Ein paar Worte über mich

Hallo, gut dass du hier bist - wir sind schon neugierig auf dich!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Ein paar Worte über mich

Beitragvon simone1505 » Mi 14. Feb 2018, 13:18

Hallo Zusammen,
ich bin 29 und weiß seit etwa 2 Jahren, dass ich hochsensibel bin. Das rauszufinden war eine echte Erleichterung. Seit dem komme ich etwas besser klar aber so ganz habe ich es noch nicht akzeptiert und angenommen. Mein ganzes Leben lang hatte ich schon diverse Probleme mit mir und meinen Mitmenschen. Ich hatte immer das Gefühl irgendwie anders zu sein und nicht dazu zu gehören. Das hat mich, vor allem in der Jugend sehr belastet. Während andere Party gemacht haben bin ich lieber zu Hause geblieben, wodurch ich mich leider selbst ausgegrenzt habe, wenig Freundschaften aufgebaut habe und viel alleine war. Teilweise war ich gerne alleine aber oft habe ich mich auch sehr einsam gefühlt. Das hat sich bis heute nicht viel verändert. Während Menschen um mich herum viele Freunde haben, oft Sachen unternehmen sitze ich alleine zu Hause. Mir sind Unternehmungen in der Gruppe oft zu viel (wenn mehrere Leute in einer Gruppe sich unterhalten schaltet mein Hirn auf Durchzug und ich kann mich auf kein Gespräch mehr konzentrieren) aber das Alleine sein macht mich auch unglücklich. Ich schaffe es einfach nicht oberflächliche Bekanntschaften aufrecht zu erhalten. Ich sage immer ich brauche „Qualitäts-Freundschaften“ aber diese zu finden ist schwierig. Ich unternehme gerne Sachen aber die Leute müssen halt stimmen. Da ich oft umgezogen bin hatte ich nicht viel Zeit „seelenverwandte“ zu finden.
Und dann sind da noch die heftigen emotionalen Reaktionen die mich oft in negative Gedankenkarusselle und Abwärtsspiralen führen, was gerade in einer Partnerschaft mit einem nicht HSPler zu vielen Komplikationen führt. In diesen Phasen fehlt dann auch die Kraft neue Leute kennen zu lernen. Ich bin sehr nah am Wasser gebaut, weine oft bei schönen wie auch traurigen Filmen, bei Diskussionen, wenn ich streite oder unter Druck stehe. Ich kann total euphorisch sein aber auch super antriebslos und im Selbstmitleid versinken. Ich bin sehr einfühlsam. Ich merke sehr gut wenn ich anderen gut tue und es macht mir Spaß anderen eine Freude zu machen. Ich möchte, dass es Menschen in meinem Umfeld gut geht, dabei vergesse ich oft mein eigenes Wohlergehen was schnell zu Frustration und Weinkrämpfen führt. Da andere Menschen nicht so empathisch sind habe ich oft das Gefühl zu kurz zu kommen.
Es gäbe da noch soooo viel zu erzählen…aber das hebe ich mir für die einzelnen Foren auf.
Ich komme in dieser Welt und mit mir selbst immer noch nicht richtig klar. Ich verdränge immer wieder das ich HS bin um mute mir zu viel zu weil ich das Gefühl habe sonst nicht mithalten zu können und noch mehr zu vereinsamen. Jetzt möchte ich aber endlich den Schritt gehen. Ich möchte lernen zu akzeptieren wie und was ich bin, was ich will und was mir gut tut und ich denke es wird mir sehr helfen mich endlich mit Leuten austauschen zu können, die sind wie ich. Ich freue mich dieses Forum gefunden zu haben und auf den regen Austausch mit Gleichgesinnten. Vielleicht ergeben sich ja sogar ein paar persönliche Kontakte.
Liebe Grüße
Simone1505
simone1505
 

Re: Ein paar Worte über mich

Beitragvon Holzländer » Mi 14. Feb 2018, 13:42

Hallo Simone1505,

herzliches Willkommen im Forum. Den ersten Schritt hast Du gemacht und das erfordert immer Mut. Ich wünsche Dir von Herzen eine intensive Zeit hier bei uns.

Gruß Holzländer
Holzländer
 

Re: Ein paar Worte über mich

Beitragvon FreieSeele » Mi 14. Feb 2018, 21:25

Hallo Simone,

herzlich Willkommen hier in diesem Forum.

Ja, irgendwann kommt man immer zu Erkenntnissen. Da macht es so ein spezielles Forum einem viel leichter von der Seele zu schreiben.

ich habe auch das Problem wenn sich viele in einer Gruppe sich privat unterhalten konzentriert zu sein. Andererseits kann ich viele Arbeitsabläufe chronologisch ordnen und ausführen. Der Scannertyp praktisch.

Ich sage immer, der beste Freund bist Du Dir selber. ich kann mich sehr gut selbst beschäftigen. Natürlich in einer Partnerschaft gehen dann gegenseitige gedankliche Interessen manchmal verloren.

Liebe Grüße
Ingo
FreieSeele
 

Re: Ein paar Worte über mich

Beitragvon Camenzind » Mi 14. Feb 2018, 22:48

simone1505 hat geschrieben:Ich hatte immer das Gefühl irgendwie anders zu sein und nicht dazu zu gehören. [...] Während andere Party gemacht haben bin ich lieber zu Hause geblieben [...] Ich möchte lernen zu akzeptieren wie und was ich bin, was ich will und was mir gut tut


Bei Geburtstagsumtrünken am Arbeitsplatz stehe ich immer da und frage mich, was finden die Leut' daran, hier zusammenzustehen, dummes Zeug zu reden und zu essen und zu trinken ? Essen und Trinken kann ich auch alleine, das gefällt mir deutlich besser, und das dumme Zeug muß ich mir auch nicht anhören ... Privat nehme ich an so etwas schon gar nicht teil. Ich lebe alleine, habe keinen Freundeskreis und vermisse nichts ... genieße Lesen, Fernsehen, Radtouren, lange Spaziergänge, Essen gehen, Sauna, Fußball, Schach, Theater, und und und ... alles alleine ... It's not a bug, it's a feature. Glückauf.
Camenzind
 

Re: Ein paar Worte über mich

Beitragvon Mokona » Fr 9. Mär 2018, 00:04

Hallo Simone,

Danke für deinen Beitrag! Es ist wohltuend Beiträge zu lesen,
in denen man sich wiederfindet, und sich somit nicht mehr so seltsam vorkommt.

Wenn ich fragen darf, lebst du in einer Partnerschaft?
Mokona
 



Ähnliche Beiträge

Über mich
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 5
Ein paar Worte zu mir...
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 2
Fragen (Ausdrücke/Worte) anderer nerven!
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Anonymous
Antworten: 66
Was ich über mich weiß...
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 3

Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron