Seite 1 von 7

Neuer Test : Hochsensibilität- User erleben HS

BeitragVerfasst: Sa 9. Jun 2012, 14:43
von herzblut
(Beta Version)
Hochsensibilität – das ist eine Charakterspielart, die jeden 4. bis 5. Menschen betrifft,
bei Lichte besehen also nichts Besonderes ist; sie kann aber das Leben und Erleben der „Betroffenen“ dennoch unendlich bereichern, aber auch ebenso verkomplizieren.
Eines ist HS aber gewiss nicht: eine Krankheit!

Hochsensibilität bedeutet ein mehr – ein mehr an Reizaufnahme, ein mehr an zwischenmenschlichen Empfindungen und ein mehr an Wahrnehmungsfähigkeit.

Neurophysiologisch gibt es noch keine anerkannte Theorie für HS, jedoch ist das Phänomen selbst mittlerweile bei Psychologen und Therapeuten vielmals anerkannt – was aber nicht zwangsläufig heißen sollte, dass alle HSPn therapeutische Hilfe bräuchten! Dies ist bei weitem nicht der Fall.

Dieser Fragenkatalog basiert auf empirischen Erfahrungen von hochsensiblen Menschen und dem Austausch über Gemeinsamkeiten.
Das Ergebnis ist keinesfalls als eine Attestierung oder ein Prädikat zu verstehen, es kann aber vielleicht Orientierungshilfe bei bisher unbeantworteten Fragen und Unsicherheiten seitens der eigenen Veranlagung geben.

Re: Treffpunkt HS - Beta-Version eines HS Tests

BeitragVerfasst: Sa 9. Jun 2012, 14:52
von herzblut
Treffpunkt Hochsensibilität – HS Test
Beantworten sie die Fragen bitte nach folgendem Parameter:

1 - trifft nicht zu
2 - trifft eher nicht zu
3 - weiß nicht
4- trifft eher zu
5- trifft zu

I.Familie und Kindheit

1. Als Kind war ich sehr feinfühlig und innerlich, ich hatte Ängste und/ oder musste oft geschont werden
2. In der Schule war es häufig sozial anstrengend für mich
2a. Ich habe teils soziale Ängste und/ oder Respekt vor großen Mengen an Menschen und Gruppen
3.In der Familie nahm/ nehme ich häufig große Rücksicht auf Eltern und Geschwister
3b. ich stecke viel zurück
4. In Freundschaften erwartete ich immer viel und wurde oft enttäuscht
4b. ich investierte meistens mehr hinein, fühlte mich häufig unverstanden
5. Freunde zogen sich oft von mir zurück, weil ich Unternehmungen mied oder zu ernst bin und als Spielverderber galt
6. Ich habe wenig enge Freunde
7. Ich habe/ hatte auslaugende Partnerschaften
7b. weil ich Partnerbedürfnisse dringend erfüllen möchte
8. Ich habe Probleme in Partnerschaften mit Verlassensängsten und gleichzeitig ein großes Abgrenzungsbedürfnis
9. Wenn ich liebe, liebe ich sehr stark
10. Ich liebe Tiere sehr
11. Wenn ein Mensch oder Tier leidet, kann ich das seelisch und körperlich kaum ertragen
12. Ich habe einen sehr ausgeprägten Gerechtigkeitssinn
12b. Ich habe ein sehr ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein
13. Ich fühle mich oft ohnmächtig gegenüber Ereignissen/ Situationen

II. Körper / Psyche

14. Ich habe Tendenzen zur Depressivität
15. Ich habe Tendenzen in Richtung Angsterkrankung
16. Auf Grund meiner Sensibilität bin ich oft seelisch verletzt worden
17. Ich habe große Probleme bei Lautstärke, Lärm, Bass, Vibration, grellem Licht u.ä.
17b. Ich versuche, solche Situationen schnell zu verlassen/ zu vermeiden
18. Ich spüre meinen Körper dauernd
18a. Autogurte, Gürtel, Krawatte, BH, Rollkragen usw. sind für mich ein Graus
18b. Kaffee, schwarzer Tee oder auch manche Medikamente vertrage ich schlecht
19. Ich habe häufig Zipperlein, die mich stark in Anspruch nehmen
20. Mir wurde schon Hypochondrie unterstellt
21. Ich war bei vielen Ärzten, die nie etwas ernstes fanden
22. Ich fühle mich von Medizinern häufig nicht ernst genommen/ unverstanden
23. Ich habe Allergien


III. Talente, Intellekt, Moral

24. Ich dachte schon mal darüber nach, hochbegabt zu sein/ wurde angesprochen darauf
25. Ich bin vielseitig begabt
25a. Ich habe ein Ausnahmetalent
26.Ich habe hohe moralische Ansprüche an mich selbst
27. Ehrlichkeit ist mir essentiell wichtig
28. Ich arbeite in einem kreativen oder helferischen Beruf/ würde dies gern tun/
28a. Ich bin Arbeitsunfähig/ Frührentner
29. Ich könnte nie einen Job machen, der für mich ethisch nicht vertretbar ist
30. Ich kann schlecht lügen
31. Ich konnte in der Schule schlecht mogeln
32. Ich bin gutgläubig bis hin zu naiv


IV. Genuss und Kultur

33. Ich habe einen feinen Geschmackssinn und/ oder war als Kind mäklig
34. Ich kann gewissen Konsistenzen, Farben oder Aggregatzustände nicht zu mir nehmen
35. Von Eis bekomme ich „Gehirnfrost“, ich verbrenne mir schnell die Zunge
35a) mit scharf, süß, sauer etc. muss ich sparsam umgehen, ist schnell zu viel des Guten
36. Ich brauche Musik zum Leben
37. Ich genieße Kunst sehr
38. Ich bin dabei am liebsten allein, Gesellschaft lenkt mich sehr ab
38a) Ich brauche viel Zeit für mich allein


V. Kreuzphänomene

39. Eindrücke beanspruchen meine Konzentration/ Aufmerksamkeit sehr
40. Ich habe die Diagnose ADS oder vermute dies bei mir*/
41. Ich habe die Diagnose Asperger oder vermute dies bei mir*


VI. Zwischenmenschliches und Kommunikation

42. Ich bin sehr vorsichtig mit Menschen weil ich oft enttäuscht wurde
43. Ich neige dazu, im Schriftverkehr zu viel zwischen den Zeilen zu lesen, zu viel
in Sachaussagen zu interpretieren
44. Ich erkenne, wenn jemand lügt
44a. Ich nehme in der verbalen Kommunikation auch wahr, was der andere nicht ausspricht.
45. Ich fühle mich häufig von anderen auf der Appell-ebene angesprochen, höre Manipulativ- und Suggestivfragen sehr deutlich heraus und fühle mich schnell dadurch bedrängt.
46. Bedürfnis anderer „saugen“ an mir
47. Ich schätze mich selbst als sehr sensiblen Menschen ein
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sollten sie häufig 3 und 4 als Aussagen dabei haben, sind sie sicher einer von ca. 20-25% der Menschen, den man als hochsensibel bezeichnen kann.

Allerdings kann eine momentane seelische Extremsituation manchmal identische Ergebnisse hervorbringen. Dies können sie am besten selbst einschätzen.

Dieser Test wurde von der Forenleitung in Zusammenarbeit mit den Teammitgliedern entwickelt und die Nutzungsrechte beschränken sich auf dieses HS Forum.
Sollte er anderweitig genannt werden, bitte, wie im internet üblich mit Quellenangabe. Dieser Test dient keinen statischtischen Erhebungen.



*hierzu gibt es im Forums Austausch oft Hinweise/ überdurchschnittlich viele Parallelen

Re: Neuer Test - Hochsensibilität- Praxis & Gewissheit

BeitragVerfasst: Di 12. Jun 2012, 12:46
von derUdo
Ich steig mit 20€ in die Wette ein das es nimmer lang dauert und es etwas ähnliches wie Ritalin für HSP geben wird. _bia_ Diese vielen Test´s sagen einem im Grunde nur, du bist normal oder passt nicht in das System. Und wenn man schon mit ADS abgestempelt wurde dann nimmt einem auch keiner mehr die Geschichte mit dem HSP ab.

Aber trotzdem Danke für diesen Test!! lol tränk4

Re: Neuer Test - Hochsensibilität- Praxis & Gewissheit

BeitragVerfasst: Di 12. Jun 2012, 13:48
von Jennifer
Ich finde zwar, dass der Test eine gute Alternative darstellt, allerdings sehe ich die Frage mit dem ADS sehr kritisch und meine eigentlich, dass diese nicht rein gehört. Es gibt zwar wohl Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede..

Dann Frage 21... Viele gehen doch gar nicht zum Arzt - ob sie was haben oder nicht.
Ich zB (abgesehen von der Praxisgebühr) gehe überhaupt nicht gern.
1. habe ich keine Lust, in einem vollen Wartezimmer zu sitzen und zu warten (Graus!!)
2. fangen die Schwierigkeiten bereits beim Anrufen (und der Bitte um einen Termin) an - noch mehr, wenn die Sprechstundenhilfe fragt, worum es geht.
3. will ich dem Mediziner seiner "kostbare" Zeit nicht verschwenden (oder die anderen Patienten unnötig warten lassen). Ja - er wird dafür bezahlt, klar.. aber trotzdem.. ich denke, dieses Gefühl (oder zumindest ähnlich) können doch einige teilen.. Und gerade wenn 22. zutrifft, schränkt das 21. noch weiter ein..

Frage 47 finde ich eigentlich überflüssig.. denn wer hätte überhaupt Grund, diesen Test zu machen, wenn er sich selbst nicht als sensibel einschätzt?


Am Ende sollte "häufig" vielleicht genauer definiert werden..

Bei VI (Zwischenmenschliches und Kommunikation) könnte man noch ergänzen, zB um die Konzentrationsfähigkeiten während eines Gesprächs (akustische und optische Ablenkung)
Kann nur von mir reden, mir fällt es unheimlich(!!) schwer, in normaler Umgebung konzentriert zu bleiben.
Zu der Ablenkung aus der Umwelt kommt hinzu, dass man während dem Gespräch eigene Gedanken dazu betreibt, die ja auch vielschichtig sind und nicht selten in die Tiefe gehen, was ebenfalls ablenkt.

Also, ich finde den Test jetzt nicht schlecht (nur weil ich soviel rummecker :x), es sollen einfach nur Verbesserungsvorschläge sein :)
Finde es aber toll, dass ihr euch die Mühe gemacht habt, denn im Prinzip ist es eigentlich schon wichtig, Alternativen zu haben (kannte bis jetzt nur 2 Tests).

Re: Neuer Test - Hochsensibilität- Praxis & Gewissheit

BeitragVerfasst: Di 12. Jun 2012, 18:18
von herzblut
Hallo Ihr, ich habe querschnittsmäßig die Hauptthemen, mit denen wir uns ( ich bin seit Mai 09 in HS Foren) die meiste Zeit beschäftigen, und die sich am häufigsten wiederholen,
bzw. die immer wieder auftauchen, aufgegriffen. HS und Ads haben folgende Gemeinsamkeit, nämlich dass der Reizfilter fehlt -

mir geht es um diesen Faktor - den der Verwechslung / Deckungsgleichheit - auch wenn es nur eine Schnittmenge ist:
«Hochsensible sind eigentlich nicht nur zwischenmenschlich begabt, sondern auch im Beruf sehr gut, wenn sie gelernt haben, mit dem Phänomen richtig umzugehen», erklärt Sellin. Nach seiner Beobachtung sind auch viele Kinder mit vermeintlichem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS) eigentlich hochsensibel. «Obwohl sie einfach nur etwas länger brauchen, werden sie mit dem Stempel ADS versehen und mit Ritalin ruhig gestellt. Dabei bräuchten diese Kinder vielleicht einfach eine bessere Schulung ihrer Wahrnehmung anstatt Psychopharmaka.»
http://www.news.de/gesundheit/800622579 ... r-segen/1/

@Udo Ich halte generell von Ritalin gar nichts, weiß aber, dass Erwachsene und Jugendliche sich oftmals, auch gerade wenn sie noch gar nicht wissen, dass sie ADSler sind,
selbst medikamentiern mit Cola, Red Bull, Kaffee und aufputschenden Drogen um kopfmäßig klar zu werden.
ich finde diese süffisante Art meiner durchaus ernsten Studie gegenüber nicht ganz so nett - siehe Regeln:

Das Schreiben in threads sollte zumindest ein Inhaltliches Interesse am Thema voraussetzen - ein Zurechtweisen, Dissen und Mobben ist nicht erwünscht und kann zu Sperrung / Ausschluss führen - dies sollte allerdings unter Hochsensiblen Menschen kein Problem darstellen!


_hippy2_

Re: Neuer Test - Hochsensibilität- Praxis & Gewissheit

BeitragVerfasst: Mi 13. Jun 2012, 05:54
von Jennifer
Dann könnte man Frage 40 zumindest erweitern.. ZB "andere vermuten es bei mir", auch wenn ich es immer noch kritisch sehe.. Ich meine, ich habe mal selbst so einen Test zu ADS gemacht und es gab nur ein paar Gemeinsamkeiten.. viele Dinge trafen gar nicht zu.

ZB:
- Ich bin dauernd in Bewegung und zappelig
- Ich bin unaufmerksam gegenüber Details oder mache Sorgfaltsfehler bei der Arbeit (genau das Gegenteil, eher zu sehr ins Detail)
- Ich höre nicht richtig zu, wenn jemand etwas zu mir sagt. (überhaupt nicht, es kann nur schwer fallen, wenn man abgelenkt wird)
- Es fällt mir schwer, längere Zeit sitzen zu bleiben
- Ich unterbreche und störe andere, wenn sie etwas tun.
- Ich rede viel, auch wenn mir keiner zuhören will.
- Ich sage oft, was mir in den Sinn kommt, ohne zuerst nachzudenken.
- Ich sage und tue oft Dinge, ohne über die Konsequenzen nachzudenken.

- Können Sie Langeweile nur schwer aushalten?
- Sind Substanzen wie Kaffee, Tee, Cola besonders wichtig? (werden ja eher vermieden)
- Schon als Kind hatte ich eine schlechte Schrift und eine chaotische Heftführung. (weiß nicht bei euch, doch bei mir trifft das nicht zu)
- Ich bin motorisch unruhig, wippe z. B. ständig mit den Füßen, klacke mit Kugelschreiber etc.

Man könnte zB im Rahmen der Interessengemeinschaft einen Artikel zur Aufklärung schreiben, was HS und ADS betrifft, aber ich finde noch immer, dass es zwei verschiedene Gebiete sind und somit im Test getrennt gehalten werden sollten..
Es vermittelt auch irgendwie das Gefühl, in eine Schublade gesteckt zu werden.. also zumindest ich habe das Gefühl, wenn ich nach dem Test gehe - auch wenn die Absicht dahinter eigentlich gegenteilig ist.

Re: Neuer Test - Hochsensibilität- Praxis & Gewissheit

BeitragVerfasst: So 17. Jun 2012, 21:01
von phoenixe
Hallo Zusammen,

ich finde den Test sehr gut! Danke dafür _yessa_

Frage 47 hat für mich eine Legitimation, denn es ist für mich entscheidend, wie man sich selbst und seine Wahrnehmung beurteilt. Theoretisch könnte es z.B. ein Hinweis auf die Verdrängung der eigenen Persönlichkeit sein, wenn eine definitiv hochsensible Person selbst nicht der Meinung ist, dass sie „betroffen“ ist. Das hätte in meinen „harten Phasen“ zumindest gut auf mich gepasst.
Es zeigte potenziell, an welchem Punkt man sich gerade befindet…

Wenn ich den Test sehr individuell erweitern könnte, kämen bei mir noch die folgenden, eigenen Merkmale hinzu:

- Neues erschreckt/verunsichert mich, ich muss eine neue Umgebung (auch: Menschen) eine längere Zeit beobachten, Räume in Gedanken abtasten, Schwingungen nachfühlen, Unstimmigkeiten hinterfragen, Fluchtwege suchen usw. (positive, gegenteilige Eigenschaft: Beständigkeit)
- Ich habe lange keine Erklärung für das eigene (Körper-)Empfinden gehabt, Zweifel an der eigenen Wahrnehmung
- Perfektionismusanspruch (unter dem Aspekt des „Alles-richtig-machen-wollens,“ weil man sich so anders fühlt – wobei „richtig“ der Norm der Mehrheit entsprechen sollte)
- Dinge (Erlebnisse, Eindrücke, Gefühle) wirken sehr lange nach (hängt mit dem Punkt „brauche viel Zeit für mich allein“ zusammen). Ich brauche viel Aufarbeitungszeit; auch im Schlaf
- Intuition (ist irgendwie schon in mehreren Fragen implizit enthalten, aber es ist für mich ein sehr bedeutender, eigenständiger Punkt)
- Lichtempfindlichkeit (generell die differenzierte Betrachtung der Sinneswahrnehmung)

Da ich persönlich nicht der größte „Fan“ von Multiple Choice Fragen bin, wäre es für eine tiefere Analyse (Arbeitsaufwand ausgeklammert) interessant zu wissen, wie HSP ihre Wahrnehmung beschreiben.

Ein weites Feld…

Und ein guter Weg! 1güt


Liebe Grüße
phoenixe

Re: Neuer Test - Hochsensibilität- Praxis & Gewissheit

BeitragVerfasst: So 17. Jun 2012, 21:07
von phoenixe
derUdo hat geschrieben:Ich steig mit 20€ in die Wette ein das es nimmer lang dauert und es etwas ähnliches wie Ritalin für HSP geben wird. _bia_ Diese vielen Test´s sagen einem im Grunde nur, du bist normal oder passt nicht in das System. Und wenn man schon mit ADS abgestempelt wurde dann nimmt einem auch keiner mehr die Geschichte mit dem HSP ab.

Aber trotzdem Danke für diesen Test!! lol tränk4



Hallo Udo,

leider gibt es dahingehend schon diverse Methoden. Es gibt Verfahren der Desensibilisierung und der Überreizung.
Letzteres soll z.B. bei Lärmempfindlichkeit "helfen". Ich kann es nicht anders als Schocktherapie bezeichnen,
und stehe dem genauso skeptisch (wenn nicht ungläubig und fassungslos) gegenüber, wie den diversen Medikamentencocktails.

Gruß
phoenixe

Re: Neuer Test - Hochsensibilität- Praxis & Gewissheit

BeitragVerfasst: Mo 18. Jun 2012, 08:11
von Jennifer
phoenixe hat geschrieben:Frage 47 hat für mich eine Legitimation, denn es ist für mich entscheidend, wie man sich selbst und seine Wahrnehmung beurteilt. Theoretisch könnte es z.B. ein Hinweis auf die Verdrängung der eigenen Persönlichkeit sein, wenn eine definitiv hochsensible Person selbst nicht der Meinung ist, dass sie „betroffen“ ist. Das hätte in meinen „harten Phasen“ zumindest gut auf mich gepasst.
Es zeigte potenziell, an welchem Punkt man sich gerade befindet…


Das schon, aber als Bewertungsfaktor dennoch ungeeignet.. Denn wenn dem jemand nicht zustimmt, wie will man das dann einschätzen auf die Frage hin, ob derjenige hochsensibel ist?
Der Test weiß letztendlich nicht, ob der Leser seine Persönlichkeit verdrängt oder die Antwort tatsächlich gegen HS spricht.. Im besten Falle könnte wohl ein Psychologe die Antwort richtig deuten, doch wie ich es verstanden habe, handelt es sich vorwiegend um einen Selbsttest _nüxweiss_

Ich sehe die Frage eher als eine zur Selbstfindung.

Re: Neuer Test - Hochsensibilität- Praxis & Gewissheit

BeitragVerfasst: Mo 18. Jun 2012, 20:50
von phoenixe
Hi Jennifer,

Du hast recht - ich habe es auch nicht wissenschaftlich, sondern irgendwie sehr persönlich gesehen.
Irgendwie fühlte ich mich durch diese Frage "ernst genommen". _grinsevil_
Gerade fällt mir ein Vergleich ein: In Arztpraxen/Krankenhäusern liegen doch diese Schmerzskalen herum.
So ähnlich empfinde ich es. Ich kann zum Ausdruck bringen, wenn auch "nur" durch ein Ja oder Nein,
wie ich mich fühle - oder besser, dass ich mich fühle _hello_

Liebe Grüße
phoenixe