Vorahnung

Hier können Fragen über Glauben, Esoterik und Übersinnliche Phänomene besprochen werden!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Vorahnung

Beitragvon SAHD » Do 14. Nov 2013, 18:32

So etwas passiert mir öfter........

Da denke ich seit gestern dauernd an einen juristische Fall von vor 6 Monaten (in denen ich nicht daran gedacht habe) und heute kommt Post vom Anwalt......
SAHD
 

Re: Vorahnung

Beitragvon Isabelle » Do 14. Nov 2013, 18:53

Ja, kenne ich auch _Mij_

Mit Dingen, die ich nicht, oder nicht gleich erfahre, bin ich ebenfalls in Resonanz. Einen Nutzen konnte ich bis dato darin allerdings nicht erkennen. Präkognitive Träume immer mal wieder.
Ich schreibe Tagebuch, notiere mir meine Wahrnehmungen und finde es klasse, wenn ich irgendwann höre, dass ich mit konkreten Vorgängen in Resonanz war.

Im Interesse meiner Handlungsfähigkeit richte ich meinen Fokus dann allerdings wieder auf das, was ich weiss und das, was für mich relevant ist.

Wie ist das bei dir?

Liebe Grüße,
Isabelle
Isabelle
 

Re: Vorahnung

Beitragvon SAHD » Do 14. Nov 2013, 19:00

Isabelle hat geschrieben:Ja, kenne ich auch _Mij_

Mit Dingen, die ich nicht, oder nicht gleich erfahre, bin ich ebenfalls in Resonanz. Einen Nutzen konnte ich bis dato darin allerdings nicht erkennen. Präkognitive Träume immer mal wieder.
Ich schreibe Tagebuch, notiere mir meine Wahrnehmungen und finde es klasse, wenn ich irgendwann höre, dass ich mit konkreten Vorgängen in Resonanz war.

Im Interesse meiner Handlungsfähigkeit richte ich meinen Fokus dann allerdings wieder auf das, was ich weiss und das, was für mich relevant ist.

Wie ist das bei dir?

Liebe Grüße,
Isabelle


Ich versuche diese synchronistischen Fügungen sinnvoll zu deuten, um so meine Lebensqualität zu erhalten bzw. zu verbesseren. Aber vieles ist auch einfach Schicksal und liegt nicht in unseren Händen......
SAHD
 

Re: Vorahnung

Beitragvon HopingSoul » Do 14. Nov 2013, 19:05

Kenne das auch sehr gut!

Es ist zeitweise sehr ausgeprägt bis hin zu wahrwerdenden (Nacht)Träumen.

Teilweise ist es vielleicht auch nur eine gute Menschenkenntnis, wenn es um Personen geht. So geschehen neulich, und ich wäre dankbar gewesen, hätte ich es nicht geahnt. Es ist manchmal sehr interessant, manchmal auch unschön.
Ein befreiendes Gefühl, wenn man merkt, dass man wieder ein Stück loslassen kann- und losgelassen wird. Ich atme Sonne und Leben. Habt einen schönen Tag voll positiver Momente und wenig Blicken zurück. Das Leben ist JETZT. Ihr steht mit euren Füßen drauf, umarmt es, umhüllt euch damit. Wie wollt ihr etwas belastendes festhalten, wenn eure Arme schon voller Leben sind?
Benutzeravatar
HopingSoul
Hero Member
 
Beiträge: 989
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 00:11

Re: Vorahnung

Beitragvon Isabelle » Do 14. Nov 2013, 19:17

SAHD hat geschrieben:
Ich versuche diese synchronistischen Fügungen sinnvoll zu deuten, um so meine Lebensqualität zu erhalten bzw. zu verbesseren. Aber vieles ist auch einfach Schicksal und liegt nicht in unseren Händen......



hihihihi,

ja, um die Ecke kucken wollen und sich vorbereiten können, auf das, was kommt....
De facto sind wir dann auch meist gut vorbereitet, auch wenn natürlich vieles ganz anders kommt. Derzeit übe ich mich darin, mir was zu zu trauen und mich weniger vorzubereiten. Irgendwie reizt es mich auch, meinen Fähigkeiten mehr zu vertrauen. Klappt hervorragend, weil ich alles, was schief geht, als Selbsterfahrung begrüße. Hat bei mir viel mit Selbstliebe zu tun. Ich darf auch Mist bauen, ich darf auch scheitern, ich darf mal doof reagieren. Irgendwie ist es so fröhlicher, spielerischer.
Isabelle
 

Re: Vorahnung

Beitragvon Isabelle » Do 14. Nov 2013, 19:22

HopingSoul hat geschrieben:Kenne das auch sehr gut!

Es ist zeitweise sehr ausgeprägt bis hin zu wahrwerdenden (Nacht)Träumen.

Teilweise ist es vielleicht auch nur eine gute Menschenkenntnis, wenn es um Personen geht. So geschehen neulich, und ich wäre dankbar gewesen, hätte ich es nicht geahnt. Es ist manchmal sehr interessant, manchmal auch unschön.



Hallo HopingSoul,

raushalten, laufen lassen - da kriege ich immer noch Gewissensbisse, obwohl ich in vielen schmerzhaften Erfahrungen gelernt habe, dass ich mich nur verschleisse, wenn ich mich mit meinem Wissen einbringe.
Tut dir das auch so weh, wenn eine Gruppe angetan ist von einer unmöglichen Person, du vielleicht sogar der Gruppe lieber fern bleibst, weil dir ein manipulativer oder destruktiver Mensch einfach zuwider ist, und keiner außer dir kapiert was? Oder deine beste Freundin sich einen A*** angelacht hat und du weisst genau wie das enden wird?

Ja, es ist nicht immer schön. Nur liegt das m.E. nicht daran, dass die Wahrnehmung traurig ist, sondern daran, dass ich damit allein bin.

Darum sehne ich mich ja so sehr nach meinem Heimatplaneten...

*snief*

Isabelle, die derzeit wieder genau das erlebt und mal wieder aufbrechen muss
Isabelle
 

Re: Vorahnung

Beitragvon originalC » Do 14. Nov 2013, 20:11

Isabelle hat geschrieben:Tut dir das auch so weh, wenn eine Gruppe angetan ist von einer unmöglichen Person, du vielleicht sogar der Gruppe lieber fern bleibst, weil dir ein manipulativer oder destruktiver Mensch einfach zuwider ist, und keiner außer dir kapiert was?



Oh ja, und manchmal hab ich das Gefühl, dass es immer mehr werden... Die wachsen um mich rum wie Unkraut (bei der Arbeit). Das einzig gute an der Sache ist, dass ich so zwangsweise gelernt habe, meine Aggressionen und akute Antipathie zu verbergen und trotzdem nett zu sein. Furchtbar, aber überlebenswichtig.

Manchmal habe ich Eingebungen, wenn ich ihnen folge, dann wird alles gut. Also eher Intuition als Vorahnung. Aber ich sehe manchmal auch Bilder, einfach so flimmert dann eins vorbei. Meistens ist es das selbe. Also ich hab da 2 konkrete, immer wiederkehrende. Ob das jetzt ne Warnung ist, oder ne Angst? Keine Ahnung - denn betreffendes Thema macht mir bewusst keine Angst.

Bei Dingen, die mir wichtig sind, weiß ich auch schon vieles, bevor ich es wissen sollte --> z.B. Bewerbungen, Treffen mit wichtigen Leuten, Ausflüge, bla... Die Kunst ist immer die, seinem "Wissen"/ Gefühl zu trauen und auch so zu handeln.
Manchmal muss man sich seine Gedanken einfach aus dem Kopf schütteln!!! _headbang_
originalC
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1187
Registriert: Di 9. Jul 2013, 08:20

Re: Vorahnung

Beitragvon Isabelle » Do 14. Nov 2013, 20:25

originalC hat geschrieben:
Isabelle hat geschrieben:Tut dir das auch so weh, wenn eine Gruppe angetan ist von einer unmöglichen Person, du vielleicht sogar der Gruppe lieber fern bleibst, weil dir ein manipulativer oder destruktiver Mensch einfach zuwider ist, und keiner außer dir kapiert was?



Oh ja, und manchmal hab ich das Gefühl, dass es immer mehr werden... Die wachsen um mich rum wie Unkraut (bei der Arbeit). Das einzig gute an der Sache ist, dass ich so zwangsweise gelernt habe, meine Aggressionen und akute Antipathie zu verbergen und trotzdem nett zu sein. Furchtbar, aber überlebenswichtig.

Manchmal habe ich Eingebungen, wenn ich ihnen folge, dann wird alles gut. Also eher Intuition als Vorahnung. Aber ich sehe manchmal auch Bilder, einfach so flimmert dann eins vorbei. Meistens ist es das selbe. Also ich hab da 2 konkrete, immer wiederkehrende. Ob das jetzt ne Warnung ist, oder ne Angst? Keine Ahnung - denn betreffendes Thema macht mir bewusst keine Angst.

Bei Dingen, die mir wichtig sind, weiß ich auch schon vieles, bevor ich es wissen sollte --> z.B. Bewerbungen, Treffen mit wichtigen Leuten, Ausflüge, bla... Die Kunst ist immer die, seinem "Wissen"/ Gefühl zu trauen und auch so zu handeln.



Hey, das klingt klasse. Du bist ja wirklich vertraut mit deiner Intution.
Das mit deiner Selbstbeherrschung unter Idioten finde ich heldenhaft. Mir gelänge das never ever, denn ich trage meine Gefühle nicht nur auf der Zunge, ich habe sie stets im Gesicht -Schk_

Darum habe ich einen für mich genau richtigen Job, bei dem ich kurze Begegnungen habe, abhauen kann wenn es mich pisst, aber überwiegend sehr angenehme Kontakte wählen konnte. Dazwischen bin ich allein und das ist für mich genau richtig.

Wie bist du denn zu deinem sicheren Umgang mit deinen "Gesichtern" gekommen. Und die Bilder, die du derzeit hast - magst du das genauer ausführen? Ich würde gern mit rätseln...

Lieber Gruß,
Isabelle
Isabelle
 

Re: Vorahnung

Beitragvon originalC » Do 14. Nov 2013, 21:59

Huhu Isabelle,

Hm, also mein Gesicht ist meist eine Maske, weshalb ich oft als arrogant betitelt werde (allerdings geht das nicht immer, sonst steht mir meine Emotion auch ins Gesicht geschrieben). Ich lächle in diesem Job viel, wenn mir jemand begegnet, so mach ich mir selbst ein positives Gefühl, weil ich dafür Lächeln ernte --> das gibt mir Selbstvertrauen. Weil ich die Leute durchschaut habe, kann ich innerlich über ihnen stehen und mir meinen Teil denken. Hab natürlich trotzdem nen Hals, aber ich kann mit Ihnen reden, als wär nix. Und diese Menschen merken nicht, das sie bei mir nichts zu erwarten haben. Das darf man dann allerdings auch nicht ausnutzen...

Im Privaten würde ich solche Menschen nicht mal von hinten betrachten und da lasse ich es solche Menschen auch spüren(oder ich sage es direkt), dass ich sie nicht mag.

Was die Bilder betrifft, es ist wohl etwas makaber... Ich selbst hab wie gesagt kein Problem damit, weil ich das eine schon bestimmt 6 Jahre immer mal wieder sehe und auch mit dem Umstand nicht hadere. Allerdings ist dies bestimmt nicht die richtige Plattform. Aber wenn du willst schreib ich es dir per PN.

Was für ein toller Job, was machst du denn?
Manchmal muss man sich seine Gedanken einfach aus dem Kopf schütteln!!! _headbang_
originalC
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1187
Registriert: Di 9. Jul 2013, 08:20

Re: Vorahnung

Beitragvon Isabelle » Fr 15. Nov 2013, 08:04

Hallo Organic,

ich bin nicht ganz sicher, ob ich makabere Bilder von dir hören möchte. Vielleicht lieber nicht, weil sonst habe ich sie womöglich bei mir icon_winkle
Neugier tötet die Katze und verstört die Isabelle _%_

Mein Job ist eigentlich ein ganz blöder, aber ich habe meinen Weg gefunden und bin damit erfolgreich.
Pharmareferentin.
Und ausgerechnet mit Authentizität und Dank der Klarsicht und der analytischen Fähigkeiten einer HS, meiner Fähigkeit, jede Begegnung zu einer besonderen zu machen, sieht man mich fast überall sehr gern. Natürlich bin ich privat viel offener, aber weitgehend kann ich bei meiner Arbeit ich selbst sein. Zwischen den Besuchen bin ich im Auto, und dort sehr geborgen.
Außerdem fährt mein Wauzel mit und weil der sich jedesmal wieder freut, wenn ich zurück komme, ist für Beziehung (ich bin ein Beziehungswesen, aber sowas von) auch gesorgt.
Inhaltlich sind meine Gespräche interessant, der Job fordert mich auch intellektuell.
Ich muss immer wieder raus, mich der lauten, hässlichen, nervigen Welt stellen und auch das schätze ich sehr. Bin ich länger zuhause, wo ich mir alles passend eingerichtet und organisiert hae, dann werde ich immer empfindlicher. Da scheinen meine Antennen zu wachsen...

Um beruflich da hin zu kommen, musste ich mehrere Male sichere Jobs aufgeben, bin gelegentlich auch eine Zeit lang ohne Job gewesen, aber ich hatte immer den Mut, aufzubrechen, wenn mich die Umstände auch nach Lösungsversuchen, einfach krank zu machen drohten.
Lang habe ich das als Schwäche betrachtet, und jetzt, da ich weiss, dass ich HS bin, freue ich mich sehr, dass ich doch so gut für mich gesorgt habe, obwohl ich noch glaubte, ich sollte so sein wie alle anderen und hätte eine bis mehrere Macken...

Schönen Tag euch allen,
Isabelle
Isabelle
 

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Religion und Spiritualität

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron