Hochsensibilität und Soziale Phobie?

Was gibt es neues und interessantes? Diskussionen zum Ursprung von Hochsensibilität!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

Hochsensibilität und Soziale Phobie?

Beitragvon Der Koala » So 17. Sep 2017, 14:15

Hey,

Während ich hier das Forum durchstöbere, die verschiedenen "bist du eine HSP" Tests mache, fallen mir starke Verbindungen auf, die genausogut auf eine Soziale Phobie hinweisen können.

Ich habe definitiv keine Soziale Phobie bin aber hochsensibel
Meine kleine Schwester hat allerdings eine Soziale Phobie - ist aber nicht hochsensibel.

Wir beide reagieren Stark empfindlich auf Menschenmengen, öffentliche Plätze.
Mich laugt es geistig aus, überfordert mich, so viele Menschen um mich zu haben.
Meiner Schwester macht es Angst.

Ist das der Unterschied?
Einem macht es Angst und dem anderen ist es einfach nur zu viel oder unangenehm?

Würde mich über eure Gedanken freuen
No one can know
No one will know the things I'd do to be back there with you
No one can know, no one will know that I'm all alone with nothing to show

~Fearless Vampire Killers - Regret
Der Koala
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 79
Registriert: Do 14. Sep 2017, 10:24

Re: Hochsensibilität und Soziale Phobie?

Beitragvon atemlos » So 17. Sep 2017, 18:58

Hallo Koala
Der Koala hat geschrieben:.. Während ich hier das Forum durchstöbere, die verschiedenen "bist du eine HSP" Tests mache, fallen mir starke Verbindungen auf, die genausogut auf eine Soziale Phobie hinweisen können..

Ich kann deine Frage schon nachvollziehen. Ich denke es gibt eine ganze Reihe an Möglichkeiten und Blickwinkeln sich dem Phänomen HS zu nähern (falls es überhaupt eine Grundlage hat); darunter auch etliche vermeintliche oder tatsächliche Pathologien, Wesenszüge/Charaktereigenschaften (oder wie auch immer man es nennen will) oder biologische Dispositionen etc.

In diesem Kontext nach etwas zu suchen das definitiv so ist (wie du geschrieben hast), halte ich für seeeeehr optimistisch. icon_winkle Aber u.a. gibts dafür ja Glaubenssätze.. #bäh#

Viele Grüße
atemlos
 

Re: Hochsensibilität und Soziale Phobie?

Beitragvon Träumerle » So 17. Sep 2017, 19:05

Hallo Koala :-)

schön, dass du schon so aktiv hier bist 1güt

Ich war gerade vorhin für ca. zwei Stunden von vielen Menschen umgeben, da ich ein Dorffest hier in meiner Nähe besucht habe, genauer gesagt besuchen musste. Ich konnte ruhig und ohne Panik durchlaufen, sehnte mich aber insgeheim wieder nach Hause. Da bin ich nun auch - zum Glück.

Stellen wir uns mal einen Haufen Hunde vor. Und drei Kategorien von Menschen:

Kategorie 1: Lieben Hunde und fühlen sich in deren Umgebung pudelwohl (im wahrsten Sinne des Wortes -Schk_ )
Kategorie 2: Halten nicht viel von Hunden und gehen woanders hin
Kategorie 3: Erschrecken beim bloßen Anblick und laufen panisch davon

Das Schema lässt sich doch auch prima auf Menschenmengen übertragen. Wir HSP's würden in dem Fall alle zur Kategorie 2 zählen. Nicht-HSP's, welche eher extrovertiert sind, gehören zur Kategorie 1. Und genauso wie es eine Hundephobie gibt, gibt es halt auch die soziale Phobie. Ist es nicht so, dass viele Menschen Angst vor Hunden haben, weil sie eine schlechte Erfahrung mit ihnen gemacht haben? Mein Vater zum Beispiel wurde mal von einem Hund angegriffen als er klein war und hat seitdem Angst vor ihnen. So kann man das doch auch auf viele andere Bereiche übertragen. Wer mal mit etwas eine schlechte Erfahrung hatte, hat dann Angst, dass sich diese Erfahrung wiederholt und meidet dann das jeweilige, auch, wenn er es vor der schlechten Erfahrung mochte. Wer mal zum Beispiel von vielen Menschen ausgebuht wurde, oder wem mal vor vielen Menschen etwas Peinliches passiert ist, der könnte dann eben eine krankhafte Abneigung => Phobie - entwickeln. Auch wer in seiner Kindheit z. B. misshandelt oder geschlagen wurde, der wird auch im Erwachsenenalter immer etwas misstrauischer anderen Menschen gegenüber sein.

Du fragst ja, ob Hochsensibilität mit sozialer Phobie zusammenhängt. Ich sage: Teilweise. HSP's entwickeln leichter Phobien, da sie auf Reize ja empfindlicher reagieren und sehr vorsichtig sind. Gilt aber auch bei anderen Dingen, nicht nur bei Menschen. Was man aber bedenken sollte ist, dass die allermeisten HSP's eh keine Menschenmengen mögen, von klein auf. Es ist eine Sache der Erfahrung, ganz klar.

Was mir noch einfällt: Hochsensible Babys, bei denen man natürlich noch nicht weiß, dass sie hochsensibel sind, und noch keinerlei Lebenserfahrung haben, droht die Gefahr, dass sie Menschenmengen als Bedrohung wahrnahmen, wegen der Lautstärke und eben dieser großen Anzahl. Könnte auch daher kommen. Aber ein Fachmann bin ich natürlich nicht.

Ich wünsch euch noch einen schönen Abend.
LG Träumerle :-)
Ich weiß, ich bin ein HSP,
da ich die Welt ganz anders seh'.
Ich tue dies auf meine Weise,
nämlich ruhig und auch sehr leise.

Für mich ist's eine große Gabe,
wenn ich's auch nicht immer leicht habe.
Drum nehmt euch's nicht zu Herzen,
Ewig sind nicht mal die schlimmsten Schmerzen.

~Träumerle :-)
Träumerle
Hero Member
 
Beiträge: 865
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 17:22

Re: Hochsensibilität und Soziale Phobie?

Beitragvon atemlos » So 17. Sep 2017, 19:27

Offtopic @Träumerle: Bitte bekomm's nicht in den falschen Hals, du bist ja auch noch nicht so lang hier, aber mir fällt auf, dass du in sehr vielen deiner Beiträge pauschalierst. Wir HSP sind dies.. Wir HSP sind das.. ..und überhaupt. Magst nicht vielleicht von dir selbst schreiben oder deine Meinung darstellen/vertreten? Schon klar, von sich auf andere zu "schließen" ist nur menschlich, aber nicht immer haltbar oder gar sinnvoll. Es soll auch Leute geben die von anderen nicht gern über einen Kamm geschoren werden. Ist nur eine Anmerkung, vielleicht vermagst du ja was Konstruktives draus zu machen? Liebe Grüße
atemlos
 

Re: Hochsensibilität und Soziale Phobie?

Beitragvon Träumerle » So 17. Sep 2017, 19:54

Hallo atemlos,

da bist du nicht der Erste, der das an mir bemerkt :-) . Ich glaube, ich neige einfach dazu, daran sollte ich auch arbeiten. Mir ist natürlich klar, dass nicht alle HSP's gleich sind. Aber ich gehe halt immer vom "klassischen" HSP aus. Solltest du mich wieder dabei erwischen, dann kannst du mich gerne darauf aufmerksam machen. Entschuldigung, wenn ich jemandem Unrecht getan habe.

Liebe Grüße zurück
Ich weiß, ich bin ein HSP,
da ich die Welt ganz anders seh'.
Ich tue dies auf meine Weise,
nämlich ruhig und auch sehr leise.

Für mich ist's eine große Gabe,
wenn ich's auch nicht immer leicht habe.
Drum nehmt euch's nicht zu Herzen,
Ewig sind nicht mal die schlimmsten Schmerzen.

~Träumerle :-)
Träumerle
Hero Member
 
Beiträge: 865
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 17:22

Re: Hochsensibilität und Soziale Phobie?

Beitragvon Ellana » So 17. Sep 2017, 21:00

Ich denke, die "klassische" HSP gibt es nicht. Zwar gibt es diese Tests, aber das, was ich lese, von Personen, die sich für hochsensibel bzw. eine HSP halten, klingt oft doch recht verschieden.

...und wegen der sozialen Phobie: Ich glaube, das hat vielleicht auch etwas damit zu tun, dass man natürlich auch psychische "Störungen" (oder sagen wir mal lieber "Auffälligkeiten",...wobei dann wiederherum die Frage wäre, was normal ist,...aber lassen wir das erstmal) haben kann und damit eine hohe Sensibilität einher geht. Da kann man sich letztlich auch fragen, was hochsensibel eigentlich ist bzw. ob es mehrere Ursachen haben kann.
Jemand, der hochsensibel ist, mag sich vor zu vielen Kontakten schützen wollen. Vielleicht machen sie ihm auch Angst, weil sie möglichen Stress bedeuten können. ...Hat nun jemand eine Sozialphobie diagnostiziert bekommen (was erstmal nur eine Meinung eines Arztes ist), ist er vielleicht auch sensibel, z.B. im Kontakt, er hat Angst, dass er bestimmte Situationen nicht meistern, sich nicht richtig schützen, es ihm zuviel werden kann. Je nachdem.
Ich glaube, das Beides da sein kann: Hochsensibilität und (soziale) Phobie. Was nun woran liegt?
In dem Fall hier scheint es ja klare Unterschiede zu geben: der einen wird es zuviel, der anderen macht es Angst. Ist es wirklich so klar trennbar oder spielt in beide Situationen nicht auch etwas von dem Anderen mit?
Kann ich nicht einschätzen von hier. Ist ja klar.
Ich denke, es ist schwer trennbar...und das Hochsensiblität soviele Fazetten hat,... . Vielleicht ist es manchmal auch ganz gut von dem "Ich bin...", weg zu kommen,...und mehr dahin zu gehen, was für Eigenschaften man hat, was einem leicht fällt und was nicht.
Wie oft habe ich mich vor 20 Jahren versucht selbst zu diagnostizieren. Es war schwer. Ich passte in so gut wie keinem der vorhandenen Kriterienansammlungen, um mich in Diagnose X oder Y einordnen zu können, hinein.
Ellana
Hero Member
 
Beiträge: 967
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 23:52

Re: Hochsensibilität und Soziale Phobie?

Beitragvon Waldtänzerin » Mi 20. Sep 2017, 22:17

Ist das der Unterschied?
Einem macht es Angst und dem anderen ist es einfach nur zu viel oder unangenehm?


Würde ich so pauschal nicht sagen. Wie geschrieben, gibt es zig Ausprägungen und Gründe. Angst kann eine Folge von einem "zu viel" sein. Kann aber auch alles separat auftreten, denke ich.

Mir macht/e es in Teile Angst und zu viel kann es auch sein. Mal so, mal so. Ich glaube, Angst ist bei mir entstanden, weil dort öfters ein unangenehmes Gefühl war, ich überfordert war und damit Vermeidungsverhalten einher ging .. dazu noch Muster und Glaubenssätze, und schon ist beides ein einziges Wirrwarr und präsent. Für mich ist es schwer, das zu trennen.
Waldtänzerin
u.n.e.n.t.b.e.h.r.l.i.c.h.
 
Beiträge: 1228
Registriert: Do 17. Jul 2014, 18:15

Re: Hochsensibilität und Soziale Phobie?

Beitragvon Anders » Do 21. Sep 2017, 14:51

Hallo Der Koala! Überforderung kann auch zu Angst oder Panik führen, oder wenn man bei einer Überreizung nicht aus der Situation heraus kann. Ich würde das gar nicht so klar und strikt trennen wie zwei Scheiben Brot. Bei vielen Erkrankungen beispielsweise gibt es auch Symptome die auch typisch für andere Erkrankungen sind, das ist in gewisser Weise normal das sich da manches ähneln kann.
Hallelujah
Benutzeravatar
Anders
Full Member
 
Beiträge: 113
Registriert: Do 24. Aug 2017, 09:25



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Wissenschaft und Forschung

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron