Gedankenexperiment - die Welt in 100 Jahren

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Gedankenexperiment - die Welt in 100 Jahren

Beitragvon zebrazahl » Fr 3. Nov 2017, 15:37

Wie sieht die Welt in 100 Jahren aus? Was würdet ihr euch wünschen?

Ich würde gern erstmal alle Möglichkeiten offen lassen und mich selbst später dazu äußern. Ich finde dieses Thema sehr spannend.
zebrazahl
 

Re: Gedankenexperiment - die Welt in 100 Jahren

Beitragvon zebrazahl » Sa 4. Nov 2017, 09:49

Nagut, notfalls bin ich mein bester Gesprächspartner. _roseboy_

Also ich habe mich mit dem Thema interessehalber ausführlich beschäftigt, weil ich noch nicht genau weiß, welchen Beruf ich nach dem Abi wählen sollte als Broterwerbsjob für den Rest meines Lebens.

Jura war mein erster Wunsch, aber es gibt inzwischen ein Programm namens WATSON, welches einem nach Aufsprache eine komplette expertise des Falls ausdruckt. Juristen werden also in Zukunft weniger gebraucht.

Nochmal zurück zum Anfang: da beschäftigte ich mich mit Zukunftsprognosen, die etwa vor 50 bis 100 Jahren gemacht wurden und sie stimmten fast nie. Denn sonst würden wir jetzt schon StarTrek-ähnlich leben. Also werden die Prognosen von heute stimmen? Die Digitalisierung wird oft verglichen mit anderen Revolutionen in der Menschheitsgeschichte - v.a. die Industrialisierung. Auch da gab es mehrere Entwicklungsstufen, aber kann man die Digitlisierung vergleichen mit der Industrialisierung? Nein, das glaube ich nicht. Diese Art der Neuerungen ist anders, weil sie sich so rasant entwickelt. Aller 1,5 Jahre verdoppeln Computer ihre Leistung - es ist eine Entwicklung mit einer so genannten Hockeyschlägerkurve und wir befinden uns in der steilen Phase.

Ein ganz großes Thema wird der Klimawandel und die Erderwärmung sein. Portugal wird untergehen, ebenso Griechenland, viel Land in Asien und Afrika wird versteppen, noch viel mehr Flüchtlinge werden nach Europa kommen. Wie kommt der Klimawandel in diesem Tempo zu Stande? Durch das Eingreifen der Menschen in die Natur. Jede kleinste Veränderung in einem Ökosystem, welches durch die Natur milimetergenau ausgeklügelt wurde, hat verheerende Folgen. Rottet man z.B. den Wolf aus in unseren Wäldern, vermehren sich die Hirsche in der 20-100fachen üblichen Population. Die fressen so viele junge Bäume auf, knabbern an den Rinden, dass viel mehr Licht in den Wald strömt als früher. Das wiederum lässt die Pflanzen nicht mehr wachsen, die es dunkel und feucht mögen. Die Erde trocknet aus. Ganz zu schweigen von der Tierpopulation, die sich verändert.

Der Kapitalismus funktionierte 200 Jahre ganz gut und sicher - jetzt haben wir Angst vor einem neuen System, wissen aber gleichzeit, dass das alte so nicht mehr weitergehen kann. Viele Arbeitsplätze werden in Zukunft von Maschinen übernommen - womit sollen sich die Menschen dann beschäftigen und vor allem - woher kommt dann das Geld zum Leben? Ich glaube, dass diese Unsicherheit heutzutage zu den weltweiten Protestwahlen führte. Ich glaube das bedingungslose Grundeinkommen wird in Zukunft unumgänglich sein und vielleicht könnte man irgendwann auch ganz auf Geld verzichten. Geld verleiht Macht in vollkommen indiskutablen Verhältnissen.

Energiegewinnung: In 100 Jahren sollte Kernfusion möglich sein. Das wäre eine noch bessere Lösung als Energie durch Solarzellen oder Windräder, weil auch diese Energie begrenzt sein wird. Selbst wenn wir die ganze Erde mit Solarzellen bedecken würden - es gibt eine Grenze der Gewinnung. Sollte es nun zur Kernfusion kommen, wird sie weltweit möglich sein? In Europa gibt es eine Ingeneurstradiotion, die sich den neuen Problemen stellen können, aber was ist beispielsweise mit Afrika?

Ernährung: Fleisch kann man bereits seit 10 Jahren im Reagenzglas züchten. Also diese bestialische Tiehaltung wird nicht mehr nötig sein. Es gibt Agrarwissenschaftler, die glauben, dass jeder Mensch in 100 Jahren seine individuell zugeschnittene Nahrung aus dem Reagenzglas erhalten wird. Da bin ich mir nicht so sicher. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die gesamte Menschheit auf guten Geschmack verzichten will.

Astronomie: Es gibt ein Projekt zu terra forming - die Besiedlung des Mars. Dazu müsste man jedoch erstmal eine Atmosphäre schaffen. Man könnte die Polkappen abschmelzen o.ä. riesigen Aufwand betreiben... ABER brauchen wir das jetzt? Wir zerstören die Erde und überlegen schon wie wir auf dem Mars weitermachen können. ^^ Oder auch wie wir Asteroiden nach Rohstoffen durchsuchen und ausbeuten können... Manche glauben ja auch an Außerirdische... aber ich glaube, selbst wenn es irgendwo intelligente Außerirdische geben sollte - das Universum ist so unvorstellbar riesig groß - wie sollten die uns wohl finden? Da gibt es eine Theorie von Herrn Kaku. Er möchte sich im All auf einem Mehrgenerationenschiff mithilfe von Antimaterie fortbewegen. Die Explosion wäre so stark, dass wohl Lichtgeschwindigkeit möglich sein. Aber würden das Menschen im Schiff überleben? Und nichts ist schneller als das Licht. Das ist einfach ein Naturgesetz. Also selbst wenn wir uns mit Lichtgeschwindigkeit bewegen würden, würde es Millionen Jahre dauern, bis wir mal die Milchstraße verlassen haben.

Tja, also ich würde mir wünschen, dass die Menschen in 100 Jahren liebevoller und toleranter miteinander umgehen und dass eher kollektive, nachhaltige Lösungen gefunden werden als solche egoistische, wie wir sie jetzt haben - beute die Welt maximal aus und nach mit die Sintflut. Aber ich bin mir nicht sicher, ob es in 100 Jahren überhaupt noch Menschen geben wird. Diese starken Veränderungen werden zu großen Unruhen führen, weil viele Existenzen bedroht sein werden. Es könnte auch sein, dass wir uns noch beinahe selbst ausrotten, sofern wir nicht langsam mal anfangen vernünftige Ideen zu entwickeln für die Zukunft - strategische Ideen, keine taktischen.
zebrazahl
 

Re: Gedankenexperiment - die Welt in 100 Jahren

Beitragvon Puck » Sa 4. Nov 2017, 11:29

zebrazahl hat geschrieben:Wie sieht die Welt in 100 Jahren aus?

Ich denke 100 Jahre älter.

Ich glaube es ist vielleicht gut, wenn Du etwas eingrenzt.
Zum einen sind 100Jahre für menschl. Verhältnisse unheimlich lang, zum anderen passt in dieses Thema soviel, dass es einen einzigen Strang sprengt.

Zombiefilme: diese "Prognose" ist eingretroffen.
Die warn vorn paar Jahren dick Mode, heute bekommen wir medial permanent Infos in Verbindung mit Flüchtlingsströmen und Abschottung um die Ohren.
Eins zu eins wird wohl nie eine Prognose zutreffen, man muss genau beobachten und übertragen, Signale erkennen.

Hab mir das mal rausgepickt:
zebrazahl hat geschrieben:Rottet man z.B. den Wolf aus in unseren Wäldern, vermehren sich die Hirsche in der 20-100fachen üblichen Population. Die fressen so viele junge Bäume auf, knabbern an den Rinden, dass viel mehr Licht in den Wald strömt als früher. Das wiederum lässt die Pflanzen nicht mehr wachsen, die es dunkel und feucht mögen. Die Erde trocknet aus. Ganz zu schweigen von der Tierpopulation, die sich verändert.

Damit wird der Mensch umzugehen wissen/lernen - normale Prozesse.
Tiere sterben aus, neue Arten entstehen.
Der Mensch hat die zusätzliche Herausforderung sich neben natürlichen Umwelteinflüssen noch an seinen Kulturraum anzupassen - darin sehe ich zum Beispiel einen Hauptgrund für Protestwahlen etc. (um mal noch etwas anderes aus Deinem Beitrag anzureissen)
Puck
 

Re: Gedankenexperiment - die Welt in 100 Jahren

Beitragvon mike lowrey » Sa 4. Nov 2017, 12:07

Hallo zebrazahl!


Wahrscheinlich wird man sich daran machen Maschine und Mensch zu verbinden, gibt jetzt schon Implantate für Personal um Türen zu öffnen.
Verschiedenen Nation konzentrieren sich weiterhin auf den Wettbewerb gegeneinander. Die Ideologie wird wohl materialistisch, auch ein bisschen xenophob sein, vielleicht auch egalitär.


Wunsch würde ich gar nicht formulieren, hab eher eine Phantasie.
Die Ideologie wäre Spiritualistisch/ Pazifistisch. Die Transzendenz, Verstand über Materie wird angestrebt und verfeinert. Bewusstseinserweiterung wird angestrebt und dafür passende Bedingungen geschaffen um es allen "leicht" zu machen, Aufklärung, Dialoge, Konsensbildung.
Psionische Energie wird aus anderen Dimensionen wahrgenommen, welche verstanden wird und das Forschen sich daraus herleitet.
Kommunikation benötigt keine Wort mehr.
Keine Säuberungen von Mensch und Tieren oder anderen Wesen.
Keine Umsiedlung.
Keine Deportation.

Verboten.

Vielen Dank für deine Themenerstellung!

Lieben Gruß
Mike Lowrey
mike lowrey
 

Re: Gedankenexperiment - die Welt in 100 Jahren

Beitragvon abstract » Sa 4. Nov 2017, 13:46

In 100 Jahren werden wir uns sicher selbst zerfleischt haben. Man muss kein Historiker oder Soziologe sein, um die Tendenzen wahrzunehmen, die gegenwärtig tendenziell an die Weimarer Republik erinnern.

Momentan halte ich es wie Byung-Chul Han: "AUTHENTIZITÄT IST EINE NEOLIBERALE PRODUKTIONSSTRATEGIE. DAS ICH WIRD DEM ZWANG UNTERWORFEN, ALS UNTERNEHMER SEINER SELBST PERMANENT SICH ZU PRODUZIEREN. WEM DAS NICHT GELINGT, GREIFT ZUR RASIERKLINGE." (Großgeschrieben, da aus dem Artikel "Narzissmus ist der Grund für Selfies und Terror" kopiert und ich keine Lust habe, alles zu ändern. Soll also kein "Brüllen" bedeuten.)

Für jedes durchschnittlich-normale Verhalten muss ein Label und ein neues Kunst- oder Fremdwort her, damit der Durchschnittstyp sich als etwas ganz besonders individuell-hochintellektuelles Überwesen darstellen bzw. abheben kann. _magic_ Blöd nur, wenn es jemand merkt. _panik_
Energievampire lässt man nicht saugen, sondern ausbluten.
Hochsensible Binsenweisheit
_snoöwman_
abstract
Gold Member
 
Beiträge: 376
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 12:05

Re: Gedankenexperiment - die Welt in 100 Jahren

Beitragvon Puck » So 5. Nov 2017, 14:37

In 100 Jahren wird es neben der Burger-Maus, die sich schon jetzt auf den Verzehr von Fastfood spezialisiert hat, auch den Asphalt-Marder (asphaltfarbener Pelz, Balzverhalten = wer das protzigste Auto anfrisst, sie entwickeln dafür ein besonderes Gespür) und iPhone-Waschbären geben.
Puck
 

Re: Gedankenexperiment - die Welt in 100 Jahren

Beitragvon Puck » So 5. Nov 2017, 21:23

In 100 Jahren wird Englisch absolut dominieren, dafür wird niemand mehr Weissrussisch sprechen und viele andere Sprachen werden auch ausgestorben sein.
Wünschenswert wäre, dass die schlesischen Dialekte davon verschont bleiben.
Wünschenswert wäre auch ein Aussterben der berliner Mundart, weil ich sie nicht mag.
Genauso wie Berlin, das wird in hundert Jahren eine einzige, riesig grosse Kiffer-Wiese sein und durch Leipzig ersetzt (oder alternativ auch gegen Königsberg eingetauscht).

In 100 Jahren werden Bevölkerungsprobleme (Geburtenraten) gelöst sein.
Puck
 

Re: Gedankenexperiment - die Welt in 100 Jahren

Beitragvon Golbin » Mo 6. Nov 2017, 00:10

In 100 Jahren auf der Erde:

- Das Wasser wird (wieder) sauber sein
- Pflanzen wachsen und gedeihen und keine Pflanzenschutzmittel mehr versprüht werden.
- Der Fischbestand hat sich erholt, ebenso der Bestand gefährdeter Tierarten.
- Alle Geräusche sinn natürlichen Ursprung, der generell Lärmpegel ist niedrig.
- Alle Tiere leben in Freiheit und gemäß ihrer Natur.
- Kein Mensch wird mehr arbeiten.
- Wird es keine Waffen mehr geben...











.... weil die Menshcheit sie benutzt hat und die Erde frei von Menschen ist.

viele Grüße
Wolfgang
Meine Wahrnehmung zeigt mir meine Welt.
Deine Wahrnehmung zeigt dir deine Welt.
Toleranz ist zu akzeptieren, dass dieselbe Welt für uns unterschiedlich ist.
Benutzeravatar
Golbin
Hero Member
 
Beiträge: 730
Registriert: So 21. Dez 2014, 18:14
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Gedankenexperiment - die Welt in 100 Jahren

Beitragvon zebrazahl » Do 9. Nov 2017, 10:43

Vielen Dank für eure interessanten Beiträge. :)
zebrazahl
 

Re: Gedankenexperiment - die Welt in 100 Jahren

Beitragvon Baba » Sa 29. Dez 2018, 21:02

Mhh ich bin nicht so gut darin meine Gedanken auf diese Weise zu formen, doch ich möchte es üben. smecht

Wie sieht diese Welt in 100Jahren aus?

Die Menschheit lebt.

Die Menschheit hat es geschafft prophezeite 3 Weltkriege abzuwehren und einzelne Länder arbeiten immer mehr mit dem Weltkollektiv zusammen und bewahren sich gleichsam ihre Kultur, und die Perlen ihrer Ahnen. Kein Land geht mehr in der Globalisierung unter.

Regierungen werden nicht mehr von Großschwätzern und Langnasen mit großer Brieftasche regiert, sondern von den Ältesten, Weisesten und zur Liebe Fähigsten Menschen jeden Volkes.

Bedingungslose Liebe ist jedem Volk und Land des Planeten ein Begriff und wird als Schulfach wie auch in Kindergärten auf der ganzen Erde unterrichtet.

Gefängnisse wurden abgeschafft, stattdessen melden sich Menschen die einem Verbrechen schuldig gesprochen wurden, freiwillig in den Liebesdienst des Planeten. Ein globales Konzept, welches die Wunden des Planeten der vergangenen Jahre zu heilen vermag. Meere werden von Öl, Plastik und Schrott gereinigt, Wälder neu bepflanzt, Wüsten werden wohnbar gemacht, indem Wasserentzalzungsanlagen am Meer gebaut werden, die von Sonnenenergie betrieben werden. Pflanzen und Tiere bekommen mehr und mehr den Planeten zurück, während der Mensch, sich Wohnraum über den Meeren und im Weltraum schaft.

Große schwebende Megacities werden gegründet und gebaut die über dem Meer schweben und keinen Wohnraum der Tier und Pflanzenwelt mehr rauben.

Das Geld wurde weitgehends abgeschafft. Jeder Mensch ist frei sich eine förderliche Tätigkeit am Kollektiv oder am Planeten zu suchen, wobei der Unterhalt, Ernährung, Bildung, Unterkunft und Freizeitaktivitäten kostenlos sind.

Religionen Bedarf die Menschheit nicht mehr, da jedes Land einen Gottbegriff verinnerlicht hat, welcher alles Leben auf dem Planeten beinhaltet. Somit, wurde die Umweltverschmutzung abgeschafft. Pflanzen, Tiere und Menschen werden alle gleich mit Liebe, Achtung und Würde behandelt, ob auf dem Land, inder Luft oder Unterwasser.

Ohne Geld gibt es keinen Komonismus oder Kapitalismus mehr. Nicht mehr Leistung ist das höchste Gebot an die Menschen, sondern Seeligkeit.

Die Menschheit hat das Tor zur 7 Dimension durchschritten, Levitation, Telepathie, Telekinese und viele weitere Gaben tauchen ganz natürlich auf dem ganzen Planeten und in jedem Volk auf, und werden in Schulen unterrichtet.

Die Menschen haben auch keine 7 Chakren der Kundalini mer, sondern ein einziges geeintes Chakra, das bei jedem Silbern oder Golden leuchtet.

Es gibt auch nur noch ein Gebot das gebrochen werden kann, dieses lautet wie folgt:
HILF IMMER UND SCHADE NIE!

Ich denke das reicht für 100 Jahre. _mjh_



.
Baba
Neuling
 
Beiträge: 40
Registriert: Do 27. Dez 2018, 18:56

Nächste


Ähnliche Beiträge

Die 4. Welt
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Sabo
Antworten: 6
Aktuelle Situation in unserer Welt
Forum: Politik, Aktuelles und Brisante Themen
Autor: Anonymous
Antworten: 65
Wenn die Welt zu viel wird...
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 4
Nicht von dieser Welt
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 1

Zurück zu Philosophische Fragen und Gedanken

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron