Ich bin alt und trotzdem neu hier

Hallo, gut dass du hier bist - wir sind schon neugierig auf dich!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Ich bin alt und trotzdem neu hier

Beitragvon sehrmüde » Mi 30. Okt 2019, 17:11

Hallo an alle!

Ich fange einfach mal an! Schon mein Leben lang leide ich unter gewissen Dingen, die meine Umwelt oft nicht versteht oder auch als "lästig" abgetan hat.
Da sind:
Ich bin gerne in Gesellschaft und unterhalte mich, aber nach ein gewisser Zeit kommt das Gefühl, dass bei mir ein "Balken" im Gehirn heruntergeht und ich mich einfach zurückziehen muss, weil der Druck im Kopf zu groß wird.

Genauso geht es mir in Menschenmengen, nach einiger Zeit wird mir das Gewusel zu viel und ich strebe fluchtartig wohin, wo ich die Tür zumachen kann und endlich Ruhe herrscht.

Ich liebe Musik, aber wenn sie mir sehr gefällt, berührt sie mich so, dass ich zu heulen anfange und einfach "wegsterben" möchte.
Lärm vertrage ich sehr schlecht, und ich könnte nie den ganzen Tag das Radio einfach so laufen lassen.

Mir geht es sehr nahe, wenn ich im FS Nachrichten schaue und die entsetzlichen Dinge sehe, die passieren.(Politik, Kriege...)
So kommt es immer öfter vor, dass ich das gar nicht mehr anschaue will deswegen, weil ich es nicht mehr aus dem Kopf bekomme.

Ich mag keine deprimierenden oder zu grausamen Filme, weil mich sowas oft tagelang verfolgt.
Genauso geht es mir bei Büchern (ich lese viel), die sowas beschreiben. Vor ungefähr 40 Jahren habe ich ein Buch gelesen, bei dem Grausamkeiten sehr genau beschrieben wurden. Von der Handlung weiß ich nicht mehr viel, aber an diese Szenen erinnere ich mich genau, und ich muss mich sehr anstrengen, das alles wieder aus meinem Kopf zu verdrängen.
Genauso herrscht bei mir totales Unverständnis, wie sich Menschen sog. "Foltermuseen" anschauen können. Ich würde dann nächtelang nicht mehr schlafen.

Dafür habe ich aber auch ein Plus, ich kann mich sehr gut in Menschen einfühlen und Freundinnen oder meine Kinder trösten, weil ich eben vieles nachvollziehen kann.

Erkennt sich jemand von euch wieder?
Danke für's Lesen,
Sehrmüde
sehrmüde
Neuling
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 28. Okt 2019, 11:59

Re: Ich bin alt und trotzdem neu hier

Beitragvon Annina » Do 31. Okt 2019, 09:20

Aber natürlich :-) Eigentlich in so gut wie allem, außer, dass ich noch nicht wirklich alt bin ;-)
Sich lästig vorkommen: klar! Andauernd und immer wieder.
In Gesellschaft plötzlich einen zu viel kriegen: habe ich nie verstanden, aber ja, ist auch bei mir so. Habe dann oft viel zu viel gegessen oder getrunken, so dass mir schlecht wurde. Aber irgendwie wusste ich oft nicht anders mit diesem komischen Gefühl/Zustand umzugehen...einfach zu gehen habe ich mich oft nicht getraut.
Menschenmengen meide ich so gut es geht, sehr zum Leidwesen meiner Tochter, die würde sich sooo gerne mal mit mir irgendwo ins Getummel stürzen, aber ich scheue mich wirklich...
DauerRadio-oder TV-Beschallung hat schon zu starken Auseinandersetzungen in mancher Beziehung geführt, ich konnte es einfach nicht ertragen und auch nicht kapieren, wie andere das aushalten, so permanent mit Reizen... nie Ruhe... ?? ....
Nachrichten blende ich auch so gut es geht aus, mag nicht ständig verheult zur Arbeit erscheinen... und im Kopf ist man dann ja auch völlig neben der Spur... Kann mich noch an meinen letzen bewusst wahrgenommenen Beitrag im Radio erinnern... Er fing an mit einem Hinweis auf die Friedensforschung und ich freute mich auf den Beitrag, weil ich spontan etwas Gutes annahm...(so bin ich nämlich auch noch: immer wieder vom Guten ausgehend, so oft immer wieder enttäuscht/wie vorn Kopf geschlagen.... :-/ ) leider nein- ging darum, dass so viel wie nie zuvor in die Rüstungsindustrie investiert wurde... konnte es nicht begreifen und habe Rotz und Wasser geheult... ;-) mh naja, hat mich natürlich einige Tage begleitet.
Horrorfilme: nein danke !?? wieso auch? ;-)

Also, liebe/r Sehrmüde, ja, ich erkenne mich sehr sehr gut wieder. Und ich wette mit dir: auch noch viele andere hier! :-)
Wünsche dir und allen einen schönen Tag :-)
Annina
Annina
Neuling
 
Beiträge: 27
Registriert: So 14. Okt 2018, 20:37
Wohnort: Berlin

Re: Ich bin alt und trotzdem neu hier

Beitragvon sehrmüde » Do 31. Okt 2019, 17:19

Liebe Annina,
danke für deine Antwort! Ja, es ist manchmal nicht so leicht, anderen begreiflich zu machen, dass man manche Dinge einfach nicht aushält.
Ich bin schon sehr lange verheiratet, und es hat viele Jahre gebraucht, bis mein Mann begriffen hat, dass ich eben nicht nur "lästig" bin sondern ganz anders als er in dieser Hinsicht. Er könnte den ganzen Tag das Radio laufen lassen, kann (oder besser: konnte früher _grin_ ) die ganze Nacht mit Freunden quatschen, und ich war immer der Spielverderber.
Aber ich wusste ja selber nicht, was mit mir los war. Heute weiß ich, dass auch Dünnhäutigkeit "normal" ist, genauso wie ein Gemüt wie ein Fleischerhund. Haben wir uns alle nicht ausgesucht, nur wir tun uns mit manchen Dingen eben nicht so leicht wie andere.

Aber je älter ich werde, desto mehr stehe ich dazu, und ich versuche, mich von allem fernzuhalten, was mir nicht gut tut und mir Kraft nimmt.
Silvester werde ich auch wieder daheim bleiben, mich erschrecken die Knallkörper derart, dass ich jedes Mal einen Luftsprung mache. _nöö_
Dann lieber Türe zu und Ruhe!
LG, sehrmüde
sehrmüde
Neuling
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 28. Okt 2019, 11:59



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron