Seite 1 von 1

Wie nehmen andere mich als HSP ernst?

BeitragVerfasst: So 30. Nov 2014, 01:34
von Georgette
Hallo zusammen,

auf mich kommt im Januar eine schwierige Woche zu:

ich muss im Rahmen meiner Ausbildung an einer Klassenfahrt teilnehmen, was für mich als HSP gerade wenig zuträglich ist. Mir geht es extrem an die Nerven, den ganzen Tag unter Beobachtung der Lehrer zu stehen, weil ich ja was Böses anstellen könnte. Außerdem möchte ich gar nicht, dass meine MitschülerInnen mich zu gut kennen, denn die werden auch Seiten an mir kennenlernen, die sie zum Lästern und Mobben verführen. Das brauche ich nicht. Da habe ich mehr oder wenige schlimme Erinnerungen an vergangene Klassenfahrten. Habe da viel geweint und war viel alleine, da ich einfach keinen Anschluss gefunden habe. Gleichzeitig hat mir aber eine Rückzugsmöglichkeit gefehlt. Ganz viele Reize, ganz viel Müdigkeit, wenig Verständnis, wenn mir mal was nicht gepasst hat.

Ich traue mich nicht, das anderen Personen zu sagen, da sie sich nur lustig machen und darüber mit anderen reden. Jeder denkt, ich habe einfach keine Lust auf die Klassenfahrt, doch das Problem geht tiefer. Das versteht aber keiner. Gestern hat sich ein "Freund" darüber lustig gemacht. Gleichzeitig glaubt er, ich könne ihn voll vertrauen.

Ich fühle mich durch die langjährige Schulpflicht inklusive Mobbing und Demütigungen ausgelaugt und glaube, dass ich keine Kraft mehr für sowas habe.

Was kann ich tun, damit die Woche auch für mich angenehm wird? Welche Strategien gibt es, damit die anderen trotz allem einen positiven Eindruck von mir bekommen?

Und genau da ist das Problem: ich muss mich wieder verstellen müssen, darf nicht zu meinen Gefühlen stehen. Nicht zum Gefühl des Ständig-Beobachten-Werdens; nicht dazu, dass ich Rückzug brauche und auch nicht dazu, dass ich mich übergangen fühle, was die Entscheidung zur Klassenfahrt generell anbetrifft.

Wenn diese Klassenfahrt wenigstens Sinn machen würde. Die ganzen fünf Tage werden wir uns wohl nur mit Lernmethoden beschäftigen. Wie schaffe ich es bloß, mich wenigstens darauf zu freuen????

Freue mich auf Eure Rückmeldungen
Georgette

Re: Wie nehmen andere mich als HSP ernst?

BeitragVerfasst: So 30. Nov 2014, 11:06
von Oha
Hallo

lass Dich krankschreiben...

ich erlebe selber gerade beim Nachwuchs wie fies und gemein auf Klassenfahrt und anschliessend abgelästert wird...ich nenne es mal zum puren Eigenschutz.

Es ist grausam was da abgeht in jungen Jahren schon...


Diese Klassenfahrten sollte besser genutz werden um Zusammenhalt in der Gruppe und so weiter zu stärken..spezielle Trainingsreisen.

Aber ich denke das sich in vielen Elternhäusern und am Arbeitsplatz ähnliches abspielt...es ist nicht Auftrag der Schule allein und das ist wieder das traurige.

Friss oder stirb...


Alles Gute

Re: Wie nehmen andere mich als HSP ernst?

BeitragVerfasst: So 30. Nov 2014, 17:50
von Rhiannon
Wie schaffe ich es bloß, mich wenigstens darauf zu freuen????

Liebe Georgette,

das ist für mich ein Widerspruch in sich. Ich würde mir das nicht antun, zumal es, wie du sagst, auch keine Vorteile für dich bringt. Ich habe mich früher auch zu oft zu etwas gezwungen, um normal zu sein. Heute seh ich das ganz anders. Sorg gut für dich und laß dich krank schreiben, wenn dir das zuviel ist! Was für andere gut ist, braucht für dich als HS noch lange nicht gut sein.
Grüßle
Rhiannon _Mij_

Re: Wie nehmen andere mich als HSP ernst?

BeitragVerfasst: So 30. Nov 2014, 18:04
von Puck
Hallo Georgette,

Mach doch einfach dein eignes Ding auf der Klassenfahrt - ich kenn das noch von meiner Abschlussfahrt beim Abi: einige Mitschüler hab ich da auch nur bei An-und Abreise getroffen, höchstens nochmal kurz im Hotel...
Kannst Dich einfach vorher über den Ort kundig machen und darüber was man dort so alles anstellen kann.

In deinem Alter besteht doch normalerweise keine Aufsichtspflicht...könntest also auch die ganze Zeit allein rumstromern.

Gruß
Puck

Re: Wie nehmen andere mich als HSP ernst?

BeitragVerfasst: So 30. Nov 2014, 18:43
von Fishman
Hey Georgette,

gute Frage, ich kann die Situation gut nachvollziehen.

Verstellen müssen wir uns bei solchen Nummern sehr wahrscheinlich. Gruppenzwang und Gruppendynamik sind einfach überhaupt nicht unsere Freunde.

Gibts in dem Lehrgang vielleicht ein, zwei Leute mit denen du gut klar kommst? Dann würde ich mich versuchen an die halten. Habt ihr Zimmer mit Mehrfachbelegung? Dann würde ich da im Vorfeld schon mit diesen Leuten versuchen alles klar zu machen.

Wie sehr ist das denn durchgeplant? Evtl. kannst du außerhalb der "Gemeinschaftsveranstaltungen" dein eigenes Ding drehen?

Wenn das nicht so ist, würde ich wahrscheinlich auch irgendwie versuchen drum herum zu kommen, auch wenn das für mich das letzte Mittel wäre, insbesondere, wenn du fachlich da noch was mitnehmen kannst, von wegen neuer Lernmethoden.

Mit Leuten über meine HS reden tue ich so gut wie nie, meiner Erfahrung nach ist das ziemlich sinnlos.

Ich überwinde mich meistens zu solchen Sachen und versuche das beste draus zu machen...ich wollte auch einen möglichst positiven Eindruck machen. Hat meist nicht geklappt.

Gruß,
Fishman

Re: Wie nehmen andere mich als HSP ernst?

BeitragVerfasst: Mo 8. Dez 2014, 21:01
von Georgette
Hallo zusammen,

danke für Eure recht schnellen Antworten!

Da sind einige gute Tipps dabei!

Als es rauskam, dass wir eine Klassenfahrt machen werden, habe ich meine Kontakte innerhalb der Klasse sofort intensiviert, um eben einerseits auf dieser Fahrt nicht allein dazustehen und in einem Zimmer zu liegen, aber auch, weil wirklich auch ein paar nette Mädels dabei sind.

Ein Programm haben wir noch nicht. Nur das Geld soll schon überwiesen werden.

Ich versuche auch ständig, einen möglichst positiven Eindruck zu machen, doch irgendwie wird mir das übel genommen, von wegen „bist nicht ehrlich“. Andererseits wieder das berühmte „reiß dich zusammen“. Hier einen Mittelweg zu finden empfinde ich als kaum bis gar nicht möglich. Da ja alle Menschen auch noch verschieden sind und damit unterschiedliche Anforderungen und Maßstäbe haben, wird das nach meinem Empfinden zu einer echten Herausforderung, die mich persönlich auch überfordert!

Viele Grüße
Georgette

Re: Wie nehmen andere mich als HSP ernst?

BeitragVerfasst: Di 9. Dez 2014, 11:43
von Rhiannon
Ich versuche auch ständig, einen möglichst positiven Eindruck zu machen, doch irgendwie wird mir das übel genommen, von wegen „bist nicht ehrlich“.

...da haben sie nicht Unrecht. _yessa_

Re: Wie nehmen andere mich als HSP ernst?

BeitragVerfasst: Mi 10. Dez 2014, 13:29
von kurenai
Ich fühle mich gerade in meine Schulzeit zurückversetzt, denn ich hatte bei Klassenfahrten die gleichen Probleme. Allerdings wusste ich da noch nicht, dass ich hochsensibel bin. Für mich waren solche Fahrten einfach sehr anstrengend, da ich in meiner Klasse keine engen Freunde hatte und der Mangel an Privatsphäre einfach nur schrecklich war. Ich kann bis heute nicht mit anderen Personen in einem Raum schlafen, schon gar nicht mit unvertrauten Menschen.
Auf einer Exkursion, die ich unbedingt miterleben wollte, hatte ich großes Glück und habe das einzige Einzelzimmer bekommen. Meinen Klassenkameraden tat es leid, dass ich allein übernachten musste, aber innerlich hab ich mich riesig gefreut und versucht meine Erleichterung nach außen zu überspielen. _läch_
Im letzten Schuljahr hab ich mich krank schreiben lassen. Schade war es zwar um die verpassten Erlebnisse, aber im Endeffekt war es die richtige Entscheidung. Ich hatte auch schon einen Teil des Geldes bezahlen müssen, aber den hab ich erstattet bekommen. Wenn du dich auch nur bei dem Gedanken an deine bevorstehende Klassenfahrt unwohl fühlst, dann würde ich an deiner Stelle nach einer Möglichkeit suchen, daran nicht teilzunehmen. U72(

Liebe Grüße und alles Gute :)

Re: Wie nehmen andere mich als HSP ernst?

BeitragVerfasst: Mi 10. Dez 2014, 14:52
von Sonnenblume_SS
Wenn ich das so lese,
kommt mir aber auch der Gedanke: man müsste lernen, dazu zu stehen wer man ist.
Wenn ich zurück blicke, kenne ich viele Kinder aus meiner Schulzeit, die nicht unbedingt einfach waren aber trotzdem "cool". Weil ihre Einstellung immer war: ist mir doch egal was du denkst.

Du könntest also versuchen, dich selbst zu akzeptieren wie du bist. Ich würde nur an einem einzigen Punkt versuchen, "normal", "wie die anderen" zu sein: wenn ich es möchte. Wenn mir eine Aktivität spaß macht. Sie überreizt mich vielleicht, aber ich nehme das in Kauf. Wenn es dir keinen Spaß macht, fällt Anpassung gleich viel schwerer.

Oft half mir früher der Gedanke: es sind nur ein paar Tage meines Lebens. Ich darf danach wieder ich sein.

Ich war selbst mit auf einer Exkursion ins Wattenmeer, als Außenseiter. Ich teilte mir ein 2er Zimmer mit "der, die auch noch keinen Partner hatte". Dann schnarchte sie die ganze Nacht und ich tat kein Auge zu. Am nächsten Tag beschloß sie einfach, abzureisen. Zack, weg war sie (da kann man mal sehen, was andere sich trauen! Ich hätt das nicht gemacht aus Angst vor dem Eindruck, den ich da hinterlasse!).
Allerdings war ich alleine im Zimmer dann auch wieder ängstlich.. und konnte deshalb auch nicht gut schlafen.
Kurzum: Reizüberflutung vorhanden. Dennoch keine negative Erinnerung, da ich das Wattenmeer trotzdem irgendwie genießen konnte. Auch wenn ich danach 3 Tage Pause brauchte und die anderen nicht.

Re: Wie nehmen andere mich als HSP ernst?

BeitragVerfasst: Do 11. Dez 2014, 21:00
von Georgette
Klasse, danke Euch! Mit Euren Hinweisen und Erfahrungsberichten kann ich sehr viel anfangen!! Außerdem tut es gut, verstanden zu werden.