr sollte man sich selbst verpflichtet sehen, sich über gewisse aktuelle Geschehnisse und Politische Fragestellungen zu informieren - so als Teil der Gesellschaft?

Ich kam das erste mal darauf, als meine studentischen Aushilfen*, die alle kein TV haben, nie über aktuelle ereignisse im Bilde waren - allesamt!?

oder ist dies ein wünschenswerter Zustand?

Liebe Grüße, herzblut
"Ich glaube, daß wenn der Tod unsere Augen schließt, wir in einem Lichte stehen, von dem unser Sonnenlicht nur der Schatten ist."

Arthur Schopenhauer

In tiefer Trauer um meine geliebte Hündin Linda, die am 12. Mai gestorben ist.
Benutzeravatar
herzblut
Administrator
 
Beiträge: 3232
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 21:23

Re: Gar kein Fernseher mehr und trotzdem Durchblick?

Beitragvon phoenixe » Fr 9. Nov 2012, 23:33

Hallo Herzblut,

ich habe zwar noch eine alte Röhre, diese aber seit Monaten nicht mehr in Betrieb.
Und ich muss sagen, dass ich mich damit sehr gut fühle.
Eine Minder-Information spüre ich nicht, alles was ich wissen möchte wird mir über
die Printmedien und das Internet präsentiert. Oder das Radio, das ich seit Kurzem
wieder für mich entdeckt habe.

Meine Entscheidung gegen den Fernseher an sich hat nicht nur mit dem dargebotenem
Programm zu tun; auch mit meiner Erkenntnis, dass ich nicht gerne Bilder ansehe.
Schon früher habe ich TV meist nur gehört und mir z.B. bei Filmen höchstens
zu Beginn ein Bild von der Szenerie und den Schauspielern gemacht und dann im Nebenzimmer
weiter gehört.

Für mich ist das Fernsehen zu überlastet und selbst auf Sendungen, die ich früher sehr
geschätzt habe, verzichte ich mittlerweile lieber.

Würde mich aber trotzdem als ausreichend - wohl dosiert - informiert bezeichnen.


Liebe Grüße
phoenixe
... also bin ich nischeninhaberin, -verwalterin und mit den jahren -verfechterin geworden...
Benutzeravatar
phoenixe
Hero Member
 
Beiträge: 670
Registriert: So 25. Mär 2012, 12:59
Wohnort: Niedersachsen

Re: Gar kein Fernseher mehr und trotzdem Durchblick?

Beitragvon Anke » Sa 10. Nov 2012, 07:30

Ich war lange Zeit ein kleiner Fernsehjunkie. Der Fernseher lief fast den ganzem Tag durch. Ich saß aber meist nicht davor und habe aktiv geguckt, sondern habe halt nur gehört. Ich brauchte ne Begleitung akustischer Art beim Putzen, Arbeiten und Aufräumen... Ich muss sagen, dass ich aber auch sehr gerne die Bilder sehe.
Ich habe auch mehrfach versucht statt dem Fernseher das Radio laufen zu lassen. Diese Änderung hab ich aber nie lange durchgehalten. Irgendwann ist mir aufgefallen, dass ich in diesen Situationen "Geschichten" hören will. Seit dem laufe ich mit Ohrstöpseln durch den Tag und höre Hörspiele und Hörbücher...

Meine Alltagsinformationen beziehe ich fast ausschließlich aus dem Internet. Nachrichtensendungen wie die Tagesschau sind ja jederzeit abrufbar.
Bei sehr aktuellen, dramatischen Geschehnissen möchte ich nicht auf den Fernseher verzichten. Die Berichterstattung ist zwar auch immer belastend und schnelllebig, aber da bin ich dann Informationsjunkie....

Liebe Grüße

Anke
Anke
Rat der Weisen
 
Beiträge: 2503
Registriert: Sa 29. Okt 2011, 12:45

Re: Gar kein Fernseher mehr und trotzdem Durchblick?

Beitragvon Elfe Perla » Sa 10. Nov 2012, 08:01

Hallo,

wir haben kein TV. Wir haben zwar einen Fernseher, aber nur um DVD zu schauen.
Zeitungen kaufen wir uns auch keine.

Es belastet mich eher, mich regelmässig mit Infos einzudecken.

Ich bin in diesen Dingen eher unkonventionell. Und ich vertraue darauf, das ich das wissen werden, was ich wissen muss. Die Infos finden ihren Weg zu mir. Wie auch immer, das ich es "zufällig" wo lese, das ein Mensch darüber redet ...

Im Grunde ist es so, von dem was in den Medien berichtet wird, distanziere ich mich bewusst. Ich bin der Meinung, das da 90% davon nur erfundenes und reißerisches drin vorkommt. Darauf kann ich bewusst verzichten. _yessa_ _grinsevil_

LG, Carolin
Tue was du willst, aber schade niemanden absichtlich damit.
Elfe Perla
Gold Member
 
Beiträge: 457
Registriert: Di 27. Mär 2012, 20:30
Wohnort: Niederösterreich

Re: Gar kein Fernseher mehr und trotzdem Durchblick?

Beitragvon Rosa L. » Sa 10. Nov 2012, 10:42

Ich habe zwar einen TV - mein allererster, der 10 Jahre alt ist und damals bei der Norma im Sonderangebot war (150 DM und er geht immernoch - Qualität zahlt sich eben aus ;-). Ich weiss aber nicht, ob ich mir wieder einen anschaffe, wenn ihn mal das Zeitliche segnet. Tatsächlich brauchen tu ich ihn nicht, aber ich schaue schon sehr gerne Sport, das würde mir fehlen, denke ich. Der andere "Schrott", mit dem man sonst zugekleistert wird, würde mir nicht fehlen. gute DVDs schaue ich liebend gerne, auch das würde mir fehlen.

für Informationsgewinn kann man sich auch eine Zeitung kaufen (das ist das grosse Ding aus Papier, auf dem viele Buchstaben und wenig Bilder in schwarzer Druckertinte drauf sind, etwas altmodisch, aber noch immer käuflich neben all den Tablets, Smartphones, sonstigen Apfelprodukten, usw.), um das aktuelle Weltgeschehen im Blick zu haben.

Für anderweitiges Interesse kann man auch Bücher kaufen und/oder in die Bibliothek gehen. Durch Bücherlesen wurde meines Wissens noch niemand geschädigt, es braucht - bis auf das Licht - keinen Strom und es gibt keine Werbeunterbrechungen. Und man ist nicht an einen Ort gebunden.

Ich bin eigentlich ein Gegner dieser übertechnisierten und sensationsmediellen, immer schnellebiger werdenden Welt, in der man heute schon nicht mehr weiss, was gestern passiert ist, weil es schon wieder eine neue Sensation zu berichten gibt. Man kommt kaum noch dazu, zwischen den Zeilen zu verschnaufen.
Ich finde Internet gerade für Jugendliche ein gefährliches Medium, besonders in Verbindung mit diesen Streichelhandys, mit denen man zu jederzeit überall immer online sein kann, weil sie den Draht zur Wirklichkeit zu verlieren scheinen (spreche aus meinen beruflichen Erfahrungen mit den jungen Leuten, z.B. was den sozialen Umgang miteinander in Chatrooms betrifft, Konsum von Onlinepornos, usw.). Dennoch muss man heute den Umgang damit lernen, weil es "nicht mehr ohne geht".

Wir gewöhnen uns daran, dass uns technische Mittel das Denken abnehmen (z.B. Navigationsgeräte, wo es doch super Landkarten gibt) und werden immer bequemer, konsumieren nur noch, kritisieren nicht mehr sonderlich. Sie machen uns kein bisschen glücklicher. Im Gegenteil. Ich glaube, der Weg, auf dem wir uns gerade befinden, wird noch fatale Folgen haben. (Kennt jemand den Zeichentrick "Wall-E" von Pixar? - So, wie die Menschen auf dem Raumschiff dargestellt werden, stelle ich mir vor, werden auch wir irgendwann enden, wenn es so weitergeht... ;-)

Wir machen uns selbst abhängig und unfrei durch diese Übertechnisierung und das Überangebot an medialer Beschallung. Ich will nicht immer und überall erreichbar sein, genauso wenig wie ich mit Nachrichten und Bildern überflutet werden will. Ich befürworte freies, eigenständiges Denken und freie Meinungsbildung, und diese sind meiner Meinung nach durch die heutige Medienlandschaft der TV- und Internetwelt immer weniger möglich.
Auch sollte man das sog. Weltgeschehen auf die wenigen wirklich wichtigen Nachrichten beschränken und sich selbst auf das wesentliche im Leben konzentrieren (Bringt es mir persönlich irgend einen Fortschritt, zu wissen, welche Frühstücksflocken ein Hollywoodstar isst? - Ich denke, nicht).

Deswegen: Nein, man braucht keinen TV, um einen Durchblick zu haben, und auch nicht um glücklich zu sein. Man bräuchte auch kein Internet, um leben zu können (ich gebe zu, tu mich selbst schwer, meinen Konsum damit zu regulieren, aber ich besitze nur 1 internetfähiges Gerät) und auch kein Handy.

Ich plädiere für: Back to the roots. Radio, Zeitung, Bücher. Kabeltelefon. oder noch minimalistischer. Sollte eigentlich ausreichen, um ein glückliches Leben zu führen.

Mal sehen, wie viel ich von meinen eigenen Idealen in der Zukunft umzusetzen und auf welchen Westliche-Welt-Luxus ich zu verzichten bereit bin. :-))
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
Marie von Ebner-Eschenbach
Rosa L.
Gold Member
 
Beiträge: 457
Registriert: Do 6. Sep 2012, 21:20

Re: Gar kein Fernseher mehr und trotzdem Durchblick?

Beitragvon oceanna » Sa 10. Nov 2012, 13:53

Hallo

Ich verzichte mehr und mehr aufs Fernsehen ,weil mir die Berichterstattung zu negativ auf alle möglichen Katastrophen dieser Welt fixiert ist und das zieht mich runter .
Lieber gehe ich ins Netz und tausche mich mit ganz realen Menschen über das Leben aus als fiktiven Figuren zuzuschauen .

Beim Fernsehen zappt man oft hin und her ,bis man irgendwo hängen bleibt ,einfach aus Langeweile und das ist auch nicht sehr informativ .

Die für mich interessanten Sendungen kommen auch oft erst zu spät im Abendprogramm .

Ich bin momentan vielleicht nicht sehr informiert ,aber habe für mich entschieden ,dass mir mein Wohlbefinden momentan wichtiger ist ,auch wenn ich grundsätzlich an Politik und Weltgeschehen sehr interessiert bin .

Mein Vater war ein recht gebildeter Mann ,nur war ihm das wichtiger als Zeit mit seinen Kindern zu verbringen ,deshalb denke ich ,dass der Wert der Allgemeinbildung aufs menschliche Wohl einfach auch überschätzt wird .

Bildung aus Interesse und Neugierde heraus ,Wissen ,welches man auch mit anderen teilen und somit praktisch benutzen kann finde ich sehr sinnvoll .

Liebe Grüsse, _hiding_
Die Menschen,die du auf dem Weg der Heilung triffst sind wie die Blumen am Wegesrand.
Geniesse sie in ihrer einzigartigen Schönheit und gehe sorgsam mit ihnen um.
Benutzeravatar
oceanna
Gold Member
 
Beiträge: 374
Registriert: Mo 9. Jan 2012, 11:15

Re: Gar kein Fernseher mehr und trotzdem Durchblick?

Beitragvon Vulpi » Mo 12. Nov 2012, 08:20

Hallo herzblut!

Mein Fernseher dient vorallem als Computerbildschirm (leidenschaftlicher Spieler) oder als Heimkino für Blu-Rays.

Ich schau schon seit ca. 10 Jahren kein fern mehr und vermisse es kein bisschen.
Vielleicht bin ich nicht ganz so im Bilde über den aktuelle Tratsch und die Weltgeschehnisse, aber als HSP
kann das denke ich ein ganz wünschenswerter Zustand sein.

Mein Allgemeinwissen ist dennoch recht groß, aber ich informiere mich eben nur über Dinge die mich auch wirklich interessieren.

Die Quellen sind hier meist Wikipedia oder Youtube (vorallem hier gibt es in letzter Zeit immer mehr interessante Wissenschafts-Kanäle, die sehr genial schwierige Themen erklären).

Einen schönen Montag Morgen euch! = )
- Vulpi
Benutzeravatar
Vulpi
Full Member
 
Beiträge: 159
Registriert: Do 31. Mai 2012, 13:25
Wohnort: Nürnberg

Re: Gar kein Fernseher mehr und trotzdem Durchblick?

Beitragvon DieLiszt » Do 15. Nov 2012, 16:53

smasz das ist ein sehr interessantes Thema.

Ich glaube, dass Bildung aber nichts mit den elektronischen Medien zu tun hat.
Gucke auch schon mehrere Jahre kein TV mehr und bin trotzdem voll im Bilde, was das Weltgeschehen angeht.
Es erinnert mich allerdings des Öfteren an die Entstehung der Bibel, denn mir wird das auch nur so zugetragen.

Meine Allgemeinbildung beziehe ich aus der Schule und Büchern. Wenn ich etwas wissen will, schlage ich es einfach selber in verschiedenen Quellen nach, denn leider sind mir die Informationen im Internet/TV nicht so ganz geheuer. Vor ca. 2 Wochen hab ich mal den Fernseher eingeschaltet und so eine Dokumentation über Bakterien gesehen und musste mit entsetzen feststellen, dass die Info's schlicht und ergreifend falsch waren. Schade ist es zudem, dass es Menschen gibt, die den Müll dann auch noch glauben...

... Kant und seine Freunde haben doch sooo schön für die Aufklärung und Mündigkeit gekämpft - wage zu behaupten, dass die elektronischen Medien uns wieder zurück (in die dann auch selbstverschuldete) Unmündigkeit drängen... soakes
DieLiszt
 

Re: Gar kein Fernseher mehr und trotzdem Durchblick?

Beitragvon bumblebee » Do 15. Nov 2012, 23:21

Internet und Radio halten mich auf dem neuesten Stand. Einen Fernseher hatte ich zuletzt, weil mein Exfreund die Abende mit mir ohne ihn nicht ausgehalten hat _12_ und als das "Ex" sich dann an den "Freund" setzte, erwies sich die Funktion meines Fernsehers als Wohnzimmerdekoration. Ich sah 1 Mal alle 2 Monate mal, was so lief oder benutzte irgendne Sendung, um einschlafen zu können, wenn ich unruhig war. Zuletzt habe ich ihn verschenkt. Für 1x täglich Nachrichten reicht das Internet.

Bei meinem emailprovider fliegen mir die News immer schon direkt ins Blickfeld. Politische Talkrunden im Fernsehen erschienen mir immer zu "wichtigtuerisch", (sorry, gibt kein vernünftiges Adjektiv). Und die privaten Sender konntste eh vergessen. Die Öffentlichen kriegt man heute auch über "Zattoo" kostenlos. Naja, ab Januar 2013 ja nicht mehr kostenlos. Wollt mich grad von der gez abmelden xD.
Benutzeravatar
bumblebee
Hero Member
 
Beiträge: 773
Registriert: Sa 3. Dez 2011, 23:33
Wohnort: Bei Koblenz i. d. Nähe

Re: Gar kein Fernseher mehr und trotzdem Durchblick?

Beitragvon elias » Sa 1. Dez 2012, 12:27

Hallo,

früher habe ich auch viel ferngesehen und Zeitung gelesen. Mit der Zeit wurde das aber immer fader. Die Tageszeitungen berichten meist nur Probleme und berichten selten darüber wie das gelöst wurde. Die Berichterstattung ist mir oft zu oberflächlich und unreflektiert. Da finde ich eine Wochenzeitung viel besser. Die beleuchten die Sachverhalte viel umfangreicher und gehen ein paar Jahre zurück und schauen sich an was seitdem passiert ist. Das gefällt mir.

Ansonsten lese ich nur den Lokalteil der Zeitung. Den Rest erzählen mir dann andere und das finde ich auch schön. Da langweile ich mich dann bei einigen Unterhaltungen nicht mehr so sehr und muss interessiert wirken.

Grüße Elias
elias
 

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Philosophische Fragen und Gedanken

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron