Kennt das jemand?

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Kennt das jemand?

Beitragvon AutumnHaze » Fr 2. Jan 2015, 23:01

Ein Strand.
Ein Horizont.
Die Sonne, das Wasser.
Wärme.
Wind.
Einsamkeit.
Stille.
Genießen.
Niesen, die Luft kitzelt an der Nase.
Tief durchatmen, den Moment anhalten lassen.
Die Füße im Wasser, kalt.
Hitze auf dem Kopf.
Riechen, tief durchatmen.
Lauschen, was Wellen aus leisem Wasser hervor bringen.
Ein Tropfen fällt.
Man hört ihn nicht.
Kopf in den Nacken.
Fühlen, empfinden, spüren, ergründen, mitreißen. Noch ein Tropfen.
Der Sand macht ihm Platz.
Verschwindet.
Sehnsucht.
Verlangen.
Die weite kommt immer näher, sie trägt den nächsten Tropfen.
Wohin?
Wird mir nicht verraten.
Ich möchte es nicht wissen.
Es kommt der nächste Tropfen, es werden mehr.
Sie fallen von oben. Der Weg ist nicht weit.
Die der Tropfen? Nein, der nächste Schritt.
Wohin? Auch dies wird mir nicht verraten.
Mehr kaltes Wasser.
Mehr Gänsehaut.
Mehr Gedanken.
Mehr Hitze, mehr Wind.
Mehr Klarheit, mehr Verwirrung.
Mehr riechen, mehr lauschen.
Mehr fühlen.
Zu viel fühlen.
Zu viel kaltes Wasser, zu viele Gedanken.
Zu viele Tränen
Im Wasser
Sie hat keiner gefragt, wohin sie fallen
Sie fallen, ins Wasser, in den Sand.
Über die Wangen, Kinn, finden ihren Weg.
Wie sehr kann man sie beneiden.
Nochmal durchatmen.
Der Horizont.
Die Sonne, das Wasser.
Wärme.
Wind.
Einsamkeit.
Stille
AutumnHaze
 

Re: Kennt das jemand?

Beitragvon Waldtänzerin » Fr 2. Jan 2015, 23:26

Den Sand unter den Füße spüren.
Tief durchatmen.
Es ist.
Meinen Herzschlag spüren.
Die Unendlichkeit des Meeres; das Rauschen der Wellen; die Augen schließen ...
... die Sonne verschwindet langsam, die Nacht ist lau ..
.. der Sternenhimmel unendlich ..
Der Atem geht langsam.
Wir auf Erden - ein nur kurzer Herzschlag in den Weiten des Weltalls.
Und doch so viel mehr - jeder Moment ist unendlich, tief, intensiv ..
Es gibt keine Zeit, keinen Raum ... alles verschwindet und ist präsent; Hier und Jetzt.
Es löst sich, wird leicht.
Der Sand ist warm, hält mich.
Das Meer nimmt meine Gedanken auf und trägt sie.
Leichtigkeit, Freiheit .. Raum zum Atmen ... Loslassen.
Wärme.
Spüren; Fühlen. Nah und tief ... unendlich ... in der Geborgenheit der Stille.



Das ist es, was ich kenne .. intensiv spüren lernte ..
... und mich gerade an einen Menschen erinnert, den ich sehr vermisse; jetzt gerade so sehr. Ich war lange nicht am Strand ..


Danke dir, fürs Erinnern.
Danke für diesen Moment.



P.S.: ich weiß nicht, ob du das meintest ... es war spontan in meinem Kopf ..
Waldtänzerin
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1212
Registriert: Do 17. Jul 2014, 18:15



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Philosophische Fragen und Gedanken

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron