Seite 1 von 1

Hallo Ihr Lieben!

BeitragVerfasst: Di 20. Okt 2015, 20:41
von FurciferFabialis
Hi,
mein Name ist Fabian und ich bin 28 Jahre jung. Schon als Kind wurde mir bewusst, dass ich etwas anders bin als die meisten anderen Menschen. Ich konnte nie wirklich genau erklären was an mir anders ist aber ich habe gemerkt, dass ich anders bin. Schon sehr früh durfte ich mir diese Sprüche anhören. "Man, bist Du eine Mimose!" oder "Du musst Dir ein dickes Fell wachsen lassen."
Wenn mein Vater mich zu fest gepackt hat, fing ich das heulen an und dann dieser Kommentar darauf, ich solle ja nicht so empfindlich/sensibel sein...

Mir wurde oft weh getan. Vom Vater körperlich, von der Mutter seelisch und immer wurde alles "runtergespielt".
Egal, mit wem ich versucht habe zu reden, dieses "Sei doch nicht immer so empfindlich!" konnte ich irgendwann nicht mehr hören, fühlte mich missverstanden und allein. Bitte, lacht jetzt nicht oder haltet das für Blödsinn aber ich kann mich ungewöhnlich weit zurück erinnern. Das erste was ich aus meinem Leben weiß, war der Tag als ich das erste Mal alleine gelaufen bin, lückenhaft kann ich Szenen in meinem Kopf abspielen wie meine Oma mich an den Händen gehalten hat und mit mir das Laufen geübt hat. Hab das vor wenigen Tagen einem Arbeitskollegen erzählt. Der hat mich komplett für blöd erklärt und hat sich lustig gemacht. "Dann wärst Du ja ein Übermensch!! Keiner kann das!" Er selbst könne sich nicht mal an den Kindergarten erinnern...
Bevor ich jetzt völlig abweiche,
Jedenfalls ist dieser Kollege nicht der Einzige, der das so sieht. Warum sollte ich das erfinden?? Wenn es doch so ist!
Immer wieder kommen solche Situationen vor, wo ich überhaupt nicht ernst genommen werde. In verschiedensten Situationen. Nun kommt noch hinzu, dass ich einen kleinen Sprachfehler habe (es war mal schlimmer aber manchmal kommt's einfach). In Situationen, wo ich versuchen möchte mich zu wehren oder verteidigen, werde ich nervös und fange an zu stottern. Sorge also in dem Moment für den nächsten Brüller auf meine Kosten. Damals, während der Pubertät (auch Eltern ließen sich scheiden), habe ich dann einfach angefangen zu schweigen. Immer kurz und knapp antworten, nie von mir aus ein Gespräch beginnen und immer schön die Opferhaltung: nach unten hängender Kopf und leicht nach vorn gebeugter Rücken. Selbstbewusstsein ruiniert und zerstört und selbst in der Familie, bin der jüngste von 4 Brüdern, jedes mal der, der auf taube Ohren stößt und jegliche Probleme runtergespielt werden.
War aber alleine glücklich, obwohl ich auch einige Freunde hatte aber die kommen etwas später dran ;-)

Klar, schon früher sah ich die Welt anders. Aber nach der Schulzeit in der Lehre, immernoch still und zurückgezogen, fing ich an die Menschen und deren Umfeld anders wahr zu nehmen. Ich habe z.B. sehr, sehr gute Augen, kann extrem weit und scharf sehen. Und ich liebe es meine Augen zu benutzen. Nachts beim Autofahren, blenden mich zwar immer die Scheinwerfer aber tagsüber ist es super :-D
Vieles, dass ich am Tag so gesehen hab, halte ich im Zeichenblock fest.
Ich denke auch über andere Personen nach, wenn z.B. jemand an mir vorbei läuft, denke ich drüber nach wie sein Leben bis jetzt gelaufen ist oder noch laufen wird...geht mich überhaupt nichts an aber so kam ich auf die Idee einfach den Menschen immer recht zu geben, ja und amen zu sagen, sodass niemand von mir irgendetwas negatives sagen konnte. Dadurch wuchs ein großer Freundeskreis hervor und ich war fast schon wirklich beliebt. Ich brauchte nichts mehr in mich hinein schlucken bis ich diese "Masken" abgenommen habe und in meinem Alleinsein die ganzen erzählten Probleme Anderer (als guter Zuhörer, der seelische Briefkasten schlechthin) und meinen im Leben angesammelten Haufen verdauen musste. Hat mich immer weiter nach unten gezogen und nun sind noch drei gute Kumpel übrig und das auch nicht regelmäßig.
Kann mich aber auch gut alleine beschäftigen. Habe viele Interessen und ich kann nie genug wissen.

Habe übrigens noch seit 9 Jahren eine Freundin. Sie hatte viel mit mir zu kämpfen und umgekehrt auch. Sie ist eigentlich ganz anders als ich aber wir lieben uns und halten zusammen. Uns verbindet eine ähnliche Vergangenheit aber sie gab mir vor drei Jahren diesen Tritt um eine Psychotherapie zu machen. Hat bei mir auch super funktioniert, der Therapeut war MEIN seelischer Briefkasten und es tat echt gut mal alles rauszulassen. Aber jedes Gespräch war extrem anstrengend. Mein Schädel brummte richtig aber dort hatte ich das Gefühl, jemand versteht mich. Von ihm hörte ich den Begriff "Emotional hochbegabt" und das es mehr Menschen von meiner Sorte geben sollte. Aber gestern ging mir dieser Begriff nicht aus dem Kopf und ich habe etwas recherchiert und kam dann auf Hochsensible Personen. Hab mich gestern durchs ganze Netz gelesen und hab überall diese Tests gemacht. Alle Positiv.
Ich nehme sowas immer sofort auf mich bezogen und es passt wirklich. Hab mich so oft wiedergefunden hier im Forum und ich hoffe Ihr verzeiht mir meinen Roman als Vorstellung aber ich glaube, ich fühle mich hier gut aufgehoben da hier doch nur Menschen sind, die es gut mit einem meinen.
Mich fasziniert die unglaubliche Anzahl an verschieden Persönlichkeiten und ich versetze mich schnell in sie hinein. Bin hilfsbereit, freundlich und mir reicht ein herzliches "Dankeschön" völlig aus um mir selber auf die Schulter klatschen zu können. Aber solche Leute treffe ich leider selten, manchmal komme ich mir vor wie der letzte vernünftige Mensch. Was andere völlig kalt lassen, bewegt mich zutiefst deswegen bin sogar etwas stolz dass ich diese "Gabe(?)" besitze denn so wie die Anderen zu sein? Da habe ich keine Lust drauf.
Jetzt aber Schluss, hoffe es sind keine strengen Deutschlehrer dabei :-)
Gute Nacht und vielleicht bis bald

Fabian

Re: Hallo Ihr Lieben!

BeitragVerfasst: Di 20. Okt 2015, 21:45
von Rauhnacht
Willkommen bei uns :)
Du wirst dich hier in vielen der Threads wiederfinden, das mit dem guten Gedächtnis haben einige. Das mit der Empfindlichkeit dürfte dir wohl jeder bestätigen ;) Und wie man als Mann und HSP behandelt wird kennen leider auch schon zu viele. Hier gibt es viele Möglichkeiten sich Tipps und Anregungen zu holen und ich wünsche dir, dass du auch was für dich entdeckst und auch etwas weitergeben kannst!

Re: Hallo Ihr Lieben!

BeitragVerfasst: Mi 21. Okt 2015, 05:48
von Muntje
FurciferFabialis hat geschrieben: Bitte, lacht jetzt nicht oder haltet das für Blödsinn aber ich kann mich ungewöhnlich weit zurück erinnern. Das erste was ich aus meinem Leben weiß, war der Tag als ich das erste Mal alleine gelaufen bin, lückenhaft kann ich Szenen in meinem Kopf abspielen wie meine Oma mich an den Händen gehalten hat und mit mir das Laufen geübt hat.Fabian

Dann mal rein in die gute Stube, Fabian,

und keine Bange, hier im Forum lacht niemand über so etwas, geschweige denn hält so leicht etwas für Blödsinn, was andere über sich berichten.
Das was Du oben über Dein Erinnerungsvermögen beschreibst, haben offenbar so einige hier auch in petto. Ich selber schließe mich da auch ein. Nur hatte ich das Glück, dass bei mir niemals jemand darüber gelacht hat.

Sieh Dich im Forum hier um, und Du wirst feststellen, wie viele Menschen ähnlich sind und ähnlich fühlen und auch Ähnliches erlebt haben. Stöbere einfach ein wenig. Und alles Gute weiterhin für Dich.

L 'Chaim

M.

Re: Hallo Ihr Lieben!

BeitragVerfasst: Mi 21. Okt 2015, 14:45
von FurciferFabialis
Herzlichen Dank für die netten Antworten.
Noch nie bin ich Menschen begegnet, die so sind wie ich/wir. Umso mehr stolz bin ich darauf, so zu sein wie ich bin. Ich möchte auch niemand anderes mehr sein.
Mit dem Wissen, dass es mehrere Menschen wie mich gibt, baut sich das Selbstwertgefühl so langsam wieder auf.

Ich freue mich auf eine gute Zeit hier und nochmal ein Dankeschön für die nette Aufnahme.

LG, Fabian

Re: Hallo Ihr Lieben!

BeitragVerfasst: Mi 21. Okt 2015, 16:12
von Muntje
FurciferFabialis hat geschrieben:Ich möchte auch niemand anderes mehr sein.

Das hört sich mehr als gut an. So soll es sein!

Gruß

M.