Seite 3 von 4

Re: Erkenne dich selbst

BeitragVerfasst: Di 5. Sep 2017, 07:48
von sensibelchen115
Hallo , Unabell,
Dein Satz : "jahrelang wehrte ich mich gegen einen Arztbesuch " kommt mir sehr bekannt vor.
Auch ich wusste schon als Kind ,dass ich anderst bin, aber nicht krank.
Burnout , immer wieder kehrende Depressionen. ohne erkennbare Gründe - meine Hausärztin wollte mich schon vor vielen Jahren zu einem Facharzt für Psychologie und Psychsomatik überweisen. Aber nein,nicht mit mir! Wollte nicht als "verrückt " abgestempelt werden.
Nach einem Unfall,mit anschließender Reha ,stand auch wöchentlich zweimal Psychologische Beratung auf dem Programm .
War sehr interessant. Es dauerte aber noch 1 Jahr als ich ohne Wissen meiner Hausärztin zu einem psych. Facharzt ging.
Hätte ich es doch schon früher gemacht!
Seine Sichtweise, und Erklärungen ( denen ich allerdings im Stillen nicht immer zustimmte) gaben mir den nötigen Input mich mit all den Problemen und schlimmen Erlebnisse in der Kindheit auseinander zu setzen und vieles von bekannten Psychologen im Internet nachzuforschen.
Das half mir sehr ! Auch dieses Forum ist prima .
HSP haben viel gemeinsam und sind doch wunderbar verschieden !

Re: Erkenne dich selbst

BeitragVerfasst: Di 5. Sep 2017, 09:57
von DesdiNova87
Kann da nur zustimmen. Bei mir war es auch mein jetztiger Psychologe, welchen ich im Rahmen einer Gesprächstherapie einmal pro Quartal aufsuche (zu Beginn häufiger), der mich mit dem Thema HSP vertraut gemacht hat. Vorher gab es den Umweg über mehrere Psychologen, die mir nicht weiterhelfen konnten. Und auch den Umweg über eine ADHS/ADS im Erwachsenenalter-Diagnose bei der psychatrischen Ambulanz des Uni-Klinikums Münster. Es gibt ja viel Literatur dazu, das HSP und ADHS/ADS manchmal gar nicht so leicht zu trennen sind.

Erst mit der Einschätzung des Psychologen, dass ich ein HSP bin, habe ich mich näher mit dem Thema befasst. Dabei wollte ich es erst nicht wahrhaben, denn ich empfand es als unmännlich. Sobald ich es aber akzepitert habe und angefangen habe zu meinen intensiven Empfindsamkeiten zu stehen, hat sich alles in meinem Leben verbessert und vieles macht jetzt Sinn.

Ich kann nur jedem raten sich Hilfe zu holen wenn es ihm nicht gut geht, denn sich Hilfe zu holen ist immer ein Zeichen von Stärke. Auch wenn es manchmal dauert bis man an die/den Richtigen gerät.

Re: Erkenne dich selbst

BeitragVerfasst: Do 21. Sep 2017, 13:38
von abstract
Hallo Unabell,
Unabell hat geschrieben:Denn wenn man sich nicht traut, darüber zu sprechen, dass man zB. Schwingungen wahrnimmt, und Dinge sieht, die anderen verborgen bleiben, dann hat man das Problem, dass man nicht weiss ( zumindest am Anfang , wenn man noch nicht gefestigt ist...), ob mit einem alles in Ordnung ist. Oder dass man denkt, man hätte vielleicht eine " Störung?".

In welchen Frequenzbereichen denn?

Re: Erkenne dich selbst

BeitragVerfasst: Do 21. Sep 2017, 14:26
von atemlos
abstract hat geschrieben:Hallo Unabell,
Unabell hat geschrieben:Denn wenn man sich nicht traut, darüber zu sprechen, dass man zB. Schwingungen wahrnimmt, und Dinge sieht, die anderen verborgen bleiben, dann hat man das Problem, dass man nicht weiss ( zumindest am Anfang , wenn man noch nicht gefestigt ist...), ob mit einem alles in Ordnung ist. Oder dass man denkt, man hätte vielleicht eine " Störung?".

In welchen Frequenzbereichen denn?

Ich vermute es ist der esoterische Frequenzbereich, _grin_ (Sorry, konnte ich mir nicht verkneifen.. _nüxweiss_ )

Re: Erkenne dich selbst

BeitragVerfasst: Do 21. Sep 2017, 18:31
von abstract
atemlos hat geschrieben:Ich vermute es ist der esoterische Frequenzbereich, _grin_ (Sorry, konnte ich mir nicht verkneifen.. _nüxweiss_ )

Dazu würde ich ja gerne mehr erfahren, da es ja auch Menschen gibt, die bestimmte Frequenzen oder -intervalle besser hören als andere, wie beim Absoluten Gehör. Wer von der Norm abweicht, weiß ja auch von seinen Stärken und Schwächen. Die kann er ja nur durch Vergleichserfahrung zur Norm gemacht haben und ich kenne ein paar hochsensible Menschen mit Absolutem Gehör. Die wissen ganz genau, wo ihre Abweichungen zum Durchschnitt liegen. Wie das bei der visuellen Wahrnehmung funktionieren kann, kann ich mir gerade nicht vorstellen, aber auch das kann man ja rausfinden. Ich frage ja auch, da Unabell sich offenbar "selbst erkannt" hat und das auch mehrfach anmerkte. Redebedarf von Unabells Seite besteht ja offenbar auch, so wie ich es verstanden haben. Es ist also an der Zeit, konkreter zu werden, finde ich.

Nosce te ipsum - und handle danach.

Re: Erkenne dich selbst

BeitragVerfasst: Fr 22. Sep 2017, 00:27
von Unabell
Oh.Hallo.
Hier hat ja wer geschrieben.
Eh. Ja. Frequenzen?

Weiss nicht?

Ich habe ein extrem gutes Gehör. Ja. Und höre mehr, als viele andere.

Aber was heisst denn " konkreter" werden?

In welchem Sinne denn konkreter?

Ich habe vielleicht anfänglich von mir auf andere geschlossen.
Aber wie ich lernte, sind auch Hs Menschen sehr unterschiedlich in ihrer Art und Weise der Ausprägung ihrer Sinne.
Wenn ich von mir schreibe, dann habe ich als mal den Eindruck, dass es nicht unbedingt gerne gelesen wird, wenn ein Hs Mensch von seinen Sinnen sehr überzeugt ist.
In meinem Fall muss ich gestehen, dass aus langjähriger Erfahrung ca..40 jahre...mit meinen Sinnen, ich Ihnen eigentlich zu 100 Prozent trauen kann.

Das weiss ich aber auch nur, weil ich den Dingen auf den Grund gegangen bin.

Als Beispiel.

Ich sass zu Hause in meinem Zimmer.
Plötzlich öffnete sich eine Art " halle" eine Halle im Raum.
Also eine Art andere Dimension.

Von dort hörte ich Stimmen. Und ich sah vor meinem inneren Auge irgendwie hinter meiner Stirn...
Bestimmte Personen an einem Tisch. Sitzen und über mich lästern.

Die waren sooo laut!!!

Ich hätte kotzen können.

Ich weiss nicht, wie man das nennt? Jemand meinte einmal.. man nennt es Äther? Diese Halle? Diese sphäre, aus der man die Stimmen der anderen hören kann?
Naja egal.

Auf jeden Fall war es dann ein paar mal so.
Und ich fand keine Ruhe.
Ohren zuhalten nützt ja nix.
Mich abzuschotten war ich noch nicht in der Lage.
Dazu fehlte mir die übung.
Also? Was tat ich.
Ich war nach vielen Jahren meiner Sinne zumindest so bewusst geworden, dass ich kontakt ( realen) zu diesen Menschen aufnahm.
Und ihnen sagte, dass ich das alles mitkriege.
Und wenn sie ein Problem mit mir haben, sollen sie es mir selber sagen. Anstatt am Tisch über mich zu lästern.

Einer hatte im Ansatz versucht es abzustreiten.
Aber als ich ihm dann sagte ..dass abstreiten sinnlos ist, weil ich eh merke, dass er " lügt" .. hat auch dieser es zugegeben. Dass die gelästert haben. Und ansonsten guckte er doof.
Egal.
Auf alle Fälle, seit dem ich erkannt habe, dass ich besondere Sinne habe, und diese Sinne sehr gut funktionieren, komme ich viel besser in meiner Umwelt zurecht...
Jetzt weiss ich nicht, ob das mit " konkreter" gemeint war?
Ich habe " mich selbst erkannt" ...das , wozu ich in der Lage bin und jenes wozu ich dazu bereit bin. Anderes, wozu ich in der Lage sein könnte, möchte ich mir gar nicht ausmalen. Da für reicht mein Entwicklungsstand nicht aus.

Versteh überhaupt noch jemand, was ich da labere?
Naja..jetut bin ich selber von meinem Geschreibsel ganz Gaga...
Gott zum Grusse, .. _flov_

Re: Erkenne dich selbst

BeitragVerfasst: Fr 22. Sep 2017, 01:47
von DesdiNova87
Bild

Re: Erkenne dich selbst

BeitragVerfasst: Fr 22. Sep 2017, 06:18
von sensibelchen115
@ DesdiNova 87: Hi , Hi
icon_winkle

Hallo Unabell,
ich fürchte je nach dem wem du das erzählst , wirst du die unterschiedlichsten Antworten bekommen:
Stimmen hören- das ist nicht normal!
Aber was ist normal?
HS ist nicht normal , im Sinne von der Norm entsprechen.
Dann gibt es noch Dinge, Phänomene die nicht so recht erklärbar sind.
Da ich von der Existenz Gottes und Engel ,sowie auch böser Mächte überzeugt bin, könnte auch aus dieser Richtung dein Erlebnis seine Ursache haben.
Wer sich aus Neugier auf spiritistische Dinge einlässt, kann in was reinkommen,voraus man schwer wieder raus kommt .
Ich habe da schon einige Erfahrungen von Bekannten und Freunden gehört.
L.G. vom Sensibelchen115

Re: Erkenne dich selbst

BeitragVerfasst: Fr 22. Sep 2017, 10:28
von Unabell
Hallo Sensibelchen.
Danke dir. Ja.
Ich bin ein gottgläubiger Mensch.(ich glaube, so nennt man das)
Danke für deine Sorge (ich habe es zumindest so verstanden.das, mit dem Spiritismus)

Ich beschäftige mich damit gezielt gar nicht.
Wenn ich etwas" empfange", ( sehe, höre) dann ist das auch nur in diesen Momenten.
Die Entscheidung treffe ich normalerweise nicht bewusst.
Es kommt einfach.
Es ist immer, wenn ich gewarnt werde, vor Gefahr.
( Leute, die lästern zB....oder verstopfte Wasserrohre, die ich nicht bemerkte.... )
Na klaro, auch manchmal im positiven Sinne, zB.diee Schwangerschaft einer engen Freundin.
Die erschien mir im Traum.
In dem Traum war die dick.
Ich dachte mir noch, Mann Mann hat die zugenommen. Eine richtige Walze.
Als ich aufwachte, ging mir das Licht auf:"die ist schwanger!!! Sie bekommt ein Baby!!! " _hih_ ..

Als ich dann ( da sie sehr weit weg von mir lebt, wieder telefonischen Kontakt zu ihr hatte, sagte sie zu mir, dass sie Baby bekommt.
Ich erzählte ihr, .. dass ich das weiss.
Da ich die im Traum gesehen habe.
Dinge träumen, ist bei mir eine andere Geschichte. Und seltener...
Da diese Feundin mit mir aufgewachsen ist, sagte sie die lachend zu mir, " warum wundert es mich nicht, dass du weisst!! Ich liebe dich.. .usw.
In der Nacht, als ihr Baby geboren wurde träumte ich auch von ihr.
Nur andersherum.
Ich träumte..sie stand auf einem Hügel und winkte mir zu.
Die war ganz dünn.
Da fragte ich mich.
Wo ist ihr Bauch?
Da stimmt was nicht.
Die ist doch schwanger?!
Beim Aufwachen und darüber nachdenken kam ich dann darauf.
Der Bauch ist Weg, weil die wohl ihr Baby bekommen hat!!
Einen Tag(oder waren es zwei?) später rief die mich dann an.aus dem Krankenhaus. Und sagte....
Und ich meinte..
Ja meine Liebe, ich weiss, ...ich träumte von dir.

Diese Träume und das sehen und hören und fühlen ist bei mir nicht plötzlich dagewesen und ich konnte damit umgehen.
Nein.
Es ist von Kindheit an gewachsen.
Und zu unterscheiden, ob Zweifel, Traurigkeit..oder sonst was von einem anderen?Menschen her schwankt, oder ob diese Gefühle von mir selber sind, musste ich erst lernen.
Es klappt auch heute noch nicht 100 Prozent.was manche Gefühle angeht.
Ich hatte zB. Einen Menschen um mich.. bei dem ich immer hunger hatte und gefüttert hab, was das Zeug hält. Ohne Sättigunggefühl .
Ich nahm dabei auch gut an Gewicht zu.
Sobald dieser Mensch nicht in meiner Nähe war...ass ich wieder normal.
Irgendwann.checkte ich dann, dass der unstillbare Hunger, den ich hatte, der seine war.
Denn er Er hatte ständig Hunger
Und als wir darüber gesprochen hatten, müssten wir lachen.
Seit dem, wenn ich ihn sehe, und Hunger bekomm wie volle, sag ich zu ihm...hey!!! Sag bloß, du hast schon wieder nix gegessen? Nicht dass ich schon wieder Deinen Hunger hab!! Und dann lachten wir..
Er sagt dann auch, dass dem so ist. Und dass er etwas essen muss, weil er schon seit Stunden Hunger hat, und aber nix findet, was seiner Nase recht ist..usw...

Eh? Laber, Laber, ..Entschuldigung..
Hier darüber mich auszutauschen, tut mir einfach gut.
Wie du schon erwähntest, gibt es ja nur wenige ,bis hin zu gar keinen Menschen, mit denen ich darüber sprechen kann.

Das sind Menschen, die mich von klein auf kennen, und meine Sinne miterlebt haben, wie sie sich entwickelten. Meine Schwierigkeit damit umzugehen zu lernen und die schwere Aufgabe zu unterscheiden....und
Das ist wohl der seltene Grund bei mir, warum ich keine Ärzte zu Hilfe nehmen musste, da zu den wichtigen Zeiten Menschen in meiner Umgebung waren, die mir bestätigten, dass das was ich Wahrnehme, tatsächlich so ist. Und nicht eine Geistes kranke sonstwas oder so.
Es ist Glück gewesen, dass zB.menschen, welche ich " lästern" sah, ..und hörte...
Dann auch nahezu alle ( es waren drei an diesem erwähnten Tisch) Es zugaben und dazu standen.
Denn wenn Menschen dann abstreiten, steht man ja anfänglich auchvwiefer vor dem Zweifel?
Denn ein Instinkt sagt, der mensch lügt.( oder besser gesagt, man weiss irgendwie das er lügt. Fühlt man es? Sieht man es. Keine Ahnung.)
Aber , wenn man nie die Bestätigung bekommt, dass man richtig liegt.
Zweifelt man ja.
Ich hatte eben das Glück lernen zu können, dass ich nicht zweifeln muss.
Und das war ein langer weiter Weg.
Viel Zeit und Zweifel kostete es mich,bis ich soweit war , dass ich das erste ( oder die ersten Male ohne mich abzusichern direkt auf das gesehene, gehörte, gefühlte zu reagierte.
Einfach nur durch Vertrauen.
Vertrauen auf meine Sinne.
Vertrauen zum Universum.
Vertrauen zu Gott.
Usw.. .
Vertrauen darauf, dass ich so weit bin, dass ich nicht mehr Zweifel sollte.
Seit dem klappt es im Leben besser.

Das Leben ist schliesslich nicht so einfach.
( wenn man sieht, oder hört, oder fühlt....)
Menschen sind sehr verschieden.
Manchen kann man trauen. Anderen nicht.

Gruss. Und danke dir mich mal, für deine Antwort.. Es hat mich sehr gefreut, und erleichtert, nicht von allen auf Misstrauen und Ablehnung zu stoßen.
Ich bin bin mal, wie ich bin.
Deshalb bin ich ja hier.
Wenn mich jemand versteht, dann einige hs.
Denn ich bin ja schliesslich nicht die einzige!

Lieb Gruss. _Mij_

@ DesdiNova87

Das ist aber nicht lieb von dir.

Verletzt bin ich nicht.

Ich muss damit leben.

die Dinge, die ich schreibe, sind ja auch selbst unter Hs etwas speziell. Da selbst unter Hs Unterschiede gibt...
Sorry.
Wenn ich dadurch etwas übertrieben herüberkomme. )/898u smuld

Re: Erkenne dich selbst

BeitragVerfasst: Fr 22. Sep 2017, 11:12
von Unabell
Aaah...mamma.
Mein Gerät hat gerade " hades" anstatt Hs geschrieben.
Gruselig.
Mamma.
( den gibt es doch bei der Serie Xena. Jetzt weiss ich nur nicht mehr, ob das der dort gut aussehende Gott des Krieges war?) Hihi..Xena mag ich.

Keine Sorge. Ich mache mir jetzt nicht den ganzen Tag Ben Kopf, warum mein Gerät dieses Wort schrieb.
Nein Nein.. ..

Aah...ich mach mir den Kopf nun das ganze nächste Jahr....usw...
Wehe, jemand lacht.!!
Dass nix witzig.
Hihi.
Gruss. _grin_