Bin auch hier gelandet

Hallo, gut dass du hier bist - wir sind schon neugierig auf dich!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Bin auch hier gelandet

Beitragvon andidtsch » Mo 27. Mai 2013, 00:57

Hallo Leute,

ich heiße Andy bin 44 Jahre alt, und komme aus dem Süden der Republik. Hier her bin ich gekommen durch den Newsletter von Zeitzuleben.de, eine wirklich empfehlenswerte Webside. In einem der vergangenen Newsletter wurde das Thema "Hochsensibilität" vorgestellt, was mich gleich angesprochen hat, denn dass ich ein sehr sensibler Mensch bin, das ist mir in den letzten Jahren immer mehr bewußt geworden, nachdem ich mich intensiv mit vielen Dingen meines Lebens und Verhaltens beschäftigt habe. Früher dachte ich immer nur, ich bin nicht normal, nur die anderen sind das.... es hieß immer: sei doch nicht so mimosenhaft, oder mann, bist du empfindlich. Dafür war ich ein dankbarer Gesprächspartner, wenn es um die Probleme der anderen ging. Jetz habe ich zum ersten mal die Bezeichnung "HSP" gehört, und damit geht es mir viel besser!

In diesem besagten Newsletter war ein Link zu zartbesaitet.net, und darüber bin ich dann auf dieses Form gestossen. Ich war ganz überrascht, dass es zu diesem Thema so viele Gleichgesinnte gibt!! Das war am Freitag, jetzt musste ich erstmal ein, zwei Nächte über das Schlafen, was ich hier so alles gelesen habe, denn überwiegend hätten die Erfahrungsberichte hier auch von mir sein können. Zwei Scheidungen, zig Stellenwechsel, x-mal umgezogen, das sind nur die sichtbaren Auswirkungen. Viel mehr Spuren hat diese "Grobschlächtigkeit" der Menschen, die mich von klein auf begleitet haben, natürlich auf meiner Seele hinterlassen. Und daran habe ich nach wie vor schwer zu knabbern. Die Folge sind permanente Kontaktabbrüche und Isolation. Ohne die Hilfe meiner jetzige Frau wäre ich wahrscheinlich in der Gosse oder gar nicht mehr hier.

Was es ganz gut trifft, ist dieser Text, den ich von zartbesaitet hab:

Grenzen oder Mauern
Ganz ohne Abgrenzungen können wir nicht leben. Wenn wir uns schwer tun, klare Grenzen zu setzen, werden wir auf andere Weise Distanz schaffen müssen, das Leben zwingt uns ganz einfach dazu.
Es kann sehr hilfreich sein, sich bewusst zu machen, dass gesunde Grenzen, im Gegensatz zu Mauern, durchlässig sind. Bei einer im Alltag besonders häufigen Grenze, dem Gartenzaun, können wir viel über gesunde Grenzen lernen: Kleine Tiere können durchschlüpfen, der Wind kann durchstreichen, die Hecke des Nachbarn wird ihre Zweige durchstrecken, man kann sich mit dem Nachbarn über den Zaun hinweg unterhalten, und nicht zuletzt gibt es eine Türe, die man öffnen kann und liebe Besucher willkommen heißen.
Eine solche Grenze macht mir und der Umwelt klar, wofür ich zuständig bin und wofür nicht. Wenn ein Stück Mist auf der Wiese liegt, oder wenn der Rasen vertrocknet, ist es klar, wer sich damit befassen muss, wenn Blumen blühen, ist es eindeutig, wer sie pflücken darf. Allen ist dadurch geholfen, dass mein Nachbar und ich wissen, wo sein Garten endet und meiner beginnt.
Doch viele Menschen denken bei dem Wort ‚Grenze’ unwillkürlich an den Eisernen Vorhang, eine hohe Mauer mit Stacheldraht am oberen Ende, wo scharf geschossen wird, wo Beziehungen zerrissen werden und Willkür und Unrecht geschieht. Solche Assoziationen machen es schwer, sich mit dem Thema ‚Grenzen’ kreativ und liebevoll zu beschäftigen.
Menschen, die keine Grenzen setzen können oder wollen, müssen sich trotzdem gelegentlich schützen, meist tun sie dies, indem sie „mauern“. Das kann auf vielfältige Weise geschehen:
• Andere misstrauisch auf Distanz halten
• Sich verbergen, nicht ans Telefon gehen
• Schroff oder distanziert verhalten
• Keine eigene Meinung vertreten
• Mürrisch reagieren
• Andere attackieren, wenn diese unabsichtlich Grenzen überschreiten, die völlig unsichtbar sind
• Erst Zusagen machen und dann Ausflüchte finden
• u.s.w.

Das kennt ihr oder?

Viele Grüße
Andy
andidtsch
 

Re: Bin auch hier gelandet

Beitragvon Individualistin » Mo 27. Mai 2013, 07:11

Guten Morgen Andy,

vielen Dank für Deine Vorstellung in diesem Forum. Ich bin auch erst seit kurzer Zeit dabei und fühle mich hier recht wohl.

Mit gefällt das Bild des Gartenzaunes sehr. Ich glaube, Du hast mir mit diesem Bild geholfen.

Aktuell stehe ich an einer Kreuzung und möchte mich entscheiden, ob ich meine "Mauern" noch benötige oder ob ich doch lieber diesen Gartenzaun baue. Im Grunde meines Herzens habe ich immer kämpfen müssen. Gegen meine Geschwister, Schulgenossen, Arbeitskollegen, Partner, Umwelt und vor allem gegen mich selbst. Das ganze Leben ein Kampf um meine sensible Seite zu schützen. Angestossen wurde die "Gedankenschleife" durch meinen Chef, der mir einen Coach empfahl. Ich bin extrem engagiert im Job und verhalte mich dementsprechend, um meine Punkte durch zu bekommen.

Mein Coach und ich sind im Moment bei dem Thema "Loslassen" angekommen. Loslassen dieser heftigen Mauern, die mich bisher schützten. Brauch ich die wirklich noch ? Die bedrohlichen Zeiten sind schon lange vorbei und ich sitze immer noch hinter den Mauern. Dabei würde ich lieber in meinem Garten sitzen mit einem Zaun darum. danke2

Klasse Idee und vielen lieben Dank für Deinen Beitrag. Mal sehen, ob ich das umsetzen kann.

Liebe Grüße
Individualistin
Individualistin
 

Re: Bin auch hier gelandet

Beitragvon andidtsch » Mo 27. Mai 2013, 15:19

Hallo Individualistin,

danke für deine netten Worte. Ja, das Loslassen der Mauern, die einen doch so lange beschützt haben, das stell ich mir auch ziemlich schwierig vor. Mir gehts nach wie vor so, dass die Angst vor Konsequenzen ein wenn auch mittlerweile viel kleinere Komponente meiner Motivation ist. Leider eine negative Komponente, aber jahrzehntelange Prägung ist eben nicht so einfach abzuschütteln.

Ich habe deinen Beitrag "Positive Seiten als HSP" beantwortet, deine Frage nochmal aufgeworfen, denn das ist für mich auch ein ganz wichtiger Aspekt. Nachdem ich fast mein ganzes Leben lang dachte, ich sei nicht normal, und das sich zum Glück mittlerweile aber geändert hat("Ich bin normal, aber die Gesellschaft wird immer verrückter" oder wie mein Therapeut zu sagen pflegt: "Es gibt mehr Arschlöcher, als nicht-Arschlöcher, das ist nun mal so"), tue ich mich immer noch schwer damit, in manchen Situation damit umzugehen, grad z.B. diese schnellen Entscheidungsänderungen(erst begeistert sein von etwas, plötzlich sagt mir mein Bauch, ich will hier weg) oder auch diese plötzlichen Stimmungsänderungen. Ich glaube, ich bin mir manchmal noch fremd, aber gut, wie soll man sich nach ein paar wenigen Jahren denn schon richtig kennen .... freüde

Freu mich über weitere Kommunikation mit dir und den anderen hier. _Mij_
andidtsch
 

Re: Bin auch hier gelandet

Beitragvon andidtsch » Mo 27. Mai 2013, 17:13

Ups, da habe ich doch tatsächlich eben den riesigen Thread bzgl. "zartbesaitet" entdeckt und auch teilweise gelesen. Das ört sich ja echt übel an, was da im Forum abgelaufen ist. Aber der Text, den ich zitiert habe, kann ja nichts dafür, wo er steht, gelle... nichts für ungut.
andidtsch
 

Re: Bin auch hier gelandet

Beitragvon Kleine Seele » Mo 27. Mai 2013, 18:55

Hallo Andy
Herzlich Willkommen hier im Forum.Schön das du hier bist.Hoffe das es dir hier gefällt.
lg
kleine seele
Manchmal sind Worte mehr Wert als alles Gold der Welt!
Benutzeravatar
Kleine Seele
Hero Member
 
Beiträge: 528
Registriert: Di 16. Aug 2011, 22:08
Wohnort: Die Zeit

Re: Bin auch hier gelandet

Beitragvon baumratte » Mo 27. Mai 2013, 19:15

german_andy hat geschrieben:Nachdem ich fast mein ganzes Leben lang dachte, ich sei nicht normal, und das sich zum Glück mittlerweile aber geändert hat("Ich bin normal, aber die Gesellschaft wird immer verrückter" oder wie mein Therapeut zu sagen pflegt: "Es gibt mehr Arschlöcher, als nicht-Arschlöcher, das ist nun mal so")



Hallo german andy,
willkommen hier im Forum! Der Satz da oben hat mich allerdings zum Nachdenken gebracht. So eine Aussage eines Therapeuten finde ich sehr kontraproduktiv. Für mich klingt das so, als wechsel ich da nur die Seite: ich bin nicht mehr länger das Arschloch, dafür die anderen.

Sicher liegt viel im Argen bei der Gesellschaft und den Umgangsformen, aber sollte man nicht eher das Augenmerk auf das Positive lenken? Getreu dem Satz "Ich kann das Negative nicht vermindern, aber das Positive verstärken?"

Liebe Grüße
Baumratte
Das, was wir oft als falsch an uns betrachten, ist nur der Ausdruck unserer eigenen Individualität. (Louise Hay)
Benutzeravatar
baumratte
Gold Member
 
Beiträge: 498
Registriert: Sa 9. Mär 2013, 10:52
Wohnort: Quickborn

Re: Bin auch hier gelandet

Beitragvon masch » Mo 27. Mai 2013, 20:12

Hallo Andy,

herzlich willkommen! zeitzuleben kenn ich - mach grad einen Selbstlernkurs bei denen. Wünsch dir viel Freude auf dieser Seite!

masch
Benutzeravatar
masch
Full Member
 
Beiträge: 105
Registriert: Mo 22. Apr 2013, 09:42



Ähnliche Beiträge

Bin auch neu hier
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 5
Auch neu hier
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 6
Jetzt bin ich auch hier gelandet ....
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Goldstück
Antworten: 1
Gelandet
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 0
Gelandet und gestrandet :-)
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 2

Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron