Ein freundliches "Grüß Gott" aus dem Münchner Outback!

Hallo, gut dass du hier bist - wir sind schon neugierig auf dich!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Ein freundliches "Grüß Gott" aus dem Münchner Outback!

Beitragvon Maurynna » Mi 2. Sep 2015, 13:47

Hallo ihr da draußen im Forum,

auf meiner Suche, warum bei mir und in meinem Leben manches so anders ist, als bei anderen bin ich hier gelandet.

Ich habe einiges über Hochsensibilität gelesen, im Inet und lese grad Elaine Aaron.

Ich habe noch keine Arzt oder Psychotherapeuten oder ähnlichen gefragt, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege. Ich weiss auch nicht, ob ich es noch tun werde.

Erstmal suche ich Austausch mit "Gleichgesinnten", mit Leuten, die wissen, worum es geht und wie es einem dabei geht. Ich Suche denkanstöße ud Erfahrungsaustausch, vor allem beim Lernen, wie man die Hochsensibilität für sich nutzen kann.
Ich erkenne neben der ganzen Empfindlichkeit und Verletzbarkeit durchaus auch Vorteile. Empatische Empfindungen z.B. Menschen "lesen" zu können. Aus kleinen Zeichen viel herauslesen. Leider mache ich immer wieder die Erfahrung, daß das, was ich "zwischen den Zeilen" lese ersteinmal als Blödsinn abgetan wird und sich dann sehr viel später erst raus stellt, dass es tatsächlich so ist.

Das ist eine der Fragen, die mich am meisten beschäftigt. Wie ich mit diesen Situationen am besten umgehe, wie ich sie nutzen kann und nicht gegen Wände laufe.

So weit so gut von meiner Seite, falls ich was vergessen habe, fragt bitte einfach!

LG Maurynna
Maurynna
 

Re: Ein freundliches "Grüß Gott" aus dem Münchner Outback!

Beitragvon Flügelchen » Mi 2. Sep 2015, 14:55

Hallo Maurynna,
wenn du gut mit deiner Gabe zurechtkommst find ich das schon mal super.Früher meinte ich immer, es ist gut
anderen Menschen zu helfen.Ich hab mich immer sehr engagiert und meine Hilfe förmlich aufgedrückt.
Da dachte ich auch noch dass alle so sind. Kannst dir ja vorstellen, dass Enttäuschungen unweigerlich vorprogrammiert waren.Jetzt lass ich die Leute gerne kommen wenn sie Hilfe brauchen. Werd mich auch nie verwehren.Hab aber auch gelernt dass andere nur was von mir haben wenn es mir gut geht.
Mein Tipp: Lass die Menschen auf dich zukommen und sei besonders gut zu dir. LG Flügelchen
Benutzeravatar
Flügelchen
Full Member
 
Beiträge: 113
Registriert: Di 1. Sep 2015, 17:14

Re: Ein freundliches "Grüß Gott" aus dem Münchner Outback!

Beitragvon Maurynna » Mi 2. Sep 2015, 15:41

Hallo Flügelchen,

danke. Ja eigentlich mag ich diese Gabe, zu fühlen, was Leute fühlen, oder was passieren wird. Mir fällt es nur schwer, andere daran teilhaben zu lassen. Damit meine ich noch gar nicht mal jemandem zu helfen, der denkt, er braucht meine Hilfe nicht.

Es ist eher das Gefühl, zu wissen, was Sache ist, aber mit diesser Meinung, oder diesem Wissen alleine dazustehen, weil andere eben nicht so sehr zwischen den Zeilen lesen. Seit ich weiss, dass es wahrscheinlich tatsächlich so ist und ich auch weiß warum, komme ich grundsätzlich ganz gut damit klar. Nur das Gefühl, meine Empfindungen eben nicht (sofort) mit anderen teilen zu können, das beschäftigt mich. Oft werden meine Empfindungen als Hirngespinst abgetan, obwohl sich hinterher herausstellt, daß ich durchaus Recht hatte.

Kennt ihr das auch?

LG Maurynna
Maurynna
 

Re: Ein freundliches "Grüß Gott" aus dem Münchner Outback!

Beitragvon Flügelchen » Mi 2. Sep 2015, 16:45

Hallo Maurynna,
das Gefühl kenn ich auch.Hast du denn gar keinen der dich dann versteht? Wichtig ist vielleicht dich da
ernst zu nehmen, dir selbst zu vertrauen und zu akzeptieren dass du mehr fühlst als die anderen die
deine Gefühlswelt aber einfach nicht so wahrnehmen können.
LG Flügelchen
Benutzeravatar
Flügelchen
Full Member
 
Beiträge: 113
Registriert: Di 1. Sep 2015, 17:14

Re: Ein freundliches "Grüß Gott" aus dem Münchner Outback!

Beitragvon Artpoetry » Mi 2. Sep 2015, 21:33

Hallo Maurynna,

na dann erstmal ein "Herzliches Hallo" zurück, auch aus München :-) ..allerdings nicht Outback.

Ich kenne dieses Gefühl recht gut. Einerseits viel in einer Situation wahrzunehmen, damit letztlich auch alleine zu sein und es kaum mit jemandem teilen zu können.... Man gewöhnt sich dran. :-)

Hauptsache Du fühlst Dich wohl. Steh zu Dir :-)

.. und wenn teilen, dann mit Menschen die Dich so annehmen und schätzen können wie Du bist. Meiner Erfahrung nach macht es keinen Sinn die eigenen Empfindungen mit Leuten zu teilen die nichts damit anfangen können.

Gruß und viel Freude hier

Artpoetry
Ich teile gerne, aber ich reibe mich nicht.
Ich helfe gerne, aber muß es nicht.
Ich sage was ich spüre, darüber diskutiere ich nicht.
Ich unterstütze gerne, Kampf brauche ich nicht.
Jeder kann sein, so wie er ist.

(Artpoetry)
Artpoetry
Full Member
 
Beiträge: 233
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 11:00
Wohnort: München

Re: Ein freundliches "Grüß Gott" aus dem Münchner Outback!

Beitragvon Maurynna » Do 3. Sep 2015, 08:36

Hi!

Vielen Dank für eure Worte. Es tut gut, mit jemanden über das Thema reden zu können.

@Flügelchen: Ich glaube, wenn ich jemanden hätte, der mich verstehen würde, zumindest von den Personen in meinem Leben, die mir wichtig sind, wäre ich nicht hier im Forum gelandet. Nein. Es gibt niemanden. Wenn ich so reagiere, wie ich wirklich bin, wird mir eingeredet, ich sehe Gespenster oder ich bin zu empfindlich. Also behalte ich meine Empfindungen weitestgehend für mich. Das hat mir dann schon mal den Vorwurf eingebracht, ich wäre zu wenig empathisch. Das hat mich dann auch wieder verletzt. Bis ich dann begriffen habe, dass derjenige es ja gar nicht besser wissen kann.

@Artpoetry: Da sagst Du was! Ich habe lange gebraucht, es zu begreifen, dass man manches manchen Leuten einfach nicht klar machen kann, weil sie einfach nicht in der Lage sind, das zu begreifen. Und das meine ich jetzt nicht negativ. Ich bin anders, andere sind anders. Jeder ist einzigartig. Und: Schön, dass hier auch jemand aus der Nähe ist. _Mij_
Maurynna
 



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron