Herrlich dämlich (?)

Hier können Themen aus dem Weltgeschehen diskutiert werden!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Re: Herrlich dämlich (?)

Beitragvon Rakete » Fr 12. Jan 2018, 22:06

Hi,

faszinierend mit welcher unglaublicher Präzision ich neben das Ziel schießen kann.
DesdiNova87, danke für den Hinweis, ich werde mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen.
Sexismus ist geschlechterspezifische Diskriminierung, also die Unterdrückung von Personen
aufgrund ihres Geschlechts? Ja, soweit habe ich das verstanden. Vielleicht liegt mein
Verständnisproblem darin, dass mir das fremd ist da zu unterscheiden?
exsitu, ja, scheinbar gibt es da wirklich noch Aufklärungsbedarf, ich bitte darum.
Gut, dann lese ich mal gespannt weiter und freue mich daran teilhaben zu dürfen,
denn ich würde das zu gerne wissen.

Eine Frage noch: Waren jetzt meine Kommentare wirklich so daneben? Oder waren die
von mir vielleicht schon zu sehr in die Breite gedacht, sprich wieder in das Große und Ganze
ausgedehnt? Ok, das driftet vom Thema ab, seis drum.

Maik
The intuitive mind is a sacred gift and the rational mind is a faithful servant. We have created a society that honors the servant and has forgotten the gift.
Rakete
Full Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Di 3. Okt 2017, 13:10

Re: Herrlich dämlich (?)

Beitragvon exsitu » Fr 12. Jan 2018, 22:24

Rakete, ich hab gar nicht so sehr dich persönlich gemeint ... es ist wirklich so, dass das viele anders bis falsch verstehen. Also beteilige dich doch weiter an der Diskussion, lass dich nicht abschrecken. :)
exsitu
Full Member
 
Beiträge: 139
Registriert: Mo 10. Nov 2014, 21:49

Re: Herrlich dämlich (?)

Beitragvon Jamania » Fr 12. Jan 2018, 22:47

Hallo Rakete,

Rakete hat geschrieben:Eine Frage noch: Waren jetzt meine Kommentare wirklich so daneben? Oder waren die
von mir vielleicht schon zu sehr in die Breite gedacht, sprich wieder in das Große und Ganze
ausgedehnt?


nein, waren sie nicht!

Ich finde, jetzt wird's richtig interessant, denn es geht ja genau darum, dass eben keiner das Thema rein theoretisch sieht (wie auch?), sondern darum, dass Gefühle es eigentlich komplett steuern.
Und mein Kritikpunkt ist eben weiterhin der, dass diese Gefühle kollektiv homogenisiert und kanalisiert werden.
Im Bildungswesen besonders, aber auch in anderen Bereichen und sich momentan in den Bereich hochschaukeln, in den viele einst ihre Hoffnung gesetzt haben, nämlich den, der verteidigt und die Interessen der Opfer vertritt.
Das passiert aber im aktuellen gesellschaftlichen Klima dadurch, dass die Menge der "Opfer" so groß wie möglich gemacht wird und dass Mitgliedschaft zu diesem Verein von Frauen und Männern gleichermaßen regelrecht erzwungen wird, weil sie sich sonst der Gefahr aussetzen die Seite der Täter zu wählen oder zu verteidigen.

Ja, das mit den Definitionen... ein interessanter Punkt.
Nur leider lässt sich das Konzept der Macht zwischen den Geschlechtern eben nicht klinisch davon trennen, dass sie oft durch "tatsächliche" sexuelle Handlungen - in welcher Form auch immer - ausgeübt wird, auch wenn Wikipedia schreibt, dass es doch nur um ein Machtgefälle geht *+*

Und dadurch kommen doch die folgenden Verknüpfungen von Macht und Sex wie der Teufel aus der Kiste:

Source hat geschrieben:Diese Bilder sind erstens eine Vorstufe sexueller Gewalt, sie ermöglichen sie erst, indem sie Frauen als Objekte darstellen, die verfügbar sind, sogar an einem öffentlichen Ort wie der Uni-Mensa. ...Die nächste Stufe könnte so aussehen: Stell dir mal vor, eine Frau sitzt in der Mensa, und um sie herum sitzt eine Gruppe von Männern, die sich anzüglich über diese Bilder unterhalten, dann sie entdecken und ihre Unterhaltung über Details ihres Körpers fortführen.


exsitu hat geschrieben:Teile von Frauenkörpern, kein Gesicht, keine Person, perfekt geformt nach gängigen Schönheitsidealen, in "ansprechender" Halbverpackung sich darbietend, wartend auf einen Benutzer, der nur zuzugreifen braucht. Das altbekannte Klischee vom Frauenkörper als verfügbarer Ware, das ist frauenfeindlich, diskriminierend, sexistisch.
Jamania
Rat der Weisen
 
Beiträge: 1002
Registriert: Mi 13. Jul 2011, 17:02

Re: Herrlich dämlich (?)

Beitragvon hmmm » Fr 12. Jan 2018, 22:59

Eigentlich ja ein guter Titel "Geschmacksache" für eine Mensa, aber der Künstlerin fehlt da wirklich das Gespür für Ihre 4 Pornobilder, nichts anderes sind sie, da hilft auch nicht der Mantel der Kunst, ne danke. Raus aus öffentlichen Räumen, solche Bilder, gerne in geschlossenen Bereichen, die Mann/Frau sich selbst dann aussucht. Musste das sein, waren ihre anderen Bilder so unbedeutend, dass sie "Sex sells" nutzen musste, um dann irgendwie zu polarisieren? Irgendwie scheint mir diese Kunst nicht dazu zu dienen im richtigen Maß und in der angemessenen Art und weise zu einer Aufklärung des Geistes beizutragen, im Gegenteil. Worum geht es da? Sexuelle Bilder zu sehen, die dann Geil machen und wenn du es dann bist, bist du ein Täter, weil es ist ja "nur" ein Frauenkörper, der eben nackt ist und vor allem ist es "nur" Kunst? Penetration des Geistes, an einem Ort wo gegessen wird, mit Bullshit. Schrecklich, dass diese Künstlerin so viel Aufmerksamkeit dafür bekommt, wird bestimmt geil deswegen, die eigentliche Täterin (bzw. die, die das aufhängen zu verantworten haben, bzw. beide)!
hmmm
Gold Member
 
Beiträge: 347
Registriert: Di 29. Nov 2016, 08:05

Re: Herrlich dämlich (?)

Beitragvon Rakete » Fr 12. Jan 2018, 23:09

Jaha, exsitu, so hab ich das auch nicht aufgenommen, sondern so dass ich mich noch immer zu "denen"
dazuzähle, die es noch nicht so ganz verstanden haben.

Für mich ist das in Ordnung, keine Bange.

Also gut, kann mir jemand mal sagen, warum es für Frauen diskriminierend ist mit erotischen
Bildern von Frauen konfrontiert zu werden?
Ok, ich versetze mich mal in die Lage in einer Mensa zu sitzen und Bilder von Männerkörpern
angucken zu müssen/dürfen. Hmmm, ein wenig kommt das sich dem gesehenen zu vergleichen
hoch? Ja klar sind die bestimmt besser, öhm, gebaut wie ich? Ok, ein klein wenig kommt so
das Gefühl hoch, verflixt, wie heißt das Gefühl?
Ja, vielleicht komme ich mir etwas "unterlegen" vor? Ist es das? Deprimiert?

Nee, oder? Bei 8 Milliarden Menschen, knapp 4 davon Männer, sind sicher, also ganz sicher
welche drunter die einen schöneren Körper haben als ich. Definitiv, damit muss ich klarkommen.

Oder ist es das, weil da keine Frauenbilder danebenhängen, damit es für mich auch etwas zu
gucken gibt? Ist das die Diskriminierung für mich als Mann?

Wisst ihr was mich grad am meisten nervt? Weil ich machmal einfach so schwer von Begriff bin!
Manchmal?


Maik
Zuletzt geändert von Rakete am Fr 12. Jan 2018, 23:50, insgesamt 1-mal geändert.
The intuitive mind is a sacred gift and the rational mind is a faithful servant. We have created a society that honors the servant and has forgotten the gift.
Rakete
Full Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Di 3. Okt 2017, 13:10

Re: Herrlich dämlich (?)

Beitragvon Rakete » Fr 12. Jan 2018, 23:49

Jamania, danke!

Ok, Knackpunkt ist jetzt quasi die Spaltung der Gesellschafft in Opfer und Täter, und das gegenseitige hochschaukeln der Emotionen, und verhärten der Fronten?
Ja, so empfinde ich das auch. Und finds unendlich schade, es macht mich wütend, traurig und irgendwie hoffnungslos, und das gleichzeitig. Tjanu.
Es ist ja auch schon ein ziemlich perfider Plan dahinter, so mein gefühlter Eindruck. Die Fettnäpfe sind ziemlich groß, und stehen sehr dicht.
Und egal für welche Seite du dich entscheidest, Frieden wirds nicht geben?

Ja, und jetzt sollen oder müssen Gesetze erlassen werden die das verhindern sollen, und das Mass der Dinge sind die sensibelsten?
Ob das funktioniert? Also selbst wir hier im Bereich dieses Forum sollen ja schon sensibel sein, und selbst da kommt es zu Grenzüberschreitungen.
Ich war ja dabei, und habe Frieden angeboten. Ok, zumindest um Waffenstillstand gebeten.
Es muss Opfer und Täter befragt werden um der Sache näher zu kommen. Mir tun sich grad Parallelen auf.

Mann, Frau, Sex, Geld, Macht. Das ist doch das um was sich die Kiste dreht? Eigentlich will ich das Ganze gar nicht sehen, das nimmt doch
irgendwie das magische aus allem raus. Übrig bleibt abgeklärte Nüchternheit. Das würde die versteinerten Gesichter erklären.


Maik
The intuitive mind is a sacred gift and the rational mind is a faithful servant. We have created a society that honors the servant and has forgotten the gift.
Rakete
Full Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Di 3. Okt 2017, 13:10

Re: Herrlich dämlich (?)

Beitragvon Anima (Lufthauch) » Sa 13. Jan 2018, 00:34

Rakete hat geschrieben:Ich war ja dabei, und habe Frieden angeboten. Ok, zumindest um Waffenstillstand gebeten.
Es muss Opfer und Täter befragt werden um der Sache näher zu kommen. Mir tun sich grad Parallelen auf.

Dachte, die Sache war geklärt?? - Falls du jetzt aber doch noch Bedarf hast, gerne PN.
Benutzeravatar
Anima (Lufthauch)
Hero Member
 
Beiträge: 948
Registriert: Do 27. Apr 2017, 21:05

Re: Herrlich dämlich (?)

Beitragvon Anima (Lufthauch) » Sa 13. Jan 2018, 00:45

exsitu hat geschrieben:Ob einem etwas gefällt, ist Geschmackssache. Ob etwas Kunst ist, ist nicht einfach nur Geschmackssache, da gibt es Kriterien.

Dachte mir, dass du so antworten würdest. Aber habe es trotzdem riskiert, das so zu schreiben. Denn: über objektive Kriterien für Kunst war mir bislang nichts bekannt. Aber du kannst diese vielleicht hier kurz umreißen (oder wie auch immer).

exsitu hat geschrieben:Das ist gut, dass du auf die Sache mit der Sensibilität zurückkommst. Wenn man sich mit dem Thema HS beschäftigt, neigt man wohl dazu, den Begriff so zu interpretieren, wie er im HS-Zusammenhang verstanden wird. Er wird aber in anderen Zusammenhängen möglicherweise anders verwendet, zum Beispiel der Ausdruck "für eine Problematik sensibilisiert sein" im Sinn von: Problembewusstsein haben, sich der Existenz des Problems bewusst sein, sich darüber informiert und damit auseinandergesetzt haben, einen Blick dafür haben.

Ja, klingt gut.
Ich würde das allerdings in der Konsequenz doch anders sehen: Man könnte durchaus für ein allgemein definiertes Problem (hier: Sexismus) rational und vom Kenntnisstand her „sensibilisiert“ sein, sich damit auseinandergesetzt haben, ein Problembewusstsein dafür haben etc., ohne darauf „hochsensibel“ im Sinne von überstimuliert oder stark emotional (z. B. verletzt) reagieren zu müssen. – Erstere (ich sag mal „kühlere“) Variante würde nach meiner Meinung eher zu Reflexion, Diskussionsbereitschaft, auch Auseinandersetzung mit vielleicht Andersmeinenden, Interesse für das ganze Geschehen im sozialen Kontext führen können.
Die zweite (ich sag mal „erhitztere“) Variante dagegen würde zu spontaner Abwehr, Abscheu, Wunsch nach Vermeidung führen. - Und letzteres hat ja auch stattgefunden: das schnellstmögliche Abhängen dessen, was da derart üble Gefühle bei manchen auslöste.

exsitu hat geschrieben:Diskriminierend war jedenfalls im Göttinger Fall nicht einfach eine Schieflage im Verhältnis Frauenakte/Männerakte, sondern der spezielle Inhalt der Bilder. Wollte man einen "Ausgleich" schaffen durch klischeebedienende männerdiskriminierende Bilder, dann müsste da vielleicht sowas drauf sein wie ... hmmm, heikle Frage. Mir fällt schon was ein, aber das möchte ich lieber nicht beschreiben, denn das wär wirklich unangenehm.

Fantasie … habe ich auch … icon_winkle

exsitu hat geschrieben:Hier im Forum scheint es ja mehr Kritiker als Befürworter der Abhängung zugeben.

Darüber habe ich ehrlich auch schon nachgedacht:
vielleicht könnten wir abstract bitten, zu dem Thema im Forum eine Umfrage (mit zwei neutral gestellten Fragen) zu erstellen? – Ich weiß nämlich nicht, ob man das anhand der Beiträge hier wirklich so schlussfolgern kann.
Benutzeravatar
Anima (Lufthauch)
Hero Member
 
Beiträge: 948
Registriert: Do 27. Apr 2017, 21:05

Re: Herrlich dämlich (?)

Beitragvon Rakete » Sa 13. Jan 2018, 00:48

Anima (Lufthauch) hat geschrieben:
Rakete hat geschrieben:Ich war ja dabei, und habe Frieden angeboten. Ok, zumindest um Waffenstillstand gebeten.
Es muss Opfer und Täter befragt werden um der Sache näher zu kommen. Mir tun sich grad Parallelen auf.

Dachte, die Sache war geklärt?? - Falls du jetzt aber doch noch Bedarf hast, gerne PN.


Hallo Anima, alles IO. Parallelen nur, weil ich z. B. nicht gefragt wurde, sondern das Ding sich verselbständigt hat. Abstract habe ich heute den Frieden angeboten, und gebeten wieder mitzumachen.


Maik
The intuitive mind is a sacred gift and the rational mind is a faithful servant. We have created a society that honors the servant and has forgotten the gift.
Rakete
Full Member
 
Beiträge: 191
Registriert: Di 3. Okt 2017, 13:10

Re: Herrlich dämlich (?)

Beitragvon abstract » Mo 15. Jan 2018, 14:58

Hallo ihr!

Eine kurze Anmerkung oder Idee, da vielleicht im Hintergrund gar nicht so unerheblich. Bin mir nicht ganz sicher:

exsitu hat geschrieben:Aber davon abgesehen: Bilder von Rubens und Gauguin unterscheiden sich in verschiedener Hinsicht stark von denen von Marion Vina.

Sie haben eine künstlerische Qualität, die fürs Ausstellen spricht.


Anima hat geschrieben:Aber ich sehe jetzt mal ab vom Unterschied zwischen den (genannten alten und neuen) Kunstwerken, da dieser wohl schon auch auf persönlichem Geschmack beruht. So hieß die Ausstellung ja auch „Geschmackssache“, und hier hat ja jetzt auch schon jemand gesagt, dass ihr die Bilder gefallen.

exsitu hat geschrieben:Ob einem etwas gefällt, ist Geschmackssache. Ob etwas Kunst ist, ist nicht einfach nur Geschmackssache, da gibt es Kriterien. Daran ändert auch das Thema der Ausstellung nichts, wenn es sich um eine Kunstausstellung handelt.

…….
exsitu hat geschrieben:Ich kenn die Geschichte nur aus den Medien und weiß nicht, wer was genau gesagt und gemeint hat, aber wenn ich "Sensibilität" in Bezug auf Sexismus höre, dann interpretier ich es in diesem Sinn. Und wenn ich sehe, dass viele ihren Kommentar dazu abgeben, ohne überhaupt zu wissen, was Sexismus bedeutet (die Definition ist schon eindeutig), dann kann ich nur sagen: Es stimmt, wir brauchen tatsächlich mehr Problembewusstsein, mehr Auseinandersetzung, mehr Aufklärung.


Marion Vina ist Dipl. Grafikdesignerin. Diese Studiengänge unterschieden sich zu Studiengängen der Bildenden Kunst. Bereits die Aufnahmekriterien bei den Eignungsprüfungen unterscheiden sich und Künstler ist kein geschützter Begriff, jeder kann sich so nennen.

Die Medien, die Journalisten und Redakteure unterschieden in der Hinsicht oft nicht und fassen umgangssprachlich unter der Kategorie Kunst alles Mögliche zusammen. Das geschieht wiederum aus verschiedenen Gründen, denn nicht jeder Journalist ist zugleich Kunsthistoriker oder selbst studierter Künstler. Insbesondere in der Lokalpresse ist es auch gar nicht notwendig, als Journalist besonderes Fachwissen zu haben, sie brauchen keine Fachjournalisten sein, sondern hier ein solides Allgemeinwissen.

Es gibt viele Künstler, die die Medien als Mittel nutzen, um Aufmerksamkeit oder auch Sensibilisierung für bestimmte Themengebiete zu lenken. Vielleicht war ja die simple Absicht dahinter, zu Diskussionen wie auch hier anzuregen? Dass der Rezipient sich diesen Themen überhaupt erst mal stellt?

Ich sehe Parallelen zum Fall Böhmermann. Er hat mit seinem Gedicht ein Hybrid geschaffen, das so viele unterschiedliche Interpretationsebenen zulässt, dass daraus ein Selbstläufer wurde, weil "jeder" darüber redet.
sblätter
Energievampire lässt man nicht saugen, sondern ausbluten.
Hochsensible Binsenweisheit
_snoöwman_
abstract
Gold Member
 
Beiträge: 376
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 12:05

VorherigeNächste

Zurück zu Politik, Aktuelles und Brisante Themen

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron