Nicht weiterkommen (Zeitverschwendung + Sinn des Lebens)

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Nicht weiterkommen (Zeitverschwendung + Sinn des Lebens)

Beitragvon songbird86 » So 21. Apr 2019, 11:42

Hallo Leute,

erstmal frohe Ostern! _möh_

Ich weiß nicht, wie ich den Thread genau benennen sollte. Aber ich beobachte an mir, dass ich in vielen Dingen nicht weiterkomme, weil ich sie (zusammengefasst gesagt) als Zeitverschwendung ansehe. Es ist so, als möchte ich immer gleich alles richtig machen und wenn nicht, dann gebe ich auf.

Beispiele:

1) Ich bin gedanklich schon dabei, meinen Job zu kündigen und mal was ganz anderes auszuprobieren. Würde ich aber dann z. B. in einem Praktikum merken, dass mir das doch nicht gefällt, ist es für mich Verschwendung anstatt eine Erfahrung. Weil ich meinen eigtl sicheren Job aufgebe und dann dumm da stehe.

2) Ich denke sehr oft daran, mal wieder etwas zu zeichnen. Anstatt aber einfach anzufangen, zerbreche ich mir den Kopf über das Motiv, die Technik die ich anwenden will... und mache am Ende einfach gar nichts. Hinzu kommt beim Zeichnen auch, dass ich den Sinn vom Zeichnen hinterfrage. Ich sitze nur rum und zum Schluss habe ich ein Bild? Wozu? Klar, macht es Spaß und ich freue mich, vor allem nach mehreren Jahren, wenn ich mir das Bild ansehe. Aber irgendwie ist es auch total sinnlos. Aber was ist schon sinnvoll? Wenn man danach geht, ist vieles sinnlos. Das Gleiche habe ich, wenn ich Filme gucke oder Videospiele spiele.

Am Ende aber GAR NICHTS machen sondern nur darüber nachdenken, was ich machen könnte, ist doch die Mega-Zeitverschwendung. Total bescheuert, oder?

Mir fällt gerade nichts anderes mehr ein, aber kennt ihr dieses Gefühl?
Benutzeravatar
songbird86
Full Member
 
Beiträge: 125
Registriert: Sa 23. Feb 2019, 20:57

Re: Nicht weiterkommen (Zeitverschwendung + Sinn des Lebens)

Beitragvon DesdiNova87 » So 21. Apr 2019, 13:46

Ich kenne das auch ganz gut von mir selbst. Ich zocke auch schon mal gerne eine Runde, oft auch online mit Freunden über Headset. Im Grunde sieht man es doch nur als verschwendete Zeit an, weil andere einem das glauben machen wollen. Es ist schlicht nichts verwerfliches dran, man kommuniziert mit anderen dabei, oft auch in Fremdsprachen und es fördert Problemlösungsfähigkeiten etc.. Jedenfalls ist man da nicht passiv, wie vor dem TV. Aber auch fernsehen muss nichts negatives sein, man kann super dabei enstpannen wenn man sich auf die Couch legt und seinen Lieblingsfilm schaut.

Ich würde mir einfach nicht zu viel Gedanken über alles machen. Wenn sich etwas für dich richtig anfühlt, dann passt das auch so.
Es muss nicht immer jede Aktivität durchdacht werden und auf Nutzen oder ein Fehlen eines solchen abgewogen werden. Es muss auch nicht jede Symbolik, Status in der Gesellschaft usw. hinterfragt werden. Wenn du gerne auf einem pinken Einrad durch die Nachbarschaft fahren willst, dann tu es icon_winkle

Mach was dir Spaß macht, und wenn es keinen Spaß mehr macht, hör wieder damit auf. Es ist ganz einfach, die Blockaden sind nur im eigenen Kopf!

LG DesdiNova87
Benutzeravatar
DesdiNova87
Hero Member
 
Beiträge: 595
Registriert: Di 6. Jun 2017, 22:45

Re: Nicht weiterkommen (Zeitverschwendung + Sinn des Lebens)

Beitragvon Velvet » Mo 22. Apr 2019, 05:40

songbird86 hat geschrieben: Aber was ist schon sinnvoll? Wenn man danach geht, ist vieles sinnlos.


Hallo songbird86,
ich finde, DesdiNova87 hat schon schöne Gedanken dazu geschrieben.

Ich kenne deine Überlegungen und Zweifel auch sehr gut. Die hatte (und habe) ich, so lange ich die Vorstellungen von Sinnhaftigkeit von anderen übernehme und nicht für mich selbst definiere. Was dem einen viel Inhalt gibt und ihm besonders bedeutend ist, ist für den anderen wiederrum nicht nachvollziehbar und erscheint total sinnlos.

Woran sollte man sich da nun orientieren? Doch am besten an sich selbst. Wenn du ein Bild malst ist es ja weniger das Endprodukt, um das es geht, sondern doch eher der Entstehungsprozesses, die Kreativitität, die Konzentration, der Umgang mit den Farben und Formen, Verarbeitung und Sichtbarmachung innerer Bilder etcpp…., was dem ganzen eine ganz persönliche Sinnhaftigkeit verleihen kann.

Auch bei einem Praktikum geht es ja eher darum, etwas kennenzulernen, in einen Prozess einzusteigen, etwas Neues anzusehen und mitzuerleben, um danach vielleicht besser entscheiden zu können, ob es Sinn macht, diesen Weg weiterzuverfolgen oder etwas anderes zu probieren. Wenn du von vorn herein das Ergebnis (meist leider negativ gefärbt) vorwegnimmst, bleibt ja dann nicht mehr viel Verlockung und Reiz tatsächlich herausfinden zu wollen, was alles entstehen kann und wie viel Sinn es für dich selbst dann wirklich hat. Damit nimmst du dir- meines Erlebens nach- so viele Erfahrungen, Erkenntnisse und ganz viele tolle Inspirationen, um genau diese Frage, die nach dem Sinn deines Lebens, erspüren- und vielleicht irgendwann- befriedigend beantworten zu können...

Viele Grüße und frohe Ostern
Velvet
.Einfachheit ist das Resultat der Reife. Friedrich Schiller (1759- 1805)
Velvet
Gold Member
 
Beiträge: 380
Registriert: Mi 11. Feb 2015, 11:12

Re: Nicht weiterkommen (Zeitverschwendung + Sinn des Lebens)

Beitragvon Kallisto » Do 9. Mai 2019, 13:14

Hallo Songbird,
was du beschreibst kenne ich auch. Vielleicht hast du gerade eine Kreativitäts- Blockade. Oder etwas in dir blockiert deine Kreativität generell.
Ich habe vor kurzem ein Buch angefangen, das meine Kreativität sehr "befreit" hat. Und zwar hat es mich dazu gebracht, den Zeichenblock hervor zu
holen und wieder anfangen zu zeichnen, was ich seit Jahren nciht gemacht habe. Es ist von Monika Mahr und heißt "Die schöpferische Sehnsucht
des Herzens" Bei mir war es so, in meiner Kindheit und Jugend wurde all das gefördert, was irgendeinen Sinn macht, produktiv ist.
Für so kreative Sachen wie malen war keine Zeit. Oft war auch das Geld bei uns knapp, so dass man den Zeichenblock schonen musste und für den
Kunstunterricht in der Schule aufheben musste statt "sinnlos" darauf herumzumalen.
Vielleicht kannst du damit was anfangen.
Liebe Grüße
Kallisto
Neuling
 
Beiträge: 28
Registriert: Di 11. Dez 2018, 12:25

Re: Nicht weiterkommen (Zeitverschwendung + Sinn des Lebens)

Beitragvon Bluto » Mo 1. Jul 2019, 18:33

Hallo songbird86,

der Eintrag ist ja nun schon etwas älter, aber ich würde hier auch gern mal meinen Senf dazu geben. :)

Ja, ich kennen dieses Gefühl. Ich habe das bereits auch hinterfragt.
Du sprichst hier jedoch gleich mehrere Themen auf einmal an. Ich persönlich sehe das so:

1) Wenn der Impuls kommt, wirst Du es auch tun. Früher habe ich mir ewig den Kopf darüber zerbrochen ob ich etwas tue oder es lasse. Letztendlich entscheidet ein Inneres Gefühl darüber ob Du es machst oder nicht. Ich habe gelernt auf dieses Gefühl zu hören und das ganze einfach fließen zu lassen. Das ist eine Übungssache. Am besten mit kleinen Entscheidungen anfangen. Der Verstand neigt dazu alle Eventualitäten mit einzubeziehen (was kann alles schief gehen). Das überschattet jedoch das eigentliche Vorhaben und Dein sog. Bauchgefühl. Versuche doch einfach mal alles was Dich an der Sache zum Zweifeln bringt auszublenden und nur das zu "sehen" was daraus erschaffen wird und ob Du Dich damit wohlfühlen wirst. Natürlich kann auch etwas "schief" gehen, aber möglicherweise entsteht dadurch auch wieder etwas neues, wunderbares. Und wenn es nur die Erfahrung ist, die Du deinen Enkeln später einmal erzählen kannst.

2) Erst einmal ist es ein wunderbares Geschenk das Dir gegeben wurde. Nicht greifbares aus Deinem Inneren in die physische Welt zu transportieren. In diesem Fall auf ein Blatt Papier oder auf eine Leinwand. Du bist damit wie ein Fensterrahmen zu Deiner eigenen Kreativität. Das ist nicht nur eine Bereicherung für diese Welt sondern möglicherweise inspirierst Du damit auch andere Menschen, wenn sie Deine Zeichnungen sehen. Die Frage des Sinns stellt sich damit eigentlich gar nicht erst. Selbst wenn es für Dich selbst keinen Sinn zu machen scheint, ist es sinnvoll für das große Ganze. Das bezieht sich letztendlich natürlich auf alle Dinge die Du tust oder vielleicht auch nicht tust ;)

Manchmal sitze ich auf meiner Terasse und mache einfach gar nichts. Ich lasse einfach alles an mir vorüberziehen und beobachte meine Gefühlswelt dabei. Es ist fast wie ein Fließen des Äußeren in mein Inneres. Ein Außenstehender sieht es als vielleicht als Zeitverschwendung an, aber für mich ist es eine Fülle. Ein voll ausgefüllter Moment sozusagen.

Das ist natürlich nur meine Wahrnehmung der Dinge und lässt sich wissenschaftlich auch nicht beweisen.
Ich hoffe ich konnte Dir damit ein paar Anregungen geben.

LG
Bluto
---------
"Ein gewisses Maß an Dunkelheit ist nötig, um die Sterne zu sehen."
Benutzeravatar
Bluto
Neuling
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 27. Jun 2019, 22:24



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Philosophische Fragen und Gedanken

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron