Wirklich hochsensibel?

Hallo, gut dass du hier bist - wir sind schon neugierig auf dich!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Wirklich hochsensibel?

Beitragvon flutter » Do 20. Jun 2013, 09:30

Hallo,

Tja, was soll ich über mich sagen? Also, ich bin 22, weiblich und mach eine Ausbildung zur Fachinformatikerin.
Mir wurde schon immer gesagt, ich sei ein 'Sensibelchen', und dass ich mich nicht so 'anstellen' solle... Aber dass ich hochsensibel sein könnte, daran habe ich ehrlich gesagt nicht gedacht. Bis ich einen Online-Test machte, der besagte, dass ich "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" hochsensibel bin...
(Es war dieser hier: http://www.zartbesaitet.net/survey/s...nepage&su_id=1. Ich hatte 230 Punkte.)
Allerdings wurde auf der Seite auch gesagt, es gäbe drei verschiedene Arten von Hochsensibilität: sensorisch, emotional und logisch. Ich scheine irgendwie von allem was zu haben.

An sonnigen Tagen gehe ich nicht raus, weils mir zu grell ist. Wenn doch, dann nur mit Cappy, weil mir Sonnenbrillen auf der Nase drücken.
Ich flüchte aus dem Raum, wenn Leute sich streiten, weil ich das nicht ertragen kann. Auch, wenn ich nicht involviert bin.
Und ich habe schon oft wütend den Fernseher ausgeschaltet, weil ich in einer Sendung Logik-Fehler entdeckt habe, die von den Produzenten gekonnt ignoriert wurden.
Das war jetzt mal für jede Art jeweils ein Beispiel.

Aber gerade weil ich von allem etwas zu haben scheine, drängt sich mir die Frage auf, ob ich mir das nicht nur einbilde.

(Sollte sich jemals jemand von einem meiner Posts angegriffen fühlen, sagt mir das bitte. Ich versuche immer, sowas zu vermeiden, kann aber nicht ausschließen, dass es versehentlich doch mal passiert. )

lg,
flutter
flutter
 

Re: Wirklich hochsensibel?

Beitragvon Vulpi » Do 20. Jun 2013, 09:36

Hallo flutter = )

Erstmal: schön das du hier hergefunden hast!
Und willkommen im Club der Hochsensiblen Fachinformatiker ^^ (ich glaub wir sind echt selten)

Ach und zumindest ich fühle mich nicht angegriffen hehe

Liebe Grüße,
Vulpi
Benutzeravatar
Vulpi
Full Member
 
Beiträge: 159
Registriert: Do 31. Mai 2012, 13:25
Wohnort: Nürnberg

Re: Wirklich hochsensibel?

Beitragvon flutter » Do 20. Jun 2013, 09:51

Na, du bist ja wenigstens noch Designer, laut Profil. _grin_
Ich kümmere mich ausschließlich um die Programm-Logik, das ist wahrscheinlich noch schlimmer. _läch_
Allerdings muss man da ja in gewisser Weise auch 'sensibel' sein. Computer vertragen falsch gesetzte Semikola nicht. icon_winkle
flutter
 

Re: Wirklich hochsensibel?

Beitragvon Dreaon » Sa 22. Jun 2013, 22:27

Hey,
Herzlich Willkommen!

Ein paar hochsensible verirren sich wohl in diesen Berufszweig ;)
Ich habe mich damals tatsächlich auch für eine Ausbildungsstelle als Fachinformatiker oder IT-Systemelektroniker beworben, aber ich war wohl nicht gut genug.. ;)
Vielleicht war auch mein gut-mittelmäßiger Realschulabschluss (von einer Gesamtschule) ein bisschen zu mager dafür und auch so war ich ja noch jung.
Naja, so habe ich dann eine Stelle als Elektroniker genommen und selbst da war ich damals der jüngste, viele hatten Abitur, Fachabitur oder angefangenes / abgebrochenes Studium.. _nüxweiss_
Aber ich kam ganz gut klar (mit dem Themen noch mehr als mit vielen menschlichen Situationen) und so arbeite ich auch heute noch in dem Bereich.

Der Beruf erfüllt mich nicht wirklich, aber er ist auch meist keine große Belastung und ich bin ganz zufrieden soweit. Wohin ich gehe weiß ich noch nicht, aber ich will im Leben mehr erreichen als das, was ich in diesem Beruf je tun könnte.


Das du dir etwas einbildest denke ich nicht. Auch in allen drei Bereichen kann man zum Teil intensiver wahrnehmen.
Du hast in allen Bereichen etwas, aber es heißt ja nicht, dass du alles intensiver wahrnimmst. Wie ist es z.B. mit dem Hören, Riechen, Schmecken?
Ich denke mal, "Hochsensibilität" hat immer ein gewisses Ausmaß, was mal verschieden groß sein kann und sich auch auf verschiedene Bereiche erstrecken kann, es bleiben aber immer auch noch "normale" Wahrnehmungen und Bereiche, die nicht so intensiv sind.
Bei mir selbst ist das "Sensorische" generell nicht so sehr ausgeprägt, das Emotionale schon mehr und das Logische wohl am stärksten. Trotzdem gibt es auch logische Bereiche, mit denen ich mich schwer tue.. Also nie ist alles intensiv ausgeprägt.

Angegriffen hast du sicherlich niemanden, aber schön, dass du es erwähnst :)
Ich kann an dieser Stelle sagen, dass ich auch niemanden angreifen oder verletzen möchte.


Dein Bild und Name sagt mir übrigens etwas..^^

Grüße,
Dreaon
Benutzeravatar
Dreaon
Full Member
 
Beiträge: 103
Registriert: Di 11. Jun 2013, 22:54
Wohnort: NRW

Re: Wirklich hochsensibel?

Beitragvon flutter » So 23. Jun 2013, 10:57

Hey,
Herzlich Willkommen!

danke2

Vielleicht war auch mein gut-mittelmäßiger Realschulabschluss (von einer Gesamtschule) ein bisschen zu mager dafür

Als ich mich damals beworben hatte, gab es von all den Firmen, wo ich mich beworben habe, nur eine(!), wo ein Realschulabschluss gereicht hätte.

Wohin ich gehe weiß ich noch nicht, aber ich will im Leben mehr erreichen als das, was ich in diesem Beruf je tun könnte.

Da wünsche ich dir viel Erfolg bei.
Mein Ziel ist eigentlich nur ein sicherer Job, von dem ich leben kann, und der mir einigermaßen Spaß macht. Und ich denke, wenn ich als Fachinformatikerin eine Festanstellung bekomme, habe ich dieses Ziel wohl erreicht.

Das du dir etwas einbildest denke ich nicht. Auch in allen drei Bereichen kann man zum Teil intensiver wahrnehmen.
Du hast in allen Bereichen etwas, aber es heißt ja nicht, dass du alles intensiver wahrnimmst. Wie ist es z.B. mit dem Hören, Riechen, Schmecken?

Ich schätze, das mit dem Hören wäre stärker, hätte ich mir nicht schon als Kind mit lauter Musik die Ohren ... ähm ... etwas beschädigt...
Ich glaube, außer meinen Augen ist von der sensorischen Hochsensibilität nur mein Tastsinn betroffen. Tatsächlich ist eine kleine Sache die mir an meinem Job auch Spaß macht, die Tatsache, dass ich die ganze Zeit am Tippen bin. Und ich liebe es, schnell zu tippen, weil sich das einfach schön anfühlt an den Fingern. (Allerdings können daher auch Rechtschreibfehler kommen. 647&/ )
Dafür hasse ich es, wenn mir jemand auf die Schulter tippt. Nicht nur, dass ich mich erschrecke; es fühlt sich an wie ein Stromschlag. s_032

Was das Emotionale angeht: Ich kriege eigentlich oft gar nicht mit, was um mich herum passiert. Meine Antennen scheinen wirklich vor allem auf Aggressionen zu reagieren, die bemerke ich ziemlich schnell.
Ansonsten reagiere ich ziemlich stark auf Musik. Aber wenn ich das näher beschreiben soll, wird dieser Post um einiges Länger, als er eh schon ist, also lassen wir das. ^^

Und diese logische Sensibilität ist bei mir glaube ich, am schwächsten ausgeprägt. Oder zumindest komme ich damit am Besten zurecht. Allerdings musste ich das auch mit als Erstes lernen. (Man macht sich nicht beliebt, wenn man schon als 6-Jährige andere immer wieder darauf hinweist, dass "dasselbe" nicht das gleiche wie "das gleiche" ist. 647&/ )

Dein Bild und Name sagt mir übrigens etwas..^^

_grin_

lg,
flutter
flutter
 

Re: Wirklich hochsensibel?

Beitragvon Dreaon » So 23. Jun 2013, 22:59

_grin_

Tja, nur mit Realschulabschluss ist es heute oft schwer. Ich hätte auch Abitur machen können, aber ich wollte alles, nur nicht viel mehr Schule..
Und im Grunde wollte ich auch nur einen festen Job, wo ich nicht unglücklich bin und erstmal Geld verdiene. Das habe ich ja heute. Aber ich bin "gierig" und ich will mehr.. nicht mehr Geld, sondern mehr "Tiefsinn" und mehr "Bedeutung", ich will etwas bewirken. Deshalb gehe ich privat "tiefer", der Job läuft nebenher.
Naja^^ ich weiß nicht wo das alles hinführt, aber ich bin so zufrieden und ich mache weiter so.
Danke jedenfalls :) Ich wünsche dir auch viel Erfolg mit deiner Ausbildung und allem.

Laute Musik.. muss manchmal auch sein _grin_
Wenn du aber beim Hören hochsensibel gewesen wärst, dann hättest du es womöglich gar nicht ertragen können. Würde ich mal vermuten.
Ansonsten finde ich es sehr interessant, wie du wahrnimmst. Mit dem intensiven Tastsinn scheint es ja manchmal sehr schön und manchmal schrecklich zu sein^^ Aber es ist wohl mit allen Dingen so, es gibt halt Vor- und Nachteile. Man muss sich akzeptieren wie man ist und das Beste draus machen. Wenn man seine Fähigkeiten in den richtigen Bereichen einsetzt, dann kann es sich sicherlich auch öfter positiv auswirken.

Ich hatte mit meinen Eigenheiten auch schon viele Probleme im Leben. Aber mittlerweile komme ich schon immer besser zurecht und ich kann mich auch Stück für Stück mehr akzeptieren, so wie ich bin. Das ist sehr schön und ich wünsche es auch jedem anderen Menschen.


Hmm, stelle mir gerade eine 6-jährige vor, die sowas immer sagt..^^
Ja.. ist auch als Kind nicht leicht, wenn man etwas "anders" ist als viele andere. Ich denke hier könnte so ziemlich jeder von einigen Problemen aus der Kindheit berichten.
Bei mir kann ich die "Logik" heute gar nicht so einfach beschreiben. Ist irgendwie auch schwierig, "Hochsensibilität" im logischen Bereich. Heißt ja im Grunde, man nimmt mehr "logische" Informationen auf und nimmt es intensiver wahr.

Aber gut, mein Post soll jetzt wiederum auch nicht so lang werden :)
Bis dann
iwikx
Benutzeravatar
Dreaon
Full Member
 
Beiträge: 103
Registriert: Di 11. Jun 2013, 22:54
Wohnort: NRW



Ähnliche Beiträge

Bin ich wirklich hochsensibel ?
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: Anonymous
Antworten: 12
Situation im Traum passiert wirklich
Forum: Religion und Spiritualität
Autor: mondpferd
Antworten: 20
Lasten tragen - die verkannte Gabe - muss ich wirklich?
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: sanfte_Wellness
Antworten: 17
wirklich?
Forum: Vorstellungsrunde
Autor: Anonymous
Antworten: 4
Wie frei bin ich wirklich?
Forum: Philosophische Fragen und Gedanken
Autor: Hortensie
Antworten: 20

Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron