Menschen OHNE Kinderwunsch?

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Re: Menschen OHNE Kinderwunsch?

Beitragvon hs_positiv » Di 9. Okt 2018, 20:46

In meinem kleinen Freundes- und Bekanntenkreis hat etwa die Hälfte Kinder. Diese sind erst im höheren Alter der Eltern geboren worden und eigentlich stellt sich diese Frage nur bei den seltener gewordenen Treffen, ob nun mit oder ohne Kinder. So wirkliche Probleme gab es dabei eigentlich bisher nicht, denn alle sind froh, wenn sie aus dem Gröbsten hinaus sind.

wind-und-wellen hat geschrieben:
Ich frag mich das deswegen, weil ich selbst keinen Kinderwunsch habe... das, was da mal in der Vergangenheit war, ist nur so etwas wie das "innere Wissen", dass ich eigentlich gesellschaftlich dazu "verpflichtet" bin, Kinder in die Welt zu setzen...

Aber da ist nie dieses Bedürfnis gewesen, ein Kind bekommen zu wollen... smuld

Kennt ihr sowas?


Eher weniger. Bisher habe ich automatisch mit ähnlich tickenden Menschen zu tun gehabt und die Frage nach der gesellschaftlichen Verantwortung stellt sich mir eher in anderen Bereichen als im "passivem" Kinderkriegen. Engagieren kann man sich doch in vielerlei Bereichen auch ohne Kinder.

Für mich persönlich war bisher pädagogische und psychologische Theorie und die praktischen Erfahrungen von Eltern interessanter als eigene Kinder, die ich nie wollte. Bereits als Kind habe ich mich unter Anderem eher für Tiere und Pflanzen interessiert als für Puppen und Teddys. Davon gibt es in meinem Umfeld eher viele.

Ich finde einige Kinder super, aber die Spielplatzaufenthalte mit Kindern von Freundinnen empfand ich relativ öde oder anstrengend, sowie die Mütter selbst sogar(!!!) auch. Mir hat mal eine non-biodeutsche Sprachwissenschaftlerin gesagt, den Begriff "Rabenmutter" gibt es nur im Deutschen. #bäh# Das gibt mir echt zu denken. _läch_
hs_positiv
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 75
Registriert: Fr 24. Aug 2018, 17:24

Re: Menschen OHNE Kinderwunsch?

Beitragvon Fallenangel » Fr 16. Nov 2018, 21:55

Ich muss dir ehrlich gestehen, ich wünsche mir Kinder.

Die Vorstellungen später meine Kinder groß zu ziehen und für sie da zu sein, sie zu stärken für die Welt ist ein schöner Gedanke.
Dann auch noch mit einem liebevollen Mann und den Kindern dazu, abends wird gegessen und jeder berichtet freudig über seinen Alltag.
Oder die strahlenden Augen der Kinder, wenn sie ihre Weihnachtsgeschenke bekommen oder ihre Tränen die über Gesicht kullern wenn sie das erste mal enttäuscht wurden.

Vielleicht werden sie empfindsamer werden, aber das wäre trotzdem kein Grund für mich den Wunsch selber Kinder haben zu können ändern zu wollen. _roseboy_
Fallenangel
Neuling
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 24. Aug 2018, 03:09

Re: Menschen OHNE Kinderwunsch?

Beitragvon Lampe » Sa 17. Nov 2018, 06:46

Hi,

jeder Mensch, der beabsichtigt sich fortzupflanzen, sollte sich vergegenwärtigen, dass es schon genug Menschen auf diesem Planeten gibt. Und es werden immer mehr.

Die Erde wird von uns Menschen derart in Anspruch genommen, dass wir im Laufe jedes Kalenderjahres jetzt schon einen 2. erdgleichen Planeten bräuchten, um unseren Ressourcenhunger zu stillen ohne unsere Lebensgrundlagen, die Natur, mehr zu beanspruchen als sie bereitstellen kann. Hierfür wird ein Begriff namens "Earth Overshoot Day" verwendet.

Jeder neue Mensch auf diesem Planeten in der so genannten westlichen Welt will konsumieren, er will ein Auto, ein Dach über dem Kopf mit Heizung und Strom drin, er will wahrscheinlich Fleisch essen, er will einen Fernseher, ein Smartphone, er will in den Urlaub fliegen und unzählig andere Dinge. Damit trägt er zur Umweltverschmutzung und zum Klimawandel bei.

Deswegen bin ich gegen das Kinderkriegen.

Sich gegen das Kinderkriegen aus philosophische Gründen auszusprechen, nennt man übrigens Antinatalismus. Darauf basiert die Voluntary Human Extinction Movement ("Bewegung für das freiwillige Aussterben der Menschheit").

Leute, denkt an das Wohl dieses Planeten, auf dem Ihr lebt. Irgendwann (sehr bald) ist es zu spät ;-)

LG

Lampe
Benutzeravatar
Lampe
Full Member
 
Beiträge: 136
Registriert: Di 30. Okt 2018, 09:24
Wohnort: 127.0.0.1

Re: Menschen OHNE Kinderwunsch?

Beitragvon Jamania » Sa 17. Nov 2018, 08:27

Lampe hat geschrieben: Leute, denkt an das Wohl dieses Planeten, auf dem Ihr lebt. Irgendwann (sehr bald) ist es zu spät ;-)


_gruebel_ Aus diesem Motiv heraus würde ich z.B. viel eher den Schluss ziehen, dass es sogar essentiell ist, dass jetzt Kinder in Familien zur Welt kommen, die genau dafür ein Bewusstsein entwickelt haben und so eine neue Generation heran wächst, die aktiv gegen steuern kann und will.

Ich find's irgendwie unlogisch, dass man meint sich durch Verweigerung eher moralisch richtig zu verhalten als die Menschen, die z.B. Kinder in die Welt bringen und ihnen Ideale, ein Bewusstsein für ihr Umfeld und ein Verantwortungsgefühl im großen und kleinen zu vermitteln.

Man hat dann kapituliert, ist ja auch nicht schlimm.
Aber sich als derjenige mit dem besseren Plan darzustellen....?
Da hakt gewaltig was, finde ich.
Jamania
Rat der Weisen
 
Beiträge: 1002
Registriert: Mi 13. Jul 2011, 17:02

Re: Menschen OHNE Kinderwunsch?

Beitragvon Lampe » Sa 17. Nov 2018, 10:03

Hi Jamania,

jeder neue Mensch auf dieser Erde stößt > 0 Tonnen CO² pro Jahr aus und trägt damit zum Klimawandel bei. Dabei ist es egal, welches ökologische Bewusstsein dieser neue Mensch hat.

Und die Menschen, die jetzt leben, die müssen ihren Konsum einschränken, sonst geht dieser Planet vor die Hunde.

Ich finde meine Logik einleuchtend.

LG

Lampe
Benutzeravatar
Lampe
Full Member
 
Beiträge: 136
Registriert: Di 30. Okt 2018, 09:24
Wohnort: 127.0.0.1

Re: Menschen OHNE Kinderwunsch?

Beitragvon DesdiNova87 » Sa 17. Nov 2018, 12:04

Lampe hat geschrieben:Ich finde meine Logik einleuchtend.


Ich finde sie nicht einleuchtend.

Ganz einfach aus dem Grund, weil die Geburtenraten so ungleichmäßig über die Erde verteilt sind. Es erinnert mich daran, dass wir z.B. Trinkwasser was wir in Deutschland sparen, deshalb nicht plötzlich durstenden Menschen in den Dürreregionen der Erde zur Verfügung steht.

Genauso wird es gegen die Überpopulation der Erde wenig bringen, wenn jetzt die Deutschen noch weniger Kinder bekommen, und Afrika wie schon seit Jahrzehnten seinen Geburtenüberschuss nicht in den Griff bekommt.

Siehe dazu auch folgende Auflistung der Länder der Erde nach Geburtenrate aufgeschlüsselt und die Übersichtskarte:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... burtenrate

Bild
(Übersicht Fertilitätsrate weltweit)
~ Keep a green tree in your heart and perhaps a singing bird will come. ~
Benutzeravatar
DesdiNova87
Hero Member
 
Beiträge: 595
Registriert: Di 6. Jun 2017, 22:45

Re: Menschen OHNE Kinderwunsch?

Beitragvon Fräulein » Sa 17. Nov 2018, 15:02

Menschen OHNE Kinderwunsch? Eine besonderes Merkmal der Hochsensibilität?

Besonders sensibel, ängstlich und verunsichert? Ein Kind kann ein Leben komplett verändern und das bedeutet Unsicherheit was die Zukunft bringt. Ist nicht wirklich planbar?
Braucht ein hochsensibler Mensch eine feste Struktur im Leben die noch relativ planbar ist? Berechenbar? Der Kinderwunsch ist da eher hinderlich?

Ich vermute dass ökonomschische Gründe oft den Kinderwunsch unterdrücken. Wer finanziell abgesichert ist, kann viel Bedürfnisse käuflich befriedigen. Mit Hochsensibilität muss das nichts zu tun haben.
Fräulein
Neuling
 
Beiträge: 27
Registriert: Mi 31. Okt 2018, 16:26

Re: Menschen OHNE Kinderwunsch?

Beitragvon Fräulein » Sa 17. Nov 2018, 15:20

An das Wohl des Planeten denken...

Schwierig, weil die Fortpflanzung in uns festgelegt ist. Wir können unsere Triebe nicht bewusst beeinflussen. Aber wir können entscheiden, ob wir durch Verhütung Nachwuchs verhindern. Wir können die Evolution unterbrechen, um den Planeten zu entlasten. Wie wir auch Einfluss nehmen können, ob wir unseren Planeten mit unserem Konsumverhalten schädigen.

Aber da sind nun mal die Triebe, die der Fortpflanzung dienen. Da wäre es besser wenn es die erst gar nicht gäbe. So hätten wir den Konflikt nicht, zu entscheiden ob wir bewusst auf Nachwuchs zu verzichten.
Fräulein
Neuling
 
Beiträge: 27
Registriert: Mi 31. Okt 2018, 16:26

Re: Menschen OHNE Kinderwunsch?

Beitragvon Lampe » Sa 17. Nov 2018, 15:24

DesdiNova87 hat geschrieben:
Lampe hat geschrieben:Ich finde meine Logik einleuchtend.

Ich finde sie nicht einleuchtend.

Ganz einfach aus dem Grund, weil die Geburtenraten so ungleichmäßig über die Erde verteilt sind.


Es ist egal, ob jemand in Afrika eine Tonne CO² ausstößt oder in Europa - das ausgestoßene CO² verteilt sich rund um den Globus. Der Klimawandel nimmt umso weniger zu, je weniger CO² global ausgestoßen wird, ergo je weniger Menschen global betrachtet geboren werden.

Und deswegen ist auch eine Geburtenreduktion in der westlichen Welt sinnvoll. Selbstverständlich auch z. B. in Afrika.
Benutzeravatar
Lampe
Full Member
 
Beiträge: 136
Registriert: Di 30. Okt 2018, 09:24
Wohnort: 127.0.0.1

Re: Menschen OHNE Kinderwunsch?

Beitragvon Lampe » Sa 17. Nov 2018, 15:44

Fräulein hat geschrieben:Ich vermute dass ökonomschische Gründe oft den Kinderwunsch unterdrücken. Wer finanziell abgesichert ist, kann viel Bedürfnisse käuflich befriedigen. Mit Hochsensibilität muss das nichts zu tun haben.


Da gebe ich Dir Recht.

LG

Lampe
Benutzeravatar
Lampe
Full Member
 
Beiträge: 136
Registriert: Di 30. Okt 2018, 09:24
Wohnort: 127.0.0.1

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Philosophische Fragen und Gedanken

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron