Seite 1 von 1

HS und Gewitterwetter... wie geht es Euch?

BeitragVerfasst: Fr 22. Aug 2014, 14:20
von SensiblER
Hallo,

ich könnte jetzt die Irrungen und Wirrungen der letzten 5 Jahre meines Lebens aufrollen und mitteilen, warum ich eindeutig zur (Selbst)diagnose "HS" gekommen bin - aber dazu vielleicht später mehr. Ich bin männlich, 39 und habe immer mal wieder mit einigen Problemen zu kämpfen:

1) Bei "fisseligen Arbeiten" überschlagen sich meine Gedanken... ein totales WirrWarr im Kopf, teils skurrilste Vorgänge als stünde ich unter Drogen (ich nehme keine, aber so stelle ich es mir vor).

2) Weit wichtiger: Ich bekomme "aus dem Nichts" Unruhezustände... und denke: "Was jetzt wieder?" Ich bin durcheinander (Confus), aufgescheucht wie ein Frettchen, finde keine Ruhe... und EXAKT 2 - 3 Stunden später verzieht sich der Himmel, alles wird grau in grau... Gewitter zieht auf aber: Entlädt sich nicht.

Nun ist mein Eindruck, dass die elektrisch geladene Luft (Ionen, usw.) einen nachhaltigen Einfluss auf uns HS`ler hat - wetterfühlig oder wetterempfindlich sind ja viele Menschen.... Denn IMMER wenn sich meine Stimmung ändern: Ändertn sich danach auch das Wetter - selbst wenn ich in Einkaufszentren OHNE Fenster bin: Ich gehe mit bester laune bei Sonnenschein rein (KEINE WOLKE AM HIMMEL ZU SEHEN), mittendrin kippt meine Laune... komme ich wieder raus: Himmel schwarz, Regen, Gewitterluft... Umgekehrt das Gleiche Spiel... Wetterberichte schaue ich schon gar nicht mehr... also dadurch fällt eine Beeinflussung (Placebo-Effekt) weg.

Wer kann ähnliches berichten? ANGST habe ich vor Gewitter übrigens keine - Im Gegenteil: Ich liebe Wind, Regen, Blitz, Donner - eben ENTLADUNG... aber dieser wabernde Zustand dazwischen: Der macht mich fertig...

Re: HS und Gewitterwetter... wie geht es Euch?

BeitragVerfasst: Fr 22. Aug 2014, 21:28
von Grognak_theBarbarian
Das ist aber denke ich mehr ein emotionales Problem, sprich: Wie du deine Wahrnehmungen (unterbewusst) wertest.

Beiden oben genannten Punkte klingen sehr nach Überreiztheit. Gönnst du dir genug Pausen und Ruhe?

Re: HS und Gewitterwetter... wie geht es Euch?

BeitragVerfasst: Sa 23. Aug 2014, 01:18
von Liah
Hallo,
Es gibt ja diese sogenannte Wetterfühligkeit ,warum sollte ein HS Mensch das dann nicht besonders stark empfinden.
Nur weil ich das selber nicht so erlebe,, heisst es ja nicht das ein anderer HS schon Stunden vor einer extremen Wetteränderung eben bestimmte Veränderungen an sich selber feststellen kann.

Mir fiel grad dazu ein : vor Jahren hiess es , in Studien wäre bewiesen das der sogenannte Föhn in Richtung Bayern garnicht vorhanden wäre, das wäre eine Einbildung der Menschen.
Unlängst habe ich mehrere Male schon gelesen das diese Wetterlage nun doch Einfluss auf Menschen hätte.

Ich selber liebe Gewitter. Ich mag besonders gerne den Aufbau einer Gewitterfront, das ist spannend. Ich mag es den Himmel zu beobachten, ich mag auch Blitze. Ich finde diesen Akt der Natur einfach fazinierend.


vg Liah

Re: HS und Gewitterwetter... wie geht es Euch?

BeitragVerfasst: Sa 23. Aug 2014, 10:00
von Drahtseilkünstlerin
Ja! Genau das wollte ich in ... Mal wieder übers Wetter reden auch sagen. Ich bin ein besserer Wetterfrosch als meine App. Von Ionen habe ich keine Ahnung aber ich denke der Luftdruck und der Kreislauf haben was damit zu tun. Ich glaube joggen und Radfahrern hilft da enorm. Mache ich allerdings beides nicht mehr. Dementsprechend lebe ich so richtig nach den Wetterverhältnissen.
Ich empfinde es auch als komisch, dass in der Stadt einfach immer so weiter gelebt wird, egal was das Wetter vorgibt. Ich denke nicht, dass das schön immer so war. Und auch nicht überall so ist.
Ich habe auch vier Jahre in einer kleinen Stadt am Wasser gelebt und da war es für mich ganz normal einen Mittagsschlaf zu machen. Jetzt in berlin bin ich so dauerüberreizt dass das gar nicht mehr gehen würde.
Mittlerweile fange ich aber an, wenn es regnet Tee zu kochen und mich auszuruhen.
Ich habe eine sehr freie Zeiteinteilung, nur so richtig zu nutzen weiß ich sie noch nicht, weil die Stadt so wirr ist.

So ein Gewitter verändert die luftverältnisse ja auch massiv! Für mich waren die letzten Wochen auch echt anstrengend. Ich denke ich hätte vielleicht noch die hälfte an Kapazitäten zur Verfügung. Für Freunde blieb nix mehr über. Ein bisschen Arbeit, ausruhen, Yoga und Meditation. Das wars. Seit ein paar Tagen wird's aber besser! Und ich verabrede mich wieder.

Ist es bei dir auch besser geworden? Aus welcher Gegend kommst du?

Re: HS und Gewitterwetter... wie geht es Euch?

BeitragVerfasst: Mo 25. Aug 2014, 00:18
von Liah
Da muss ich dir auch Recht geben, eine Wetterlage kann auch dazu führen, das man selber sich anders fühlt und sich verhält.
Das konnte ich bei mir auch feststellen.
In der Stadt und ihrem hektischem Treiben und bei einem Job den man ausübt, da bleibt einem keine Zeit ,bzw. nur der Kampf sich gegen solche Wetterlagen zu stellen.
Man trotzt der Wetterlage weil es nicht anders geht, dennoch würde es dem Körper besser tun seinen Empfindungen zu folgen.
Ich stelle bei mir auch immer wieder fest, ich neige dazu eher so eine Neandertaler Frau zu sein, was die Empfindlichkeit von äusseren Einflüssen angeht.
Da aber die Neandertalerfrau Auto fährt, zur Arbeit geht, im supermodernenSupermarkt einkaufen muss , bleibt da nur: Beherrschung auf allen Ebenen smauf
Und am besten... all diese Zustände auch mit Humor und viel Gelassenheit zu nehmen, so mach ich es für mich persönlich. _Mij_ Ich bin ich, nicht einfach in solchen Wetterlagen, aber ich akzeptiere mich so wie ich bin.

vg Liah

Re: HS und Gewitterwetter... wie geht es Euch?

BeitragVerfasst: Sa 28. Mai 2016, 22:21
von Estee
Hallo,

ich bin neu hier und weiß schon seit längerer Zeit, dass ich hochsensibel bin.

In den letzten Jahren habe ich bemerkt, dass mich die schnell wechselnden Wetterlagen beeinflussen. Ich erinnere mich nicht daran, dass es schon immer so war, ich weiß nur, dass es jetzt so ist und ich finde es sehr anstrengend.

Es ist so ähnlich wie Du es beschreibst, ich spüre schon einen Wetterumschwung, eine innere Spannung, ein Druckgefühl, wie eine dunkle Wolke "im wahrstem Sinne", die sich über mir und in mir ausbreitet. Ich bin dann oft traurig, niedergeschlagen und fühle mich allein.

Leider wechselt das Wetter in den letzten Jahren recht häufig und wir haben oft dichte Luft.

Wenn der Himmel blau ist und die Luft klar, geht es mir sehr gut.

Liebe Grüße von Estee

Re: HS und Gewitterwetter... wie geht es Euch?

BeitragVerfasst: So 29. Mai 2016, 01:04
von Silicea
Hallo Estee und sm_06 ,

Da hast du ja "mein" Thema ausgegraben, das Wetter.. hatte ich noch gar nicht gefunden und gelesen.
Alle Wetterextreme machen mir zu schaffen, Gewitter, extreme Hitze und Kälte, Sturm usw....
Wetterempfindlich eben...

Schlecht gehts mir bei Gewitterwetter. Die letzten zwei Tage war es wieder so schwül und ich finde diese
schwüle Luft sehr anstrengend. Mein Kreislauf sackt dann immer etwas ab, ich werde unruhig und müde und
warte jedesmal darauf, dass der "Spuk" bloß schnell wieder vorbei ist. Blitz und Donner sehe und höre ich
auch nicht gerne. _%_ Auf gar keinen Fall will ich dann draußen unterwegs sein, kann ich mir zwar auch nicht
immer so einrichten, aber meistens.

Zum Glück hat es sich nach dem heutigen starken Regen wieder abgekühlt und sobald das Gewitter vorbei ist,
gehts mir auch direkt wieder besser und der Kreislauf normalisiert sich wieder.
Ich darf gar nicht an den Hochsommer denken, wenn es tagsüber noch heißer ist und noch schwüler und die
Gewitter auch nachts anhalten und es sich nicht richtig abkühlt nachts, nein, so extreme Wetterlagen mag ich nicht.

Re: HS und Gewitterwetter... wie geht es Euch?

BeitragVerfasst: So 29. Mai 2016, 17:20
von Golbin
Hallo,

nachdem der Thread ausgegraben würde, mache ich mal in ihm weiter.

Meistens haben wir Gewitter, wenn es vorher schwül war. Ich leide unter Schwüle und empfinde daher Gewitter oft als Erleichterung.Hinzu kommt, dass ich die reine, ionisierte Luft bei Gewitter als wohltuend und erfrischend empfinden. Oft verbringe ich Minuten des Gewitters nahe einer geöffneten Terrassentür. Wenn das Gewitter dann weggezogen ist, laufe ich gern draußen im Garten auf dem feuchten oder nassen Rasen herum.

Perfekt ist ein Gewitter für mich, wenn es vorher zum Wetterleuchten kam. Dieses Schauspiel der Natur ist für mich einzigartig und sehr ästhetisch.

VIele Grüße
Wolfgang

Re: HS und Gewitterwetter... wie geht es Euch?

BeitragVerfasst: Mo 30. Mai 2016, 18:35
von Estee
evtl. auch mal den Vitamin D Spiegel kontrollieren lassen, der war bei mir lange sehr weit unten und so weit ich weiss haben viele Menschen in unseren Breitengraden einen Mangel, dass kann depressive Zustände verursachen.

Ich nehme jetzt jeden Tag Vitamin D Öl, das Öl ist hochkonzentriert und ich finde es angenehmer als hochdosierte Tabletten, ich denke einen Versuch wäre es wert.

Liebe Grüße Estee