"Verletzlich machen" als Grundprinzip für den Fortschritt?

Was gibt es neues und interessantes? Diskussionen zum Ursprung von Hochsensibilität!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Re: "Verletzlich machen" als Grundprinzip für den Fortschrit

Beitragvon Fortuna » Mi 18. Mär 2015, 22:42

Hallo,

auch ich finde das es ein Thema ist, mit dem man sich unbedingt und öfter auseinandersetzen sollte. Beay, die Erfahrung die Du beschreibst, erfahre ich gerade auch oder habe sie in den letzten Monaten erlebt. Das es Jemanden gibt der MICH wieder hervor holt, so wie ich bin, in meiner vollen Bandbreite, so wie ich mich auch lieben kann und ja ich bin sehr verletzlich dadurch. Ich habe jedesmal den dicken Schutzmantel gerne ausgezogen, der mich unsichtbar gemacht hat, denn ich wollte von ihm gesehen werden so wie ich bin, weil nur er in der Lage war das zu sehen, was ich bin.
Nun beginne ich auch immer öfter den Mantel wieder anzuziehen, obwohl ich weiss, dass ich dann verschwinde und das ist schade, denn die Welt hat in gleicher Weise liebevoll und positiv auf mich ohne Mantel reagiert wie du das bei Dir empfunden hast. Ich versuche mir bewusst zu machen, dass man ihn öfter an den Haken hängen sollte, um anderen die Möglichkeit zu geben, DICH kennenzulernen. Nur bei menschen, die ich schon kenne und die es nicht Wert sind MICH kennenzulernen, da sie nur darauf warten Anderes verletzen, da ziehe ich den Doppelmantel an und schaffe es sogar manchmal diese Leute zu beeindrucken mit meiner unsichtbaren Verletzlichkeit ;-)

Aus wissenschaftlicher Sicht kann ich auch die Dinge betrachten, da es auch mein Arbeitsbereich ist, sehe ich es genauso wie atemlos schreibt, mit einer neuen These oder Theorie macht man sich immer verletzlich, da es immer Leute gibt die dagegen halten, vielleicht manchmal zu Recht. Aber wenn man sich dessen bewusst ist, dass zu jeder neuen Idee, zu jedem Fortschritt, auch manchmal der Rückschritt gehört und dazu steht und auch das Scheitern mit einkalkuliert bzw. nicht als etwas Negatives betrachtet, dann hält sich denke ich die Verletzlichkeit in dieser Hinsicht in Grenzen.

Viele Grüsse,
Fortuna
Dies geht an die Verrückten, die Unangepassten, die Rebellen, die Unruhestifter, die runden Stifte in den quadratischen Löchern … diejenigen, die Dinge anders sehen – sie mögen keine Regeln…. Du kannst sie zitieren, eine andere Meinung haben als sie, sie glorifizieren oder verdammen. Aber das einzige was du nicht machen kannst, ist sie zu ignorieren. Denn sie verändern die Dinge… sie bringen die Menschheit voran und während einige sie als die Verrückten sehen mögen, sehen wir ihr Genie. Denn diejenigen die verrückt genug sind zu denken, dass sie die Welt verändern könnten, sind diejenigen, die es tun. -Steve Jobs-
Benutzeravatar
Fortuna
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 56
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 15:13
Wohnort: Nähe Hamburg

Vorherige


Ähnliche Beiträge

"Gleichgesinnte finden", "Austausch", "Tipps erwünscht"...
Forum: Hochsensibilität Allgemein
Autor: abstract
Antworten: 53
"Mittagessen mit Gott..."
Forum: *Literatur
Autor: Augenblick
Antworten: 1
2012-"Jahr des Drachen"
Forum: Off topic
Autor: winterrose
Antworten: 0

Zurück zu Wissenschaft und Forschung

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron