HS und Formatio Reticularis

Was gibt es neues und interessantes? Diskussionen zum Ursprung von Hochsensibilität!

Moderatoren: Hortensie, Eule, jules1976

HS und Formatio Reticularis

Beitragvon slapstickliebe80 » Fr 25. Aug 2017, 07:22

wurde bei euch schon mal festgestellt das die Formatio Reticularis weiter als üblicherweise geöffnet ist? Das ist ja ein Neuronennetzwerk im Hirnstamm. Durch die höhere Öfnnung der FR sollen ja die Reize nicht so gefiltert werden wie üblich. Oder anders gesagt es werden mehr Informationen durch die FR geleitet.
slapstickliebe80
Neuling
 
Beiträge: 24
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 11:09

Re: HS und Formatio Reticularis

Beitragvon sha » So 27. Aug 2017, 18:08

slapstickliebe80 hat geschrieben:wurde bei euch schon mal festgestellt das die Formatio Reticularis weiter als üblicherweise geöffnet ist? Das ist ja ein Neuronennetzwerk im Hirnstamm. Durch die höhere Öfnnung der FR sollen ja die Reize nicht so gefiltert werden wie üblich. Oder anders gesagt es werden mehr Informationen durch die FR geleitet.


Keine Ahnung. Wann, bei welcher Untersuchung geht das? CT, MRT? Aber interessante Theorie, wenn dies durch Änderung in der "Gehirnhardware" verursacht werden könnte. Gibt es da eine Quellenangabe?
sha
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 96
Registriert: Di 8. Aug 2017, 16:47

Re: HS und Formatio Reticularis

Beitragvon slapstickliebe80 » So 27. Aug 2017, 22:32

Das habe ich durch ein Gespräch mit einen Facharzt für Neurologie und Psychiatrie erfahren. Ja, ich finde auch interessant das die FR eine direkte Verbindung zum Thalamus hat. Der Thalamus soll ja auch das Tor zum Bewusstsein sein.
slapstickliebe80
Neuling
 
Beiträge: 24
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 11:09

Re: HS und Formatio Reticularis

Beitragvon sha » Mo 28. Aug 2017, 05:59

slapstickliebe80 hat geschrieben:Das habe ich durch ein Gespräch mit einen Facharzt für Neurologie und Psychiatrie erfahren. Ja, ich finde auch interessant das die FR eine direkte Verbindung zum Thalamus hat. Der Thalamus soll ja auch das Tor zum Bewusstsein sein.


Danke für die Info. Mit Google bin ich nämlich nicht fündig geworden.
Für mich stellt sich die Frage: wenn man sowas herausfindet, wie kann man das "anwenden"? Oder kann man das so sehen?: Es ist eben so (als Erklärung). Keine Notwendigkeit, das als Problem zu sehen. Es ist eben so, wie es ist. Wenn zb die Amygdala überaktiv ist, dann wird die Person auch unruhiger sein, vielleicht mehr Ängste haben als andere. Das wird aber keinem Eingriff in das Gehirn rechtfertigen, denke ich mi, seis durch Operation (wenn,man das könnte überhaupt), oder durch Medikamente. Wer weiss, ob da dann nicht andere Bereiche im Gehirn in Mitleidenschaft gezogen werden.
sha
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 96
Registriert: Di 8. Aug 2017, 16:47

Re: HS und Formatio Reticularis

Beitragvon slapstickliebe80 » Mo 28. Aug 2017, 22:44

Stimmt, da hätte ich nachfragen können wo die Veränderung der FR gesehen wurde.Da gibt es an der Goethe-Uni in Frankfurt das Wahlfach ,Experimentelle Hirnforschung, vielleicht haben die Info´s.Zwecks der Anwendung, naja durch die vermehrte Reizverarbeitung wird man sozusagen in einen Zustand gebracht wo Ruhe und Stille wünschenswert wäre.Das kann man ja nutzen für verschiedene Meditationstechniken.Ich finde sehr interessante Forschungsprojekte gibt es am Institut für Kommunikation und Gehirnforschung in Stuttgart.
slapstickliebe80
Neuling
 
Beiträge: 24
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 11:09

Re: HS und Formatio Reticularis

Beitragvon sha » Di 29. Aug 2017, 05:39

Hallo slapstickliebe80,

spannendes Thema, die Gehirnforschung. Ich habe schon ein paar populärwissenschaftliche Bücher dazu gelesen. Für mich zusammen mit Mathematik oder auch Astronomie die spannendsten und interessantesten wissenschaftlichen Themen überhaupt. Bist du vielleicht eh vom Fach, hast du Kontakte zu Forschungseinrichtungen?
sha
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 96
Registriert: Di 8. Aug 2017, 16:47

Re: HS und Formatio Reticularis

Beitragvon slapstickliebe80 » Mi 30. Aug 2017, 01:56

hallo sha,

ja, spannendes Thema.Bei Mathematik, was es da alles für verwandte Studienrichtungen gibt.Kontakt hab ich zur Remote Viewing Akademie in Ostenfeld.In Bezug auf Gehirnforschung, da werden Erkenntnisse der Gehirnforschung genutzt um zu zeigen, was während des Remote Viewings im Gehirn passiert.
slapstickliebe80
Neuling
 
Beiträge: 24
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 11:09

Re: HS und Formatio Reticularis

Beitragvon sha » Mi 30. Aug 2017, 05:55

Hallo slapstickliebe.

das hört sich ja sehr interessant an.

Zur Mathenatik: Lernen tu ichs nicht, zu schwierig. Ich interessiere mich für die Ideen, die Ansätze, die Biographien der Mathmatiker, da gibts die faszinierendsten Lebensaläufe. skurillsten und lustigsten Geschichten: Paul Erdös, Gauss, Fermat, Pascal,...

Ich beschäftige mich da eher auf der Metaebene damit. Ich habe auch einen dicken Wälzer von Roger Penrose, aber das ist mir viel zu kompliziert. Aber grundsätzliche Zusammenhänge möchte ich erkennen und manche Sachen verstehen.
sha
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 96
Registriert: Di 8. Aug 2017, 16:47

Re: HS und Formatio Reticularis

Beitragvon Anders » Mi 30. Aug 2017, 08:11

Und durch welche Untersuchungsmethode würde das festgestellt werden können? Sicher nicht nur durch ein Gespräch mit einem Facharzt, ich kenne keinen der mit seinen Augen in mein Gehirn gucken kann. Die Aufgaben die laut Internet dem Formatio Reticularis zugeordnet werden, klingen für mich nicht typisch für Hochsensibilität. Eine weitere Öffnung des Formatio Reticularis würde dann doch eher zu einer besseren bzw. übersteigerten Funktionalität führen? Zumindest müsste man sowohl bei einer Über- als auch andernfalls bei einer Unterfunktion dieses Bereichs entweder symptomaisch eine Über- oder Unterfunktion der betreffenden Aufagaben des Formatio Reticularis feststellen können. Wie soll sich eine weiter als übliche Öffnung des Formatio Reticularis äußern?
Über Formatio Reticularis habe ich viel im Internet gefunden, aber bisher nichts darüber in wiefern es mehr als üblich geöffnet sein könnte. Daher bitte ich da um ausführlichere Informationen.

Mir ist neorologisch nur die Theorie mit dem verkleinerten Frontallappen/Stirnlappen bekannt. Dieser wächst normaler Weise im Laufe des Erwachsen werdens mit, weshalb die typische schnellere Überreizung von Kindern durch das Wachsen des Stirnlappens mit zunehmendem Alter automatisch weniger werden sollte. Bleibt dieser Bereich im Gehirn aber kleiner, besteht die schnelle Überreizung auch über das Kindheitsalter hinaus.

Die Information über den Formatio Reticularis wäre für mich hilfreich, da bei mir auch die anderen dazugehörigen Funktionen (Brechzentrum, Kreislaufzentrum) Beeinträchtigungen aufweisen und es daran liegen könnte.
Hallelujah
Benutzeravatar
Anders
Full Member
 
Beiträge: 113
Registriert: Do 24. Aug 2017, 08:25

Re: HS und Formatio Reticularis

Beitragvon slapstickliebe80 » Do 31. Aug 2017, 01:39

Hallo Anders,

wegen den ausführlicheren Info`s ,da gab es zu dem Zeitpunkt leider keine Möglichkeit ein tiefgreifenderes Gespräch zu führen.Mein aktueller Stand ist wie oben beschrieben. Ich finde es ja auch spannend, wenn HS und die (eventuelle) Veränderung der FR einen Sinn hat , was dieser dann wäre und was wir daraus lernen könnten.
slapstickliebe80
Neuling
 
Beiträge: 24
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 11:09


Zurück zu Wissenschaft und Forschung

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron