Warum ich Euch suche und hoffentlich gefunden habe...

Hallo, gut dass du hier bist - wir sind schon neugierig auf dich!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Warum ich Euch suche und hoffentlich gefunden habe...

Beitragvon Isabell » Sa 7. Jul 2012, 23:01

Ich grüße euch...
ich bin Isabell, 50 Jahre alt, verheiratet , von Beruf Krankenschwester, nicht mehr ausübend. und hoffe dass ich hier richtig bin...
Laut Test bin ich hochsensibel...
bislang habe ich aber eigentlich immer mehr geglaubt, dass ich krank bzw. gestört bin.
Ich fühle mich oftmals sehr allein mit meinen Gefühlen, total unverstanden und wie von einem anderen STern.

Ich liebe Tiere und Natur über alles. Mit Menschen habe ich so meine Probleme...vorallem mit sogenannten Freunden. Ich werde sehr oft ausgenutzt und fühle mich auch so.
Im Moment geht es mir nicht gut, hatte vor einem Jahr eine Krebsoperation, im Dezember ist unser Haus komplett abgebrannt, vier Tiere sind dabei ums Leben gekommen, ein geliebter Hund.
Ich komme über diesen Verlust nicht hinweg.

Ich habe ständig den Wunsch und Drang für andere da zu sein, zu helfen über meine Grenzen hinaus... und bin es auch, umgekehrt erlebe ich da sehr viele Enttäuschungen und werde ausgenutzt, weil ich nicht nein sagen kann.
Selbst wenn ich nichts geben kann, gebe ich....und möchte niemanden vor den Kopf stossen, niemanden verletzen oder weh tun. Es ist ein ständiger massiver Konflikt, weil ich dadurch ständig am unteren Limit meiner Kräfte bin...
Ich fühle mich daher verzweifelt und ausgebrannt, im wahrsten Sinne des Wortes. Meine Gefühlswelt wird von kaum jemanden verstanden.
Ich bin im Tierschutz aktiv, habe eine Töpferei, fotografiere und schreibe sehr gerne, mag Kunst und Literatur, alles was schön ist, was sanft ist, was zart ist mag ich sehr...
Ich habe drei Hunde und drei Meerschweinchen.

Ich verehre Albert Schweitzer, sein Leben , sein Wirken, sein Denken und Tun.

Grundsätzlich bin ich ein Mensch der zu viel gibt und zu wenig nimmt...von aussen betrachtet.
Ich selber denke und fühle, dass ich so sein muss, weil ich sonst keine Berechtigung habe. Ich weiss, dass ich mich ändern muss, weil ich sonst kaputt gehe, aber ich habe Angst, dass ich dann Menschen verliere, die mir wichtig sind. Sie verstehen nicht, dass ich nicht mehr geben kann, dass ich am Ende bin, physisch und psychisch.

Ich hoffe so sehr, dass ich hier richtig bin und mich austauschen kann mit Menschen, die auch so fühlen..
Ich bin stark, aber dennoch verzweifelt.

Herzliche Grüße,
Isabell
Isabell
 

Re: Warum ich Euch suche und hoffentlich gefunden habe...

Beitragvon kate » Sa 7. Jul 2012, 23:46

herzlich willkommen isabell!schön,das du hierhergefunden hast.das gefühl,von einem anderen stern zu kommen,haben hier ganz viele menschen.hier hast du raum,um bei dir selbst anzukommen.ich wünsche dir viele inspirationen!liebe grüsse von kate
kate
Full Member
 
Beiträge: 143
Registriert: Fr 27. Apr 2012, 19:40

Re: Warum ich Euch suche und hoffentlich gefunden habe...

Beitragvon WOOD DRAGON » So 8. Jul 2012, 01:27

sm_06 Liebe Isabell
Ich weiss das Du hier Antworten finden wirst !
Und Wünsche Dir viele tolle Erfahrungen mit den Menschen hier,die alle total Nett sind
und viel Lebenserfahrug haben,was mir als Neuling mit dem Thema HSP sehr weiter hilft ! _wav_
Liebe Grüsse
Woody _schf_ icon_porc _schf_ _monke_ _schf_ _monke_
WOOD DRAGON
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1481
Registriert: Mi 20. Jun 2012, 11:28

Re: Warum ich Euch suche und hoffentlich gefunden habe...

Beitragvon streunerin » So 8. Jul 2012, 07:24

Liebe Isabell,
sm_06 Dass Du Deine Tiere bei einem Brand verloren hast trifft mich bis ins Mark, was für ein grauenhaftes Erlebnis.
Vieles was Du schreibst trifft auch auf mich zu, allerdings habe ich mittlerweile überhaupt keine Angst mehr Menschen durch ein "falsches Verhalten" meinerseits zu verlieren. Es ist eher so, dass ich mich von Allem trenne was mich belastet.
Ich bleibe offen und gesprächsbereit, manchmal hilft es und ich mache ganz neue Erfahrungen. Ich habe für mich entdeckt, dass mein Leben unmittelbar kompliziert wird, wenn ich meine Authentizität verliere. Diese Aufgabe stellt sich für mich jeden Tag!
Der geistigen Menschen höchste Leistung ist immer Freiheit, Freiheit von den Menschen, von den Meinungen, von den Dingen, Freiheit zu sich selbst.

(Stefan Zweig 1881 - 1942)
Benutzeravatar
streunerin
Hero Member
 
Beiträge: 729
Registriert: Di 2. Aug 2011, 15:09

Re: Warum ich Euch suche und hoffentlich gefunden habe...

Beitragvon weichei » So 8. Jul 2012, 12:41

Hallo Isabell,
sm_06 auch von mir!
Da hast Du ja wirklich sehr viel ertragen müssen!
Schön, daß Du hierher gefunden hast.
Es ist doch schön zu wissen, daß hinter jeder Antwort hier ein Mensch sitzt, der ähnlich empfindet wie Du.
LG Weichei
weichei
 

Re: Warum ich Euch suche und hoffentlich gefunden habe...

Beitragvon Jaiden » So 8. Jul 2012, 17:17

Hallo liebe Isabell,

Deine ganze Beschreibung kann ich absolut nachempfinden und mir gehts oft ganz genau so.
Wahrscheinlich gibt es noch mehr Menschen, die so empfinden und handeln. Solange es für einen selbst nicht schädlich ist, ist das noch OK. Doch irgendwann muss man auch mal die Bremse drücken und "nein, geht nicht" sagen können, sonst verausgabt man sich nur unnötig und niemand merkt es.

Freunde sind auch so ein Thema. Man ist immer für sie und andere da, doch meisst alleine wenn man mal jemanden braucht. Wahre Freunde sind sehr rar gesäht und es braucht eine lange Zeit, bis sowas wächst.
Da sind Tiere schon viel "menschlicher" und sind bei einem wenn man mal nicht so gut drauf ist und lieben einen auch wenn man mal nicht toll aussieht oder etwas down ist.

Doch ich denke hier finden wir alle etwas seelische Stütze und Aufbauende Worte :)
Jaiden
 

Re: Warum ich Euch suche und hoffentlich gefunden habe...

Beitragvon Isabell » So 8. Jul 2012, 21:34

Ihr Lieben,
eure Worte tun mir sehr gut...habt von Herzen Dank...fühle mich angenommen, ein schönes Gefühl...!!

Was erschwerend hinzu kommt nach dem Brand, ist dass wir ständig Internetprobleme haben...es ist zum irre werden.
Deswegen schreibe ich heute nur kurz, obwohl mein Herz voll ist..und bevor der Rechner zusammenbricht...
Der Hase meiner Freundin ist gestorben..und mich trifft das sehr, weil ich auch die Tiere meiner Freundin liebe.
Es hört nicht auf...
dennoch versuche ich nicht im Schmerz zu versinken...es ist einfach alles so unheimlich viel, seit einem Jahr. So viel Verluste, Tiere, Menschen unser zuhause, ich weiss einfach manchmal nicht mehr, wie ich es ertrage...aber ich bin auch stark.,.
Das ist ja eigentlich bei vielen sensiblen Menschen so, meine ich, sie sind stark, weil sie ihre Gefühle auch zulassen und sich damit auseinander setzen.

Ich bin mir sicher, dass wir uns noch viel zu erzählen haben..ich bin froh hier zu sein..
Bis ganz bald hoffe ich, wenn es das Internet zulässt..und ich habe auch sehr viel zu tun durch den Hausbrand...wir wollen wieder aufbauen..kann mir noch gar nicht vorstellen, wie das alles zu schaffen ist, wegen meiner OP letzten Jahres habe ich nicht mehr so viel Kraft..
aber es muss..
Herzlichst Isabell
Isabell
 

Re: Warum ich Euch suche und hoffentlich gefunden habe...

Beitragvon dietmarich » So 8. Jul 2012, 22:08

Hallo Isabell .ich bin gerade auch Neuling aber trotzdem sage ich dir auch herzlich willkommen .Was du so viel beschrieben hast verstehe ich sehr .Ich wollte sagen ,dass ich das im moment mit dem das ich denke ,dass ich das alles auch tun muss damit ich weiterhin ein Nutzen bin .Aber daher finde ich ist alles nützlich ,weil Gott uns so geschaffen hat und er uns alle sehr lieb hat.Und er hat uns alle eine Berechtigung gegeben ,dass wir zu was nutzen sind .Jeder Mensch ist wertvoll natürlich auch du.Du kannst damit auch viele Menschen helfen .Es tut mir aber auch natürlich sehr leid ;dass dir dies alles passiert ist aber es wird alles besser .Ich bete für alle Menschen.Und ich wünsche dir besondérs Gottes Segen .Liebe Grüsse, Nikolai Rau.
dietmarich
 

Re: Warum ich Euch suche und hoffentlich gefunden habe...

Beitragvon Sciron2850 » Fr 20. Jul 2012, 09:49

streunerin hat geschrieben:
Vieles was Du schreibst trifft auch auf mich zu, allerdings habe ich mittlerweile überhaupt keine Angst mehr Menschen durch ein "falsches Verhalten" meinerseits zu verlieren. Es ist eher so, dass ich mich von Allem trenne was mich belastet.


So geht es mir auch und deswegen stehe ich leider in vielen Bereichen alleine da. Ist das wirklich die Lösung? Gute Freunde habe ich nicht einen, weil ich an Freundschaft sehr hohe Erwartungen habe und mit oberflächlichen Bekanntschaften nichts anfangen kann. Und auch insgesamt stelle ich fest, dass ich mich immer mehr zurückziehe. Dabei bin ich sehr offen und freue mich immer wieder neue Menschen kennenzulernen, die ich dann aber meistens recth schnell in eine Schublade stecken kann.
Sciron2850
 



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron