Hallo ich bin neu hier und auch ziemlich durch den Wind

Hallo, gut dass du hier bist - wir sind schon neugierig auf dich!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Hallo ich bin neu hier und auch ziemlich durch den Wind

Beitragvon Mathilda » Mo 1. Okt 2012, 09:33

Hallo Ihr Lieben, ich bin froh dieses Forum hier gefunden zu haben und möchte mich Euch für ein Weilchen anschließen, weil ich mir Hilfe, beistand und einige Antworten erhoffe.
Im Moment geht es mir seelisch nicht so toll. Ich habe erst vor kurzem von meiner HS erfahren und wollte das erst nicht an mich heran lassen. Ich bin beruflich stark eingebunden und muss meinen "Mann" stehen... aber gerade heute ist wieder so ein Tag, wo ich keine Kraft mehr habe.
Ich lebe mit einem "Holzklotz" zusammen und suche nach Liebe Geborgenheit und Wärme im privaten Bereich. Häufig bin ich gerade montags morgens total vom Wochenende enttäuscht und könnte einfach der ganzen Welt am liebsten davonlaufen.
Meine Kindheit und Jugendzeit habe ich nicht als so toll empfunden, eher war ich wohl immer schon das "Schwarze Schaf" in der Familie besonders.
Ich wurde mit 13 vergewaltigt und mehrmals im Alter v 15 - 16 Jahren sexuell belästigt (aber das gehört hier sicher nicht hin)
Eine Therapie habe ich begonnen, mein Therapeut brachte mich auf den test von zart besaitet.
Trotzdem gibt es immer wieder Momente wo ich mich alleine fühle und niemanden zum Reden hab, dem ich auch vertrauen kann, da ich mich sehr stark von Menschen fern halte (im privaten). Beruflich sitze ich in einem Büro mit starkem Publikumsverkehr, abends zu Hause bekomme ich kaum den Mund auf.
Wie kann ich mich in Zukunft verhalten? Ich habe mit meinem Partner etwas darüber gesprochen, fühle mich aber immer mehr als DAS ALIEN. Ich muss mir Kommentare anhören, daß ich sein Leben verändert habe in eine Richtung wohl er wohl nicht sein wollte. Ich kann einfach nicht mit den Nachbarn sonntags im Garten sitzen, Bier trinken und small talk halten - diese Gespräche sind mir sowas von langweilig und anstrengend. Deshalb fühle ich mich immer weniger geliebt. Ich bin im Moment so tief traurig. Bitte könnt ihr mir bisschen helfen?
Mathilda
 

Re: Hallo ich bin neu hier und auch ziemlich durch den Wind

Beitragvon sophie... » Mo 1. Okt 2012, 09:47

hallo.
ich denke ich bin wohl nicht qualifiziert dafür, dir einen fachmännischen rat zu geben aber ich wollte dir nur sagen.
du bist nicht alleine, mich hat das was du geschrieben hast sehr bewegt und ich (und sicher auch viele andere) verstehe dich gut.

es ist nicht einfach, aber ich bin mir sicher du hast sehr viel kraft, denn du bist sicher ein mensch, der an das gute in allen menschen und auf der welt glaubt.
ich schicke dir kraft :)

lg sophie
sophie...
 

Re: Hallo ich bin neu hier und auch ziemlich durch den Wind

Beitragvon Mathilda » Mo 1. Okt 2012, 10:01

Hallo liebe sophie, vielen lieben Dank für Deine schnelle und liebe Antwort. Die Kraft kann ich gut gebrauchen im Moment.
Ja, Du hast Recht, ich glaube immer an das Gute im Menschen, aknn mich super gut in meine Kunden reinversetzen und denke auch zu Hause über sie nach (zB wenn man weiss, die oder der macht gerade eine schwere Zeit durch - Krebs oä) Dafür werde ich zu Hause nicht ernst genommen. "Mach´Dir doch nicht über andere n Kopf.." bekomme ich zu hören.
Und ich für mich selbst wünsche mir eben die Geborgenheit und Anerkennung.
Ich wuchs ab meinem 8. Lebensjahr in einer Patchworkfamilie auf, ohne besondere Beachtung von meinem Stiefvater, es gab nur Streitereien. Habe mir Liebe und Zuwendung gewünscht und von viele Jahre älteren Männern bekommen, ohne zu sehen, daß sie nur sexuell an mir interessiert waren und mich körperlich ausnutzten.
Mein Partner ist ein lebensfroher guter Mensch, der total überfordert ist, sobald ich nur sage..."ich habe das Gefühl, daß..." Da rastet er schon aus und sagt ich solle doch endlich mal die gefühle aussen vor lassen.
Soeben rief er mich an, daß er für ca 2 Wochen ab morgen im europ. Ausland tätig sein wird. Das gibt mir Luft zum Atmen.
Vielen lieben Dank für Deine Anteilnahme. Du kannst Dir viell. vorstellen, wie ich mich fühle, als die erste Antwort kam und ich begreife, daß ich den ersten Schritt geschafft habe und wohl doch nicht alleine bin. Vielen lieben Dank Sophie!!!
Mathilda
 

Re: Hallo ich bin neu hier und auch ziemlich durch den Wind

Beitragvon Hortensie » Mo 1. Okt 2012, 13:35

Hallo Mathilda,

ich möchte Dich einfach nur herzlich willkommen heißen hier im Forum.
Vielleicht kannst Du schon durchs Mitlesen einiges erfahren?

LG, Hortensie
pragmatisch und bodenständig
Hortensie
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8509
Registriert: So 18. Mär 2012, 15:41
Wohnort: weit im Westen

Re: Hallo ich bin neu hier und auch ziemlich durch den Wind

Beitragvon streunerin » Mo 1. Okt 2012, 13:41

Liebe Mathilda,

sehr herzlich willkommen bei uns. _HW_

Nachdem ich Deine Vorstellung gelesen habe möchte ich Dich einfach mal _knüddel_

Es ist nicht leicht seinen eigenen Weg zu finden und manchmal muss man im Leben viele Umwege gehen.

Vielleicht hilft Dir dieses Forum ein wenig Deine Gedanken zu klären. Ich freue mich dass Du zu uns gefunden hast.
Der geistigen Menschen höchste Leistung ist immer Freiheit, Freiheit von den Menschen, von den Meinungen, von den Dingen, Freiheit zu sich selbst.

(Stefan Zweig 1881 - 1942)
Benutzeravatar
streunerin
Hero Member
 
Beiträge: 729
Registriert: Di 2. Aug 2011, 15:09

Re: Hallo ich bin neu hier und auch ziemlich durch den Wind

Beitragvon Mathilda » Mo 1. Okt 2012, 13:55

Liebe Hortensie, liebe Streunerin, vielen vielen lieben Dank für Euer herzliches Willkommen. Ich habe das Gefühl, endlich mal was gefunden zu haben, wo ich ICH sein darf. Und das tut so gut. Wenn schon die eigene Mutter über ihr Kind herzieht und sagt... was macht Mathilda? Ach, die liest schon wieder. Ich war bestimmt ein anstrengendes Kind, konnte mit 5 Jahren schon lesen und langweilte mich meistens im Unterricht. Nachdem ich 2 Jahre Klassisches Ballett machte und meine Eltern nie zu Auftritten kamen, liess ich es sein und durfte aber auch nichts Neues ausprobieren.
Ich versuche für wenige Freunde (eigentlich nur meine Tochter und eine langj. Freundin, die 300 km entfernt wohnt) eine gute Freundin zu sein habe aber auch da oft das Gefühl, ich schaffe es nicht immer perfekt.
Jedenfalls möchte ich hier viel über uns HS erfahren und verstehen, damit ich mein Leben endlich besser in den Griff bekomme.
Wenn man 46 Jahre ist und denkt, man ist immer noch nicht angekommen finde ich ist das nicht schön. Ich vergleiche mein Leben oft mit den anderen und dachte schon oft, daß ich nicht gleichwertig bin. D.h. ich finde mein HS eher im Moment als Belastung, obwohl es schön ist, endlich eine Antwort zu haben. Mir fehlen Mitmenschen, die die Dinge genauso wie ich sehen, sich an den Kleinigkeiten des Lebens erfreuen können und mit denen man dann ausführlich darüber reden kann, tiefsinniger reden kann.
Ach jetzt hab ich aber wieder gequasselt.
Ich bin noch immer durcheinander - dieses Forum gefunden zu haben - bestimmt mal Glück gehabt ;-)
Vielen lieben Dank nochmals und Euch noch einen schönen Tag!!!
Mathilda
 

Re: Hallo ich bin neu hier und auch ziemlich durch den Wind

Beitragvon angsthase » Mo 1. Okt 2012, 13:59

Hallo Mathilda,
auch von mir ein herzliches Willkommen!
Es ist sicher ein guter Gedanke geweswn, Dich hier anzumelden.
Was Deine Schilderung Deines Partners angeht, da bin ich doch ziemlich erschrocken.
Das in einer Partnerschaft nicht immer alles glatt läuft, steht wohl außer Frage.
Aber wenn Du ihn selbst als "Holzklotz" bezeichnest, dann ist Dir doch selbst schon klar, daß das keine gelungene Konstillation zu sein scheint.
Wenn Du Zuhause schon unglücklich bist, wie kannst Du denn dann Deine Kraft für "draußen" tanken?
Und wenn Du Dich nun über eine "Zwangstrennung" freust, weil Du dann wieder freier atmen kannst, dann
liegt der Verdacht nahe, daß auch eine längere Auszeit nicht unangebracht wäre?

Tut mir leid, wenn ich gleich so persönlich werde, aber das stach mir so als erstes ins Auge und soll nur als evt. Denkanstoß dienen.
Deine schlechten Erfahrungen und die Vergewaltigung sind hier meiner Meinung nach überhaupt nicht fehl am Platz.Ist das doch bestimmt ein einschneidendes Erlebnis gewesen, mit dem Du sicher auch noch heute
nicht abgeschlossen haben wirst.
Nimm Dir doch Zeit,hier ein bisschen zu verweilen, es wird Dir bestimmt gut tun. _yessa_
LG Angsthase
angsthase
Hero Member
 
Beiträge: 524
Registriert: Di 10. Jul 2012, 09:39

Re: Hallo ich bin neu hier und auch ziemlich durch den Wind

Beitragvon Kathy* » Mo 1. Okt 2012, 14:08

Hey Mathilda :)

bin selber ganz neu hier....

Du schreibst...es tut gut etwas gefunden zu haben wo du DU selbst sein kannst....verliere dieses Gefühl nicht...behalte es und orientiere dich danach.
Ich glaube das gerade sehr sensible Leute sich leicht selbst verlieren....und es gibt für mich keinen größeren Schmerz...

Verurteile dich für nichts...sei stolz auf dich und anerkenne dich, denn du gibst jeden Tag das beste das du geben kannst...für mich gibt es keine Fehler, nur Erfahrungen....

Wünsche dir auch noch einen schönen Tag!
Kathy*
 

Re: Hallo ich bin neu hier und auch ziemlich durch den Wind

Beitragvon Mathilda » Mo 1. Okt 2012, 14:30

Hallo liebe/lieber Angsthase... ich quäle mich schon seit einigen Wochen mit einer Entscheidung und suche immer zu allererst bei mir... ich denke oft, daß wenn ich nicht so sensibel wäre, hätten wir viell. eine bessere Beziehung? Indem er an mir rumnörgelt meint er immer, er wollte mir nur helfen. Ich bin ja erst seit ein paar Tagen oder 2 Wochen informiert, daß ich eine HS bin und das das was normales sein kann, sogar was gutes ist, das begreife ich nur langsam, seitdem ich seit heute morgen hier lese und merke, es gibt soviele, wie mich.
Ständig das Gefühl zu haben, ich muss mich für mein Verhalten, Benehmen rechtfertigen hat mich so müde gemacht, so daß ich seit einigen Tagen das Internet nach Wohnungen durchforste. Aber ich möchte nicht einfach alles hinschmeissen, deshalb hat es mir gefallen, dass er für ein zwei wochen nicht da sein wird, das gibt mir auch Zeit, alles in Ruhe zu überdenken. Ich habe so wahnsinnige Angst wieder etwas falsch zu machen. Meine Lebensgeschichte ist soo lang, ich traue mich nicht alles gleich zu Beginn zu schreiben, aber ich bin so oft und vor 4 Jahren ganz intensiv enttäuscht worden (ich glaube ich leide an einer posttraumatische belastungsstörung) und habe angst vor weiteren schmerzen und dem gefühl wieder allein und wieder von vorn... irgendwie hab ich keine kraft mehr.
Und Dir, liebe Kathy auch ganz lieben Dank!!! Ja, ich gebe meistens mir selbst immer wieder die Schuld, verurteile mich für meine jugendliche naivität. Gebe aber auch meinen Eltern die Schuld, daß mir so vieles passieren konnte, weil sie einfach sich nicht gut um ihre Kinder gekümmert haben und uns im Sommer die meisten Wochenenden alleine zu Hause ließen. So kam es daß auch ein 18 jähr. Freund von mir sich zu mir ins bett legen konnte und mich (13 Jahre alt!!) vergewaltigte. Meine Mutter weiss bis heute nichts davon, ich konnte es ihr nicht sagen, weil ich dachte, ich wäre schuld daran!
Ich habe erst durch einen Doktor Jahre später erfahren, daß man sich auch von seinen Eltern mal abwenden kann, um sich selbst zu schützen, bis dahin habe ich als "liebe Tochter funktioniert", egal, wieviel schlechtes an mich ran kam.
Nun denke ich, ich bin auf dem Weg der Besserung, ich muss nur an mir arbeiten und endlich auf meine innere Stimme hören.
Ich war viele Jahre mit 2 Kindern alleinerziehend und habe nur funktioniert, bin nun schon Omi und geniesse die Zeit, aber die Seele denke ich hat gelitten. Ich bin nicht mehr so fröhlich und ungezwungen im Umgang mit anderen Menschen und sehr gern auch stundenweise allein.
Ich muss mich selbst wieder lieben, das wird schwer.
Ich finde es gut, daß man sich hier so austauschen kann und hoffe auch anderen helfen zu können, so wie Ihr mir hier gerade den Anfang erleichtert und mich willkommen heisst. Dafür vielen lieben Dank.
Mathilda
 

Re: Hallo ich bin neu hier und auch ziemlich durch den Wind

Beitragvon athene64 » Di 2. Okt 2012, 23:27

Hallo, Mathilda.

Ich bin auch neu hier seit heute. _J(_ _J(_ _J(_ _J(_

Ich habe auch einige traumatische Erlebnisse hinter mir, die ich aber mittlerweile gut verarbeiten konnte.

Die Ehe mit einem "Holzklotz", 15 Jahre lang (meine Ehe dauerte so lange), kann ich gut nachvollziehen. Ich starb Tag für Tag, Stunde um Stunde immer mehr neben ihm.

Dass du diese Seite schon mal gefunden hast, wird ein Gewinn für dich sein. Alleine der Austausch mit Betroffenen, Gleichgesinnten bringt die Gedanken und Gefühle wieder in den Fluss, so dass etwas Lebensenergie wieder fließen kann.

Erst mal ein Willkommens-Hallihallo.

athene _mjh_ _den_
athene64
 

Nächste


Ähnliche Beiträge

Auch neu hier
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 6
Hier auch HSP, die als Informatiker, Ingenieure... arbeiten?
Forum: HS in Arbeit und Ausbildung
Autor: Apoyando
Antworten: 10
Transport von Emotionen durch Emails?
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Rosa L.
Antworten: 4
Hallo hier ist das Blümeli
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 7

Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron