Bin ich wirklich HSP???

Hallo, gut dass du hier bist - wir sind schon neugierig auf dich!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Re: Bin ich wirklich HSP???

Beitragvon izmi » Di 5. Feb 2019, 22:22

MondTag hat geschrieben:Die Eingangs-Frage “Bin ich wirklich HSP“ brauch demzufolge gar nicht beantwortet werden.
Ja, genau meine Sicht. Ich bin nichts, ich bin nur izmi. Ich muss gar nichts (außer schlafen, trinken, atmen...). Ich darf schauen, was für mich gut ist. Schubladen tun mir nicht gut. Beiträge anderer UserInnen hier zu lesen, tut mir aber durchaus gut. Also bleibe ich noch ein bisschen...
_panik_
Benutzeravatar
izmi
Gold Member
 
Beiträge: 262
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 12:30

Re: Bin ich wirklich HSP???

Beitragvon MondTag » Do 7. Feb 2019, 10:26

Hallo izmi,
Du schreibst “Also bleibe ich noch ein bisschen...“
Das ist auch mein Fazit..... Bis ich ein paar Dinge geklärt habe.
Und dazu gehört “Warum verhalte ich mich wie ein Co-Narzisst???“

Zur Erklärung, für Leute die nicht wissen was das ist. Ein Co-Narzisst ist kein Narzisst, sonder am ehesten mit einem Co-Abhängigen zu vergleichen. Wenn zum Beispiel der Partner Alkoholiker ist, so hilft der Co-Abhängige dabei, dessen Probleme zu lösen, schützt ihn vor Angriffen und wenn es ganz schlimm kommt, besorgt er sogar die Droge, immer in der Hoffnung, dass sich der Alkoholiker ändern wird.

Beim Co-Narzissten ist es ähnlich. Auch er muss erkennen, dass sein Verhalten kontraproduktiv ist, er vom Narzissten nur ausgenutzt wird und am Ende der Dumme ist.
Nun bin ich hier im Forum, weil ich den Eindruck habe, dass es auch anderen “HSPlern“ ähnlich ergeht. Das sie sich unbewusst zu Menschen mit narzisstischen Verhalten hingezogen fühlen?!?!
Bzw. an einem Helfersyndrom leiden?!?!

PS: Was viele nicht Wissen, die meisten Narzissten verhalten sich NICHT wie Donald Trump, sonder fühlen sich selber als Opfer, wie der Alkoholiker, der ja nur säuft, weil die Welt so böse ist.
MondTag
Neuling
 
Beiträge: 19
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 08:50

Re: Bin ich wirklich HSP???

Beitragvon SpirituellerTouch » Do 7. Feb 2019, 15:54

Meiner persönlichen Erfahrung nach sind Hochsensible für Narzissten ein leichtes Opfer weil Hochsensible wie Autisten so auf WORTE hören. Diese Worte hypnotisieren. Ich habe gelernt auf meinen ersten Eindruck zu hören, habe Freundschaften im Internet geschlossen, und am meisten beeindruckte mich der Mann der viel mit WORTEN von Tiefgründigeit sprach und dass er eine tiefe Freundschaft aufbauen will. Seiten um Seiten wechselte man sich wie man sich das vorstellt BEVOR es überhaupt dazu kam dass man sich KONKRET kennenlernte und Daten und Vorlieben KONKRET von einander erfuhr. Da HS vielleicht öfters sich Gedanken machen um ideale Freundschaft und Liebe und wie man diese pflegt, weil man bei normalen Negativbeispiele sieht und es so NICHT will.... hört man auf das Geschwätz eines solchen Narzissten. Aus Erfahrung war ich aber bereits misstrauisch und siehe da, nach KURZEM Kennenlernen wollte der Mann mir meine Beziehung madig machen und diktierte mir arrogant und von oben herab dass ich mir einbilde geliebt zu sein!!! Und wenn ich diese Beziehung nicht abbrechen würde würde er mit mir nicht mehr schreiben!!! Eine Anmaßung die NUR ein Narzisst fertig bringt!

Und beim ersten Narzissten mit dem ich eine echte Beziehung hatte hörte ich auf Warnzeichen, auf das Gefühl er würde mich nicht wirklich lieben SOFORT. Allerdings bettelte er so stark dass ich den Eindruck gewann er würde mich bereits lieben und gab ihm eine Chance, größter Fehler meines Lebens!

Konkreter Kontakt auch zu groben Menschen ist immernoch besser als ein Narzisst! Und ich bin nicht großschwätzig wie ein Narzisst, auch ich habe theoretische Wortgewalt! Ja! Aber ich bin immer auch konkret offen verständnisvoll und vulnerabel und würde absichtlich(!) Grenzen anderer nie überschreiten. Ausserdem begegne ich jedem fremden Menschen mit Vorschussrespekt, was Menschen mir gegenüber aber nicht tun. Bin ich höflich und respektvoll bin ich der looser den Mann nicht respektieren muss.
SpirituellerTouch
Neuling
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 4. Feb 2019, 20:17

Re: Bin ich wirklich HSP???

Beitragvon Hortensie » Do 7. Feb 2019, 16:14

Hallo zusammen,

damit hier der Vorstellungsfaden nicht weiter verläuft: schaut doch mal in den Bereich "HS allgemein", dort findet ihr viel zum Thema Narzissmus.

LG, Hortensie
pragmatisch und bodenständig
Hortensie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8523
Registriert: So 18. Mär 2012, 15:41
Wohnort: weit im Westen

Re: Bin ich wirklich HSP???

Beitragvon MondTag » Do 7. Feb 2019, 21:42

Hallo Hortensie,
ich hab ja schon einige Narzissmus-Themen hier im Forum gefunden, bin aber noch nicht durch, wird wohl noch ein bisschen dauern.
Was mir lieb wäre, ich weiß aber nicht ob's erlaubt ist, ich würde aus der Vorstellung gerne so eine Art Tagebuch machen, in der ich meine gedankliche Entwicklung aufzeichne.
LG MondTag
MondTag
Neuling
 
Beiträge: 19
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 08:50

Re: Bin ich wirklich HSP???

Beitragvon MondTag » Do 7. Feb 2019, 21:58

Hallo SpirituellerTouch
Für Opfer von narzisstischen Missbrauch kenne ich eine gute Seite.
Kannst ja mal reinschauen, vielleicht wäre es auch was für Dich???
https://schutzgarten.wordpress.com/
Schau "Hinter den Spiegeln"
MondTag
Neuling
 
Beiträge: 19
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 08:50

Re: Bin ich wirklich HSP???

Beitragvon Erdbert » Do 14. Feb 2019, 13:24

irgendwie lustig bis widersprüchlich. diese frau "spirit coach" bietet seminare für opfer des "narzisstischen booms der gesellschaft" an und gleichzeitig coacht sie angehende "stars" (bands). es dürfte bekannt sein dass durch sendungen wie diese superstar- und talentsuche der alltagsnarzissmus erst recht befeuert wird. schlechte bis mittelmäßige bands lassen sich für den mainstream coachen und schon jetzt bringt jeder auf seinem eigenen label heraus weil es bei den großen nichts wird. es gibt so unfassbar viele "musiker", die sich auf schlechte qualität narzisstisch den star einbilden. was die labels und sound engineers an demotapes ins haus geflattert bekommen, ist zu 95% katastrophal. da ist wenig an authentizität und können dabei. jeder meint, mit drei schlechten bis mittelmässigen songs gleich ein album produzieren zu müssen, himmel hilf. oder "spirit coach" machts. smasz
Erdbert
Neuling
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 29. Jan 2019, 19:42

Re: Bin ich wirklich HSP???

Beitragvon MondTag » Fr 15. Feb 2019, 07:14

Hallo Erdbert
Die “Schutzgarten“ Seite ist aus meiner Sicht eine der besten Informationsquellen, wenn es um das Erkennen von narzisstischen Missbrauch geht.
Die meisten Leute denken ja, alle Narzissten sind so wie Donald Trump. Aber das ist ein großer Irrtum, denn der größere Teil von ihnen sind “verdeckte“ Narzissten, die sich sozial engagieren oder sogar in die Opfer-Rolle schlüpfen. Erst wenn die Masken fallen, entpuppen sie sich als die A... die sie in Wirklichkeit sind. Die Narzissten handeln wie Drogendealer, erst werden die Leute angefixt und danach ausgeblutet.
Ja, natürlich sind auch Narzissten hochgradig sensibel, denn sie finden zielsicher ihre Opfer.
Wird bestimmt ein eigenständiger Thread von mir werden.
Und hier nochmal ein Blick hinter den Spiegeln.
https://schutzgarten.wordpress.com/category/das-bild-hinter-den-spiegeln/
*yoda*
MondTag
Neuling
 
Beiträge: 19
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 08:50

Re: Bin ich wirklich HSP???

Beitragvon Eisvogel » Mo 18. Feb 2019, 09:00

MondTag schreibt:
Ganz offensichtlich fühlen sich viele vom Thema HPS angesprochen. Das liegt vielleicht auch an den Tests, die sehr tendenziös sind. Man kann einfach viel hinein-interpretieren, was die Sache nicht einfacher macht.
Hochsensibilität als Krankheitsbild wäre mir persönlich eigentlich lieber, denn HSP zu sein bringt mehr Nach- als Vorteile, zumindest in unserer westlichen “Spaßgesellschaft“.

Ist mit der westlichen "Spaßgesellschaft" die neoliberale Konsum- und Profitgesellschaft gemeint, die hier momentan öfter angerissen wird?
Eisvogel
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 54
Registriert: Sa 16. Feb 2019, 10:47

Re: Bin ich wirklich HSP???

Beitragvon Hortensie » Mo 18. Feb 2019, 14:46

Eisvogel hat geschrieben:die neoliberale Konsum- und Profitgesellschaft gemeint, die hier momentan öfter angerissen wird?


Wo wird die denn hier öfter angerissen? Das würde ich gerne nachlesen.

LG, Hortensie
pragmatisch und bodenständig
Hortensie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8523
Registriert: So 18. Mär 2012, 15:41
Wohnort: weit im Westen

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron