Hey bin Aspi! hab mich verirrt! helft mir bitte ;)

Hallo, gut dass du hier bist - wir sind schon neugierig auf dich!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Hey bin Aspi! hab mich verirrt! helft mir bitte ;)

Beitragvon Räbchen » Mi 7. Mai 2014, 23:46

Bin männlich 24 Jahre und habe Asperger Syndrom (leichte Autismus-Spektrum-Störung). Meine Erzeuger und die Erzeuger meiner Geschwister waren böse. Meine Mutter hat den Missbrauch zugelassen. Ich musste Wut und Angst unterdrücken. Und wofür? Ich dachte Anstrengung würde sich bezahlt machen. Ich dachte die Deprivation würde mich abhärten. Es war nur ein scheinheiliges Gefühl. Ich bin abgenutzt. Angefressen. Niedergeschlagen. Als ich in die Klinik kam, haben sie einfach die Stadt verlassen. Einfach abgehauen. Die Wahrheit schmeckt mir überhaupt nicht. Aber nur , weil ich schon zu viel runterschlucken musste. Aber lieber schwimm ich als ein Wrack, als unterzugehen. Mir bleibt nichts anderes übrig. Es gibt keine Lösung. Das Leben ist bereits die Lösung. Es gibt keinen Weg. Es gibt nur Dunkelheit. Und ich hab Angst hinein zu tauchen. Ich hoffe darin ist Licht. Licht für meine Seele, denn sie ist Dunkelheit gewohnt. Sie war viel zu lang arkan. Sei bitte nicht zu grell zu ihr, wenn es dich überhaupt gibt...

Es gibt zwei Schubladen. In der ersten steckt die Wahrheit, die ich quälend durchleuchtet hab. Die Realität die ich verarbeitet hab. Ich lass die Lade lieber zu. Sie ist überhaupt nicht lecker.. gar nich. Aber sie geht leider immer wieder auf. Unerträglich.

Die Zweite ist wie ein angenehmer Traum. Leide hab ich spät angefangen zu träumen.

Lg Räbchen (hofft auf eine hellere Zukunft). Haltet die Ohren steif! ;) gn8 iwikx
Räbchen
 

Re: Hey bin Aspi! hab mich verirrt! helft mir bitte ;)

Beitragvon TasmanDevil » Fr 9. Mai 2014, 08:13

Hallo Räbchen, kleiner Rabe,

bei dem, was Du über Deine Vergangenheit schreibst, kann die Zukunft nur heller und freundlicher werden. _yessa_

smwk

Einen guten Austausch wünscht
TasmanDevil
"Keiner ist so verrückt, daß er nicht einen noch Verrückteren findet, der ihn versteht."
Friedrich Nietzsche

Avatar Tux von Andrew McGown und Josh Bush
Benutzeravatar
TasmanDevil
Gold Member
 
Beiträge: 436
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 18:17

Re: Hey bin Aspi! hab mich verirrt! helft mir bitte ;)

Beitragvon adele » Fr 9. Mai 2014, 16:51

hallo räbchen
schön, daß du hier bist u. ich hab mich erschrocken, was du so durch hast.
es ist wirklich schlimm u. tut mir weh für dich.

ich hab so erlebt, daß genau eine solch schlimme kindheit dazu angetan ist, so richtig gas zu geben, zu schauen, wo ich mir die hände füllen kann, um das dann in mein leben reinzunehmen.
ich hab mir da richtig viel mühe gegeben u. ich kann dir versprechen, daß es sich gelohnt hat, all die arbeit in mich reinzustecken und dran zu bleiben.

das alles würde ich mir auch ganz dolle für dich wünschen.
herzlich willkommen, fühl dich wohl und erzähl uns
liebe grüße adele _Mij_
adele
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1841
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 07:52

Licht

Beitragvon Räbchen » Di 13. Mai 2014, 00:53

Hey Adele _schf_


Ich bin auf jeden Fall unter keinem guten Stern aufgewachsen. Aber es gibt Geschichten von Menschen die Dinge erlebt haben, die ich mir noch nicht einmal im schlimmsten Albtraum vorstellen kann. Und dann ist es auch noch mein eigener Bruder :(. Aber er ist momentan auch nur der einzige der mich in meiner Familie versteht. Weil er wie ich, die Wahrheit nicht verleugnet. Deswegen sehe ich in ihm einen echten Freund. Bei ihm muss ich mich nicht zurückhalten und kann sein wie ich wirklich bin. Ich hab das Gefühl der Rest meiner Familie lebt in einer Traumwelt.

Wenn man wie ich das Gefühl hat schon als Säugling in die Arbeitswelt geschmissen worden zu sein.., wenn _schf_ jemandem Leistungsdruck zugemutet wird dem man eigentlich nicht standhalten kann.. dann fängt man an zu "beten" also zu WÜNSCHEN.
Als Asperger Autist hab ich ja noch zusätzlich `ne Beeinträchtigung. Meines ganzes Leben bin ich mit dieser Beeinträchtigung rumgelaufen ohne es zu wissen, dabei hätte man das viel früher erkennen können. Aber der Autismus an sich ist für mich nicht das Problem, wenn überhaupt liebe ich es sogar autistisch zu seien, denn es hat ja auch Vorteile. Aber wenn man nicht weiß, dass man es hat kann man diese Vorteile nicht nutzen. Wenn man ständig mit seinen Schwächen konfrontiert ist verzweifelt man auch irgendwann.
Die größte Last haben meine Erzeuger auf mich und meine Geschwister abgewälzt. Ohne ,dass es jemand direkt erkannt hat. Ich weiß auf , dass sie selber missbraucht wurden. Und anstatt die schmerzhafte Wahrheit zu ertragen, haben sie sie verleugnet und haben genau wie ihre eigenen Erzeuger das Selbe getan. Wenn man als Kind kein Kind sein darf und seine authentischen Gefühle unterdrücken muss um innerhalb der vier Wände zu überlegen kann man kein gesunder Mensch werden. Man ist nicht mehr echt. Und man will die Wahrheit, dass man als Kind nicht geliebt wurde nicht glauben, weil es weh tut. Aber so.. ist das Leben nur eine Lüge. Und ich will in keiner Traumwelt leben. Wenn man solchen Menschen verzeiht wird man seine eigenen Kinder auch misshandeln und sich selbst verzeihen. Es ist immer das selbe Prinzip. Da ist nichts Tiefgründiges. Und die Täter selbst verharmlosen immer ihre Taten um sich selbst zu schützen. Sie nehmen Argumente wie "meine Eltern waren auch so zu mir". Sie haben Angst es zuzugeben, weil sie sich dafür schämen würden. In meinem Fall haben sie sogar gelogen. Wenn es die eigenen Eltern sind die das Kind eigentlich lieben sollten und anstatt dessen missbrauchen kommt man in eine Gedankenschleife zwischen Gut und Böse. Aber allein schon die Tatsache, dass sie mich mit Lügen, Verwirrung und Verleugnung in diese Gedankenschleife geworfen haben ist Beweis dafür, dass sie keine guten Menschen sein können.

Da ist der verkannte Autismus nur ein kleiner Wermutstropfen :D.
Um diesen ganzen Mist zu verstehen, musste ich viel nachdenken und die ganze Kindheit nochmal durchleben. Als Kind hab ich nicht gelitten, weil es mir nicht bewusst war.
Für meinen mittleren Schulabschluss musste ich mich echt anstrengen und für Deutsch hat es nur für eine 5+ gereicht. Was Sprache und Ausdruck anging waren die Leistungen stets unzulänglich. Und heute bin ich fast Meister der Sprache wie man sieht ;). ich hab mich viel mit Sprache auseinandergesetzt. Es hat sich aber gelohnt, weil ich jetzt nicht mehr diesen Gedankenmüll sortieren muss. Es ist alles geordneter.

Wie ich das trotz autistischer Veranlagung hingekriegt hab, stet in dem Beitrag von mir bei dem Thema "Visuelles Denken" welches auch hier im HS Forum angetippt wurde. Ein Mitglied namens kyrill, hat mit dem Thema begonnen glaub ich.

Aber es war ein langer Weg für mich bis ich zu diesen Einsichten gelangt bin. Dafür musste meine Seele leider sehr viel Licht opfern, damit ich diesen ganzen Wahnsinn erkennen konnte. Diese tiefe Einsicht war unglaublich schmerzhaft. Und es schmerzt noch immer. Aber ich hab es verarbeitet, durchleuchtet, verstanden. Vielleicht mag ich jetzt ein heller Kopf sein, aber meine Seele sitzt jetzt dafür im Dunkeln. Und jetzt steht sie im Mittelpunkt. Und ich hoffe, dass sie das Licht was sie gegeben hat irgendwann wieder kriegt. Das Gebiet, das ich erleuchtet hab, will ich nicht noch mehr vergrößern in dem ich noch weiter gehe. Der Tellerrand soll so bleiben. Im Mittelpunkt steht jetzt die Seele. Ich denke weniger und fühle mehr. Damit Geist und Seele eines Tages wieder in Einklang stehen. Meine Seele ist sehr hungrig geworden und ich hoffe, dass es genug Nahrung gibt. Und ich muss den Hunger akzeptieren, denn er ist da. Ich hoffe ich werde nicht verhungern ;). Mein Bruder ist ein wahrer Freund, er lässt mich nicht verhungern. Denn wir haben beide Hunger.
Das Schreiben mitunter nährt die Seele, sonst würd ich es nicht tun.

Ich suche keine Lösung mehr. Wir bleiben im Universum drin und der Tod gehört zum Leben. Leben ist die Lösung. Der Tod ist nur für manche die Erlösung.
"Fantasie ist wichtiger als Wissen".

Und über meine Erzeuger rede ich nicht mehr. Ich Fluche nur darüber xD.

LG Räbchen (hofft auf eine hellere Zukunft). _ikj_

PS: Denkt nicht zu viel nach. Das Leben ist zu kostbar. iwikx
Räbchen
 

Beitragvon Glückskind » Di 13. Mai 2014, 02:19

smgp*
Zuletzt geändert von Glückskind am Mi 14. Mai 2014, 00:06, insgesamt 2-mal geändert.
Glückskind
 

Re: Hey bin Aspi! hab mich verirrt! helft mir bitte ;)

Beitragvon adele » Di 13. Mai 2014, 08:17

GuMo räbchen
es geht sich nur darum, daß du dir JETZT deine hände füllen läßt, damit du in der lage bist, DEIN leben zu bestücken und daraus ergibt sich, daß man das, was man leider als kind erfahren hat, den eigenen kindern nicht weitergibt (hab auch 2 tolle kinder).

ich wußte, als ich das elternhaus verließ, genau, was ich NICHT will aber hatte wenig ahnung, WIE leben nun aussehen und gestaltet werden könnte, weil ich mit unbrauchbaren dingen ins leben rausgegangen bin.
in meinem fall war es gut, mir einen sehr guten platz zu sichern, wo ich an ganz viel herangeführt und mir erklärt wurde und ich dann so feuer fangen durfte, um immer wieder umzusetzen.
daraus schöpfe ich noch heute u. bin so dankbar.

und du findest auch deinen weg, denn viele wege führen nach rom.
schön, daß du hier bist und wir teilnehmen können an deinem werdeweg
herzlichst adele _Mij_
adele
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1841
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 07:52

Wetterleuchten

Beitragvon Räbchen » Fr 16. Mai 2014, 01:33

Danke! big_smoke

Es ist so als wären die Kinder einem Unwetter ausgesetzt worden. Die Mutter hatte einen Regenmantel. Anstatt uns drunter zu bergen, sang sie laut. Das Gewitter war für sie keine Bedrohung mehr. Und sie sang so laut und herzhaft, dass sie uns nicht hörte. Nun sind wir erkältet. Und sie hört uns weiter nicht. Das Gewitter herrscht über sie. Sie jedoch hatte nie Kontrolle über das Gewitter. Ich will dort nie wieder rein.

Doch ich selbst bin wetterwendisch. Ich hasste das Gewitter. Doch es war und ist in mir. Ich unterdrückte immer das Unwetter in mir. Den Riesengroll, den Niederschlag. Doch die dunkle Wolke ist jetzt schwerer. Es ist fast nicht mehr zu ertragen. Nun such ich einen Ort, wo ich viel Regnen darf, wo ich viel Grollen darf, wo ich viel schockieren darf. Ohne, dass es jemand anderen erkältet. Ohne, dass es Andere verletzt. Denn ich selbst weiß, wie es ist verletzt zu sein.

Und wer mich kennt und mich so mag wie ich bin. Der akzeptiert die Wetterwendigkeit in mir. Und , wenn das Gewitter einbricht ist man vorbereitet. Und wenn man dennoch drunter steht ist man gut gerüstet. Falls nicht, dann zieh ich rasch von dannen. Den Groll, den kriegt man dennoch mit.
Nur so kann auch die Sonne scheinen.

Ich hoff, ich hab das Wetter bald im Griff. Denn die griesgrämige Wolkenlast will ich nicht mehr unterdrücken. Und es war falsch sie ständig zu erdrücken. Die Dichte ist jetzt höher. Bald werd ich sehr viel Regnen müssen. Grollen und Blitzen. Den richtigen Ort will ich noch finden, dann kann ich viel mehr glücklich leben.
So wird die Sonne wieder scheinen.

Gn8 Adele und Tschüss! _magic_
Räbchen
 

Re: Hey bin Aspi! hab mich verirrt! helft mir bitte ;)

Beitragvon adele » Sa 17. Mai 2014, 18:27

liebes räbchen
das war bei mir genauso u. ich brauchte da eine ecke für mich.
ich hab z.B. meiner ma briefe geschrieben, von denen ich wußte, daß ich sie nie abschicken würde.
ich hab in der klinik mit einem knüppel auf einem sandsack schlagen- u. sie fürchterlich ausschimpfen -dürfen.
das hat alles so gut getan.

und so, wie deine eltern abgehauen sind, so wohnte meine ma in der 1. etage u. ich unten aber sie hat andere damit beauftragt, mich zu baden und zu windeln u. zu füttern und hat dies noch nie getan gehabt bei mir.
ich kenn also gut deine verzweiflung, wenn man so verlassen wurde.

und lange zeit mußten wir das alles als ganz normal empfinden, damit wir das alles überleben und daran nicht kaputt gehen.
u. erst als wir stark genug für die wahrheit waren, konnten wir die realität schauen, aufstehen u. überlegen, wie wir nun leben angehen wollen.

und du findest DEINE möglichkeiten, um altlasten loszuwerden.
auch du hast das verdient.

u. wenn du dich um die altlasten gekümmert hast, dann freust du dich, daß DU nun der regisseur deines lebens bist u. du dein leben einrichten und gestalten kannst.
ich fühl dich so, daß du kreativ bist u. dir viel dazu einfallen wird.
ich trau dir da so einiges zu.

ich bin schon ganz gespannt auf deinen weg
alles liebe dir
adele _Mij_
adele
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1841
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 07:52

Danke!

Beitragvon Räbchen » Mi 21. Mai 2014, 23:30

)/898u
Ich wünsch Dir auch ALLES GUTE und VIEL LICHT! gutenacht
Räbchen
 

Re: Hey bin Aspi! hab mich verirrt! helft mir bitte ;)

Beitragvon adele » Do 22. Mai 2014, 04:46

GuMo räbchen
und wie geht es dir?
hast gar nix erzählt
mit lieben gedanken dasein
adele _Mij_
adele
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1841
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 07:52

Nächste


Ähnliche Beiträge

Hallo Ihr da, helft mir,
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Ringelblume100
Antworten: 20
Abmahn-Irrsinn bei Facebook - BITTE LESEN!!!
Forum: Off topic
Autor: Maxx
Antworten: 18
...die Nächste bitte :-)
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 3
Bitte die Regeln oben im Forum lesen! wichtig
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: herzblut
Antworten: 0
Ich fühle mich hier richtig und bitte um Bestätigung =)
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 6

Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron