Sol, eine Mystikerin, stellt sich diesmal richtig vor

Hallo, gut dass du hier bist - wir sind schon neugierig auf dich!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Sol, eine Mystikerin, stellt sich diesmal richtig vor

Beitragvon sol » So 30. Dez 2018, 21:08

Hallo Zusammen!

Seit Kindheitszeiten war ich dauerüberreizt, und wie - und nahm aber auch viel mehr wahr als andere. Vor allem spürte ich in liberaler religiöser Familie in eine tiefe Verbundenheit mit Gottes Licht hinein, Licht, in dem ich genauso oft war wie in meinem Körper oder gleichzeitig.

Mein Leben lang hatte ich schmerzhaft mit Dauerüberreizung zu tun und musste mein Leben darauf mit Reizreduktion einstellen, aber egal auf wie reduziert ich zurückwich, aufgrund meiner Kreativität, meiner Begabungen und meiner Neugier und Begeisterung landete ich immer wieder in Ausnahmeregionen, die mich schon wieder total erschöpften.

Alle Hochsensibilitätstests, die ich über die Jahrzehnte in Büchern oder online interessehalber machte, bestätigten meine Hochsensibilität.

Ich war 49 Jahre meines Lebens infolge meiner Reizüberflutung unter Daueradrenalin und meine mystische Versenkung in Stille war meine einzige Auszeit und Ruheoase.

Obwohl ich deshalb einen Halbzeitmodus lebte, blieb ich auf Daueradrenalin und da es immer in Ausnahmeleistungen gipfelte, kamen sicher die Erschöpfungszusammenbrüche und -Depressionen.

Mit 49 Jahren war ich total ausgebrannt und weil ich dachte, Hochsensible leiden nicht so wie ich, machte ich in meiner Not einen sehr gründlichen Test auf ADHS bei Erwachsenen.

Der Doc meinte: „Eindeutig! Wenn Sie nicht so intelligent wären, wären Sie voll in der ScheiXe gelandet.“ Auch wenn Konzentrationsschwäche gar nicht mein Hauptsymptom war und Lesen und Schreiben mein Selbstausdruck schlechthin, auch wenn meine Schul- und Uninoten es nicht zeigten, war das Lernen wegen meiner Dauerüberreizung so schmerzhaft wie geliebt und ich arbeitete mit viel Tricks zur Reizreduktion.

Ich war zwar meiner Ansicht nach gesundheitlich mitten drin in der ScheiXe bei der ADHS-Diagnose, aber hatte immer Dünger draus gemacht.

Nur verließen mich meine Kräfte nach fast einem halben Leben daueradrenalisiert.

Da bei ADHS das Verhalten und die Lebenssituation gravierend geändert und passend gemacht werden müssen, denn Medikamente alleine nutzen nichts, wenn alles wie zuvor weiter geht, habe ich in den letzten 9 Jahren seitdem viel umorganisiert und bin das Daueradrenalin und die Dauererschöpfung los. Welch ein Segen!

ABER: Meine Reizoffenheit ist unverändert, Konzentrationsprobleme sind nicht wirklich mein Problem und meine spirituelle Offenheit treffe ich eher selten im ADHS-Selbsthilfe-Forum.

Mittlerweile lebe ich viel mehr die Vorteile und Ressourcen meiner Reizoffenheit und bin recht zufrieden und ausgeglichen mit leichter medikamentöser Unterstützung trotz schmerzlicher Zeiten immer wieder.

Diese Lebenslage finde ich aber zu selten unter meinen lieben ADHSlern in der Selbsthilfe!
Vielmehr bleibt es bei den meisten leider, erscheint mir so, immer so schmerzvoll chaotisch. Jedenfalls mein Eindruck!

Jetzt möchte ich mich mal mit hochsensiblen austauschen, die nicht immer so stark belastet sind.

Darum bin ich hier. Und weil ich schauen möchte, ob auch andere den tiefen ganz anderen als üblichen Weihnachtsgeist spüren. Also ob ich hier auf mehr Hochsensitive treffe.

Ich bin 58 Jahre alt, lebe mit Mann und Sohn vor den Toren Münchens und freue mich aufs Lesen, Austauschen und Schreiben hier.
„There‘s a crack in everything, that’s how the light gets in.“ Leonard Cohen
sol
Full Member
 
Beiträge: 164
Registriert: So 30. Dez 2018, 18:31

Re: Sol, eine Mystikerin, stellt sich diesmal richtig vor

Beitragvon Baba » Mo 31. Dez 2018, 13:57

Ich finde deine Vorstellung sehrspannend und freue mich sehr mehr von dir zu lesen.
Herzlich Willkommen! _Mij_
Baba
Neuling
 
Beiträge: 40
Registriert: Do 27. Dez 2018, 18:56

Re: Sol, eine Mystikerin, stellt sich diesmal richtig vor

Beitragvon sol » Mo 31. Dez 2018, 14:49

Danke für dein Willkommen, Baba, hab dir auch schon wieder im anderen thread geantwortet, finde es auch sehr inspirierend hier. :-)
„There‘s a crack in everything, that’s how the light gets in.“ Leonard Cohen
sol
Full Member
 
Beiträge: 164
Registriert: So 30. Dez 2018, 18:31



Ähnliche Beiträge

Searise stellt sich vor...
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 1
Karajan stellt sich vor
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 5
Zwischendrin und überall - aber nirgends richtig mit dabei
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Anonymous
Antworten: 2
Nala stellt sich vor
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 3

Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron