ZEN (Kloster, Mediation, Erfahrungen?)

Hier können Fragen über Glauben, Esoterik und Übersinnliche Phänomene besprochen werden!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

ZEN (Kloster, Mediation, Erfahrungen?)

Beitragvon Kopfleben » Di 4. Feb 2014, 11:45

Hallo zusammen!

Ich beschäftige mich gerade mit der Idee, mal "Urlaub" in einem Zen-Kloster zu machen...
(http://www.zenkloster-in-liebenau.de/unser_Angebot.htm - fand ich z.B. sehr ansprechend)

Da ich ein absoluter Laie auf dem Gebiet bin und eigentlich nicht mehr an Wissen aufzuweisen habe, als Wikipedia und Co. würde mich interesieren, ob hier jemand damit Erfahrungen gemacht hat?

Mit der Meditation an sich, oder sogar auf solchen Seminaren oder Klöstern? Würde gerne Erfahrungsberichte etc. bekommen, um mir ein besseres Bild machen zu können!

Liebe Grüße,
Kopfleben :)
Kopfleben
 

Re: ZEN (Kloster, Mediation, Erfahrungen?)

Beitragvon Morgenlicht » Di 17. Jun 2014, 22:05

Hallo Kopfleben,

Ich habe ein Zen Seminar besucht. Ort war Auch ein Kloster. Dies war etwas spezifisch da auf Führungskräfte ausgelegt, doch von den strengen Abläufen her, sollte es an sich überall gleich sein.

Der Ablauf wird sicher am Anfang des Seminares dargestellt. Den Link den Du rein gestellt hast, da liest es sich eher locker. Für Einsteiger evtl, ganz ok. Ich persönlich mag die strenge Disziplin sehr gern, die normalerweise vorherrschend ist und bin darüber immer sehr dankbar. An diesem Punkt nämlich kann es erst zur Erkenntnis des tiefen Sinnes den Disziplin hat ( vor allem in der Gruppe ) kommen.

In der Regel wird morgens Uhr 4.00 mit Zazen gestartet. Alle tragen den selben Meditationsanzug u. Barfuß und bevor man den Raum bzw seinen Platz einnimmt wird genau erklärt wie das alles zu geschehen hat.
wenn man dann auf seinem Bänkchen sitzt und seine Position eingenommen hat, ab dann ist Bewegungsverbot. Strikt. Denn erst dann kann und wird dein Geist sich beruhigen. Nur atmen sonst nichts mit geschlossenen Augen. So sitzt Du dann, zuerst mal so 20-30 MIn. Nach dem ein Klang ertönt darfst Du die Augen öffnen und evtl auf deiner Matte aufstehen. Später sitzt Du dann auch Stunde um Stunde in Kraft und Stille. ( viele jammern und haben irgendwelche Wehwehchen! Oder Knieschmerzen etc. ) beachtet wird das normal nicht. An sich sollte man es sich vorher überlegen. Du darfst noch nicht mal schlucken den alle im Raum würden es hören und Du würdest ermahnt. Jede noch so kleine Bewegung, obwohl wie bei mir ca25 Leute im Raum sind, ist zu hören! Es ist also absolut still und Du wirst staunen wie deutlich Du bemerkst das dein Geist laut und unruhig ist. Etc....
Es ist wie ein Eintauchen in japanischen alte Zen Klöster. Es gibt meist sehr leichte Kost zu den Essenszeiten und es gibt grünen Tee. Auch Viele Schweigezeiten in den Pausen. Ich liebe das. Sehr. Es gibt z.b. Nach dem Essen auch mal Yoga bevor es wieder mit Zazen weitergeht. Dann ist es so, dass man auch zum Zenmeister geht auch das unter einem bestimmten Ritual. Eine gute Strenge und Disziplin herrscht generell vor.

Recht viel mehr was den Ablauf betrifft ist es nicht. Doch was man erlebt ist etwas was jeder für sich selbst machen muss, und darüber wird Dir so schnell keiner wirklich Auskunft geben. Ich werde darüber auch nicht mehr schreiben. Auch in Büchern, ich habe einige gelesen bekommt man nur einen kleinen Hauch von dem was das ...sein kann / ist. Und man kann es nicht erzwingen.

Bevor man ein Seminar besucht (Seminarkosten sind nicht grad unerheblich, je nach Dauer auch ) würde ich sehr empfehlen gute Lektüre zu lesen. Ein Seminarbesuch hat auch nur richtig Sinn, wenn man das dann weiter macht.
Den der Natur wird nicht befohlen, außer in dem man ihr gehorcht. (Mir unbekannt)
Benutzeravatar
Morgenlicht
Full Member
 
Beiträge: 156
Registriert: So 18. Mai 2014, 22:26

Re: ZEN (Kloster, Mediation, Erfahrungen?)

Beitragvon Budhaflies » Mi 18. Jun 2014, 09:13

Wenn du magst kann ich dir die Kontaktdaten eines Zen-Mönchs geben, ein ehemaliger Bekannter von mir. Er war einige Jahre einem Zen-Kloster in Frankreich, ist aber Deutscher, und gibt nun zurück in Deutschland selbst Kurse für Zen-Meditationen.
Kannst ihn entweder per Facebook oder E-mail erreichen.

Budhaflies.
Budhaflies
 

Re: ZEN (Kloster, Mediation, Erfahrungen?)

Beitragvon Brendan » Fr 11. Jul 2014, 12:52

Hallo Kopfleben

Ich war im Juni 2014 für 2 Wochen im Zen Kloster Liebenau. . Meine Erfahrungen mit dem Klosterleiter und Klosterleitung waren recht negativ.

Es gibt dort anders als das Wort „Kloster“ vermuten lässt keine Mönchs- oder Nonnengemeinde. Auf dem ganzen Gut leben nur 6 Menschen, davon nehmen an der täglichen ZaZen-Meditation 3 teil. Der tatsächliche Tageablauf im Schloss weicht recht stark von dem was auf der Webseite beschrieben ist ab. Programminhalte fehlen und sind nicht getaktet wie der Plan beschreibt. Täglich stehen nur 30-40 Meditation mit dem Klosterleiter auf dem Plan. Außerhalb dieser Meditation nimmt man an keiner weiteren Meditationstätigkeit (Zazen oder Samu) mit dem Klosterleiter oder einer der anderen beiden teil. Der Klosterleiter trinkt Alkohol und es ist auch niemand vegetarisch wie man es im Buddhismus vermutet.

Der Klosterleiter ist ein Millionär der sich ein Schloss kaufte und dort die Infrastruktur für ein ZenKloster hat. Praktisch ist es aber kein Kloster. Es ist ein Ort in Stille an dem man nebenbei ZenMeditation ausüben kann.

Ich hoffe man erkennt, dass ich mich auf Fakten beschränke und versuche keine subjektive Meinung einfließen zu lassen. Wenn du ein authentisches ZenKloster suchst, kann ich das Zen Kloster Liebenau nicht empfehlen. In einem anderen, welches ich dann empfehlen könnte war ich noch nicht.

Grüße
Brendan
Brendan
Neuling
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 12:13

Re: ZEN (Kloster, Mediation, Erfahrungen?)

Beitragvon Morgenlicht » Di 15. Jul 2014, 13:46

Hallo Brendan,

also ich hatte als ich meine Antwort an Kopfleben schrieb, nicht gesehen das der Thread schon vor Monaten eingestellt wurde.

Deine Erlebnisse dahin gehend hören sich wirklich gar nicht gut an. So hätte mir das auch nicht gefallen. Schade, den das wunderschöne an so einem Seminar, wenn es passt, ist Dir da wohl verlorengegangen.

Schau, falls du dich noch mal entschliessen solltest, da war ich:

http://www.zen-leadership.de/home.html

es war gigantisch schön und hat mich total von meinem gestressten und gehetzten Alltag abgeholt. Ich war einige Tage da und dieFraueninsel am Chiemsee ist auch wunderschön. Sie ist bekannt da dort sich dort auch sehr sehr viele Künstler niedergelassen haben und ihre Kunst auf der Insel auch vor Ihren Hütten und Häusern zu sehen ist. Ausserdem wen Du morgens kurz nach dem ersten Zazen draussen wo es noch kühl dunkel und frisch ist weil der Tag erst anfängt, Du auf dieser Insel stehst und um Dich herum nur Wasser ist, das ist auch etwas ganz ganz schönes. Beste Grüsse ML
Den der Natur wird nicht befohlen, außer in dem man ihr gehorcht. (Mir unbekannt)
Benutzeravatar
Morgenlicht
Full Member
 
Beiträge: 156
Registriert: So 18. Mai 2014, 22:26

Re: ZEN (Kloster, Mediation, Erfahrungen?)

Beitragvon hundeblume » Mi 23. Jul 2014, 11:44

ich habe vor langer zeit mal kurz zen praktiziert, es hatte mir damals nicht sehr geholfen, aber das war auch noch sehr am anfang meiner therapieodyssee. vom hörensagen habe ich von zen ein eher strenges bild, was mich abschrecken würde. aber das beruht nicht auf eigenen erfahrungen. an damals (ist jetzt knapp 20 jahre her), habe ich keine detaillierten erinnerungen.

seit 3 jahren meditiere ich allerdings vipassana. und das hat mein leben verändert. ich hab einen 10 tages kurs gemacht, merkte, dass ich das auch brauchte, weil ich mich vorher nur 1-2 sek. auf meinen körper konzentrieren konnte und das nicht in einzelnen abendkursen hätte lernen können. dort wurde von früh bis abends nur meditation gelernt und am tag 5 oder so wurde es endlich etwas besser bei mir. erst am ende ging es richtig gut. hinterher fühlte ich mich wie auf droge, sehr entspannt und zufrieden, voll mit neuen erkenntnissen. eigentlich soll man 2mal täglich weitermachen, aber ich schaff das nur sehr selten. aber ich merke, wenn ich es mache, tut es mir sehr gut und wenn ich ein paar tage wieder nicht meditiere, werde ich unruhiger und unglücklicher.
da wo ich war, gibt es kostenlose kurse (sie finanzieren sich über spenden hinterher, wenn es den leuten gut getan hat, ist aber ohne druck). das fand ich gut, weil ich es sonst wohl nie gemacht hätte, ich hatte vorher keinen bezug dazu. und ich kam nur dazu, weil es einen kurs über silvester gab und ich nicht wusste, was ich sonst machen sollte und dann gedacht hab, ist kostenlos (inkl. essen und verpflegung), ok, dann kann ich es ja mal machen. jetzt bin ich froh darüber. vorher wusste ich zum glück auch nicht viel darüber, das hätte mich sonst wohl abgeschreckt. früh halb 5 wecken, 10 tage nicht reden usw. und es werden in den vorträgen auch sachen erzählt, die ich nicht glauben kann oder es gab regeln, die mich gestört hatten. ich hab irgendwann gelernt, darüber hinwegzuhören und nur die positive praxis für mich mitzunehmen.

langer rede, kurzer sinn: meditieren selbst find ich richtig hilfreich. vipassana muss es nicht zwingend sein, aber um es erstmal zu lernen, kann ich die kurse trotzdem empfehlen. wenn jemand lust hat:
https://www.dhamma.org/de/schedules/schdvara
(und weil die immer so schnell ausgebucht sind, muss man sich an dem tag, wo der anmeldungsbeginn ist, schon relativ früh eintragen, um noch sicher einen platz zu bekommen)
hundeblume
 

Re: ZEN (Kloster, Mediation, Erfahrungen?)

Beitragvon Klosterleiter » Mi 3. Sep 2014, 07:46

Kommentar zu Brendan,
die Bemerkungen Brendans enthalten weniger Fakten, sondern ganz einfach Falschaussagen und falsche Vermutungen:
1. Eine Antwort am 11. Juli 2014 auf eine Frage vom 4. Februar 2014 kann wohl nicht als Antwort oder Ratschlag bewertet werden, sondern als Absicht, nur einen negativen Kommentar zu veröffentlichen, der sich schädlich auf unser Zenkloster auswirken soll.
2. 1. Falschaussage: Brendan, 21 Jahre alt, war nicht für zwei Wochen in unserem Kloster, sondern hat Ende Juni ein 3 tägiges Seminarüber Einführung in ZEN-Buddhismus bei uns besucht mit anschließender Verlängerung, die zwei Wochen dauen sollte.
Nach 7 Tagen wurde er wegen Disziplinlosigkeit, Nichteinhaltung von Klosterregeln, Unreife für ein Klosterleben und Störung der Ruhe anderer Mitbewohnen aus dem Kloster verwiesen.
2. Falschaussage: es gibt keine 30-40 Meditationen mit dem Klosterleiter täglich, sondern es stehen 4 Meditationsrunden auf dem Tagesplan.
3. Falschaussage: der Klosterleiter ist nachweislich kein Millionär. Diese Bezeichnung soll wohl diskriminierend wirken. Aber auch Millionäre sind, wie weniger reiche Menschen, herzlich willkommen.
4. Falschaussage: Das Zenkloster Liebenau ist nachweislich als Zenkloster offiziell gemeldet und das Leben dort entspricht in seinem Tagesablauf dem eines Zenklosters. Nur Brendan hat das nicht so ganz verstanden.
5. Seine „Vermutungen“, daß in einem Zenkloster nur Mönche und Nonnen wohnen, sind nicht Grundlagen eines Zenklosters, denn dort können auch ganz „normale“ Menschen wohnen, die sich einfach nur in ZEN üben, um sich damit auf ein nachfolgendes Leben außerhalb des Klosters geistig und körperlich zu stärken. Auch in Japan nehmen die Zenklöster vielfach auf längere Zeit Menschen auf, die keine Mönche oder Nonnen sind. Hätte Brendan aber unser Kloster zu anderen Zeiten besucht, hätte er bis zu 30 Zen-Mönche und Zen–Nonnen angetroffen.
6. Seine „Vermutungen“, daß man in einem Zenkloster keinen Alkohol trinkt und sich ausschließlich nur vegetarisch ernährt, sind falsch. In Zenklöstern ist der Genuss von Alkohol wohl nicht immer erwünscht, aber nicht verboten. Seine Bemerkung dazu ist wohl einfach nur auf seine Absicht, das Zenkloster Liebenau schlecht darzustellen, zurückzuführen.
Zwei der dort lebenden Person sind zudem Vegetarier, ja ernähren sich sogar vegan. Daß diese zwei Personen nicht an den täglichen Gemeinschaftsessen teilnehmen, ist auf diese Tatsache zurückzuführen, aber das hatte Brendan in den paar Tagen seiner Anwesenheit ja nicht feststellen können. Für Vegetarier und Veganer wird getrennt gekocht.
7. Wie er selbst zugibt, war er in seinem kurzen Leben noch nie in einem anderen Zenkloster, noch überhaupt in einem Kloster.
Wie kann er denn beurteilen, was ein authentisches Kloster ist?
3. Seine Veröffentlichung hier ist lediglich auf seine kindliche Unreife zurückzuführen. Auf seinen Ausschluß aus unserer Klostergemeinschaft verlangte er eine Entschädigung von 400,00 EURO. Da er diese nur teilweise ausgezahlt bekam, kann man seine Darstellung wohl einfach nur als Racheversuch eines kleinen Jungen werten, der es nicht geschafft hat, einen Klosteraufenthalt in allen seinen Konsequenzen durchzuhalten und deshalb nach Hause geschickt wurde.
4. Das Verhalten Brendans hat uns tatsächlich kurzfristig auf den Gedanken gebracht, das Alter für junge Menschen zur Aufnahme in unser Kloster erheblich heraufzusetzen. Nur die Bereitschaft anderer jugendlicher Klosterbesucher vor und nach Brendan, die über längere Zeit bewiesen haben, hier mit Disziplin und Eifer ZEN zu lernen und ZEN zu üben, hat uns bewogen, weiterhin jungen Menschen den Zugang zu ZEN nicht zu verwehren. Ab einem Alter von 18 Jahren sind Interessenten nach wie vor gerne bei uns willkommen. (http://www.zenkloster-in-liebenau.de)

Liebenau, 2.9.2014
Dr. Wolfgang Hess
Leiter Zenkloster Liebenau
Klosterleiter
Neuling
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 3. Sep 2014, 07:27

Re: ZEN (Kloster, Mediation, Erfahrungen?)

Beitragvon Hirschbaby » So 8. Mär 2015, 17:06

Hallo!

Ich praktiziere seit 2003 Vipassana-Meditation. ein User hat schon darüber berichtet. Dem kann ich zustimmen.
Ich kann Vipassana nur empfehlen. Mittlerweile war ich schon sehr oft in Triebel, dort ist das Meditationszentrum, wo die Kurse stattfinden. Dort herrscht eine unglaublich friedliche Atmosphäre. Balsam für die Seele eines jeden hochsensiblen, aber auch normal sensiblen Menschen. Es geht dort erstaunlich "unesoterisch" zu. Das Wort trifft es nicht, ich meine, es gibt sehr wenige Menschen dort, die sich über Meditation ihr Ego pushen bzw. das ganze Meditationsding benutzen um sich zu profilieren. (Thema verfehlt, sage ich, bei der Meditation geht es ja u.a. um die Auflösung des Egos.) Diese Leute trifft man jedenfalls oft bei Yoga- oder Meditationskursen in aller Welt und von denen fühle ich mich meist gestört. Also, beim Vipassana findet man hauptsächlich sehr angenehme Menschen, was ich wichtig finde, teilt man sich doch- wenn auch schweigend- Schlafzimmer und Bad mit ihnen. Dafür ist das schweigen aber wirklich sehr hilfreich, ohne das -genannt die "edle stille"- wäre es nicht auszuhalten für HSP, schweigend geht es aber. Ich nehme halt noch Ohrstöpsel in der Nacht.

Ich meditiere regelmäßig und es ist so beruhigend und gleichzeitig hilft es einem, Weisheit zu entwickeln und Selbsterkenntnis. Manchmal auch sehr aufwühlend beim selbsterkennen (während der Kurse, daheim nicht), das muß ich hinzufügen. Eine dickere Haut bekommt man davon wirklich nicht, aber man entwickelt Gelassenheit, um die dünne Haut besser auszuhalten. Tatsächlich geht es bei der Meditaion darum, Gleichmut zu entwickeln. Nicht zu verwechseln mit Gleichgültigkeit, ganz wichtig. Und das hilft!

Also, nur Mut und gleich anmelden, es gibt Wartezeiten!
Liebe Grüße
Hirschbaby
 

Re: ZEN (Kloster, Mediation, Erfahrungen?)

Beitragvon Zen-Neuling » Mi 11. Mär 2015, 07:08

Hallo Kopfleben,
wofür hast Du Dich denn entschieden? Ich interessiere mich auch dafür und Liebenau hat mich auch angesprochen, weil es sich nicht so streng anhört. Allerdings macht mich der Bericht (eher die Antwort des Heimleiters ) unsicher.
Gibt es hier noch weitere Erfahrungen mit Liebenau?
Ich bin sehr dankbar für Antworten
Zen-Neuling
 

Re: ZEN (Kloster, Mediation, Erfahrungen?)

Beitragvon Zen-Neuling » Fr 13. Mär 2015, 12:23

Hallo zusammen,
die Antwort des Klosterleiters des Zen Klosters in Liebenau auf den Beitrag von B. gibt mir doch sehr zu denken und erzeugt ein schlechtes Gefühl. Ich glaube nicht, dass es im Sinne des Buddhismus ist, andere Menschen derart persönlich anzugreifen und herabzuwürdigen.
Ich habe im Netz nach Erfahrungsberichten des Zen Klosters in Liebenau gesucht, jedoch keine weiteren gefunden. Und ich frage mich, warum jemand, der gute Erfahrungen im Zenkloster in Liebenau gemacht hat, dieses nicht kundtut.
Es handelt sich um eine Firma mit dem Namen Zenkloster Liebenau gGmbH, ich habe es hier gefunden.
http://www.unternehmen24.info/Firmeninf ... DE/3879641
Was es mit einer gGmbH auf sich hat, könnt ihr hier finden http://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinnützige_GmbH und es kann sich jeder selbst ein Bild machen.
Ich jedenfalls habe das zum Anlass genommen, mich dort nicht anzumelden.
Liebe Grüße
Zen-Neuling
 

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Religion und Spiritualität

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron