Hallo - bin neu hier :-)

Hallo, gut dass du hier bist - wir sind schon neugierig auf dich!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Hallo - bin neu hier :-)

Beitragvon Baum » Mo 2. Mär 2015, 11:53

Hallo,

erstmal möchte ich ganz herzlich „Hallo“ sagen.

Schon seit langem merke ich dass ich irgendwie anders bin. Spätestens in der Schule ist es mir so richtig bewusst geworden, im Kindergarten war ich auch schon anders, aber da war es mir nicht so bewusst.
Ich war einerseits sehr empfindsam und sensibel (hatte oft Angst besonders wenn die Mama weg war und habe des Öfteren geweint z.B. wenn ein Baum gefällt wurde oder ein Kind seinen Luftballon verloren hat). Auch habe ich ziemlich schnell ein „inniges Verhältnis“ zu Gegenständen aufgebaut z.B. Luftballon, Stofftier, Steine.

In der Schule wurde es dann richtig ätzend, weil ich starke Konzentrationsprobleme hatte. Bis zur 10. Klasse dümpelte ich im unteren Mittelfeld dahin, bis ich kapiert habe wies läuft. Seitdem war ich eine gute Schülerin und habe auch erfolgreich und ohne große Probleme ein Naturwissenschaftliches Studium abgeschlossen.

Als Kind zeigte ich eher typische ADHS Symthome: Laut, ungestüm, aggressiv, immer in Bewegung, nicht ins Bett gehen. Als ein Legastenie-Test negativ ausfiel wussten meine Eltern und Lehrer sich keinen Rat mehr und schoben mich auf die Schiene „renitent, frech und faul“ ab. Dass ich litt, dass ich mich zu nichts so richtig zugehörig fühlte merkte keiner oder wollte auch keiner bemerken. Ich war früher viel in der Natur, ab 10 Jahren hauptsächlich mit Hunden (leider nicht meine eigenen, aber ich habe mehrere regelmäßig Gassi geführt) – besonders der Kontakt mit den Hunden war wie ein Balsam für mich.
Seit der Pubertät, so ca. mit 15 bin ich dann ruhiger geworden. Jetzt zeichnet mich eine häufige Müdigkeit (besonders in und nach der Arbeit), geringe körperliche und auch psychische Belastbarkeit und ein sehr feines Gespür für meine Mitmenschen aus (was mir aber erst seit ich von HSP weiß richtig bewusst wird).
Ich habe mich immer gefragt was mit mir „nicht stimmt“. Habe gesucht wie eine Wahnsinnige – seit 2003 geht das jetzt schon so. Bin von Arzt zu Arzt gerannt um eine körperliche Ursache zu finden: Fehlanzeige. Kerngesund! Dann bin ich auf die psychische Ebene gekommen. Hatte von Borderline, bis manisch-depressiv, Autismus/Asperger schon alles durch. Aber immer war ich irgendwie „zu normal“, die Hauptsymptome fehlten immer. Gerade befinde ich mich in meiner zweiten Psychotherapie. Das ist zwar ganz nett – aber irgendwie fehlt immer was.

Letztes Jahr bin ich dann nach gut 4 Jahren unter der Belastung am Arbeitsplatz zusammengeklappt. Ich wurde an einen anderen Posten versetzt. Mein Vorgänger hat es dort jahrelang schleifen lassen und das letzte Jahr so gut wie gar nichts mehr gemacht. Ich wusste, dass es dort nicht lief, aber meine Versuche meinen Vorgesetzten und auch andere Kollegen darauf aufmerksam zu machen, sogar mit konkreten Beweisen, wurden nur als Spinnerei, persönliche Differenzen mit dem anderen Kollegen und Generve abgetan. So war es eben dann an mir das dort aufzuarbeiten, natürlich so schnell und unauffällig wie möglich. Ich bekam 2 Wochen Unterstützung, dann stand ich wieder alleine da. Das habe ich 3 Monate mitgemacht, dann war ich total erschöpft und erst mal 10 Wochen krank.
Ich habe zum Glück nichts in Form von Depressionen oder so zurückbehalten. Ängste hatte ich vorher schon.

Im Zuge dessen wurde auch ein ADS diagnostiziert – besonders aufgrund meiner Kindheit und meiner Familiengeschichte die vor allem durch einen aggressiven und impulsiven „Führungsstil“ meines Vaters geprägt war und immer noch ist. Ich zweifle nicht an der Diagnose, aber von Anfang an wusste ich da ist noch mehr. Vor zwei Wochen, als ich erkältet daheim lag, bin ich beim Stöbern in einem ADHS-Forum auf den Begriff „Hochsensibilität bzw. Hochsensitivität“ gestoßen. Und nun glaube ich, habe ich dieses MEHR gefunden.

Ich habe mir das Buch von Sylvia Harke besorgt und in nahezu einem Rutsch durchgelesen. Der leicht spirituell-esoterische Ansatz war für mich ungewohnt, weil ich solche Dinge immer nur als Spinnerei kennengelernt habe. Auch mein Freund, mit dem ich schon seit fast 10 Jahren zusammen bin und der auch deutliche HSP-Züge aufweist, kann damit nix anfangen. Ich glaube auf sowas muss man sich bewusst einlassen, wenn man es vorher nicht kannte.
Als nächstes werde ich mir das Buch von Georg Parlow besorgen – er hat wohl den „Kleinkindkörper“ definiert und diese Theorie spricht mich sehr an.
Ich wundere mich schon immer warum ich nahezu handlungsunfähig werde wenn ich nicht regelmäßig was zu beißen habe. Auch mein extrem hohes Schlafbedürfnis und meine leichte Irritierbarkeit. Menschenmassen mag ich nicht mehr – als Kind war das anders, da konnte es nicht hoch genug hergehen. Einkaufen geh ich nur noch um halb 8 Abends – da ist weniger los. Auch bin ich total auf Gerüche fixiert – ich erkenne Leute an ihrem Geruch, jede Wohnung riecht anders, jedes Stockwerk in der Arbeit… total crazy. Auch hat Musik für mich eine große Bedeutung – ich verbinde Ereignisse schnell mit bestimmten Liedern. Hören tu ich so gut wie alles was älter wie 10 Jahre ist. Die aktuelle Musikauswahl halte ich für Schrott – da ist oft kein Leben mehr drin nur noch so eine Kommerz-Sch*** .
Was mir aber am deutlichsten auffällt ist meine Wahrnehmung für Schwingungen. Das ist grotesk. Ich merke die Schwingungen einer Person und diese übertragen sich dann auf mich. Ich habe einen Kollegen, der seit Anfang des Jahres zum Glück versetzt wurde. Der Typ hat mich fertig gemacht – das merke ich erst seitdem er weg ist. Auch scheine ich so eine Art zu haben die andere dazu veranlasst mir Zeug zu erzählen. Ich habe schon total pikante Details, teilweise aus dem Eheleben meiner Arbeitskollegen erfahren. Die haben mir das freiwillig erzählt – mir ist es jetzt noch peinlich das zu wissen… Auch kann ich machen dass Leute schnell auftauen. Statt des negativen Kollegen habe wir jetzt einen anderen ins Team bekommen. Der war am Anfang total schüchtern, hat kaum ein Wort gesagt und jetzt plappert der wie ein Äffchen… unglaublich, keiner kann sich erklären was mit dem auf einmal los ist. Und mir ist es schon fast zu viel…

Ich hoffe hier ein paar Gleichgesinnte zu treffen, mit denen ich mich austauschen kann…

Viele liebe Grüße
Baum
Baum
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 74
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 11:44

Re: Hallo - bin neu hier :-)

Beitragvon cindy sun » Mi 4. Mär 2015, 08:32

Hallo Baum

Herzlich willkommen sm_06
Hier wirst du bestimmt genug Möglichkeiten für einen regen Austausch finden.


Ich wünsche dir eine gute Zeit, cindy _Mij_
.
Ich bin nicht egoistisch - ich passe nur auf mich auf! _yessa_

--- Ich nehme mein Leben zu dem Preis, den es mir gekostet hat und noch kosten wird. --- H.G. Nobis
Benutzeravatar
cindy sun
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4763
Registriert: Fr 4. Jan 2013, 14:07
Wohnort: im Nordwesten



Ähnliche Beiträge

Hallo liebe Leute hier
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 2
Ich möchte mich vorstellen - Hallo an alle hier!
Forum: Forum für Besucher und Werbung
Autor: Anonymous
Antworten: 0
Hallo, bin neu hier
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 4
Halli Hallo, ne Neue ist hier...
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Sunine
Antworten: 8
Hallo an alle bin neu hier
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 2

Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron