Ein HochsenSiebler stellt sich vor

Hallo, gut dass du hier bist - wir sind schon neugierig auf dich!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Ein HochsenSiebler stellt sich vor

Beitragvon HochsenSiebler » Fr 21. Nov 2014, 18:52

Hallo liebe Forenmitglieder,

als ich kürzlich den Titel eines HSP-Buches, "Schon immer anders", las, war das der Beginn einer kleinen Erlösung. Mein ganzes Leben lang fühlte ich mich immer "anders als die anderen", ohne, dass ich jetzt ein Einzelgänger gewesen wäre. Zwar war ich auch nie ein Gruppenmensch, hatte aber eigentlich immer soziale Kontakte bzw. einen Freundeskreis. Nur irgendwie fühlte ich mich in gewiesser Weise immer unverstanden und hörte nicht selten Sätze wie: "Denk doch nicht immer so viel nach" oder "Mach doch einfach mal". Daran hat sich bis heute nichts geändert, auch mein jetziger Freundeskreis lebt letztendlich in einer anderen Welt.

Was meine ich konkret? Beispiel Ausgehen: Wenn ich in ein Café oder eine Kneipe gehe, nehme ich die Atmosphäre ganz anders war als meine Begleiter. Ich kann nicht einfach sagen: "So, ich sitze jetzt hier mit meinen Leuten am Tisch und der Rest ist mir egal", sondern ich nehme das Drumherum sehr intensiv war, sozusagen die Gesamtatmosphäre des Raumes, ich spüre die Schwingungen,die jeder einzelne in diesem Raum ausstrahlt und wenn die Klientel dann mehrheitlich nicht zu mir passt, empfinde ich keine angenehme Atmosphäre, von den anderen höre ich dann: "Aber du bist doch mit uns da, der Rest kann dir doch egal sein."

Ganz besonders merke ich meine Hochsensibilität beim Thema Liebe und Partnerschaft. Ich will ganz ehrlich sein: Ich bin jetzt Ende 20 und hatte noch nie eine Beziehung und auch noch keinen Sex. Und keiner versteht das, denn ich bin zwar kein Schönling ohne Ecken und Kanten, trotzdem würden mich die meisten, soweit ich das deuten kann, als durchaus attraktiv einstufen und oft höre ich: Mensch, du bist doch nun wirklich nicht hässlich (an der Stelle möchte ich anmerken, dass ich ohnehin finde, dass Optik etwas Subjektives ist und es aus meiner Sicht keine hässlichen Menschen gibt), du bist extrovertiert und humorvoll, wieso findest du denn keine Frau? Ich denke, es liegt daran, dass ich mich einfach unglaublich schwer damit tue, mich zu verlieben.

Warum ist das so? Lange Zeit dachte ich, es wären Beziehungsängste, was ja auch erstmal die naheliegenste Erklärung wäre. Doch ich habe immer gespürt, dass dies nicht der (einzige) Grund sein kann. Denn an sich habe ich keine Probleme, mich auf andere Menschen einzulassen oder Bindungen aufzubauen. Das Problem ist aber, dass ich immer, wenn ich eine Frau kennenlerne, spüre, dass da irgendwas fehlt, dass meine Art, das Leben wahrzunehmen, grundlegend anders ist als ihre. Nachdem ich den HSP-Text gemacht hatte und mich auf einschlägigen Seiten intensiver mit diesem Thema befasst habe, habe ich keinen Zweifel mehr daran, dass die Frauen, die ich kennengelernt habe, nicht hochsensibel waren und dass es genau da war, was mir gefehlt hat.

Dies beruhte natürlich auf Gegenseitigkeit, sprich, umgekehrt war auch von Seiten der Damen kein wirkliches Interesse, mich weiter kennenzulernen, ich hatte das Gefühl, sie empfanden das Kennenlernen mit mir als extrem anstrengend, weil sie sich über vieles, was mich beschäftigt und bewegt, von sich aus nie Gedanken machen würden. Hier möchte ich, damit ich euch jetzt auch nicht zu sehr vollquatsche, noch mal ganz kurz auf das Thema Freundeskreis angehen. Ich sagte, ich habe Freunde. das stimmt. Aber es ist keine tiefgreifende Freundschaft dabei. Vielmehr denke ich, dass es mir beim Thema Freundschaft leichter fällt, an den Stellen Abstriche zu machen, wo es aus meiner Sicht bei einer Beziehung dann einfach keinen Sinn machen würde.

Ich könnte jetzt noch viele weitere Beispiele aus dem Alltag nennen, seies meine Überempfindlichkeit bei Sirenen, sei es die Fähigkeit, den Gemütszustand von anderen wie ein Seismograph wahrzunehmen, sei es, gesellschaftliche Gepflogenheiten zu hinterfragen, bis man den Sinn darin nicht mehr nachvollziehen kann. Generell habe ich das Gefühl, mir fehlt an vielen Stellen einfach ein Filter, ich denke, viele Probleme, die ich habe, hätten alle Menschen, wenn sie eben drüber nachdenken würden bzw. an den entsprechenden Punkten nicht filtern könnten. Gerade in der heutigen Zeit, wo ohnehin ein reizüberfluss existiert und ja auch nicht hochsensible Menschen Schwierigkeiten haben, Entscheidungen zu treffen, ist es als Hochsensibler besonders schwierig, einen stressfreien Alltag zu haben, da ja das "Sieb", deshalb auch "HochSensiebler" einfach fehlt.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Abend und freue mich über jeden Kommentar zu meinem Beitrag, insbesondere würde ich mich über Kontakte zu Hochsesiblen aus dem Raum Gießen/Marburg freuen.

Euer HochsenSiebler
Zuletzt geändert von HochsenSiebler am Sa 22. Nov 2014, 12:15, insgesamt 2-mal geändert.
HochsenSiebler
 

Re: Ein HochsenSiebler stellt sich vor

Beitragvon Oha » Fr 21. Nov 2014, 22:33

Hallo.. _Mij_
Herzlich willkommen.
Kann es sein das viele Hsps das alleine Leben bevorzugen?
Ich nehme auch mehr wahr als mir lieb ist..die Welt da Draussen zu hektisch..laut..cool.
Partner leider oft zu oberflächlich...die Rückmeldungen..wo Du alle drauf achtest..hab ich gar nicht gemerkt.
Man findet sich hier oft wieder in den Beiträgen.

Viel Spass beim Stöbern.

Netten Gruss Oha
Oha
 

Re: Ein HochsenSiebler stellt sich vor

Beitragvon gyn » Sa 22. Nov 2014, 01:48

Hallo lieber HochsenSiebler, _Mij_

Auch von mir erst mal ein herzliches sm_06 !

Als ich das hier von dir las:

HochsenSiebler hat geschrieben:
Das Problem ist aber, dass ich immer, wenn ich eine Frau kennenlerne, spüre, dass da irgendwas fehlt, dass meine Art, das Leben wahrzunehmen, grundlegend anders ist als ihre. Nachdem ich den HSP-Text gemacht hatte und mich auf einschlägigen Seiten intensiver mit diesem Thema befasst habe, habe ich keinen zweifel mehr daran, dass die Frauen, die ich kennengelernt habe, nicht hochsensibel waren und dass es genau da war, was mir gefehlt hat.



musste ich erst mal schlucken. Dieser Text hätte Wort für Wort genau so von mir stammen können. Ich kenne das nur zu gut, auch vieles Andere, was du geschrieben hast. Ich wünsche dir eine gute Zeit und einen spannenden und tiefen Austausch hier im Forum.

Liebe Grüße

Günter iwikx
gyn
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 3182
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 01:18

Re: Ein HochsenSiebler stellt sich vor

Beitragvon Bibliophilus » So 23. Nov 2014, 09:05

Herzlichen Willkommen! Mir sprichst du mit deinem Vorstellungstext ebenfalls aus der Seele.. vielleicht schreibt man sich ja? _Mij_
Bibliophilus
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 54
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 17:07

Re: Ein HochsenSiebler stellt sich vor

Beitragvon Taurus » Mo 24. Nov 2014, 18:27

Hallo HochsenSiebler,

ich erkenne mich in Deinem Text wieder, das könnte ich genauso geschrieben haben. Ich empfinde die Atmosphäre in Cafés auch so, das Drumherum beeinflusst mich sehr und alle wundern sich, warum ich meine Blicke so oft schweifen lasse, auch während des Gespräches. Ich fühle mich auch sehr unwohl, wenn die Leute mir gar nicht zusagen. Daher gehe ich sehr gerne alleine los, damit ich so unabhängig bin, um zu gehen, wann ich möchte.
Das Thema Partnerschaft kann ich so unterschreiben, bei mir war es nicht anders wie bei Dir (in dem Alter) und auch ich habe mich immer beziehungsunfähig gefühlt und wundere mich, warum ich so selten mein Herz mal verliere an Jemanden. Wenn, dann ist es bei Unerreichbaren, denn das ist sicher. Beruht es auf Gegenseitigkeit, neige ich eher zum Davonlaufen. Ich konnte es mir nie erklären, aber ich spürte, dass es irgendwie immer was Beliebiges hatte, was Austauschbares, ohne Tiefe. Banal. Meine Unabhängigkeit war mir da lieber.
Das mit den Sirenen und den gesellschaftl. Gepflogenheiten, die hinterfragt werden, kenne ich auch. Beim Ersten muss ich mir stets die Ohren zuhalten und beim Zweiten....naja, Sachen, die "man so macht", weil es so üblich ist, das war mir schon immer suspekt. Alleine so Höflichkeitsfloskeln wie "Gesundheit" oder, wenn mir ein Mann in den Mantel helfen wollte, Themen über das Wetter, so banal, diese typischen Touristen oder die vorgeschriebenen Essenszeiten(ich esse lieber, wenn ich Hunger habe)..., viele üblichen Dinge sind nicht meins. Ich grille nicht mal gern. Und so typische Festtage möchte ich eigentlich immer ganz anders feiern als Andere.
Herzlich Willkommen! Ich bin auch ziemlich neu!

Michaela
Taurus
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 60
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 11:01

Re: Ein HochsenSiebler stellt sich vor

Beitragvon HochsenSiebler » Fr 28. Nov 2014, 14:17

Ela3 hat geschrieben:Ich konnte es mir nie erklären, aber ich spürte, dass es irgendwie immer was Beliebiges hatte, was Austauschbares, ohne Tiefe. Banal. Meine Unabhängigkeit war mir da lieber.


Ich denke, das ist der springende Punkt: Würde ich morgen z. B. nach Hamburg ziehen, würde ich da wahrscheinlich früher oder später eine Frau kennenlernen. Mal angenommen, man verliebt sich. So, dann sage ich: das ist jetzt die Frau an meiner Seite. Das ist jetzt sozusagen der besondere Mensch für mich. Wäre ich aber z. B. nach München gezogen statt nach Hamburg, hätte ich da ja auch früher oder später eine Frau kennengelernt, über die ich dann das gleiche gesagt hätte. Es ist also austauschbar. Menschen machen sich beim Thema Beziehung was vor. Zumindest diejenigen, die daran glauben, dass es den oder die einen gibt.

Und ich denke, als nicht hochsensibler Mensch ist es leichter, sich an dieser Stelle was vorzumachen. Also auch leichter, sich zu verlieben, sich einzulassen und auch mit einer eventuellen Trennung umzugehen. Ich suche also folglich nach einer Frau, die mir so sehr das Gefühl gibt, dass sie meine Seelenpartnerin ist, dass sie wirklich perfekt zu mir passt, dass ich sagen kann: Also, die würde ich mit Sicherheit kein zweites Mal finden. Und genau das ist letztendlich der Grund dafür, dass ich Single bin. Sicherlich spielt aber auch eine Rolle, dass hochsensible Männer von Frauen oft als unmännlich wahrgenommen werden, weil das sensible Umgehen mit sich selbst eben noch mal was anderes ist als "nur" einfühlsam zu sein (siehe mein Thread unter HS in der Liebe).

Wie erlebst du das bzw. hast du das umgekehrt erlebt? Würdest du auch sagen, dass hochsensible Frauen als potentielle Partnerin unbeliebter sind als nicht hochsensible Frauen?
Zuletzt geändert von HochsenSiebler am Sa 29. Nov 2014, 00:42, insgesamt 1-mal geändert.
HochsenSiebler
 

Re: Ein HochsenSiebler stellt sich vor

Beitragvon Ereshkigal » Fr 28. Nov 2014, 23:01

Herzlich Willkommen.

Interessante Vorstellung, muss ich sagen. Ich kann das durchaus nachvollziehen. Also, dass dir bisher immer das "Etwas" gefehlt hat. Ist glaub ich auch schwierig zu unterscheiden, ob das jetzt das "mein Partner versteht mich wirklich"-Gefühl ist oder das "So einen finde ich nicht nochmal"-Gefühl. Mein jetziger hört zumindest zu und hinterfragt, redet mit, aber ist selbst nicht hochsensibel. Hat aber keine ganz leichte Vergangenheit und scheint einfach trotz allem ein empathischer Mensch zu sein - wenn auch meistens nur mir gegenüber. o.o
In früheren Beziehungen wusste ich eigentlich recht bald, ob das was Dauerhaftes wird oder nicht. Aber ich bilde mir ein, das hatte mehr mit Gefühlen, die nicht da waren, zu tun als mit Empathie und Sensibilität. Weiß nicht so recht. Auf jeden Fall interessant.
Ereshkigal
 

Re: Ein HochsenSiebler stellt sich vor

Beitragvon HochsenSiebler » Sa 29. Nov 2014, 13:38

Ich bin eben auch immer wieder überrascht, wie schnell sich viele Menschen verlieben, nicht, weil ich sage, man muss sich komplett kennen, um sich zu verlieben, ich denke, mein Problem ist nicht, dass ich es zu analytisch angehe und nicht zu lasse, dass ich eine Frau erst mal einfach nett und hübsch finde und dann sehe, was draus wird, sondern es fehlt einfach ein bestimmtes Gefühl, dass Gefühl, dass ich so, wie ich bin, für sie richtig bin, erst mal ganz unabhängig davon, ob sich eine dauerhafte Beziehung daraus entwickelt. Auf derselben Welle zu funken, darum geht es mir.

In Bezug auf Hochsensible wird ja immer gerne der Alien-Vergleich gemacht oder vom andern Stern gesprochen, ich glaube, damit ich mich verliebe, muss ich das Gefühl haben, die Frau ist auch ein Alien bzw. vom andern Stern. Das ist dann natürlich keine Garantie, dass es wirklich passt, denn auch zwei Menschen, die dann, um mal bei dem Vergleich zu bleiben, von der Erde kommen, passen ja nicht automatisch (langfristig) zusammen, nur, weil beide von der Erde kommen, aber es ist eine Basis da, weil eben beide von der Erde kommen.;-)
HochsenSiebler
 

Re: Ein HochsenSiebler stellt sich vor

Beitragvon Taurus » So 30. Nov 2014, 16:09

Wie erlebst du das bzw. hast du das umgekehrt erlebt? Würdest du auch sagen, dass hochsensible Frauen als potentielle Partnerin unbeliebter sind als nicht hochsensible Frauen?[/quote]

Das würde ich so nicht sehen, auf keinen Fall unbeliebter, aber schon in irgendeiner Form schwieriger und eben nicht so leicht zu "überzeugen". Ich zum Beispiel zweifel lange daran, dass jemand mich wirklich meint, also mein Wesen und alles, was dazu gehört, sondern mich nur nach äußerlichen Attributen bewertet und damit mich einzuschätzen denkt...und ich weiß genau, er schätzt mich falsch ein. Ich denke, ich stoße leicht den Gegenüber vor den Kopf und bin dann überzeugt, dass es dann sowieso der Falsche war, weil er mich nicht "erkannt" hat in meiner Persönlichkeit.
Die Meisten sind mir auch zu "normal", nicht tiefgründig genug, haben andere Wertvorstellungen als ich. Ich mag es z.B. auch, wenn sich jemand bewusst gegen das Autofahren entscheidet und voll dazu steht und bin sicher niemals von einem Auto beeindruckt. :-)...Deswegen interessieren mich eigentlich auch mehr die "Aliens", die ich aber seltener treffe (oder nicht erkenne), aber ich suche auch nicht, weil ich sehr gerne alleine bin und vor allem unabhängig.
Diese Unabhängigkeit möchte ich mir auch immer bewahren und solange das gewisse Gefühl (das Du auch beschreibst) fehlt, bleibe ich gerne in meiner jetzigen Situation. Für mich ist eine Partnerschaft nicht die einzigste Lebensform, aber wenn man das Glück hat, den wirklich richtigen Partner kennenzulernen, wahrscheinlich die Schönste.

Liebe Grüße
Michaela
Taurus
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 60
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 11:01



Ähnliche Beiträge

Mimöschen stellt sich vor
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 2
Himmelslilie stellt sich vor
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Himmelslilie
Antworten: 4
Ute stellt sich vor
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 6
Neues Mitglied stellt sich vor :'D
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 2
Marak stellt sich vor
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 9

Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron