Kant für Anfänger (Videos - BR Alpha)!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Kant für Anfänger (Videos - BR Alpha)!

Beitragvon Herr Sans Souci » Mi 7. Nov 2012, 19:03

.
Vielleicht kennt der ein oder die andere von euch bereits die Reihe „Kant für Anfänger“ von BR ALPHA (Mediathek).

http://www.br.de/fernsehen/br-alpha/sen ... er102.html

Es handelt sich um 2 Staffeln – „Die Kritik der reinen Vernunft“ und „Der kategorische Imperativ“, welche in jeweils 5 Folgen a 15 Min. unterteilt sind; und in Textform Immanuel Kants Biographie (rechts oben orange hinterlegt, bitte klickern).

Es ist nicht so ganz staub-trocken-abstrakt-theoretisch, da dessen Thesen, schauspielerisch, meist via der Diskussion einer Philosophiestudentin und dem „alten“ I. Kant sowie anhand aktueller Alltagssituationen, etc. verständlich erklärt werden – soweit dies eben möglich ist.

Auszug BR-Alpha-Mediathek-Info hierzu:

"Beides sind humorvolle Serien, die sich höchst unterhaltsam mit so komplexen Themen wie Ethik, Prinizipien, Vernunft, Moral, Liebe und vor allem: der Philosophie Immanuel Kants auseinander setzen..."

Ick formuliere es mal diplomatisch mir selbst gegenüber: Hab mir für diesen Winter fest vorgenommen jeweils eine Folge max. PRO WOCHE anzusehen!

Hoffe dass jemand damit was anfangen kann. Vll. Ergibt sich hieraus in der Zukunft ja eine kleine Diskussion über die ein oder andere Aussage/Passage. Schließlich fordert er selbst ja einen genau dazu auf: „Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!“
.
Ein Freund ist jemand, der mit Dir in den Knast geht und sagt:
WIR haben´s verbockt – aber geil war´s schon!

Hämatom - Totgesagt doch neugeboren youtube
Herr Sans Souci
Gold Member
 
Beiträge: 261
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 23:11
Wohnort: Berlin

Re: Kant für Anfänger (Videos - BR Alpha)!

Beitragvon ja » Do 8. Nov 2012, 09:05

Danke hr saso!!!

ich liebe philosophie,
da kann ich gleich mal testen ob meine pzhilosophiefähigkeit wieder da ist
(beim politischen happert es noch ganz gewaltig)

persönliche frage, warum magst du kant (also was?)?
ich fnd ihn ja eher zum brechen _grinsevil_

how ever
smasz
ja.
weniger ist mehr

-------------------------------------------------------------------------------



+ ja ist im März 2017 nach langer schwerer Krankheit friedlich eingeschlafen +
Benutzeravatar
ja
Rat der Weisen
 
Beiträge: 4598
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:39

Re: Kant für Anfänger (Videos - BR Alpha)!

Beitragvon Seepferdchen » Do 8. Nov 2012, 12:11

Hallo Mr. Sans souci,

Habe das Buch "Kant für Anfänger" der kategorische Imperativ seit einem Jahr auf meinem Schreibtisch und habe noch nichts gelesen. Obwohl es mich interessiert. Die Zeit fehlt. Ebenso habe ich ein Buch "Platon für Anfänger".
Dein Video wäre ein guter Einstieg.

Seepferdchen
Glück entspringt dem heilen Leben. Das heile Leben entspringt der Natur.

http://www.youtube.com:80/watch?v=H48iQiBqaw8
Benutzeravatar
Seepferdchen
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 72
Registriert: Di 21. Feb 2012, 13:01

Re: Kant für Anfänger (Videos - BR Alpha)!

Beitragvon Herr Sans Souci » Do 8. Nov 2012, 14:25

.
@ Seepferdchen!

Genau so geht es mir seit Monaten mit den Videos – allerdings bei mir eher mit dem Hintergrund, dass ich mich nicht ran traue – obwohl es mich sehr stark interessiert. Daher find ich es ja gerade so toll, dass die das aufgelockert haben mit Schauspielern und mit Beispielen aus der Jetztzeit unterlegen.

Ich werde wohl bei meinem Winter-Kant-das-Pack-Ich-au-noch-Projekt wohl immer wieder die Pause-Taste drücken und drüber nachdenken, ggf. diese erneut ansehen.

Ich denke, dass ich mich auch an das Buch, welches Du im Regal hast „Platon für Anfänger“ (Amazon-Link) nicht herantrauen würde.

David Precht hat in irgendeinem Interview mal gesagt (sinngemäß): „Der Grund, weshalb viele Menschen sich von Zitaten der „ALTEN“ Philosophen einerseits sehr angezogen fühlen, aber andererseits meist irgendwas nicht in Gänze passt bzw. man spürt, dass man diese irgendwie nicht ganz (be-) greifen kann ist, dass die „ALTEN P.“ damals so gut wie immer die Emotionalität/das Herz/ die Seele komplett außen vorgelassen haben.“ Ergo meist zu 100 Prozent eben reine Ratio/Vernünftig/technokratisch wirkend.

Das fand ich einen sehr interessanten Satz von Precht. Welchen ich, zusätzlich dazu, dass ick sicherlich nicht die hellste Kerze im Leuchter bin, als Begründung sehe, dass ich mir an die puren Schriften oder gar Gesamtwerke Kants und Platons nicht ran trauen würde.

Auch finde ich es überdenkenswert, ob das bei uns als HSlern bzw. Empathikern (als solchen bezeichne ich mich) nicht ein entscheidenderer Punkt sein könnte im Umgang mit dem Verstehen von "Alten" Zitaten gegenüber z. B. den "Normopathen" (nicht abwertend gemeint von mir).

Wenn ich nun über Zitate stolpere der „Alten P.en“, dann überprüf ick das immer und versuche die Zitate so umzuwandeln, in dem ich stimmige emotionale Begriffe hinzufüge/ändere. Also mir macht das viel Spaß und ich verstehe seit dem, zumindest etwas besser, was ich meine, was die Schreiber mit ihren Zitaten gemeint haben.

Vielleicht hat ja jemand Lust das auch mal so zu versuchen. Wie wäre es, hier mal emotionale Begriffe stimmig (zumindest gedanklich) mit einzufügen. Um die Aussage des Schreibers an sich für einen selbst verständlicher erscheinen zu lassen:

Platon: „Nichts Unvollendetes kann für etwas Maßstab sein“

Kant: Kategorischer Imperativ - „Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“

@ ja

Wie oben ausgeführt empfinde ich Kant auch als sehr technokratisch und mich wohl überfordernt. Wo ich mich aber diesen Winter, mit den Videos und kleinen Techniken (nur nicht hetzen, etc.) ran trauen werde -*versprech!

Allerdings kommt mir die Kernaussage des „kategorischen Imperativs“ sehr oft in Alltagssituationen in den Sinn, wenn es überdeutlich wird, wenn jemand ständig und laut schreiend (symbolisch betrachtet) IHN für sich einfordert und die eigene Anwendung bei anderen kategorisch ablehnt.

Bei meinem eigenen Erzeuger kann man das auch anhand der Bibel gut festmachen. Er selbst tut immer als sei er der beste christlich lebende Mensch auf Erden, was er aber meiner Meinung nach keinesfalls ist. Insbesondere wenn ich sein Verhalten zu seinem konträren Verhalten anderen gegenüber betrachte. Und dieses mit Christen vergleich, bei denen eben dies stimmig ist und vor denen ich absolut meinen Hut ziehe – selbst wenn ich selbst Agnostiker bin.

Um den Bogen auf Kants k. Imperativ zu finden. Mein Erzeuger ist, meiner Meinung nach, ein starker Verfechter des HALBEN -k.-I.s. Bzw. wenn er (meist nur eingebildet) übervorteilt wird – gilt immer das Alte Testament (und er kann ein gruseliger Gegner sein -*Erfahrungswert) – Auge um Auge. Wenn er mal auf seine Unverschämtheiten angesprochen wird kategorisch nur das „Neue Testament“...knickknack

Insgesamt würde ich mich freuen, wenn vll., sagen wir im Frühjahr eine kleine Diskussion zwischen uns Usern entstehen würde, eben nicht über das gesamte Werk Kants, sondern eben da wo es passt über einzelne Fragmente. Natürlich auch Gedanken/Zitate anderer "Alter Philosophen". Souzusagen diese als Grundlage nehmen (mit dem Hintergrund, dass in der Zeit, in der sie entstanden sind, es eben nicht angesagt war, Emotionen mit einzubinden) für einen interessanten und bereichernden Austausch hier im Forum.
.
Herr Sans Souci
Gold Member
 
Beiträge: 261
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 23:11
Wohnort: Berlin

Re: Kant für Anfänger (Videos - BR Alpha)!

Beitragvon Seepferdchen » Do 8. Nov 2012, 14:46

Hallo Herr Sans souci,

habe mir gerade zwei Teile der Reihe angeschaut: Teil 1 Methaphysik, und Teil 2 Kopernikuswende.
Beide Teile sind leicht anschaulich dargestellt. Ich fand es sehr interessant. Könnte es aber nicht im wissenschaftlichen widergeben. In mir drin ist aber ein wenig Verständnis für das Gesagte entstanden.
Metaphysik habe ich so verstanden, im groben: Wahrnehmungen, fernab der physikalischen Erklärungen… was ich nicht erklären kann.
Beim zweiten Teil zum Thema Kopernikuswende wird das Beispiel gezeigt. Kopernikus war ein Querdenker. Die Menschen dac hten zur damaligen Zeit. Die Sterne drehen sich um uns, weil wir es so sehen. Kopernikus hat das ganze umgedreht. Was wäre, wenn wir uns drehen. Die Erde dreht sich ja auch tatsächlich um die Sonne. Kant hat diesen Versuch auch mit unserer Wahrnehmung der Dinge um uns unternommen. Was der Verstand wahrnimmt. Der Mensch kann nur das wahrnehmen, was er vorher in sich hineingedacht hat. Das ist seine Realität der Wahrnehmung. Die Gegenstände richten sich nach unseren Erkenntnissen.
,Mir ist schon klar, dass vieles. was ich als Mensch wahrnehme in „Wahrheit“ ganz anders funktioniert. Deswegen bin ich auch in Glaubensdingen sehr vorsichtig. Schon allein, wie ich die Farben meiner Umwelt wahrnehme, liegt ja an der Fähigkeit meines Organismus, meiner Augen dies z u tun. Tiere haben wieder anders ausgebildete Sinne und nehmen andere Dinge intensiver wahr. Geräusche und Gerüche. Da ist die Welt, die Realität wieder eine andere.

Das ist das, was zu dem Thema spontan in mir vorgegangen ist.

Seepferdchen
Glück entspringt dem heilen Leben. Das heile Leben entspringt der Natur.

http://www.youtube.com:80/watch?v=H48iQiBqaw8
Benutzeravatar
Seepferdchen
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 72
Registriert: Di 21. Feb 2012, 13:01

Re: Kant für Anfänger (Videos - BR Alpha)!

Beitragvon Herr Sans Souci » Do 8. Nov 2012, 15:49

@ Seepferdchen

Ich hab die beiden ersten Teile ja noch nicht gesehen. Aber zu Deinen Ausführungen (individuelle) „Wahrnehmung“ fällt mir etwas ein, was ich ebenfalls sehr interessant fand und auch in das Thema hineinspielt.

Manfred Lütz sagte in einem Gespräch im TV anlässlich der Vorstellung seines neuen Buches - Bluff – Die Fälschung der Welt (Amazon-Link) u. a. (sinngemäß):


"Die Psychologie hat es, trotz vieler Versuche, bisher nicht geschafft einen Test/Fragenkatalog zu entwerfen, anhand dessen man klären könnte, ob jemand als Vertrauenswürdig erscheint oder nicht."

Ergo:
Person A findet Person C nicht vertrauenswürdig. Person B findet in der gleichen Situation Person C dagegen als äußerst vertrauenswürdig. Faktisch ist das anhand von Parametern aber nicht begründbar/belegbar.

Die Wahrnehmung von A und von B in der genau gleichen Situation (erstmaliges Kennenlernen auf einer Feier von Person C, etc.) ergibt bei beiden eine komplett gegenteilig Schlussfolgerung (Vertrauenswürdig Ja/Nein). Sagen wir mal, das Bauchgefühl bei A ist ein ganz anderes obwohl die identischen Tatsachen (Gestik, Mimik, was sagt C, wie sagt er es, etc.) beiden zeitgleich vor Augen sind.

Im Endergebnis denke ich, wird es diesen Test, anhand welcher Kriterien kann man „DIE WAHRHEIT“ festmachen, nie geben (können) – in Summe, wohl weil es diese gar nicht gibt. Deine Wahrheit ist in fast allen Dingen, Personen, etc. eine andere als die meinige. Was ja keinesfalls schlecht ist -*find!

Auch diese Überlegungen könnten für Hsler bedeutender sein als anderen Menschen. Nicht besser, nicht schlechter...Aber i. S. Einer interessanten Betrachtung. Ggf. auch um sich selbst besser verstehen zu können und/oder Situationen in einer Gruppe, welche einen stark belasten, nerven – bei der Klärung...warum geht es den anderen in der Gruppe gar nicht so.

„Der Mensch kann nur das wahrnehmen, was er vorher in sich hineingedacht hat. Das ist seine Realität der Wahrnehmung. Die Gegenstände richten sich nach unseren Erkenntnissen.“

Was nachvollziehbar erscheint, da hier hinter wiederum die gemachten Erfahrungen der Vergangenheit und die ihr damals zugeordnete „Wertigkeit/Wichtigkeit/Bedeutung eben in die Realität stark mit einfließen. Da Du bisher ganz andere Erfahrungen gemacht hast als jeder andere User hier...Hat jeder seine eigene Realität bzw. Wahrnehmung wie/was die Realität ist. Man denkt aber, es ist eine absolute Realität. Man geht davon aus, jeder nimmt sie so wahr wie man selbst.
.
Herr Sans Souci
Gold Member
 
Beiträge: 261
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 23:11
Wohnort: Berlin

Re: Kant für Anfänger (Videos - BR Alpha)!

Beitragvon Rosa L. » Do 8. Nov 2012, 18:17

...dabei lohnt es sich, Kant im Original zu lesen, v.a. die Kritik der reinen Vernunft! Er schreibt gar nicht mal so unverständlich.
Danke, Herr Sans Souci, für die Videos! Werde ich mir bei Gelegenheit auf jeden Fall ansehen.
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
Marie von Ebner-Eschenbach
Rosa L.
Gold Member
 
Beiträge: 457
Registriert: Do 6. Sep 2012, 22:20



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Philosophische Fragen und Gedanken

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron