HS durch Veganismus?

Was gibt es neues und interessantes? Diskussionen zum Ursprung von Hochsensibilität!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

HS durch Veganismus?

Beitragvon MilesToGo » Mo 28. Mär 2016, 16:38

Hallo ihr Lieben,

ich habe mit der Suchfunktion kein Thema gefunden, das direkt zu meiner Frage passt, aber berichtigt mich ruhig wenn ich mich irre!

Und zwar hatte ich letztens ein ziemlich interessantes Gespräch mit einer Bekannten, die sich rohvegan ernährt. Es ging dabei auch um das Thema Sensibilität und sie meinte, immer mehr "fühlen zu können", je einfacher, cleaner sie sich ernähren würde. Sowohl auf physischer als auch auf psychischer Ebene.
Ich persönlich ernähre mich seit einigen Jahren vegan und verzichte auch größtenteils auf stark verarbeitete Lebensmittel. (v.A. weil mich Geschmacksverstärker etc. einfach überfordern, zu viele Reize _läch_ , aber natürlich auch aus gesundheitlichen Gründen)
Der Titel ist natürlich etwas provokativ gewählt, da ich auch vor meiner Ernährungsumstellung sehr sensibel war. Aber trotzdem habe ich seitdem ich darüber nachdenke auch das Gefühl, dass sich das in den letzten Jahren noch gesteigert hat. Teilweise meine ich sogar, wahrzunehmen, dass einige Lebensmittel mich regelrecht "abstumpfen" lassen, während mein "sensibles Naturell" _läch_ durch sehr einfache, vorwiegend unverarbeitete Kost noch stärker hervortritt.

Daher würde mich interessieren, ob das noch jemand so wahrnimmt? Oder gibt es vielleicht sogar Studien etc. zu dem Thema?
Benutzeravatar
MilesToGo
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 53
Registriert: Di 22. Mär 2016, 15:18

Re: HS durch Veganismus?

Beitragvon Sternmiere » Mi 30. Mär 2016, 14:01

Hallo,

ich nehme an, dass HSP eher zu einen vegetarischen oder veganen Lebensstiel neigen WEIL sie so sensibel sind.
Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, dass man einen besseren Draht zu sich, der Umwelt und den Mitgeschöpfen bekommt und sich mehr Gedanken über Herkunft, eigene Gesundheit usw. macht, wenn man sich mehr mit dem Thema auseinandersetzt und vor allem auch darauf einlässt.
Zucker, Weizen und eine einseitige Ernährung stumpfen ab und beeinträchtigen die Hirnleistung negativ - darum kann man sich da gar nicht so viele Gedanken drüber machen, wenn man zu viel davon abbekommt ;) jemand der sich intensiver mit seiner Ernährung befasst, kocht öfter selbst, mit frischen Zutaten, ausgewogener (und damit unweigerlich zumindest weniger Fleisch), weniger Zucker usw. Vielleicht kommen diese weiterführenden Gedanken dann "von selbst"... Leider hab ich ebenfalls keine Studie.

Mit jedem Jahr das vergeht und mit dem ich kein Fleisch esse, wird es für mich unangenehmer mit Omnis an einem Tisch zu sitzen... Ich könnte es mir gut vorstellen, dass man da mit der Zeit durchaus noch sensibler wird.

liebe Grüße
Sternmiere
 

Re: HS durch Veganismus?

Beitragvon Schwarzes~Schaf » Do 14. Apr 2016, 10:49

Kann ich alles so unterschreiben.
Aber ist auch logisch: je cleaner man isst, desto cleaner weden auch Körper und Geist :-)
Wenn der Körper nicht so belastet ist, hat man auch mehr Energie um noch mehr wahrzunehmen/sich Gedanken zu machen.
Geht mir ganz genau so. _reib_
War auch sehr überrascht, was man mit Ernährung alles erreichen kann.
Vegan ist einfach nur geil (wenn man's richtig macht) _thum_
Schwarzes~Schaf
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 72
Registriert: Do 26. Nov 2015, 20:41
Wohnort: IN/RGBG

Re: HS durch Veganismus?

Beitragvon Inkognito » Mo 6. Jun 2016, 21:40

Veganismus typische ,,,,,,,Wohlstandsersatzreligion,,,,
Inkognito
 

Re: HS durch Veganismus?

Beitragvon Lorenz » Mo 6. Jun 2016, 23:45

@Inkognito: Super Einstand! _thum_ Mit welch heldenhafter Manier du dich als unabhängiger und aufgeklärter Denker (da keine Ersatzreligion) dem veganen Totalitarismus entgegenstellst, ist einfach begrüßenswert.

/ironie off

Was ist los mit dir? _nüxweiss_
Lorenz
Full Member
 
Beiträge: 180
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 05:14
Wohnort: Bodensee



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Wissenschaft und Forschung

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron